L-Mag

K-Word #160: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Lesbisches Olympia-Gold, Heiratsantrag in Rio, Fußball, "Transparent": Staffel 3 im September, Melissa Etheridge, neue BFFS: Lady Gaga und Kate Moennig, Cara Delevingne, queere Superheldinnen und Schurkinnen - und mehr!

Facebook/ Cerullo Frisch verlobt: Die brasilianische Rugby-Spielerin Isadora Cerullo, r.) und Marjorie Enya

Von Karin Schupp

l-mag.de, 12.8.2016 - Olympische Spiele I: Nach ihrem umjubelten Goldmedaillen-Gewinn am Montag wusste die brasilianische Judoka Rafaela Silva, bei wem sie sich als erstes zu bedanken hatte. „Was immer ich brauchte: sie war für mich da – sie war also sehr wichtig für diesen Sieg“, sagte sie der Zeitung Globo Sports über ihre Freundin Thamara Cezar. Auf Instagram ist ihre Beziehung - sie sind seit drei Jahren zusammen - gut dokumentiert, wieso sie bisher nicht öffentlich darüber gesprochen hat, erklärte sie so: "Weil es keinen Grund dafür gibt. Es ist doch ganz natürlich.“

Instagram/ Silva Rafaela Silva (r.) und Thamara Cezar

Olympische Spiele II: Auch ohne Medaille weltweit bekannt wurde Isadora Cerullo: Sie schied zwar mit dem brasilianischen Rugby-Team nach der Vorrunde aus, bekam dafür aber einen Heiratsantrag auf dem Platz: Marjorie Enya, Volunteer im Rugby-Stadion und seit zwei Jahren mit Cerullo zusammen, nahm diese Gelegenheit nach Australiens Finalsieg über Neuseeland wahr, und bekam - ein Ja! „Sie ist die Liebe meines Lebens“, sagte Enya danach der BBC. „Ich wollte zeigen, dass die Liebe gewinnt.“

Die beiden sind natürlich nicht einzigen offen lesbischen oder bisexuellen Sportlerinnen in Rio – wir stellen sie hier und hier alle vor. Standen zu Beginn der Olympischen Spiele noch 38 Namen auf der Liste, sind es jetzt schon 45 in 14 Sportarten (die Zahl der offen Schwulen stagniert hingegen bei 11).

Olympia III: Das deutsche Frauen-Fußballnationalteam hat's mit Ach und Krach ins Viertelfinale geschafft, muss aber heute gegen China (21 Uhr, ARD) noch kräftig zulegen. Hoffentlich zeigt uns Dzsenifer Marozsan dann mal, weshalb sie letzte Woche zu Europas Fußballerin des Jahres nominiert wurde! Außer ihr stehen ihre zwei künftigen Kolleginnen bei Olympique Lyon zur Wahl: die französische Nationalspielerin Amandine Henry und die Norwegerin Ada Hegerberg. Die Entscheidung fällt am 25. August.

Twitter/ A. Mittag Dzsenifer Marozsan (2. Reihe, 3.v.r.) und das deutsche Nationalteam - leider verletzt und nicht mehr dabei: Simone Laudehr (3.v.l.)

Mehr Familienchaos bei den Pfeffermans: Am 23. September kommt die dritte Staffel der queeren Serie Transparent (Amazon Video). Wie auch im Trailer (bisher nur auf Englisch) zu sehen, sind Ali (Gaby Hoffmann) und Leslie (Cherry Jones) noch zusammen, nicht mehr dabei sind leider Alis Ex-BFF und Ex-Loverin Syd (Carrie Brownstein), Sarahs (Amy Landecker) Verflossene Tammy (Melora Hardin) und deren Ex-Frau Barb (Tig Notaro). Dafür gibt's (mindestens) eine neue queere Rolle, gespielt von der lesbischen Schauspielerin Sabrina Jalees.

Jetzt auf DVD und bei Streamingportalen: der deutsche Film Das Floß! von Julia C. Kaiser über ein Frauenpaar kurz vor der Hochzeit – die eine mit ihrer männlichen Freunden auf einer Bootstour, die andere beim feuchtfröhlichen Feiern zu Hause, bis plötzlich ihre anstrengende Ex auftaucht... Lest am Wochenende unsere Filmkritik auf l-mag.de.

Ebenfalls neu auf Video: Im Animationsfilm Batman: Bad Blood ist Batwoman lesbisch und bändelt mit der lesbischen Kommissarin Renee Montoya an (die in der Serie Gotham sträflich vernachlässigt wurde und in Staffel 2 - ab 13. Sept. bei ProSieben Fun – gar nicht mehr vorkommt). Im Comic-Universum hatte Batwoman alias Kate Kane schon 2006 ihr Coming Out, 2013 verlobt sie sich in der Reihe Detective Comics mit der Polizistin Maggie Sawyer, durfte sie aber auf Ansage des Verlags DC nicht heiraten, worauf das Zeichner- und Autoren-Duo aus Protest kündigte. Umso erfreulicher, dass Batwoman eine neue Chance auf die Liebe bekam!

Warner Bros. Entertainment Das meinte ich nicht mit "anbändeln"... na ja, nicht nur... In "Batman: Bad Blood" gibt's halt mehr böses Blut als Romantik

 

Maggie Sawyer hingegen taucht in der 2. Staffel der TV-Serie Supergirl wieder auf (2017 bei ProSieben). Die Alien-Expertin, in der Serie gespielt von Floriana Lima, wurde 1987 in den Superman-Comics eingeführt und war eine der ersten offen homosexuellen Figuren der Comicwelt. Und seit der schwule Produzent Greg Berlanti  ankündigte, dass sich in Supergirl oder The Flash eine Hauptfigur outen wird, kursieren Gerüchte, dass sich etwas zwischen Maggie und Supergirls Schwester Alex (Chyler Leigh, Grey’s Anatomy) anbahnen könnte…

Offenbar nicht queer ist Harley Quinn, gespielt von Margot Robbie, in Suicide Squad (Kinostart: 18. Aug.) – obwohl die Schurkin in den Batman-Comics bisexuell und mit Poison Ivy liiert ist. Was die Action-Fantasy-Komödie angeht: Die PR-Auftritte von Cara Delevingne (K-Word #159), die die böse Enchantress spielt, sollen ja unterhaltsamer sein als der Film selbst... Letzte Woche berichtete ich schon, dass das lesbische Supermodel/ Schauspielerin in einem Rap-Battle ihre zwei männlichen Gegner mit dem Satz „Ich hatte schon mehr Frauen als ihr beide zusammen“ abfertigte, im britischen Magazin LOVE spricht sie über ihre Erfahrungen mit Sex in Flugzeugen („Es ist superschwer, nicht erwischt zu werden.“), und hier demonstriert sie ihren Ko-Stars Margot Robbie und Karen Fukuhura und der Interviewerin, dass sie jeden Nippel millimetergenau aufspüren kann. Heute hat Cara übrigens Geburtstag: Sie wird 24.

The 100: Am nächsten Mittwoch (17. Aug., 22:15 Uhr, ProSieben) läuft die berüchtigte Folge 7 der Serie, die in den USA für einen lesbischen Shitstorm sorgte – mehr zu diesem Thema und seinen Folgen: in der neuen Ausgabe der L-MAG (ab 26. Aug. am Kiosk).

Melissa Etheridge neues Album „MEmphis Rock and Soul“ erscheint am 7. Oktober, die erste Single ist bereits da. „Hold On, I’m Coming“ ist ein Cover des in den 60er Jahren erfolgreichen R&B-Duos Sam & Dave.

Neue Besties: Im April trafen sie sich schon beim lesbischen Dinah Shore Festival (K-Word #142), und auch am letzten Wochenende feierten sie zusammen: Lady Gaga (frisch getrennt von ihrem Verlobten Taylor Kinney), Kate Moennig (The L Word), Camila Grey (Leisha Haileys Ex) und DJ Samantha Ronson (Lindsay Lohans Ex), die am Sonntag ihren 39. Geburtstag feierte.

Instagram/ Lady Gaga Lady Gaga (im roten Kleid), Camila Grey (hinter ihr), Samantha Ronson und Kate Moennig (mit Hüten) und weitere Partygäste

Die Trennung von Leisha und Camila soll übrigens nicht das Ende ihrer Band Uh Huh Her (L-Beach 2010) bedeuten: Auf der Facebook-Seite des Duos steht, dass man sich nur eine Verschnaufspause gönne und an neuen Vorhaben arbeite.

Anzeige

Lernen Sie die Samenspender von Cryos kennen!


Cryos ist die größte Samenbank der Welt. Bei Cryos finden Sie online mehr als 1000 Samenspender aller Ethnizitäten. Doch wer sind diese Männer und warum haben sie sich dazu entschieden, ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x