L-Mag

K-Word #488: Neues aus der Lesbenwelt

Zwei Fußballnationalspielerinnen feiern die erste Hochzeit des Jahres, „Princess Charming“-Vorwürfe und kein Ende - und: Casting für Staffel 3 hat begonnen, „Bachelor“-Finalistin outet sich, Megan Fox, Martina Navratilova, Brittney Griner - und mehr!

Von Karin Schupp

6.1.2023 - Die erste Hochzeit des Jahres: Am Montag heirateten die  Fußballnationalspielerinnen Gunnhildur Jónsdóttir, EM 2022-Teilnehmerin für Island, und Erin McLeod, seit 20 Jahren Torfrau des kanadischen Nationalteams und Olympiasiegerin von Tokio 2020. Die beiden, die sich wohl bei ihrem gemeinsamen US-Club Orlando Pride kennen lernte, machten ihre Beziehung im Oktober 2020 öffentlich. Für McLeod ist es die zweite Ehe. Ihre erste Frau, die US-Fußballerin Ella Masar, ist seit letztem Sommer mit der deutschen Ex-Nationalspielerin Babett Peter verheiratet (K-Word #466).

McLeod/ InstagramGunny Jónsdóttir (l.) und Erin McLeod

Die Hetero-Kuppelshow-Kandidatin Stephie Stark hat sich als pansexuell geoutet. „Ich bekenne als Person in der Öffentlichkeit Farbe, weil es noch viele Jugendliche gibt, die den Mut finden müssen, um zu sich zu stehen. Pansexualität sollte als ganz normal gelten“, sagte die Bachelor-Finalistin von 2021, die Ende des Jahres in Bachelor in Paradise zu sehen war, in der Wiedersehensshow (steht bei RTL+). In der Sendung verriet sie, dass sie nach ihrem freiwilligen Auszug aus dem „Paradies“ eine „wunderbare Person kennengelernt“ habe. „Es ist eine Frau. Für mich spielt es keine Rolle, welches Geschlecht die Person hat, die ich date.“ Allerdings, so ergänzte sie anschließend, wurde sie „nach vier Monaten abserviert“, ihre Ex habe jetzt eine neue Freundin – und sie sei halt wieder Single.

RTL Stephies Fazit: : „Das echte Leben ist nicht viel besser [als Datingshows]!“

Martina Navratilova (66) ist an Kehlkopf- und Brustkrebs erkrankt. In einem Statement erklärte sie am Montag, dass beide Krebsarten im Anfangsstadium diagnostiziert wurden. „Dieses doppelte Unglück ist ernst, aber noch reparabel, und ich hoffe auf einen günstigen Ausgang. Ich werde mit allen Kräften kämpfen“, schrieb die Tennis-Ikone, die 323 Wochen lang die Einzel-Weltrangliste anführte und ihre Karriere erst 2006 mit Platz 2 im Mixed-Turnier der US Open beendete. Navratilova lebt mit ihrer Frau, der früheren Miss UdSSR Julia Lemigova (K-Word #432), in Miami und engagiert sich für queere Rechte, Feminismus und gegen den Rechtsruck in den USA. Bereits 2010 überstand sie eine Brustkrebserkrankung und sprach vor fünf Jahren in einem Video darüber - siehe unten. Und nicht vergessen: denkt an eure Krebsvorsorge!

Zum neuen Jahr sucht Megan Fox (Transformers) eine Freundin: „Currently seeking a girlfriend. Please submit applications in the DMs“, schrieb sie am letzten Wochenende auf Instagram. Dabei ließ die Schauspielerin, die sich als bisexuell identifiziert (in der Öffentlichkeit bisher aber nur mit Männern liiert/ verheiratet war und aktuell mit dem Musiker Machine Gun Kelly verlobt ist), offen, was genau sie unter „girlfriend“ versteht - die zahlreichen Bewerberinnen hingegen äußerten in den Kommentaren meist klar erotische Absichten. Den Likes nach zu urteilen fiel die Wahl der Fans auf Ruby Rose, die in Kellys Film Taurus (noch ohne Kinostart) mitspielt, und schrieb: „Hat er dir nicht meine Bewerbung gegeben? Ich habe sie ihm jeden Tag gegeben, als wir Taurus drehten.“

Fox/ InstagramMegan Fox mit... äh... Pussy-Hat?!

Drei Monate mussten wir warten, aber am 13. Januar startet endlich auch bei uns  High School, die neue Serie über die (queere) Jugend des kanadischen Popduos Tegan & Sara. In den Hauptrollen geben die TikTok-Stars Railey und Seazynn Gilliland – ebenfalls lesbische Zwillinge – ihr Schauspieldebüt, How I Met Your Mother-Star Cobie Smulders spielt ihre Mutter. High School läuft auf Freevee, dem  kostenlosen, werbefinanziertes Amazon-Streamingdienst.

Am 8. Dezember kam US-Basketballstar Brittney Griner nach fast zehn Monaten in russischer Haft frei (K-Word #484) und wurde nach ihrer Rückkehr am Flughafen von San Antonio/ Texas von ihre Frau Cherelle, die sich unermüdlich für ihre Freilassung eingesetzt hatte, empfangen – siehe unten. Seitdem ist die zweifache Olympiasiegerin nicht öffentlich aufgetreten (K-Word #485), hat sich aber auf Instagram zwei Mal zu Wort gemeldet: „Es fühlt sich so gut an, zu Hause zu sein! Die letzten 10 Monate waren ein Kampf auf Schritt und Tritt. Es war die Liebe von so vielen von euch, die mir geholfen hat, durchzuhalten“, schrieb sie am 16. Dezember und kündigte an, noch in dieser Saison wieder für ihren Club Phoenix Mercury anzutreten. Kurz vor Weihnachten schickte sie einen weiteren, handgeschriebenen Dankesgruß an ihre Unterstützer:innen, die ihr mit ihren Briefen „geholfen haben, nicht die Hoffnung zu verlieren.“ Angehängt ist die Knast-Adresse von Paul Whelan, einem weiteren US-Bürger, der schon seit über vier Jahren in Russland inhaftiert ist.

Ab 12. Januar im Kino: Der schwedisch-norwegische Film  So Damn Easy Going (im Dezember bereits in der Queerfilmnacht zu sehen) erzählt von Joana (Nikki Hanseblad), die sich mit ihrer ADHS-Erkrankung herumplagt und sich in ihre Mitschülerin Audrey (Melina Benett Paukkonen) verliebt. Lest hier unsere Filmkritik.

Im November schien noch alles klar: Ex-Princess Charming-Kandidatin Wiki (Staffel 1) bestätigte auf Instagram den Vorwurf ihrer Mitkandidatin Jo, sie damals in der Charmings-Villa sexuell bedrängt zu haben (K-Word #481), und verlor Tausende ihrer Follower:innen und ihren Ruf als queerfeministische Influencerin und „Konsens-Queen“. Daran änderte auch ein Statement von RTL/ Produktionsfirma – nach Überprüfung der Kamerabilder der Nacht sei „eine sexuelle Nötigung (…) nicht belegbar“ (K-Word #483) – zunächst nichts. Doch am 23. Dezember veröffentlichte Wiki das (geschnittene) Material auf Youtube zum Beweis ihrer Unschuld und sagte dem Spiegel: „Für mich war es keine übergriffige Situation.“ Gestanden habe sie anfangs nur, weil sie sich alkoholbedingt nicht richtig erinnern konnte, Jo aber aus Prinzip glauben wollte. Jo, die die Aufnahmen nun auch - unter Protest - anschaute, blieb bei ihrer Darstellung: „Es zeigt den Übergriff an mir genau, wie ich ihn erinnere“, sagte sie Ende Dezember der taz und ergänzte, dass ihr Einverständnis endete, als sich Wiki „mit nacktem Oberkörper auf mich legt und meine Hände über meinen Kopf hält.“ Seitdem wurde das Video eifrig von Hobby-Gutachter:innen analysiert und bewertet – und gelöst ist nichts! Nur zwei Dinge haben wir gelernt: 1) Die Grenzen zwischen Einvernehmlichkeit und Übergriffigkeit sind fließend, solange sie nicht eindeutig benannt/ erfragt werden. Und 2) Wenn so ein Thema in den sozialen Medien ausgetragen wird, gewinnt niemand!

RTL/ Screenshot Wiki, Gea und Jo (v.l.n.r.) in Folge 5, an deren Ende Jo von Princess Irina nach Hause geschickt wurde

RTL will's künftig mit einem „erweiterten“ Präventionsleitfaden besser machen, hat bisher aber noch nicht offiziell eine dritte Staffel von Princess Charming angekündigt. Auf der Webseite der Produktionsfirma Seapoint hat das Casting allerdings bereits begonnen. Die Dreharbeiten sollen, wie es dort heißt, im Frühjahr 2023 stattfinden. Leider nicht in Planung ist offensichtlich das lesbische Äquivalent des neuesPrince Charming-Ablegers Charming Boys, in dem Ex-Kandidaten und „neue Boys“ endlich untereinander flirten dürfen. Schade, denn das Feld für alle Singles zu öffnen und nicht nur redundant um eine künstlich überhöhte „Princess“ zu kreisen, könnte - wie ich schon letztes Jahr schrieb - eine viel attraktivere Show sein!

Miley Cyrus und die lesbische Sängerin Fletcher ließen an Silvester die Herzen höher schlagen, als sie in der Silvestershow Mileys‘ New Year’s Eve Party at NBC zusammen „Midnight Sky“ performten. Fletcher (die auch einen Gastauftritt in Staffel 3 von The L Word: Generation Q hat) sang außerdem ihren neuen Song „Becky’s So Hot“ (und änderte die letzte Zeile in „Miley’s So Hot“). Dessen Video steht übrigens in unserer Liste der 11 besten lesbischen Musikvideos im 2. Halbjahr 2022.

K-Word: Jeden Freitag neu auf l-mag.de!

Weiterlesen: K-Word #487: Das lesbische Familienalbum 2022

K-Word #486: 25 Coming-outs 2022

 

Die aktuelle Ausgabe des L-MAG- jetzt an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier kostenlos runterladen für den Desktop und für mobile Geräte.

Aktuelles Heft

Krisenfest!

Wie stärken wir unsere Widerstandskraft? Mentale Gesundheit, Cate Blanchett als Stardirigentin, Queer in Budapest ... mehr zum Inhalt



Finde deinen Weg zum Heft…

Ohne K-Word und L-Dating?

 

Du findest, das geht nicht?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir online dauerhaft präsent bleiben!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!

Ohne K-Word und L-Dating?

 

Du findest, das geht nicht?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir online dauerhaft präsent bleiben!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!
x