L-Mag

K-Word #87: Neues aus der Lesbenwelt

Heute mit Kate Moennig, Nadine Angerer, Amélie Mauresmo, Sarah Shahi, der neuen lesbischen US-Sitcom "One Big Happy" und mehr

Von Karin Schupp

l-mag.de, 13.3.2015 - Ein Highlight für Kate Moennig-Fans: Der Ex-The L Word-Star, zurzeit in Ray Donovan (ZDF) ebenfalls als Lesbe gebucht, war zu Gast in Liz Feldmans lesbischer Webshow This Just Out (hier ab ca. 9'). Wie die beiden zusammen „Hähnchen auf der Bierdose“ kochen, solltet ihr euch nicht entgehen lassen (außer ihr seid Vegetarierinnen!), und näher an ein Coming Out kommen wir wohl auch nicht: „Ich würde gerne ‚Wer ist lesbischer?‘ mit dir spielen, aber ich hätte ja keine Chance!“, sagt Liz. Worauf Kate mit Nachdruck antwortet: „No!“ 

Feldman: "Ich habe dich beim Sex in The L Word gesehen - und das hier ist besser!" - Screenshots

Liz Feldman, TV-Produzentin (2 Broke Girls) und Comedy-Autorin (K-Word #85), hat ihre schon länger pausierende Webshow wiederbelebt, um für ihre erste eigene TV-Sitcom Werbung zu machen: One Big Happy, von Ellen DeGeneres produziert, ist die erste US-Comedy mit einer lesbischen Hauptfigur seit dem Ende von The Ellen Show 2002: Lizzy (Elisha Cuthbert) will mit ihrem besten Hetero-Freund (Nick Zano) ein Kind bekommen und wird just in dem Moment schwanger, als er die Liebe seines Lebens (Kelly Brook) trifft. One Big Happy startet am 17. März bei NBC.

Weltklasse-Torfrau (wenn auch beim Algarve Cup erkältet), Weltenbummlerin, Buch-Autorin (wir berichteten) - und jetzt auch noch Modedesignerin: seit dem 1. März könnt ihr Nadine Angerers erste Sportkollektion bestellen: die Teile kosten zwischen 9,90 und 49,90 Euro, Mützen sind überraschenderweise nicht dabei.

Ob sie ihr den Ball an die Hand geklebt haben? Nadine Angerer mit einem T-Shirt aus ihrer Kollektion - Foto: Zopfball

Kate Moennigs L Word-Loverin Sarah Shahi und ihr Mann Steve Howey bekamen am 1. März Zwillinge: Violet Moon und Knox Blue (die Namen haben sie offenbar aus einer Liste von Promikinder-Namen ausgewürfelt). Das Paar ist seit 2009 verheiratet und hat bereits einen Sohn namens William Wolf. Für uns bleibt Sarah natürlich immer Carmen de la Pica Morales, aber als schießwütige Shaw in Person of Interest überzeugt sie ebenfalls, und deren Freundschaft mit ihrer Kollegin Root (Amy Acker) lässt viel Raum für Fantasien - bevor Sarah in der aktuellen vierten Staffel (RTL, ab 24. März) in Elternzeit ging, wurde uns sogar ein schöner Flirt geschenkt, der in einen Kuss mündete:

A propos Fußball und Zwillinge: „Meine kleinen Zwillinge motivieren mich zu #MakeItHappen für Frauen und Mädchen im Fußball“, schreibt Casey Stoney, die langjährige Kapitänin des englischen Nationalteams. Die Anzeige erschien im Rahmen einer Kampagne der LGBT-Organisation Stonewall zum Frauentag. Stoney und ihre Lebensgefährtin Megan Harris, ebenfalls Fußballprofi, wurden im November Eltern von Teddy und Tilly.

Die Berliner Schriftstellerin Helene Hegemann, die mit Axolotl Roadkill 2010 zum literarischen Jungstar wurde, und die Journalistin Andrea Hanna Hünniger werden sich im September verpartnern - das verriet Hünniger am Montag in der Welt. Vor allem geht's in ihrem Artikel aber darum, wie krampfig und peinlich ihr Umfeld auf ihre Beziehung reagiert.

Helene Hegemann - Foto: Amrei-Marie, CC-BY-SA

Classic Night: Im März zeigt die L-Filmnacht den TV-Film Lieb mich! aus dem Jahr 2000: Kathrin (Julia Richter, Kommt Mausi raus?), bislang brave Ehefrau und Mutter, verliebt sich in Elena (Naomi Krauss), die lesbische Lehrerin ihres Sohnes - und schmachtet nicht monatelang, sondern fackelt nicht lange! Die Kehrseite: die Probleme beginnen früher - Ehemann Peter (Oliver Stokowski) versteht die Welt nicht mehr, Elena hat Angst, Kathrin zu verlieren, und Kathrin will beide Beziehungen behalten. Eine Wendung im Plot wird das ganze Kino garantiert zum kollektiven Aufstöhnen bringen, und insgesamt fahrt ihr besser, wenn ihr euch nicht auf einen Lesben-, sondern einen Bi-Film einstellt (wenn es dieses Genre denn gäbe). Lieb mich! läuft ab Montag in 23 L-Filmnacht-Städten - oder ihr wartet auf die DVD, die am 28. April erscheint.

Amélie Mauresmo, Ex-Tennisstar und heute Trainerin des Weltranglisten-Vierten Andy Murray, wird in die International Tennis Hall of Fame aufgenommen. Die Französin ist zwar nicht die erste lesbische Tennisspielerin, der diese Ehre zuteil wird - auch Billie Jean King, Martina Navratilova, Hana Mandlikova, Jana Novotna, Gigi Fernández und Gabriela Sabatini bekamen schon einen Platz in der Ruhmeshalle im US-amerikanischen Newport - aber sie ist die Erste, die während ihrer gesamten Karriere offen lesbisch lebte: sie outete sich mit 19 in ihrem ersten großen Turnier, den Australian Open 1999 - und machte damals Schlagzeilen, weil Martina Hingis sie prompt als "halben Mann" beschimpfte.

Foto: Carine06, CC-BY-SA
Anzeige

Selbstinsemination – Keep calm and do it yourself


Sie träumen davon, Ihre eigene kleine Familie zu gründen und überlegen, einen Samenspender miteinzubeziehen? Hier bietet die Selbstinsemination eine gute Alternative zur Insemination in einer ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x