L-Mag

K-Word #100: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: die 3. Staffel von "Orange is the New Black" steht jetzt online, Ruby Rose, Ulrike Röseberg, Fußball, Coming Out des YouTube-Stars Ingrid Nilsen, das lesbische Musical "Fun Home" räumt bei den Tony Awards ab und: Revival von Shane & Carmen?

"Orange is the New Black"-Stars Uzo Aduba, Natasha Lyonne und Samira Wiley beim Gay Pride in São Paulo - Foto: Twitter/ Aduba

Von Karin Schupp

l-mag.de, 12.6.2015 - Heute erscheint nicht nur zum 100. Mal meine wöchentliche Kolumne K-Word (vielen Dank an alle treuen Leserinnen!), sondern auch bei Netflix die 3. Staffel der Frauenknastserie Orange is the New Black - nach einer riesigen Werbekampagne, die auch nach Berlin (K-Word #99) und Brasilien führte (s. Foto). Über den Inhalt der 14 neuen Folgen hielt man sich vorab bedeckt, bekannt ist aber bereits, dass Alex (Laura Prepon) wieder im Knast ist und es mehr Sex als je zuvor geben soll, natürlich auch mit Neuzugang Ruby Rose („Man castet doch nicht Ruby Rose und lässt sie dann keinen Sex haben!“, sagte die lesbische Drehbuchautorin Lauren Morelli dazu), die - wie ich bereits letzte Woche vermutete - eine Dreiecksgeschichte mit Alex und Piper (Taylor Schilling) haben wird. Und mehr muss ich eigentlich gar nicht wissen…

Am letzten Wochenende traf ich Ruby Rose beim OlaGirls-Festival in Spanien, wo sie mir erzählte, wie wohl sie sich am OITNB-Set fühlte: „Sie waren alle so freundlich und unterstützend. Es fühlte sich gar nicht so an, als sei ich die Neue. Im Gegenteil: sie haben sich richtig gefreut, dass jemand Neues da war.“ Die 29-Jährige, die in ihrer australischen Heimat als Model und MTV-Moderatorin berühmt wurde, spricht übrigens gut Deutsch: ihre Mutter ist Deutsche, und als Kind lebte sie einige Zeit in Bayreuth und Berlin.

Was wird denn da getuschelt? Ruby Rose mit L-MAG-Autorin Karin Schupp - Foto: Laia Ventayol, www.gayles.tv (dort steht ein schönes Video mit Ruby Rose am OlaGirls-Strand!)

Eine der erfolgreichsten YouTube-Stars der Welt, Ingrid Nilsen, hat sich als lesbisch geoutet - natürlich in einem YouTube-Video. Die US-Amerikanerin (26), die als „Miss Glamourazzi“ bekannt wurde und in ihren Clips über Mode, Kosmetik, Dekor-Ideen und Essen spricht, beginnt mit den Worten „I’m gay! Und es fühlt sich so gut an, das zu sagen!“ und entgegnet nach ihrer sehr emotionalen erzählten Coming Out-Story der Vermutung, dass es sich nur "um eine Phase“ handele: „Ich war schon immer so. Und der Teil meines Lebens, in dem ich in einem Gefängnis war: das war die Phase.“ Das Video hat bereits fast 4,6 Millionen Klicks und reicht damit schon nach drei Tagen beinahe an Ellen Pages Coming Out-Rede heran (K-Word #32), die seit Februar 2014 über 5 Mio. angeschaut wurde.

"I'm gay!" - Foto: Screenshot YouTube/ Ingrid Nilsen

Hat ja lange genug gedauert: das Fußballsimulations-Spiel FIFA 16 bietet zum ersten Mal auch Frauenteams an. Neben Deutschland, unter anderem mit Fatmire Alushi und Nadine Keßler (die beide bei der WM nicht mitspielen), stehen elf weitere Nationalmannschaften zur Auswahl. Mit dabei sind auch Nilla Fischer, Abby Wambach und Megan Rapinoe (alle offen lesbischen Spielerinnen der WM findet ihr hier). Das Videogame, das übrigens keine Matches gegen Männerteams erlauben wird, erscheint am 24. September. Echten WM-Fußball gibt’s von unserer L-MAG-Reporterin in Kanada, Uta Zorn, bei Twitter und in ihren Spielberichten auf l-mag.de.

Sensationeller Erfolg für das erste lesbische Broadway-Musical: Fun Home, das auf der autobiografischen Graphic Novel der lesbischen Comic-Autorin Alison Bechdel basiert, gewann bei den Tony Awards am letzten Sonntag fünf Trophäen, darunter auch für das „Beste Musical“. Die lesbische Texterin Lisa Kron wurde für das „Beste Libretto“ und zusammen mit Komponistin Jeannine Tesori für die „Beste Originalmusik“ ausgezeichnet. Die lesbische Hauptdarstellerin Beth Malone und Sydney Lucas, die die junge „Alison“ spielt, waren ebenfalls für den wichtigsten Theater-Preis der Welt nominiert, gingen aber leer aus.

Ulrike Röseberg kehrt für einen Kurzauftritt zu Alles was zählt zurück. Am 12. und 15. Juni (19:05 Uhr) gastiert die lesbische Schauspielerin (zuletzt in der Frauenknastserie Block B zu sehen) in der RTL-Soap, durch die sie als "Annette" bekannt wurde - allerdings nur als Vision des todkranken Ingo (André Dietz), mit dem sie bis zu ihrem Serientod 2012 verheiratet war.

Können Visionen nass werden? Annette und Ingo in "Alles was zählt" - Foto: RTL, Kai Schulz

Shane und Carmen wieder vereint: am Set von Kate Moennigs Serie Ray Donovan (ZDFneo, Di, 22:40 Uhr) kam es zu einem Wiedersehen der The L Word-Loverinnen. Ob Sarah Shahi dort eine Gastrolle hat, ist nicht bekannt, aber eigentlich pausiert sie gerade und kehrt auch zu ihrer Serie Person of Interest erst 2017 zurück: Am 1. März bekam sie nämlich Zwillinge. Mit ihrem Mann Steve Howey hat Sarah bereits einen Sohn (5).

Anzeige

LOVE is GREAT: Großbritannien erleben!

Zwölf Pride Festivals gibt es inzwischen in Großbritannien, dennoch führt London die Liste der Top-Reiseziele für queere Touristen an. Egal ob Sightseeing-Trip, Party-Wochenende oder Shopping-Tour, ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x