L-Mag

Wie Karen und Catherine Mütter eines kleinen Jungen wurden – Teil 2

Bild: Cryos

2017 wurde endlich das heißersehnte Kind geboren. Möglich wurde dies durch Liebe und den Einsatz von Spendersamen. Die Eltern des Kleinen, Karen und Catherine (Namen geändert), hatten sich einer Kinderwunschbehandlung in einer Klinik in Dänemark, ihrem Heimatland, unterzogen. Nach vier Versuchen war es endlich soweit und sie konnten sich auf einen kleinen Wonneproppen freuen.

Nachfolgend können Sie den zweiten Teil des von Cryos International mit Karen und Catherine geführten Interviews über ihren Weg zur Mutterschaft lesen:

 

Wie habt Ihr die Zeit bis zur Schwangerschaft erlebt?

Wir hatten einen Termin in der Kinderwunschklinik und danach ging eigentlich alles ganz schnell. Wir hatten damit gerechnet, dass es bis zum Start der Behandlung länger dauern würde. Aber schon 14 Tage nach dem Termin erhielt Karen die erste Insemination. Nach vier Versuchen wurde Karen schwanger.

 

Welche Gedanken gingen Euch durch den Kopf, als Ihr den positiven Schwangerschaftstest in der Hand hieltet?

Wir haben uns sehr gefreut, waren aber auch ein bisschen müde. Karen war schon um vier Uhr früh aufgestanden, da sie den Schwangerschaftstest nicht mehr erwarten konnte. Kurz danach ist Catherine aufgewacht. Dann haben wir vor lauter Freude geweint!

Noch am selben Tag haben wir unseren Familien von der Neuigkeit erzählt. Sie und auch andere uns nahestehende Menschen waren ganz natürlich bei dem Verfahren dabei und verfolgten es ganz genau. Wir haben kein Geheimnis daraus gemacht, dass wir ein Kind bekommen wollten, dennoch war es ein befreiendes Gefühl, unsere Freude mit den Leuten teilen zu können.

 

Wie war es für Euch, Eltern zu werden?

Es war ehrlich gesagt einfacher als gedacht, vor allem am Anfang. Unser Kleiner ist wirklich pflegeleicht und der Mutterschaftsurlaub war eine schöne Zeit, da alles viel besser lief als wir erwartet hatten. Er war ein richtiges „Anfängerkind“, sodass sich der erste Monat zu Hause wie ein einziges langes und wunderschönes Wochenende angefühlt hat.

Nun hat der Alltag Einzug gehalten und jetzt heißt es: Arbeit, ums Kind kümmern, kochen, putzen und zwischendurch auch mal Zeit für den Partner.

Wir sind oft ziemlich müde, damit hatten wir aber gerechnet.

 

Habt Ihr Euch überlegt, wie Ihr Eurem Sohn gegenüber damit umgehen wollt, dass er mithilfe eines Spenders gezeugt wurde?

Wir können und wollen es nicht vor ihm verheimlichen. Unserer Meinung nach ist es wichtig, mit ihm darüber zu sprechen, wie er entstanden ist. Wenn wir das geheim hielten und nicht darüber sprächen, wäre das irgendwie so, als wenn wir ihm sagen würden, dass etwas mit ihm nicht stimmt. Das wollen wir unbedingt vermeiden.

 

Was war für Euch das Schwierigste am Verfahren?

Am schwierigsten waren all die Überlegungen, die wir uns vor Beginn des Verfahrens machen mussten. Wir wollten im Prinzip immer das Beste für unser Kind. Im Endeffekt haben wir allerdings gemerkt, dass man auch einfach mal ins kalte Wasser springen muss.

Wir haben viele Jahre lang geredet und uns Gedanken gemacht. Beim Termin in der Klinik war dann irgendwie alles ganz klar. Bei dem Treffen wurden wir hervorragend beraten und haben uns gut aufgehoben gefühlt. Für Karen, die das Kind austragen sollte, und Catherine, die auch Mutter sein würde, war das sehr angenehm.

 

Habt Ihr einen Rat für andere Leute, die überlegen, mithilfe eines Samenspenders schwanger zu werden oder bereits dabei sind?

Spielt es in Gedanken bis zum Ende durch! Es ist keine Entscheidung, die man über Nacht trifft. Ihr solltet Euch sicher sein, dass ein Samenspender für Euch das Richtige ist, und überlegt Euch, welche Art von Spender Ihr für Euer Kind bzw. Eure Kinder wollt.

Sobald alles durchdacht ist, könnt Ihr Euch an Fachleute wenden. Macht einen Schritt nach dem anderen, sobald Ihr so weit seid. Aber erst dann! So kommt ihr schon in kurzer Zeit unheimlich weit.

Möchten Sie mehr über Kinderwunschbehandlungen mit Spendersamen erfahren? Besuchen Sie die Website von Cryos unter: dk-de.cryosinternational.com oder wenden Sie sich noch heute an den Cryos Kundenservice: (+45) 8676 0699, dk@cryosinternational.com


Anzeige

Ella Festival 2018


Lesbian / trans / queer / bi women will be celebrating the end of summer together in Palma de Mallorca!
The sixth edition of the ELLA International Lesbian Festival will kick off in Palma from ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK