L-Mag

K-Word #16: Neues aus der Lesbenwelt

Heute mit Lady Gaga, den "The L Word"-Stars Jennifer Beals und Lauren Lee Smith, JD Samson, Sia Furler, Bauer sucht Frau, The Voice of Germany und anderen TV-News und einer ebenso musikalischen wie lesbischen Basketballerin

Von Karin Schupp

l-mag.de, 1.11. - Lady Gaga wird nicht müde zu betonen, dass sie wirklich bisexuell ist (siehe auch: K-Word #9). Bei der exklusiven Vorstellung ihres neuen Albums „Artpop“ im Berliner Berghain letzte Woche sagte sie: „Es ist keine Lüge, dass ich bisexuell bin und Frauen mag.“ Die Behauptung, sie gebe sich nur aus Marketinggründen als bi aus, sei „a fucking lie“.

Lady Gaga im Berghain, Berlin - Bild: Screenshot

JD Samson (die über Gagas Zirkusdirektor-Bart wahrscheinlich nur milde lächelt) hat mir ihrer Band MEN (L-Beach 2010) ihr zweites Album, "Labor", veröffentlicht. In unserem Schwestermagazin Siegessäule (kostenloser Download: hier) gibt's ein Interview mit JD, am 14. Nov. tritt sie im Berliner Club Chesters auf, allerdings nur in ihrem Zweitjob als DJ. Hier könnt ihr in "Labor" reinhören:

JD Samson (links) mit ihrer damaligen Freundin Sia Furler, 2008 - Bild: Caesar Sebastian, CC-BY-NC-ND

Und während JD Samson mit MEN kein Geld verdient, sondern eher draufzahlt, wie sie im Siegessäule-Interview erzählt, hat ihre Ex Sia Furler ("Ich bezeichne mich nicht als lesbisch oder bisexuell, sondern als freundlich.") einen Hit nach dem anderen. Seit die Australierin 1997 ihre Solo-Karriere auf Eis legte, sprudelte es nur so aus ihr aus: unter anderem schrieb sie "Titanium" für David Guetta, "Diamonds" für Rihanna und für "Double Rainbow" für Katy Perrys neues Album. Und im Frühjahr 2014 gibt's dann doch wieder eine Solo-Platte von ihr, für die sie aber laut Vertrag weder werben noch touren muss - denn Sia will ausdrücklich nicht berühmt sein, wie sie in ihrem "Anti-Fame-Manifesto" erklärt. Irgendwie schwierig bei dieser Stimme und Musik...

The Voice of Germany hat seit gestern Abend einen Trans*-Kandidaten: Msoke Mhina (35) aus Zürich, schon seit Jahren solo und mit der Band Sisters unterwegs, sprach im Vorstellungsvideo offen über seine Transition zum Mann. Auf der Bühne überzeugte er stimmlich und entschied sich für das Team von Nena.

„Mutige Frauenliebe bei Bauer sucht Frau“: RTL schlachtet die lesbische Kandidatin in seiner Verkupplungsshow weidlich aus und zeigte unter diesem Titel am Montag in Extra eine Art Anfängerkurs in Lesbologie. In dem Beitrag kommt auch Ex-Dschungelcamp-Kandidatin Ramona Leiß zu Wort, die sagt, dass sie viele lesbische Schauspielerinnen kenne, „die sich aber alle nicht outen“ (Namen nennt sie keine...), und bekräftigt, dass sie ihren Karriereknick „zu 80%“ ihrem Coming Out mit 50 zu verdanken hat - „die anderen 20% sind, dass ich alt geworden bin.“ Indes scheint sich bei Lena und Janine ganz à la Lesben-Klischee rasant eine Beziehung anzubahnen. (Sehen Sie in Folge 3: Janinas Möbelwagen fährt vor, Folge 4: Die Hochzeit, Folge 5: Lena und Janine bringen zeitgleich Zwillinge zur Welt…).

"Und wenn wir unten sind, heiraten wir!" - Lena (links) und Janine beim Fallschirmspringen - Bild: RTL

Jennifer Beals ist jetzt auch Umweltaktivistin. Bei einer Kundgebung gegen Gift in Spielzeug und anderen Alltagsgegenständen in Washington hielt der The L Word-Star, Mutter einer 8-jährigen Tochter, diese Woche eine Rede und sagte in einem Fernsehinterview: „Ich habe es satt, einen Doktortitel in Toxikologie zu brauchen, um eine kompetente Mutter zu sein.“

Auf den Filmfestivals in Toronto und Vancouver stellte Beals jüngst ihren neuen Film Cinemanovels vor, den sie zusammen mit Lauren Lee Smith, bekannt als „Soup chef“ Lara aus The L Word, drehte. Smith (die den Film auch produzierte) spielt die Hauptrolle - die Tochter eines kürzlich verstorbenen Star-Regisseurs - und Beals ist offensichtlich nicht ihre Loverin, weshalb ihr den Trailer auswärts anschauen müsst und ich stattdessen lieber ein Interview mit den beiden zeige, in dem sie auch kurz über ihre The L Word-Zeit reden.

P.S. So ähnlich habe ich Jennifer Beals auch die ganze Zeit angeguckt, als ich sie vor ein paar Jahren interviewen durfte:

Ein zweites Standbein schadet nie: US-Basketballprofi Kristen Mann, zuletzt beim französischen Club Basket Lattes Montpellier unter Vertrag, will mit ihrer Band Sapphica durchstarten und sammelt (zusammen mit ihrem besten Freund Gabriel) per Crowdfunding Geld für ihr neues Musikvideo. Und falls beim Bandnamen bei euch noch nichts klingelt, dann schaut euch einfach ihre bisherigen Clips an (Achtung, Musik startet sofort) – ja: die 30-Jährige ist lesbisch, und spätestens „seit dem Video zu ‚Quiet Window’ weiß es wohl wirklich jeder“, sagte sie in einem Interview. Das Video soll den Flair von The Girl with the Dragon Tattoo haben und eine CIA-Killerin zeigen, die sich in ihren CIA-Kontakt (gespielt von Mann selbst) verliebt.

A propos Basketball: das US-College-Team UConn ist das erste Basketball-Team, das ausdrücklich lesbische Spielerinnen willkommen heißt. In einem Clip, den die amtierenden US-Meisterinnen in Zusammenarbeit mit der Organisation Br{ache The Silence (Brich das Schweigen) produzierten, zeigen vier Spielerinnen das „No H8“-Zeichen (= No Hate) und sprechen sie gegen homophobe Kommentare und für Respekt und Vielfalt aus.

TV-Tipp: Am 14. Nov. (21:10 Uhr) startet bei RTL Nitro die Comedyserie Go On, in der Sportreporter Ryan (Friends-Star Matthew Perry) nach dem Tod seiner Frau von seinem Chef in eine Trauer-Selbsthilfegruppe geschickt wird. Und zu dieser charmant-schrägen Gruppe gehört auch eine der besten lesbischen TV-Figuren der letzten Jahre: Anne (Julie White), die seit dem Tod ihrer Frau allein erziehende Mutter ist. Dass Anne so gut gelungen ist, liegt auch daran, dass die Serie von einer Lesbe, Liz Brixius (Nurse Jackie), koproduziert wurde. Leider gibt's nur zwei Staffeln, aber die lohnen sich: besonders sehenswert sind Folge 4 (von der lesbischen Regisseurin Jamie Babbit, Itty Bitty Titty Committee), in der Ryan mit Anne eine Lesben-hochzeit besucht und ständig mit der lesbischen Moderatorin Rachel Maddow verwechselt wird, und Folge 18, in der Anne eine Affäre hat. Einen Trailer gibt's bisher nur im englischen Original.

Julie White als Anne - Bild: RTL Nitro
Anzeige

Geschäftsführer*in gesucht

Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Lesben in NRW ist ein Zusammenschluss von queer-lesbischen und feministisch-lesbischen Gruppen, Vereinen und Initiativen. Neben der Kampagne ANDERS&GLEICH und ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x