L-Mag

K-Word #116: Neues aus der Lesbenwelt

Heute mit: Ellen Page, Melina Sophie, Cara Delevingne, Sarah Bettens, die alte Lesben-Gabi Karl Lagerfeld fotografiert Kristen Stewart und andere Frauen, die wir gut finden, Lesben bei "Rote Rosen" und "The 100" - und mehr!

Ellen Page: Seit ihrem Coming Out kennt sie keine Tabuthemen mehr... - Screenshot YouTube/ SRF Virus

Von Karin Schupp

l-mag.de, 2.10.2015 - Ellen Page, die gerade allerorten für ihren Lesbenfilm Freeheld wirbt (läuft bei uns erst 2016), spricht im Schweizer Fernsehen über Teddys, Träume mit Robbenbabies und die Liebe: Sie beginnt mit „unbeschreiblich“ und endet mit „tollem Sex“ (und an wen sie dabei denkt, wissen wir ja jetzt auch..., K-Word #114). Der Clip hat deutsche Untertitel.

Für lesbische Soap-Fans sieht’s im Moment nicht gut aus: In GZSZ muss Anni nächste Woche miterleben, wie ihre Ex Jasmin ihr neues Liebesglück mit Frederic genießt, und in der Lindenstraße ist Tanja nach wie vor mit ihrem Frisörladen verheiratet. Für Abhilfe sorgt jetzt ausgerechnet Rote Rosen: Ab Mittwoch erzählt die brave Hotel-Saga die Liebesgeschichte zwischen der bis dato heterosexuellen Nanny Eliane (Samantha Viana) und einer neuen Figur, der Hotelierstochter Isabelle (Charlotte Bohning), die laut Pressemitteilung nicht so elitär ist, wie alle denken, und „ein Faible für klassische Hosenanzüge“ hat... (ARD, Mo-Fr, 14:10 Uhr)

"Hosenanzug? Hm, wenn die mal nicht lesbisch ist..." - Isabelle (Charlotte Bohning) zwischen ihrer Mutter (Karen Friesicke) und Hotelchef Gunter (Hermann Toelcke) - Foto: ARD, Nicole Manthey

Karl Lagerfeld hat mal wieder seinen lesbischen Frauengeschmack bewiesen. Der Modedesigner, zu dessen lesbischen Freundinnen Beth Ditto und das Supermodel Freja Beha zählen, fotografierte für die Chanel-Ausstellung „Mademoiselle Privé“ Promis mit Schmuck von Coco Chanel und wählte dafür unter anderem Kristen Stewart (K-Word #109), Lily Rose Depp (K-Word #111), deren Mutter Vanessa Paradis, Julianne Moore (The Kids Are All Right), Keira Knightley und seine 90er-Jahre-Muse, das androgyne Ex-Model Stella Tennant. Die Ausstellung eröffnet am 13. Oktober in London.

Am 7. Oktober startet die 2. Staffel von The 100 mit gleich drei Folgen (ProSieben, Mi, 20:15 Uhr). Interessant wird's, wenn in Folge 6 die erste lesbische Figur der Endzeit-Serie auftaucht. Zunächst spielt Lexys (Alycia Debnam-Carey) Sexualität keine Rolle - sie erwähnt nur einmal ihre Ex -, aber in Folge 14 küsst sie Hauptfigur Clarke (Eliza Taylor) küsst, die anschließend von Serienschöpfer Jason Rothenberg offiziell als bisexuell deklariert wurde. Ob der Kuss mehr als ein PR-Gimmick war und die "Clexa"-Fans zu Recht von einem Happy End träumen, wird sich in Staffel 3 zeigen, die in den USA im Herbst startet.

"Erst hauen und dann küssen - oder umgekehrt?" - Clarke (Eliza Taylor, l.) und Lexa (Alycia Debnam-Carey) - Foto: The CW

Vloggerin Melina Sophie, die in der Teeniewelt so bekannt ist wie Madonna und sich Ende Juli als lesbisch outete (K-Word #108), hat jetzt eine Million AbonnentInnen auf ihrem YouTube-Kanal und beweihräuchtert sich in ihrem "Millionen-Special" nicht etwa selbst, sondern erklärt, wie und wo man Flüchtlingen helfen kann. Noch bis Sonntag spendet sie außerdem pro 100.000 Aufrufe 100 Euro an das "Bündnis Entwicklung hilft" und packt noch die Werbeeinnahmen aus diesem Clip dazu. Gute Aktion, Melina!

Endlich ist Lucy Diakovska nicht mehr die einzige Lesbe bei Stefan Raabs Sportevents: Comedian Tahnee Schaffarczyk tritt bei der nächsten TV total Stock Car Crash Challenge an. “Am 10. Oktober gibt’s auf die Fresse”, kommentierte die Kölnerin, die sich bei ihrem ersten Fernsehauftritt Anfang 2014 - bei TV Total - direkt als lesbisch outete (K-Word #44), auf Facebook. Lucy hat die Latte allerdings hochgelegt: Sie gewann 2010 Gold und 2012 Bronze. ProSieben überträgt die Show am 10. Okt. live aus Gelsenkirchen. 

Foto: Facebook/ Tahnee

Der Oktober ist der Internationale Brustkrebsmonat, und während bei uns eher ein nüchterner „Ihre Krankenkasse informiert“-Stil herrscht, sorgt das queere Model/ Schauspielerin Cara Delevingne (K-Word #113) in Dessous der Modedesignerin Stella McCartney für Aufmerksamkeit für die Krankheit. Deren Mutter, die Musikerin Linda McCartney, starb 1998 an Brustkrebs.

Cara Delevingne für Stella McCartney

Cara Delevingne ist ab 8. Oktober auch als Meerjungfrau in der Peter Pan-Verfilmung Pan mit Rooney Mara, Amanda Seyfried und Hugh Jackman im Kino zu sehen.

Gerade erschienen: „The Phantom Cowboy“, das neue Album von Sarah Bettens Band K’s Choice. Eigentlich lebt die Belgierin (L-Beach 2010 und 2014) ja mit ihrer Frau Stef und vier Kindern in Tennessee/ USA, aber im Video zu „Bag Full of Concrete“ seht ihr, wie sie sich alleine mit dem Surfbrett auf den Weg macht - aber wo ist nur das Meer?

Anzeige

Geschäftsführer*in gesucht

Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Lesben in NRW ist ein Zusammenschluss von queer-lesbischen und feministisch-lesbischen Gruppen, Vereinen und Initiativen. Neben der Kampagne ANDERS&GLEICH und ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x