L-Mag

Meg Allen: „Ich wollte zeigen, dass es ,Butch' immer noch gibt”

Die US-amerikanische Fotografin Meg Allen fing mit ihrer 2017 veröffentlichten Fotoreihe "BUTCH" die Vielfalt einer lesbisch-queeren Identität ein – bis heute ein Klassiker

© Meg Allen

Wer mehr Bilder aus der Fotoreihe sehen will, findet diese in der aktuellen Ausgabe von L-MAG (Januar/Februar), ganz einfach hier als E-Paper oder im Handel zu kaufen

– Auf die Frage, warum es wichtig sei, Butches in einer Fotoserie darzustellen, antwortet die Foto­grafin Meg Allen ganz nüchtern: "Ich denke, die Welt hat noch immer nicht verstanden, wie viele es von uns gibt und dass wir immer da sein werden". Die 41-Jährige lebte lange im kalifornischen San Francisco und nahm dort zwischen 2012 und 2017 123 Porträts von Butches auf. 2017 veröffent­lichte sie ihre "BUTCH"-Reihe im Eigenverlag in einer 198-seitigen Monografie und wurde in vielen Online-Magazinen, darunter der Huffington Post oder Buzz Feed, erwähnt.

© Meg Allen

Auch in Zeitschriften in Australien, Deutschland und Frankreich fand ihre Arbeit Anklang. Kein Wunder, denn ihre Bilder fangen die Vielfältigkeit einer Identität ein, die sonst nicht viel Beachtung findet. "Ich wollte zeigen, dass es ,Butch' immer noch gibt, auch wenn es sich verändert und weiterentwickelt, dass wir wunderschön und wert sind, gesehen und bewundert zu werden", schwärmt sie gegenüber L-MAG. Die meisten der Abgebildeten kannte Meg persönlich, einige sprach sie in Cafés oder Restaurants an. Nicht alle identifizieren sich als Frauen, ungefähr 20 von ihnen sind trans.

// hage


Webseite
Meg Allen: www.megallenstudio.com/butch
Meg Allen auf Instagram: @themegallen

Schon als Kind fotografierte Meg Allen „mit jeder Kamera”, die sie finden konnte. Bis heute nutzt Meg diese Leidenschaft, um ihre Community zu dokumentieren. Meg lebt momentan in Brooklyn, New York.

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x