L-Mag

K-Word #283: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Kristen Stewart hat eine neue Freundin - und ihre Ex Soko auch, Kerstin Ott und Helene Fischer, Madonna, Sarah Paulson und Holland Taylor, Fernseh- und Kinotipps, Golden Globes-Vorschau und mehr!

Von Karin Schupp

4.1.2019 - Hat Kristen Stewart eine neue Freundin? Das fragen die US-Klatschmedien seit zwei Wochen, und angesichts etlicher Paparazzi-Fotos (hier, hier und hier) ist die Antwort eindeutig: Ja, hat sie - ihre Neue ist die Fashionbloggerin und Stylistin Sara Dinkin. Wann findet KStew immer nur die Zeit dafür? Noch bis Anfang Dezember drehte sie in Deutschland das Remake von Drei Engel von Charlie, und im Oktober bekam sie dort noch Besuch von ihrer damaligen Freundin, dem Topmodel Stella Maxwell, mit der sie seit Frühjahr 2016 liiert war. Die üblichen „Insider“ wollen wissen, dass sich die beiden in Freundschaft getrennt hätten.

ET Canada, Screenshot/ Instagram Kristen Stewart (l.) und Sara Dinkin

Seht genau hin, Beatrix von Storch & Konsorten: Homosexualität und Diversität sind längst im Mainstream angekommen! In ihrer ZDF-Weihnachtsshow sang Helene Fischer mit Kerstin Ott deren Song „Regenbogenfarben“ (K-Word #264), und die Halle klatschte fröhlich zu Zeilen wie „Er und er / Zwei Eltern die ihr Kind zur Kita bringen/ Sie und sie/ tragen jetzt den gleichen Ring/ Alles ganz normal“ mit. Das Duett gibt’s inzwischen auch als Single.

Bei Helene Fischer und Kerstin Ott war’s ein Duett – in Frankreich nahmen gleich 70 Promis gemeinsam einen Song für Akzeptanz und gegen homo- und transphobe Gewalt auf und spenden die Einnahmen aus “De l’Amour” an die LGBT-Organisation “Urgence Homophobie”. Wieso gibt’s so etwas nicht auch mal bei uns?

Seit ihrer sehr öffentlichen Affäre mit Kristen Stewart (2016) hielt sich die Sängerin/ Schauspielerin Soko (Die Tänzerin) bedeckt, was ihre Liebschaften anging, und auch als sie auf Instagram ihre Schwangerschaft und die ersten Wochen ihrer Tochter Indigo Blue Honey (K-Word #275) dokumentierte, erwähnte die pansexuelle Französin keine Lebensgefährtin. An Weihnachten aber postete sie dieses Foto mit der Überschrift “Family”, und dass die Frau mit dem Instagram-Namen Stella Leoni Chloé wohl ihre Ko-Mutter ist, beweist auch deren Posting zu Indigos Geburt. Mehr ist über das Paar bisher nicht bekannt.

Soko/ InstagramSoko (l.) und Familie an Weihnachten

Sarah Paulsons neuer Film, der Psychothriller Glass mit Bruce Willis, startet am 17. Januar im Kino.

Historischer Sieg: Die lesbische Mixed-Martial-Arts-Sportlerin Amanda Nunes (K-Word #156) ist die erste Frau, die zwei UFC-Titel in verschiedenen Gewichtsklassen trägt! Am vergangenen Samstag besiegte sie im Federgewicht ihre Gegnerin Cris “Cyborg” Justino in nur 54 Sekunden, seit Mai 2018 ist sie bereits UFC-Champion im Federgewicht. Die Brasilianerin steht seit 2013 für den weltweit größten MMA-Verband UFC im Ring.

Ansaroff/ InstagramAmanda Nunes (l.) mit ihrer Verlobten Nina Ansaroff, die ebenfalls MMA-Kampfsportlerin ist

Jetzt im Kino: In Colette küsst Keira Knightley als bisexuelle Schriftstellerin Sidonie-Gabrielle Colette Frauen und befreit sich von ihrem nichtsnutzigen Ehemann. Eine schöne, queere Emanzipationsgeschichte - schade nur, dass der Film sich nur auf diese Phase ihres spannenden Lebens konzentrierte und so viel braver und glatter geraten ist, als es die unkonventionelle Französin je war (unsere Filmkritik). Lest in der aktuellen L-MAG unser Interview mit dem schwulen Regisseur Wash Westmoreland und Denise Gough, die Colettes langjährige Geliebte Missy spielte.

TV-News: Ich weiß nicht, wer von euch seit Lexas Tod überhaupt noch The 100 guckt (K-Word #161), aber bei Sixx läuft seit gestern die fünfte Staffel (immerhin lebt ja die bisexuelle Hauptfigur Clarke, gespielt von Eliza Taylor, noch…).

Am Mittwoch startete bei Sky 1 die zweite Staffel von 9-1-1. In der Serie über Ersthelfer in Los Angeles gibt es eine lesbische Rettungssanitäterin (Aisha Hinds) mit Frau (Tracie Thoms) und Kind. Für Hen-Fans besonders interessant: Folge 9 erzählt ihre Vorgeschichte.

Und bei Starzplay (zusätzlicher Bezahlkanal bei Amazon Prime) steht die zweite Staffel von Counterpart (engl. Trailer), in der eine lesbische Auftragskillerin in zwei Parallelwelten ihr Unwesen treibt. Baldwin (Sara Serraiocco) lässt allerdings ein wenig auf sich warten und taucht erst in Folge 4 zum ersten Mal auf – vor einem Lesbenclub, wo sie ihre Loverin aus Staffel 1 (Liv Lisa Fries, Babylon Berlin) anschmachtet. Die erste Staffel der sehr empfehlenswerten Serie steht bei Amazon, iTunes und Videoload.

Starz Baldwin, hier bei einem kleinen Päuschen, ist nur eine von mehreren wichtigen Frauenfiguren in "Counterpart" - unter anderem spielen auch Christiane Paul und Lotte Verbeek ("Outlander") mit

Einer der Favoriten der Golden Globes-Verleihung am 6. Januar ist The Favourite – Intrigen und Irrsinn (Kinostart: 24. Jan.): Die lesbische Historienkomödie bekam fünf Nominierungen, darunter für alle drei Hauptdarstellerinnen Olivia Colman, Emma Stone und Rachel Weisz. Weitere LGBT-Nominierungen gingen unter anderem an Melissa McCarthy für ihre lesbische Rolle in Can You Ever Forgive Me? (Kinostart: 21. Feb. 2019), Sandra Oh (die auch die Moderatorin des Abends sein wird) und ihre Miniserie Killing Eve, in der sich eine MI5-Agentin und eine bisexuelle Killerin gegenseitig stalken, Bohemian Rhapsody und Hauptdarsteller Rami Malek und das belgische Transdrama Girl. Der Bezahlsender TNT Serie überträgt die Show in der Nacht zum Montag ab 2 Uhr.

Screenshot Trailer Es ist immer lohnenswert, sich mit der Königin gut zu stellen: Emma Stone (r.) und Olivia Colman

Überraschung auf der Silvesterparty der legendären New Yorker LGBT-Kneipe Stonewall Inn: Vor rund 150 Gästen gab Madonna, begleitet vonihrem Adoptivsohn David, ein unangekündigtes Mini-Konzert und erinnerte an die letzten 50 Jahre LGBT-Bewegung: “50 Jahre der Aufopferung, 50 Jahre des Aufstehens gegen Diskriminierung, Hass und, am schlimmsten, Gleichgültigkeit. Und hier hat das alles begonnen - im Stonewall“, sagte die Popqueen. „Unsere Brüder und Schwestern hatten nicht die Freiheit zu feiern, wie wir es heute Abend tun. Und das dürfen wir nie vergessen!“ Im Stonewall Inn wehrten sich 1969 die Gäste erstmals gegen homo- und transphobe Polizeischikane und lösten damit eine tagelange Straßenschlacht aus, die als Beginn der LGBT-Bewegung gilt.

Elsewhere in New York: Sarah Paulson (Ocean’s Eight) und Holland Taylor (Two and a Half Men), seit vier Jahren ein Paar, hatten wie immer Spaß am Feiern. 

Paulson/ Instagram"The Only One" betitelte Sarah Paulson (l.) ihr Foto mit Holland Taylor
Anzeige

Liebe, Gleichberechtigung und Zusammenhalt

Die neue Unisex Capsule Collection von Esprit und dem Design-Duo Craig & Karl zeigt im Sommer 2019 – 50 Jahre nach Stonewall – Vielfalt und Freiheit durch kräftige Regenbogenfarben. Die ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x