L-Mag

K-Word #109: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Kristen Stewart - Coming Out, ohne sich zu outen? Miley Cyrus outet sich auch (schon wieder), Lesben in "Rote Rosen", Elle Fanning als Trans*teen und Susan Sarandon als Lesbe in "About Ray", News von "Transparent" und "Sense8", Erotik und Musik

Von Karin Schupp

l-mag.de, 14.8.2015 - „Googelt mich, ich verstecke mich nicht!” Zum ersten Mal spricht Kristen Stewart (Twilight) - für ihre Verhältnisse - Klartext über ihre Beziehung mit Alicia Cargile. „Aber ich bin Schauspielerin. Und für mich fühlt es sich nicht richtig an zu sagen: ‚Ich oute mich!‘“, erklärt sie im Interview mit dem US-Magazin Nylon. „Nein, ich mache einen Job. Bis ich beschließe, eine Stiftung zu gründen oder eine bestimmte Ansicht oder Meinung zu haben, die andere Leute hören sollten... Habe ich aber nicht. Ich bin nur ein Kid, das Filme macht.“ Dabei sieht sie sich als Vorhut: „Ich denke, in drei oder vier Jahren wird es viel mehr Menschen geben, die es nicht für nötig halten herauszufinden, ob sie homo oder hetero sind.“

Kristen versteckt ihre Freundin tatsächlich nicht, profitiert aber davon, dass Promis in den Medien traditionell so lange als hetero gelten, bis sie ein "offizielles Coming Out" hatten. Ihre Antwort ist aber doch nichts anderes als ein verschwurbeltes Coming Out. Und ist dieses "Nicht-Label" nicht eigentlich auch ein Label? Das zudem - wenn vielleicht auch unabsichtlich - vermittelt, dass es uncool ist, lesbisch oder bi zu sein oder zumindest diese Worte zu verwenden? Und wird Kristens Vision nicht erst dadurch erreicht, dass wir heute ganz unbefangen und selbstbewusst darüber reden, lesbisch/ queer/ bi/ nicht-hetero zu sein? Schreibt uns auf unserer Facebook-Seite eure Meinung!

Ungleich mitteilsamer ist Miley Cyrus, die allerdings auch eine Stiftung (für obdachlose LGBT-Teenager) und viele Meinungen und Ansichten hat. Seit Mai hat sich die Popsängerin, die zurzeit mit dem Model Stella Maxwell zusammen ist, nicht nur als nicht-hetero (auch für sie gilt: "no label"), sondern jetzt auch als „gender-neutral“ geoutet. „Ich fühle mich wie ein 15-jähriger Junge im Körper einer 22-jährigen Frau“, sagt sie in der US-Marie Claire. "Manche stöhnen darüber. Die Leute brauchen wohl konventionellere Rollenmodelle, aber das will ich nicht sein." Am 30. August moderiert Miley die MTV-Video Music Awards in L.A.

Die ARD-Telenovela Rote Rosen kommt im 21. Jahrhundert an: Zum ersten Mal in der knapp neunjährigen Geschichte der Hotel-Saga (Mo-Fr, 14:10 Uhr) wird es eine lesbische Storyline geben, natürlich ein klassischer Coming Out-Plot und nur auf einige Wochen angelegt: Hotelierstochter Isabelle Münzberg (Charlotte Bohning), eine neue Figur, verliebt sich in Nanny Eliane (Samantha Viana). „Ich habe kurz innegehalten und nachgedacht, aber dann beschlossen, dass es wirklich interessant und herausfordernd werden könnte", wird Bohning in Bild zitiert. "Und da Frauen ja in der Regel keinen Bart tragen, ist ein bartstoppelfreier Kuss auch mal eine feine Sache!“ Ach herrje, das klingt ja alles so 90er... Die Story beginnt Anfang Oktober.

Charlotte Bohning (l.) und Samantha Viana - erst hetero, dann bartstoppelfreie Küsse, dann Auswanderung? In den 90ern war das ein beliebter Ausstiegsplot für Soap-Figuren - Fotos: ARD

Der Starttermin für die 2. Staffel von Transparent (K-Word #90) steht fest: am 4. Dezember stellt der Online-Streamingdienst Amazon Prime alle neuen Folgen der queeren Familienserie von Jill Soloway online.

Verlässt ihren Mann für ihre Ex-College-Loverin: Sarah (Amy Landecker, l.) und Tammy (Melora Hardin) - Foto: Screenshot

Auch Sense8 geht weiter: Netflix hat die Wachowski-Geschwister (Matrix, Bound) mit der zweiten Staffel beauftragt. Die Mystery-Serie über acht Menschen aus der ganzen Welt, die telephatisch miteinander verbunden sind, ist nur vordergründig ein Action-Thriller: vor allem geht es um (Geschlechts-)Identität, Empathie und Familie. Eine wichtige Rolle spielen dabei Ex-Hackerin und Transfrau Nomi (Jamie Clayton) und ihre Freundin Amanita (Freema Agymena) - das schwer verliebte Paar treibt die Handlung in Staffel 1 ganz entscheidend voran.

Auch wenn sie von bösen Mächten gejagt werden - so viel Zeit muss sein: Nomi und Amanita in "Sense8" - Foto: Screenshot

Elle Fanning (Maleficent, Wir kaufen einen Zoo) spielt in ihrem neuen Film About Ray einen Trans-Teenager mit verständnisvoller Mutter (Naomi Watts, Mulholland Drive) und lesbischer Großmutter (Susan Sarandon), die zunächst den - für Lesben wohl klassischen Satz - sagt: „Warum kann sie keine normale Lesbe sein?“ In den USA läuft der Film im September an, einen deutschen Starttermin gibt’s noch nicht.

Ich weiß, es ist heiß - aber holt mal schnell eure Spendierhosen aus dem Schrank! Die Fotografin Anja Müller, bekannt für ihre erotischen Fotobücher, will ihr neues Buch "PAARE" per Crowdfunding in die Läden bringen und muss dafür in den nächsten zwei Tagen noch rund 600 Euro zusammenkriegen. Das ist doch machbar! Klickt hier für Infos.

Foto: Anja Müller - mehr Infos zum Buch und Crowdfunding unter: www.startnext.com/paare-2

Harold and Maude auf lesbisch: Das Video zu „Empire“, der neuen Single der isländischen Indie-Band Of Monsters and Men („Little Talks“), zeigt eine Liebe zwischen einer jüngeren und einer älteren Frau. Die Rollen spielen zwei schwedische Models: Erika Linder (K-Word #77) und Ingmari Lamy, ein Supermodel der späten 1960er Jahren.

Anzeige

Wie geht es Spenderkindern wirklich?


Wünschen Sie sich Kinder? Denken Sie darüber nach, auf einen Samenspender zurückzugreifen, haben jedoch Bedenken, wie sich dies auf das Wohlbefinden der Spenderkinder auswirkt? Cryos International, ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x