L-Mag

K-Word #176: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Kristen Stewart im neuen Rolling Stones-Video, The Voice-Kandidatinnen, Tegan & Sara, Ellen DeGeneres, Silvia Neid, Comedian Tahnee, Wallis Bird, Kino- und TV-Tipps und: Amber Heard und Evan Rachel Wood über ihre Gewalt-Erfahrungen

Kristen Stewart in "Ride 'Em On Down" von den Rolling Stones

Von Karin Schupp

l-mag.de, 2.12.2016 - Dass heute das neue Rolling Stones-Album “Blue & Lonesome” und das Video zu ihrem neuen Song "Ride 'Em On Down" erschienen sind, wäre hier normalerweise keine Meldung wert. Ganz anders sieht die Sache natürlich aus, wenn Kristen Stewart in letzterem die Hauptrolle spielt und die runzeligen, alten Heten sich auf die Tonspur beschränken:

Schade: Beide offen lesbischen Kandidatinnen in The Voice of Germany (SAT.1, ProSieben) sind in den "Battles" augeschieden! Louisa Jones (K-Word #172) verlor am Sonntag mit “Calm After The Storm” gegen Andreas, zuvor war schon Daniela Oude-Kotte (K-Word #173) mit "I'm Gonna Be (500 Miles)" gegen Neo rausgeflogen (steht zurzeit nicht online).

Screenshot Ich als Coach hätte sie weiterkommen lassen...: Louisa im Battle

Silvia Neid wurde heute als FIFA-Welttrainerin des Jahres nominiert. Die 52-Jährige, die ihre Karriere als Bundestrainerin mit olympischem Gold in Rio 2016 beendete, bekam diese Auszeichnung schon zwei Mal (2010, 2013). Bei der Gala am 9. Januar in Zürich könnte aber auch eine offene Lesbe geehrt werden: Neid tritt gegen die Nationaltrainerinnen Jill Ellis (USA) und Pia Sundhage (Schweden) an.

Anders Henrikson, CC-BY Pia Sundhage (l.), Welttrainerin 2012, und Silvia Neid

Ellen DeGeneres’ All-Star-Selfie während der Oscar-Verleihung 2014 wurde von der Zeitschrift Time zu einem der “100 einflussreichsten Fotos aller Zeiten” gekürt. Worin sein Einfluss besteht, ist nicht bekannt, aber immerhin war es mit über 3,3 Mio. Retweets das erfolgreichste Twitter-Posting 2014.

Ellen mit Jennifer Lawrence, Meryl Streep, Julia Roberts, Bradley Cooper, Kevin Spacey, Brad Pitt, Angelina Jolie, Channing Tatum, Jared Leto, Lupita Nyong’o und ihrem Bruder Peter (SO geht Photobombing!)

Ab 8. Dez. im Kino: Alle Farben des Lebens mit Elle Fanning (Maleficent) als Transjunge, der mit seiner Mutter (Naomi Watts), seiner Oma (Susan Sarandon) und deren Lebensgefährtin (Linda Emond) in einer fröhlichen Regenbogenfamilie zusammenlebt. Als er aber für die Hormonbehandlung, die er dringend beginnen will, die Erlaubnis seiner Eltern braucht, tut sich seine liberale Mutter damit plötzlich nicht weniger schwer wie sein Vater, mit dem er schon seit Jahren keinen Kontakt mehr hatte… Eine Besprechung des Films steht in der aktuellen L-MAG (hier alle Wege zum Heft).

Nicht verpassen: Heute erklärt Comedian Tahnee in Bettina Böttingers Kölner Treff, was „Lesben-Bullshit-Bingo“ ist (WDR, 2. Dez., 22 Uhr/ Wdh.: 4. Dez., 11:40 Uhr). Die 24-jährige Kölnerin (K-Word #44) ist nicht nur offen lesbisch, sondern macht das auch in ihrem Comedyprogramm zum Thema. Ihre erste Solo-Show #geschicktzerfickt, mit der sie bis April auf Tour ist, hat denn auch das Motto „Frauen, Männern, Lesben, Lügen und die Liebe“ (hier die Termine). Ab März sehen wir Tahnee auch als neue Moderatorin der WDR-Comedyshow NightWash.

Heute startet die neue Staffel der ZDF-Krimiserie Die Chefin (Fr, 20:15 Uhr), und nicht mehr im Team ist offenbar die lesbische Pathologin Heike Steinbeck (Nicole Marischka), die zuletzt sträflich vernachlässigt und im Frühjahr zum Opfer einer Vergewaltigung gemacht wurde (K-Word #143). Damit ist die Luzerner Tatort-Kommissarin Liz Ritschard (Delia Mayer) die letzte verbliebene lesbische Serienfigur in der deutschsprachigen TV-Primetime - eine magere Jahresbilanz, zumal der Schweizer Tatort nur zwei Mal im Jahr läuft.

ARD Last Lesbian Standing: Liz Ritschard (Delia Mayer) mit ihrem Kollegen Reto Flückiger (Stefan Gubser) im Luzerner "Tatort"

Bei Sky startet am 7. Dez. die australische Frauenknastserie Wentworth. Die Vorlage für die 2015 gefloppte RTL-Serie Block B – Unter Arrest (K-Word #81) ist ungleich erfolgreicher, hat die besseren Lesbenstories und mit Nicole da Silva als Franky überhaupt die bessere Lesbe. Und sie wird immer queerer: In Staffel 4 verliebt sich Hauptfigur Bea Smith (Danielle Cormack) in einen lesbischen Neuzugang (und die Schauspielerin outete sich danach als bisexuell).

SoHo Bea (vorne) und Franky (links) in "Wentworth"

Am 25. Nov., dem “Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen”, sprach die bisexuelle Schauspielerin Amber Heard (K-Word #161) in einer Videobotschaft über ihre Erfahrungen mit ehelicher Gewalt (alle wissen: es geht um ihren Ex-Mann Johnny Depp) und die damit verbundene Scham: “Wenn es zu Hause hinter verschlossenen Türen passiert, mit jemandem, den man liebt, ist das nicht unkompliziert. Wenn es ein Fremder wäre, wäre die Sache sofort klar.” Als Betroffene nutzte sie nun die Möglichkeit, dazu aufzurufen, “dass das nicht so bleiben muss. Ihr müsst da nicht alleine durch, ihr seid nicht allein. Wir können das ändern!” Überraschend hohe Zahlen über Gewalt in Frauenbeziehungen veröffentlichte übrigens letzte Woche das Bundeskriminalamt (wir berichteten).

“Wir leben in einer Zeit, in der man darüber nicht mehr schweigen sollte”, findet auch ihre bisexuelle Kollegin Evan Rachel Wood (K-Word #153) und enthüllte daher nach kurzem Zögern im Rolling Stone: “Ja, ich wurde vergewaltigt. Von einer Beziehung, als wir zusammen waren. Und bei einer anderen Gelegenheit von einem Barbesitzer.” Zuvor hatte sie erzählt, dass sie - wie viele bisexuelle Frauen - “körperliche, psychologische und sexuelle Gewalt” erlebt und einen Selbstmordversuch hinter sich habe. Die 29-Jährige wird demnächst vermutlich TV-Preise für ihre Hauptrolle in der HBO-Serie Westworld abräumen, gestern wurde sie bereits für einen Critics’ Choice Award nominiert, der am 11. Dez. verliehen wird.

HBO Evan Rachel Wood als Android mit Gefühlen in "Westworld"; die Serie, die auf dem gleichnamigen Science Fiction-Film von 1973 basiert, läuft bei uns auf Sky (bisher aber nur in der Originalversion)

Wallis Bird (K-Word #167) spielte letzte Woche live in der ZDF-Sendung Aspekte ihren Song “Change”: steht hier in der Mediathek.

Ein Mini-Konzert in intimer Atmosphäre gaben Tegan and Sara kürzlich in Washington. Die Location der Konzertreihe „Tiny Desk“ ist wirklich winzig: Es handelt sich um einen beim nichtkommerziellen Radiosender NPR. Hier könnt ihr euch den Auftritt anschauen.

Unplugged und ungeschminkt: Tegan (l.) und Sara hinterm "Tiny Desk"
Anzeige

HIV-positiv: Stigmata im Praxisalltag

Eine Anzeige von Gilead Sciences
Wie kann HIV übertragen werden?
Ein Infektionsrisiko besteht, wenn infektiöse Körperflüssigkeiten mit Wunden oder Schleimhäuten in Berührung kommen. Wichtig dabei ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x