L-Mag

K-Word #138: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Lesbisches Musical von Sacha Baron Cohen ("Borat"), Peaches bei "Orphan Black", GZSZ weckt Hoffnungen der Anni & Jasmin-Fans, Kate Moennig & Camila Grey starten als DJ-Duo durch, TV-Tipps, Frauenfußball und mehr!

Finger, Finger, überall Finger: Peaches (l.) und "Orphan Black"-Star Tatiana Maslany - Foto: Instagram/ Peaches

Von Karin Schupp

l-mag.de, 11.3.2016 - Sacha Baron Cohen (Borat), seit gestern in Der Spion und sein Bruder im Kino zu sehen, hat ein lesbisches Film-Musical angekündigt. The Lesbian soll die wahre Geschichte von Gigi Chao erzählen: Die lesbische Unternehmerin aus Hongkong heiratete 2012 ihre langjährige Lebensgefährtin Sean Eav, woraufhin ihr Vater, ein Multimillionär, per Medien einen Mann für sie suchte und eine Belohnung von 65 Mio. US-$ dafür ausrief, die er später auf 120 Mio. $ erhöhte. Gigi ging daraufhin ebenfalls an die Öffentlichkeit und wurde zur prominentesten LGBT-Aktivistin Hongkongs. Als Musical bietet sich der Stoff vielleicht nicht auf den ersten Blick an, aber Baron Cohen, der sich die Kinorechte bereits 2012 sicherte, hat Erfahrung mit dem Genre: Er sang schon in den Filmen Les Misérables und Sweeney Tood mit.

Gigi Chao (l.) und Sean Eav: ein Hochzeitsfoto, das Papa Chao wahrscheinlich nicht auf den Schreibtisch stehen hat - Foto: Youtube ABC News/ News One Tube

Peaches goes TV: Die kanadische Electroclash-Musikerin tritt in der neuen Staffel von Orphan Black auf (siehe Foto oben) und spielt, wie auch in ihrem Transparent-Cameo (K-Word #132), sich selbst. Die 4. Staffel der Science-Fiction-Serie mit drei queeren Hauptfiguren startet in Nordamerika im April, bei uns läuft endet am Dienstag die 3. Staffel (ZDFneo, 23:10 Uhr), die Fans des tragischen Liebespaars Cosima (Tatiana Maslany) und Delphine (Evelyne Brochu) arg zum Schluchzen bringen wird.

Fußball: Beim SheBelieves-Cup in Florida (unser Artikel) besiegte das DFB-Team Frankreich (1:0) und England (2:1), gegen Weltmeister USA scheiterte es dann aber mit 1:2. Dennoch fuhr Bundestrainerin Silvia Neid „sehr zufrieden“ nach Hause, „wenn ich bedenke, dass wir sieben Spielerinnen nicht dabei hatten.“ Im April stehen noch die EM-Qualifikationsspiele gegen die Türkei und Kroatien an, bevor es zu den Olympischen Spielen in Rio (5.-21. Aug.) geht.

Team-Kapitänin Saskia Bartusiak und Dzsenifer Maroszan in Florida - Foto: Twitter/ DFB-Frauenfußball

Als letztes von 12 Teams qualifizierte sich jetzt auch Schweden für Rio und wird dort wohl mit Trainerin Pia Sundhage, Nilla Fischer (VfL Wolfsburg), Hedwig Lindahl (Chelsea LFC), Caroline Seger und Lisa Dahlkvist (beide Paris SG) wieder die lesbischste Nationalmannschaft sein (siehe "Das sind die lesbischen Stars der Fußball-WM").

Kommt das einstige GZSZ-Traumpaar Anni (Linda Marlen Runge) und Jasmin (Janina Uhse) wieder zusammen? Oder wird den "Jasmanni"-Fans nur ein weiteres Mal falsche Hoffnung gemacht? Ab Montag jedenfalls nähern sich die beiden mal wieder einander an, und Anni küsst Jasmin nach einer rauschenden Partynacht... Liebes-Revival - oder setzt sie damit nur ihre Freundschaft aufs Spiel? (RTL, 19:40 Uhr)

Erst trinken, dann küssen - wer kennt das nicht... Anni & Jasmin (rechts) in GZSZ - Foto: RTL, Rolf Baumgartner

Die coolste Lesbenparty in L.A.: The Bassment heißt das monatliche Party-Event von Kate Moennig (The L Word),  Künstleragentin Allyson Spiegelman,  DJ Samantha Ronson (Ex von Lindsay Lohan) und Camila Grey, Freundin und Uh Huh Her-Bandpartnerin von Leisha Hailey (v.r.n.l.). Wer zufällig in Hollywood ist: Am Samstag ist es wieder soweit. Kate und Cam legen übrigens jetzt als DJ-Duo X-Names auf, demnächst auch beim Lesbenfestival The Dinah in Palm Springs (30.3.-3.4.).

Ein von @samantharonson gepostetes Video am

 

Girl Power, aber bisher nichts Queeres bietet die neue Serie Supergirl (ProSieben, ab 15. Mrz.). Da hilft es auch nichts, dass die recht brave und cleane Superheldinnen-Serie (sozusagen die Anti-Jessica JonesK-Word #124) von einem lesbischen-schwulen Team gemacht wird: Greg Berlanti (Dawson’s Creek, Arrow) und Ali Adler (Glee), die mit ihrer Ex Sara Gilbert (K-Word #114) zwei Kinder hat. Aber lesbische Fans hören ja mit ihrem Super-Gaydar die lesbischen Flöhe husten und sind davon überzeugt, dass sich zwischen Supergirl (Melissa Benoist, Glee) und ihrer strengen Chefin Cat Grant (Calista Flockhart, Ally McBeal) etwas anbahnen könnte... Einen Pärchennamen gibt's auch schon: SuperCat!

Wer das schwule Coming Out-Drama Aus der Haut  am Mittwoch im Ersten verpasst hat: Der Film mit Merlin Rose, Claudia Michelsen und Johann von Bülow wird morgen bei Eins Festival (Sa, 20:15 Uhr) wiederholt, und in der ARD-Mediathek steht er auch.

Und wenn ihr sowieso gerade in den Mediatheken unterwegs seid: Gestern war die lesbische ZDF-Moderatorin Dunja Hayali (K-Word #134) mit Thees Uhlmann zu Gast in Sarah Kuttners Wohnzimmer-Talkshow Kuttner plus Zwei - die Sendung könnt ihr euch hier ansehen.

Foto: Screenshot

Am 17. März startet bei uns der Oscar-nominierte Kinofilm Raum, dessen Hauptdarstellerin Brie Larson sämtliche existierende Filmpreise abräumte. Das Drama über eine vor Jahren entführte junge Frau mit einem kleinen Sohn, der noch nie die Außenwelt gesehen hat, stammt von der lesbischen Autorin Emma Donoghue, die zuvor vor allem für ihre Lesbenromane bekannt war (z.B. Zarte Landung, Krug & Schadenberg). Für die Kino-Adaption ihres Romans gewann die Kanadierin mit irischen Wurzeln etliche Preise (K-Word #137) und war auch für einen Oscar nominiert. Und natürlich brachte sie ihre Lebensgefährtin Christine Roulston, eine Uni-Professorin, mit auf den Roten Teppich (nur ihre zwei Kinder mussten zu Hause in Ontario bleiben).

Emma Donoghue (l.) und Christine Roulston bei der Oscar-Verleihung - Foto: Disney ABC Television Group, CC-BY-ND
Anzeige

Kinderwunsch? Wir bieten persönliche Beratung

Sobald Sie sich dafür entschlossen haben, eine Familie zu gründen, warten oft viele große Entscheidungen auf Sie.
Sie müssen sich unter anderem dafür entscheiden, welche Behandlungsmethode für Sie ...
Mehr >>

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x