L-Mag

K-Word #13: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Abby Wambach hat geheiratet, ihr lernt eine lesbische The Voice-Gewinnerin und eine bisexuelle Vampirin kennen, News von Jodie Foster, Leisha Hailey, Demi Lovato, den TV-Serien Glee und Lost Girl - und mehr!

Von Karin Schupp

l-mag.de, 11.10. - Nach einer kleinen Flaute habe ich heute gleich zwei Hochzeitsmeldungen für euch: am letzten Samstag heirateten die beiden US-Fußballprofis Abby Wambach und Sarah Huffman auf Hawaii. Publik wurde ihre Trauung allerdings nur durch die emsigen Twitter- und Instagram-Aktivitäten ihrer Gäste, darunter Heather O'Reilly, Rachel Buehler, Heather Mitts und weitere US-Nationalspielerinnen.

Abby Wambach (links) und Sarah Huffman bei der Sportpreisverleihung ESPY im Juli in Los Angeles - Bild: Wambach/ Twitter

Huffman hatte ihr öffentliches Coming Out im Sommer (s. K-Word #2), Wambach, die Kapitänin des US-Teams und amtierende Weltfußballerin des Jahres, hatte sich zuvor nicht geäußert. Ein Hochzeitsfoto des Paars, das zurzeit bei Western New York Flash spielt, gibt's noch nicht, aber immerhin ein Dankes-Tweet mit dem Hashtag #Flitterwochen: 

Privater als privat heiratete Jasika Nicole, Star der Mysteryserie Fringe, ihre Lebensgefährtin Claire: sie ließen sich zu Hause in Kalifornien von einer Freundin und ganz ohne Gäste trauen. "Ich hatte die Traumhochzeit, von der ich nicht ahnte, dass ich je von ihr geträumt habe", schreibt die offen lesbische Schauspielerin in ihrem Blog. "Und nichts könnte besser sein als das." Das Paar verpartnerte sich bereits 2009 in New York (auch hier nur mit einem Gast), und in ihrem Blogeintrag erklärt Nicole, wieso sie von einer überzeugten Ehegegnerin zur Ehefrau wurde.

Bild: Gage Sidmore, CC-BY-SA

Am neuen Traumpaar Jodie Foster und Alexandra Hedison (s. K-Word #12) scheint wirklich was dran zu sein: sie ließen sich letzten Sonntag im Café fotografieren, wo sie sich ein Frühstück teilten. Promis, die ihre Beziehung geheim halten wollen, frühstücken ja lieber zu Hause - vor allem, wenn sie wissen, dass Paparazzi zurzeit für genau solche Bilder auf der Lauer liegen...

Und was machen eigentlich Leisha Hailey und Camila Grey von Uh Huh Her? Das Paar frickelt gerade im Studio am seinem dritten Album, stellt ab und zu ein Soundbite online und gönnt sich den einen oder anderen Albernheitsflash:

Endlich startet im Free-TV die kanadische Fantasyserie Lost Girl (Super RTL, ab 16. Okt, 21:15) mit dem bisexuellen Succubus Bo (Anna Silk), einer Dämonin, die sich von der sexuellen Energie anderer ernährt. Ihre Lovestory mit der Ärztin Dr. Lauren Lewis (Zoie Palmer) hat in Amerika bereits eine riesige Fangemeinde, als (zukünftige) Fans des Paars müsst ihr euch allerdings ein wenig gedulden: in den ersten sieben Folgen vergnügt sich Bo noch mit dem Werwolf Dyson (Kris Holden-Ried), wenn auch zum Teil aus rein ernährungstechnischen Gründen…

Ein deutscher Trailer steht leider nicht online, aber um die Chemie zwischen Bo und Lauren (ab Min. 3’18’’) zu spüren, müsst ihr kein Englisch können!

Wem das zu wenig „Doccubus“ war: in K-Word #2 gibt's einen eindeutigeren Trailer und in der L-MAG von Mai/Juni einen Artikel. In Kanada startet im November schon die 4. Staffel, dann u.a. mit Mia "Jenny Schecter" Kirshner.

Anlässlich der neuen Staffel von The Voice of Germany  (Ab 17. Okt, ProSieben/ SAT.1) stelle ich euch seit letzte Woche lesbische und bisexuelle Castingshow-Finalistinnen aus anderen Ländern vor: Heute ist es Leona Philippo, die Ende 2012 The Voice of Holland gewann. Die gebürtige Kanadierin mit jamaikanischen Wurzeln war auch schon vor ihrem Sieg als Sängerin und Schauspielerin unterwegs, etwa in der holländischen Soap Het Glazen Huis. Dass sie lesbisch ist, hat sie dabei nie versteckt. Kurz vor dem The Voice-Finale heiratete Leona ihre Freundin Katalijne, mit der sie einen 2-jährigen Sohn hat. Hier ist ihr Bob Marley-Cover Could You Be Loved, mit dem sie in den Niederlanden einen Nr.1-Hit hatte:

Heute Abend zeigt EinsFestival Angelina Maccarones Film Fremde Haut  (11. Okt., 20:15 Uhr): Jasmin Tabatabai als lesbische Asylbewerberin aus dem Iran, die sich in Anneke-Kim Sarnau verliebt - ein Muss auf jeder Lesbenfilm-Liste!

In der neuen Staffel von Glee (die in den USA seit Sept. läuft) bekam Santana (Naya Rivera) letzte Woche eine neue Freundin, gespielt von Demi Lovato. Der Disney-Star ist schon ganz aus dem Häuschen: „Ich will nicht, dass die Leute sagen ‚Oh mein Gott, Demi küsst ein Mädchen!'", sagte sie in der TV-Show On Air with Ryan Seacrest. „Ich will, dass sie erkennen, was für ein unglaublicher Schritt es für unsere Generation ist, dass ich zur besten Sendezeit eine junge Lesbe spielen kann!“ Wenn’s gut läuft, bleibt Demi vielleicht auch länger als die sechs Folgen, für die sie bisher gebucht ist.

Und schon kursieren die ersten Bi-Gerüchte über Demi: Offenbar hatten ihre Fans  verbreitet, dass die lesbische DJane Ruby Rose aus verschmähter Liebe Nacktfotos ihres Stars verbreitet habe. Die Australierin, Ex-Model und Ex-MTV-Moderatorin, keilte per Instagram zurück: „Ich bin der einzige Mensch, der mit Demi geschlafen hat und keine Nacktbilder von ihr verkauft hat, also f*** off.“ Späßle oder Wahrheit? Rose löschte inzwischen alle Kommentare zu dem Thema.  Verbürgt ist nur, dass die beiden vor zwei Jahren mal zusammen mittagessen waren.

Ruby Rose: kein Geheimnis war ihre Beziehung mit dem Top Model Catherine McNeil - die ließ sich sogar ihre Initialen tätowieren, Bild: Michael Spencer, CC-BY-NC

Eine sexy Vampirin bietet die Horrorkomödie Fright Night 2 mit Jaime Murray, die sich an eine Studentin (Sacha Parkinson) heranmacht, um sich mit deren jungfräulichem Blut die ewige Jugend zu sichern. Der Film erscheint am 18. Okt. auf DVD (frei ab 18 J.), den Trailer gibt's leider nur auf Englisch:

Sacha Parkinson war bis 2011 Teil des ersten Lesbenpaar in der britischen Soap Coronation Street. Jaime Murray hat sich durch diverse lesbische und bisexuelle Rollen – Warehouse 13 (RTL2), Ringer (Sixx), Defiance (Syfy, Sex mit Mia Kirshner!) und Spartacus: Gods of the Arena (RTL Crime) – ihren Ehrenlesben-Status redlich verdient und kürzlich mit ihrer Assistenz bei einem lesbischen Heiratsantrag bekräftigt. Während dieses Events, der Fantasymesse DragonCon in Atlanta, bewies sie zudem, dass sie würdevoll mit Krone und Zepter umgehen kann...

Twitter-Frage ihres Defiance-Kollegen Grant Bowler: „Warum hast du eine Krone auf?“ – Murray: „Weil ich sie nicht tragen will. #istdochoffensichtlich #augenroll“ (Bild 1); Kollegin Julie Benz: „Die Leute schauen schon. #peinlichberührt“ – Murray: „Hier sieht alles normal aus" (Bild 2); Benz: „Kannst du beim Essen bitte die Krone absetzen?“ – Murray: „Ich kann multitasken.“ (Bild 3) - Fotos: Twitter
Anzeige

Wie geht es Spenderkindern wirklich?


Wünschen Sie sich Kinder? Denken Sie darüber nach, auf einen Samenspender zurückzugreifen, haben jedoch Bedenken, wie sich dies auf das Wohlbefinden der Spenderkinder auswirkt? Cryos International, ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x