L-Mag

K-Word #183: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Der deutsche Film "Axolotl Overkill" bei Sundance, Ruby Rose will Kinder (ist aber nicht schwanger), Cara Delevingne gegen Twitter-Troll, Kristen Stewart, Promis beim Women's March on Washington, Ellen DeGeneres, Tegan & Sara, Monika Treut und mehr

Von Karin Schupp

l-mag.de, 20.1.2017 - Beim Sundance-Filmfestival in Utah hat heute Abend der deutsche Beitrag Axolotl Overkill Premiere. In der Verfilmung des gleichnamigen Romans (2010) von Helene Hegemann geht es um die 16-jährige Mifti (Jasna Fritzi Bauer), die ihr Leben mit Parties, immer härteren Drogen und Sex verbringt, letzteres gerne mit älteren Männern und gelegentlich auch mit ihrer lesbischen Freundin Ophelia (Mavie Hörbiger). Doch eines Tages verliebt sich Mifti in die sehr viel ältere und mysteriöse Alice (Arly Jover) und driftet nach einer Affäre mit ihr völlig ab. Hegemann (25), die mit der Journalistin/ Autorin Andrea Hanna Hünniger in Berlin lebt, führte auch selbst Regie. Bei uns startet der Film am 29. Juni.

Constantin Film Mit einem Happy End ist nicht zu rechnen: "Axolotl Overkill"

Gestern Abend lief in Sundance Kristen Stewarts Regiedebüt Come Swim. Der Kurzfilm über einen Tag im Leben eines Mannes, den irgendetwas quält, ließ die Kritik ein wenig ratlos zurück, wurde aber für seine Bilder gelobt. Kristens Ex Annie Clark alias St. Vincent, schrieb die Musik dafür und feiert am Sonntag selbst als eine von vier Regisseurinnen des Horrorfilms XX Premiere. Begegnen werden sich die beiden aber wohl nicht...

Romy Madley Croft (links) und ihre Verlobte Hannah Marshall (K-Word #181) freuen sich über das neue The xx-Album:

Ein von Romy (@romythexx) gepostetes Video am

 

Und ich hänge noch ein X dran: In xXx: The Return of Xander Cage (jetzt im Kino; Trailer) spielt Ruby Rose eine lesbische Rolle, was in diesem Ballerfilm-Genre allerdings keine große Rolle spielt. In einem aktuellen Interview (hier die deutsche Version) erzählt die Australierin, dass sie als Kind gerne ein Junge sein wollte („Alle hatten Barbies, ich hatte Ninja Turtles und Superman“), das heute aber anders sieht: „Ich bin eine Frau… Eines Tages möchte ich Kinder und bin froh, nichts geändert zu haben.“ Aktuell ist sie aber nicht schwanger, wie sie betont, als ihre neue Freundin, der australische Popstar Jess Origliasso (K-Word #173), ihr die Karten legt und ihr „Fruchtbarkeit, Schwangerschaft, Geburt und Mutterschaft“ vorhersagt:

The Edit # 3 P.s I'm still not pregnant

Ein von Ruby Rose (@rubyrose) gepostetes Video am

Ellen DeGeneres  bedankte sich in ihrer Show beim scheidenden US-Präsidenten Barack Obama dafür, „mein Leben verändert zu haben. Dank ihm bin ich eine rechtskräftig verheiratete Frau, und meine Frau ist es auch.“ Sie selbst hätte bestimmt auch gute Chancen darauf, Präsidentin zu werden: Immerhin hat niemand bei den People’s Choice Awards häufiger gewonnen als sie! 20 Trophäen des Zuschauerpreises zählt sie ihr eigen, seit bei der Verleihung 2017 am Mittwoch drei weitere Awards dazu kamen. „Sie ist einer der besten Menschen auf diesem Planeten, und niemand hat es mehr verdient“, schwärmte Laudator Justin Timberlake und legte anschließend mit Ellen und Portia de Rossi ein Freudentänzchen hin.

Gestern gaben Tegan & Sara in Hollywood den Startschuss ihrer neuen Stiftung, die sich „für ökonomische Gerechtigkeit, Gesundheit und Repräsentation von LGBTQ Mädchen und Frauen“ einsetzen wird. „Wir werden gegen eine rückschrittliche homophobe, transphobe und frauenfeindliche Gesetzgebung kämpfen“, kündigten die kanadischen Zwillinge an. Ihr Hauptjob bleibt aber natürlich die Musik: Im Februar spielen sie in Berlin, München, Köln und – bereits ausverkauft - Hamburg (Termine).

Twitter Esposito Tegan and Sara, flankiert vom Comedian-Ehepaar Rhea Butcher und Cameron Esposito, beim Start der "Tegan and Sara Foundation"

Model/ Schauspielerin Cara Delevingne (K-Word #159) besuchte letzte Woche mit dem UN-Programm Up Girl sudanesische Flüchtlingslager in Uganda und hatte entsprechend wenig Verständnis, als ein Twitter-Troll sie aufforderte, sich doch lieber mal „einen richtigen Job“ zu suchen. „Ich habe keine Zeit für einen Mann, der versucht, eine Frau runterzuziehen, weil sie erfolgreich ist“, keilte sie zurück, worauf er empört polterte, dass sie offenbar nicht wisse, wer er sei: Er habe eine „sehr erfolgreiche Karriere“ und sei „sehr berühmt“. Der junge Mann namens BradTheLadLong ist – da musste ich auch erst nachschauen - ein britischer „YouTube-Star“, der auch schon Streit mit Lily Allen und anderen Promifrauen angefangen hat.

Seit Dienstag beim ARD-Sender ONE: Cucumber und Banana, zwei britische Serien des schwulen Queer As Folk-Produzenten Russell T. Davies. In Cucumber (Di, 22:00 Uhr) geht’s um einen Mittvierziger, der sich von seinem Freund trennt und einen neuen Mr. Right sucht. Banana (Di, 22:45 Uhr) ist jünger und – auch wenn der Trailer das komplett ausklammert - deutlich lesbischer: Hier stehen in abgeschlossenen Folgen Nebenfiguren aus der Schwesterserie im Vordergrund. Lesbisch sind die Folgen 2 (am 24. Jan.), 3, 6 und 8.

Screenshot Sian (Georgia Henshaw) und Violet (Hannah John-Kamen) in Folge 3

Die lesbische Filmemacherin Monika Treut bekommt während der Berlinale (9.-19. Feb.) den Special Teddy Award 2017. Diese Auszeichnung, die bei der LGBT-Filmpreisverleihung Teddy Award vergeben wird, ehrt Filmschaffende, die Außerordentliches zum queeren Kino beigetragen haben. Die Hamburgerin dreht seit den 80ern queer-feministische Filme, darunter Die Jungfrauenmaschine (1988), Female Misbehavior (1992) und Ghosted (2009).

M. Treut Film/ Facebook Auf der Berlinale 2016: Monika Treut (l.) und die Kamerafrau/ Regisseurin Elfi Mikesch (Special Teddy 2014), mit der sie häufig zusammenarbeitete

Was ist nur mit all diesen jungen Disney-Stars los? Nachdem sich Demi Lovato (K-Word #118), Rowan Blanchard und Bella Thorne (Promi-Coming Outs 2016) als nicht-hetero outeten, schürt nun auch Dove Cameron (Liv & Maddie, Disney Channel) das Gerücht, dass sie und Kiersey Clemons (Transparent) mehr als nur eng befreundet sind. Küsschenfotos und das gemeinsame Tattoo sind da nun wirklich kein Beweis, aber die 21-Jährige, die bis vor kurzem mit ihrem Ko-Star Ryan McCartan verlobt war, folgte offenbar auf Twitter der Aufforderung einiger Fans, mit einem „Like“ zu bestätigen, gay und mit Kiersey zusammen zu sein. Clemons (die im Kinofilm Dope und in der Netflix-Serie Easy lebische Rollen spielte) äußerte sich nicht.

Disney Channel Beim TV-Movie "Halfpipe Feeling" (2014) lernten sie sich kennen: Dove Cameron (l.) und Kiersey Clemons (sorry, männliche Ko-Stars: euch musste ich abschneiden!)

Am Samstag strömen Amerikas Frauen in ihre Hauptstadt, um beim „Women’s March in Washington“ für Gleichberechtigung, LGBT-Rechte, soziale Gerechtigkeit und gegen die neue Trump-Regierung zu demonstrieren (wir berichteten; Demos gibt’s auch in Berlin, Hamburg und Frankfurt/M.). Auch Heerscharen an Promis haben sich angekündigt - um nur ein paar Namen zu nennen: Scarlett Johansson und Ashley Judd (stehen auf der Rednerinnen-Liste), Cher, Michelle Rodriguez, Katy Perry, Fußballstar Hope Solo, die Oscar-Gewinnerinnen Julianne Moore, Patricia Arquette und Frances McDormand, Jenny Shimizu, Chloe Grace Moretz und die OITNB-Stars Lea DeLaria (Big Boo), Uzo Aduba (Crazy Eyes), Danielle Brooks (Taystee), Yael Stone (Morello) und Diane Guerrero (Maritza). Im Musikprogramm und auf After-Parties treten unter anderem Solange Bowles, Sleater-Kinney, das Lesbenduo The Indigo Girls, Janelle Monáe und MC Lyte (die ein Paar sein sollen, K-Word #95) auf.

Instagram Solo Hope Solo (r.) mit "Women's March"-Mitorganisatorin Cecile Richards
Anzeige

LOVE is GREAT: Großbritannien erleben!

Zwölf Pride Festivals gibt es inzwischen in Großbritannien, dennoch führt London die Liste der Top-Reiseziele für queere Touristen an. Egal ob Sightseeing-Trip, Party-Wochenende oder Shopping-Tour, ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x