L-Mag

K-Word #178: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Hat Kristen Stewart (schon wieder) eine Neue? Ruby Rose (Foto), Jodie Foster, Maren Kroymann, Sarah Paulson, Evan Rachel Wood, Leisha Haileys Band Uh Huh Her und queere Bands aus Deutschland, TV-Tipps und mehr!

Von Karin Schupp

l-mag.de, 16.12.2016 - Wie am Dienstag bekannt wurde, soll Ruby Rose eine Rolle in Pitch Perfect 3 bekommen! Das Gerücht kam schon vor zwei Monaten auf, als sie ein Selfie mit Elizabeth Banks postete: Banks spielt nicht nur in der Musical-Komödie mit, sondern führte auch in Teil 2 Regie und ist Produzentin der Filmreihe mit Anna Kendrick und Rebel Wilson. Ob damit Cynthia-Rose (Ester Dean), die arg vernachlässigte Quotenlesbe der Bellas, endlich mal eine Loverin kriegt?

Instagram Läuft gut für Ruby - Anfang 2017 ist sie in drei Actionfilmen zu sehen (siehe aktuelle L-MAG), und glücklich verliebt ist sie auch wieder: in Jess Origliasso (l.) vom australischen Popduo The Veronicas

Bei Kristen Stewart kommt man ja gar nicht mehr hinterher: Nach Beziehungen/ Affären mit Alicia Cargile, SoKo, wieder Alicia Cargile und St. Vincent wird aktuell spekuliert, dass sie mit dem Model Stella Maxwell liiert sei (die im letzten Jahr mit Miley Cyrus techtelte, K-Word #103). Zumindest trafen sich die beiden diese Woche in Savannah/ Georgia, wo KStew gerade einen Film dreht. Natürlich können auch lesbische Frauen einfach nur miteinander befreundet sein - und Freundinnen, das ist bekannt, sind sie auf jeden Fall schon länger. Aaandererseits hat St. Vincent in L.A. gerade Besuch von ihrer Ex Cara Delevingne… Am 21. Dez. (20:15 Uhr) läuft auf Arte übrigens Kristen Stewarts Film Die Wolken von Sils Maria.

L-MAG/ Instagram Unser aktuelles Covergirl Kristen Stewart und das Victoria's Secret-Model Stella Maxwell - ein Paar?

Jodie Foster und ihre Frau Alexandra Hedison (links im GIF bei den Britannia Awards Ende Oktober in L.A.) erwirkten eine einstweilige Verfügung gegenüber einer Stalkerin. Die Frau, die die zweifache Oscar-Gewinnerin unter anderem mit  E-Mails bombardiert und an ihrer Haustüre in Beverly Hills geklingelt hatte, darf sich Jodies Familie jetzt nicht weiter als 100 Yard (91 Meter) nähern. Und gute Nachrichten gibt's auch: Jodie steht endlich wieder vor der Kamera. Sie übernimmt die Hauptrolle in dem futuristischen Thriller Hotel Artemis, der im Frühsommer 2017 gedreht wird. Seit ihrer letzten Kinorolle - 2013 in Elysium - war Jodie nur noch als Regisseurin unterwegs, ihr letzter Film, Money Monster, feierte in diesem Jahr in Cannes Premiere.

Jodie, Kristen, Cara, Ruby - sie alle stehen auf unserer Liste der "50 echten Idole" in der aktuellen L-MAG (ab 17. Dez. hier am Kiosk), ebenso wie Barbara Hendricks und Maren Kroymann, die wir im Interview nach ihren eigenen Idolen oder Vorbildern fragten. Unserer Umweltministerin fiel nur ihr früheren Chef ein, während aus Kroymann die Namen nur so sprudelten, darunter Dusty Springfield, Katherine Hepburn, Susan Sarandon, Sissy Spacek, Meryl Streep, Elvis - und auch Hella von Sinnen. Zu sehen ist die Sängerin/ Schauspielerin live in ihrem Bühnenprogramm In My Sixties  (Termine) und ab 26. Jan. 2017 im Mädchen-Pferde-Film Wendy - Der Film.

Sony Pictures Maren Kroymann mit Jule Hermann in "Wendy - Der Film"

Ihr letztes Lebenszeichen auf Facebook liegt fast ein halbes Jahr zurück, jetzt haben sich Uh Huh Her, die Band von Leisha Hailey (The L Word) und Camila Grey, wieder gemeldet – ohne allerdings etwas Neues zu erzählen. „Man kann offiziell sagen, dass wir eine Art ‚Auszeit‘ genommen haben“, schreibt das Ex-Paar. „Leisha arbeitet wieder als Schauspielerin, Camila spielt in einer Indieband namens ‚Summer Moon‘, hat viele Soloprojekte und ist DJ.“ Schluss soll aber nicht sein: „Am Horizont", so versprechen sie, zeichne sich "mehr UHH“ ab. Camila veranstaltet mit Kate Moennig und Samantha Ronson die Partyreihe "The Bassment" (morgen legt dort Michelle Rodriguez auf), Leisha drehte zuletzt den Horrorfilm Quarries.

Facebook Beziehung vorbei, Band liegt auf Eis: Leisha Hailey (l.) und Camila Grey von Uh Huh Her

Für ihre Rolle in dem TV-Mehrteiler The People vs. O.J. Simpson bekam Sarah Paulson am Sonntag einen Critics’ Choice Award und direkt am nächsten Tag auch eine Golden Globe-Nominierung. In ihrer Dankesrede verzichtete sie – anders als bei den Emmys im September (K-Word #166) - auf eine Liebeserklärung an ihre Freundin Holland Taylor (die sich zu Hause in New York mal wieder die Finger wund twitterte, siehe unten), kündigte aber gegenüber der Zeitschrift EW an: “Wenn alles gut läuft, trinke ich heute Abend wahrscheinlich einen Cocktail mit meinem Sweetheart."

A&E/ Screenshot Trotz Händchenhaltens auf dem roten Teppich besteht kein Grund zur Sorge: Sarah Paulsons Begleitung zur Preisverleihung, ihre BFF Amanda Peet (r.), ist hetero...

Zuerst Critics’ Choice Award, dann eine Nominierung für den Golden Globe: Diese Ehre wurde auch Evan Rachel Wood für Westworld (ab 25. Dez. in OmU bei Sky) zuteil. Für die 29-Jährige die sich für die Sichtbarkeit von Bisexuellen einsetzt (K-Word #153) und 2014 eine Affäre mit Kate Moennig hatte (K-Word #68), ist es die dritte Golden Globe-Nominierung. Über den aktuellen Beziehungsstatus der allein erziehenden Mutter eines 3-Jährigen gibt es übrigens – selten genug - nicht mal Gerüchte.

Auch die lesbische Comedienne Kate McKinnon (Ghostbusters) gewann einen Critics’ Choice Award für Saturday Night Live, war allerdings nicht vor Ort, um den Preis entgegenzunehmen.

Während die beiden offen lesbischen Kandidatinnen bei The Voice of Germany längst rausgeflogen sind (K-Word #176), kam in der britischen Castingshow The X-Factor die lesbische Sängerin Sara Aalto (K-Word #169) ins Finale und wurde Zweite. Im Finale sang sie unter anderem mit dem schwulen Sänger Adam Lambert “Bohemian Rhapsody” von Queen. Die Finnin, die 2012 schon in The Voice of Finland Platz 2 belegte, verliebte sich 2013 in einen Fan, Meri Sopanen, mit der sie inzwischen verlobt ist.

Heute Abend (16. Dez., 20:15 Uhr) tritt Kerstin Ott mit Stereoact in der RTL-Chartshow – Best of 2016 auf und singt – natürlich – „Die immer lacht“.

Ab 21. Dezember zeigt der Bezahlsender TNT Serie die siebte und letzte Staffel der Teenie-Thrillerserie Pretty Little Liars, die seit Staffel 1 die Rekordzahl von zwölf lesbischen/ bisexuellen jungen Frauen präsentierte, allen voran Emily (Shay Mitchell), eine der “hübschen, kleinen Lügnerinnen”, die seit ihrem lesbischen Coming Out in Staffel 1 schon einige große Lieben und kleine Flirts hatte. 

Screenshot Eine - aber nicht die einzige - von Emilys (Shay Mitchell, r.) Loverinnen in Staffel 7...

Die lesbische Musikerin NiMa Lindner ergatterte beim Deutschen Rock & Pop Preis 2016 am letzten Samstag zwei dritte Plätze: Ausgezeichnet wurde ihr Album „Follow“ und ihr Song „Memories“ im Genre „Deutsche Alternative“. Bei Deutschlands größtem Festival für Nachwuchsmusiker wurde die Wahl-Essener schon 2015 zur „Besten Alternativ-Sängerin“ gekürt. Am 14. Jan. spielt NiMa in Mülheim (Konzerttermine: hier).

Chris Heron Bei der Preisverleihung in Siegen rockten NiMa und ihre Band die Halle

Und wer einer weiteren Nachwuchsband zur ersten EP verhelfen will: Silentonic aus Köln, die sich als „leidenschaftlich und audiosexuell“ bezeichnen, haben ein Crowdfunding gestartet und locken bis Belohnungen bis hin zum Wohnzimmerkonzert und lebenslangen Platz auf der Gästeliste! Musik-Beispiel gefällig? In „Pavement“ geht es "um den Konflikt zwischen den zwei Geschlechtern, der in jedem Mensch existiert":

Anzeige

Liebe Dich selbst: Mit diesen Tipps klappt’s

Wir sind fair und mitfühlend im Umgang mit unseren Mitmenschen. Doch gehen wir auch mit uns selbst so gut um, wie mit unseren Freunden? Liebst Du Dich selbst – aufrichtig und wahrhaftig? Wir finden: ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x