L-Mag

K-Word #117: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Charlotte Roche schreibt lesbischen Schweinkram, Fußball-Star Casey Stoney bekommt einen Orden, bald wieder Musik von Beth Ditto, außerdem: Ellen Page, Ruby Rose & Phoebe Dahl, Kate Moennig, Sookee und Ulrike Folkerts

Von Karin Schupp

l-mag.de, 9.10.2015 - Casey Stoney (Arsenal Ladies), englische Fußballnationalspielerin seit 2000 und langjährige Kapitänin der Three Lions, wurde am Dienstag mit dem königlichen Ritterorden MBE ausgezeichnet, den ihr Prinzessin Anne (in fescher Uniform mit Hosen) im Buckingham Palace anheftete. Mit dabei: ihre Eltern und ihre Lebensgefährtin Megan Harris, mit der sie im November 2014 Zwillinge bekam. Stoney (33), die im Sommer in Kanada mit ihrem Team WM-Dritter wurde, outete sich Anfang 2014 öffentlich (K-Word #31).

Ob alle Britinnen für diesen Anlass solche Hütchen im Schrank haben? Casey Stoney (l.), Megan Harris und ihre Zwillinge Teddy und Tilly - Foto: Twitter/ Stoney

Um "viel Leckschwester-Action und so“ geht es in Mädchen für alles (Piper Verlag, 12,99 €), Charlotte Roches drittem Roman nach Feuchtgebiete und Schoßgebete. Und auch wenn das nicht meine Wortwahl wäre, schaffte sie es damit bei TV Total am Montag immerhin, Stefan Raab, der mit toughen Frauen ja schon immer seine Probleme hatte, sprachlos zu machen (hier anzusehen). Der Bestseller erzählt von einer frustrierten Hausfrau und Mutter, die eine Affäre mit ihrem Kindermädchen beginnt. „Die junge Frau, faul, böse, seriensüchtig, macht die Babysitterin sexuell abhängig", erzählte die Ex-TV-Moderatorin bei Raab. "Um mit ihr zusammen etwas richtig Schlimmes zu machen.“ Ganz fremd ist ihr das Lesbenthema offenbar nicht. "Wenn jemand zu mir sagen würde: ,Sag mal, was du bist', würde ich nicht sagen, dass ich total hetero bin“, sagte Roche im Spiegel. Am 15. Oktober tritt sie auf der Buchmesse auf, am 20. Oktober beginnt ihre zweimonatige Lesereise.

Foto: Screenshot TV Total

Beth Ditto arbeitet an einem Solo-Album. „Yep! Bestätigt, Baby!“, kommentierte sie das Gerücht auf der US-Website ew.com. „Ich habe einen Haufen Songs, aber noch nicht mit den Aufnahmen begonnen. Ich bin nervös. So als würde ich auf eine neue Schule wechseln oder so.“ Das letzte Album ihrer Band Gossip, „A Joyful Noise“, erschien 2012. Seitdem hat man, abgesehen von Auftritten bei Mode-Events und ihrer Hochzeit mit Kristin Ogata - im Juni 2013 auf Hawaii (wo ihre Ehe damals noch nicht legal war) und an Silvester 2014 dann offiziell in Oregon - wenig von ihr gehört.

Foto: Instagram/ Ditto

Am letzten Wochenende bekam Ellen Page den Vanguard Award der Human Rights Campaign (HRC), einer der größten LGBT-Organisationen der USA. „Ich kann heute Abend stolz hier stehen und sagen, dass ich seit dem Valentinstag letztes Jahr sehr, sehr glücklich bin. Und ich habe endlich das Gefühl, dass ich wirklich mein Leben lebe“, sagte sie in ihrer Dankesrede. „Aber wir sollten nicht dafür kämpfen müssen, ein authentisches Leben führen zu können.“ Page (28) outete sich am Valentinstag 2014 als lesbisch, drehte seitdem unter anderem den Lesbenfilm Freeheld (Kinostart: April 2015) und zeigt sich seit September öffentlich mit ihrer Freundin (K-Word #114).

Die Modedesignerin Phoebe Dahl und ihre Verlobte Ruby Rose (Orange is the New Black) luden die Zeitschrift ELLE zu einer Fotostory ein, und zum Essen im Garten von Dahls Elternhauses in Los Angeles kamen neben Phoebes ebenfalls lesbischen Schwester Sophie Dahl und ihrer Verlobten Nikki Booth, die ein Hummer-Restaurant in L.A. führen, eine Reihe schöner Freundinnen des Paars, darunter auch Kate Moennig (The L Word), die übrigens ab Montag (21:45 Uhr) beim Pay-TV-Sender FOX in der 3. Staffel von Ray Donovan zu sehen ist.

Falls es den Dresscode "Weiß" gab, haben sich Phoebe Dahl (ganz links neben Ruby Rose) und Kate Moennig aber nicht dran gehalten... - Foto: Roger Davies/ ELLE, www.elle.com

Rose und Dahl sind tatsächlich BFFs mit Leisha Hailey (The L Word), deren Freundin und Band-Kollegin Camila Grey und Kate Moennig und gründeten im Sommer sogar zusammen ein Fußballteam. Da lässt allerdings, wie Rubys Clip dokumentiert, die Motivation ein wenig zu wünschen übrig - zumindest bei den beiden letztgenannten...

Mal ein anderer Tatort für Ulrike Folkerts: Für die Dokumentation Tatort Berlin: Die Sekretärin und das Fallbeil begibt sich die Fernseh-Kommissarin auf die Spuren von Elli Barczatis, der letzten in der DDR hingerichteten Frau. Die Berlinerin wurde 1955 zum Tode verurteilt, weil sie die Geliebte eines überführen West-Spions war. Die Sendung läuft am 13. Oktober um 20:15 im rbb.

Sookee & Schmidt heißt eine neue Mini-Rubrik, die gestern in der WDR-Sendung frauTV (Do, 22:30 Uhr) startete. In vier Folgen unterhalten sich die queere Berliner Rapperin Sookee und die Politikerin und Ex-Familienministerin Renate Schmidt (SPD) über Frauenfragen. Gestern ging’s um das Verhältnis von Frauen untereinander, in den nächsten Wochen stehen Feminismus, Familie und Männer auf der Liste.

Am 5. Oktober starb in Paris die lesbische Filmemachern Chantal Akerman, eine der bedeutendsten Frauen im modernen Film. Lest hier unseren Nachruf.

Aktuelles Heft

Identitäten

Lesbisch, queer, nicht-binär, genderfluid – ist das die Zukunft?
mehr zum Inhalt



Anzeige

We are family! Erben und Vererben unterm Regenbogen - Eine Online-Infoveranstaltung der SOS-Kinderdörfer weltweit

Erben und Vererben – gibt es für LGBTIQ* dabei Besonderheiten? Wie sind die gesetzlichen Regelungen für Verheiratete und Verpartnerte als auch für Unverheiratete mit und ohne eigene Kinder? Warum ...
Mehr >>

Anzeige

Filmfest FrauenWelten Menschenrechte von Frauen im Blickpunkt des Films

Das 21. Filmfest FrauenWelten findet vom 27.10. bis 03.11.2021 im Kino in der KulturBrauerei Berlin und bundesweit online statt!
Mehr >>

Anzeige

Queersicht bringt vom 4.-10.11.21 queeres Filmschaffen auf Berns Kinoleinwände

Nach einem Jahr Zwangspause bringt Queersicht mit der 25. Ausgabe viele queere Filme in die Berner Kinosäle. “Grosse Freiheit” von Sebastian Meise eröffnet das Festival und mit “La Fracture” von ...
Mehr >>

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x