L-Mag

8 Dinge, die du tun kannst, um dich für lesbische Sichtbarkeit einzusetzen

Je mehr Lesbenkultur und lesbisches Leben verschwinden, umso unsichtbarer werden wir in der Gesellschaft - und das hat rein gar nichts mit Akzeptanz oder „in der Gesellschaft angekommen zu sein“ zu tun! Wir geben acht Tipps, was ihr persönlich tun könnt!

Tjook, CC-BY-NC-ND

Von Annie Kreß

l-mag.de, 19.12.2016 – Lesbisches Leben und damit lesbische Sichtbarkeit sind immer mehr am Schwinden. Selbst Berlin, die „Lesbenhauptstadt“ Deutschlands, hat seit Anfang 2016 keine einzige lesbische Bar mehr. Und das ist nur eins vieler trauriger Beispielen dafür, dass die lesbische Kultur eindeutig auf dem Rückzug ist. So kann es nicht weiter gehen! Denn je mehr lesbische Kultur verschwindet, je mehr sich die lesbische Szene auflöst, desto unsichtbarer werden wir auch wieder in der Mehrheitsgesellschaft. Und Unsichtbarkeit hat wirklich überhaupt nichts mit Akzeptanz oder „in der Gesellschaft angekommen sein“ zu tun.

Wenn wir es nicht machen, macht es niemand!

Um Lesben (wieder) eine Plattform zu geben, einen Raum, in dem sie im Mittelpunkt stehen, sich alles um lesbisches Leben und die Liebe dreht, müssen wir uns alle einsetzen. Denn wenn wir es nicht machen, wird es niemand machen!

Deswegen stellen wir hier acht Möglichkeiten vor, die du persönlich umsetzen kannst. Jetzt sofort, heute Abend, morgen, das ganze nächste Jahr!

1. Starte einen lesbischen/ queeren Blog

Ein Blog ist zwar super viel Aufwand, gibt dir aber eine Stimme, mit der du ziemlich schnell mehr Leute erreichen kannst, als du es dir je vorstellen konntest - höchste Zeit also, dass du mit einsteigst und die Welt mit deinem lesbischen Blog bereicherst! Falls du nicht weißt, wie und wo du anfangen sollst, mach auf jeden Fall das Online Blog Camp.

2. Starte einen YouTube Kanal

Ähnlich wie in der lesbischen Bloggerinnen Szene gibt es bei den YouTuberinnen auch noch viel Platz für coole Projekte und Kanäle. Im englischsprachigen Raum gibt es bereits eine Menge Vorbilder von denen du dich inspirieren lassen kannst (hier stelle ich einige vor). Mehr als eine Webcam brauchst du für den Anfang auch nicht – einfach mal machen! Und dann auf dem Weg lernen, wie es genau geht.

3. Geh auf den CSD!

Auf den CSD zu gehen ist nicht nur die Möglichkeit, die mit deiner lokalen Community zu vernetzen und einen tollen Tag zu haben, sondern auch ein politisches Statement, das wir nicht unterschätzen dürfen!

Eric Danhier/ Visit Brussels Mit der Trommelgruppe zum CSD: Punkt 3 und 6 von der Liste abgehakt!

4. Engagiere dich in einer Politgruppe

Wo wir gerade bei politischem Engagement sind: Dich selbst in einer Politgruppe zu engagieren, kann eine wunderbare Möglichkeit sein, sich für ein Thema, dass einem persönlich total am Herzen liegt einzusetzen. Gleichzeitig bist du mit anderen Gleichgesinnten zusammen und lernst viele neue Leute kennen.

5. Engagiere dich in einem lesbischen Verein

In vielen Städten gibt es ja schon Angebote und Vereine für Lesben und/oder LGBT. Eigentlich freuen sich alle immer über ehrenamtliche Mitarbeiterinnen. Wenn du also selbst nichts auf die Beine stellen willst, aber trotzdem aktiv die Community deiner Stadt mitgestalten möchtest, dann ist das die perfekte Möglichkeit für dich!

6. Eröffne eine Freizeitgruppe/ einen Stammtisch für Lesben

Wenn du dich null für politische Kämpfe und Vereinsleben interessierst und du einfach nur neue Leute treffen willst, kannst du auch einfach deine eigenen Lesben-Treffen in deiner Stadt organisieren. Auch wenn es dort schon Angebote gibt - ein lesbischer Stammtisch, der sich regelmäßig trifft, ist immer gerne gesehen. Sich zu vernetzen, ist eine wunderbare Möglichkeit, neue Freundinnen und vielleicht sogar die Traumfrau kennen zu lernen und sich gleichzeitig für die lesbische Community einzusetzen.

Robyn Ramsay, CC-BY-NC Oder die ganz einfache Variante: T-Shirt anziehen und küssen...

7. Sprich mit deinem Heteroumfeld über lesbische Themen

Kein einfaches Thema, ich weiß. Zumindest in manchen Sachen oder Situationen ist es echt schwer, mit Heteros über lesbische Themen und Probleme zu sprechen. Oft hilft das aber, über Vorurteile aufzuklären oder einfach mal die ganzen Fragen zu beantworten, die sich viele Heteros (auf Grund von Klischees etc.) stellen.

8. Kaufe in Geschäften, die Lesben gehören

Du weißt, dass das eine süße Café einem lesbische Pärchen gehört? Der Buchladen um die Ecke wird ziemlich sicher von einer lesbischen Frau geführt? Dann mach diese Orte zu deinen Lieblingsplätzen. Vielleicht musst du ein bisschen suchen, aber du wirst bestimmt in deinem Ort oder der nächstgrößeren Stadt fündig. Blätter mal die neue L-MAG durch oder schau bei Konnys Lesbenseiten vorbei: Da findest du eine Menge wichtiger Adressen!

Annie Kreß tut schon was für die Sichtbarkeit: Sie betreibt das Blog Rainbowfeelings – Lesbisch l(i)eben

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x