L-Mag

K-Word #192: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Coming Out bei den "Power Rangers", Katy Perry: mehr als nur "I Kissed a Girl"? Ruby Rose, Kristen Stewart, Cara Delevingne, Lucy Spraggan, Lesben in "Supergirl" und drei weitere TV-Tipps - und mehr!

Von Karin Schupp

l-mag.de, 24.3.2017 - Trini von den Power Rangers (seit gestern im Kino) ist queer! Das Coming Out der gelben Rangers-Figur (gespielt von Sängerin Becky G) im Reboot des 90er-Jahre-Hits über fünf Teenie-Superhelden verläuft allerdings nur knapp über der Wahrnehmungsgrenze und wäre kaum aufgefallen, wenn nicht die Medien seit Tagen darüber jubeln würden: In einer Szene bekennt Trini, dass sie mit ihren Eltern nichts über ihre Beziehungen rede, worauf Rangers-Kollege Zack fragt: „Probleme mit dem Freund?“ - „Ja, Probleme mit dem Freund“, antwortet sie sarkastisch (aber sarkastisch ist sie immer). Worauf Zack nachlegt: „Oder Girlfriend-Probleme?“ Darauf sagt Trini – nichts. Und mit gutem Willen erkennt man in ihrem Gesicht schweigende Zustimmung... Ein bisschen weniger subtil hätte es schon sein dürfen, und in der - bestimmt schon geplanten - Fortsetzung wollen wir's dann ein bisschen genauer wissen!

Studiocanal/ Tim Palen Coming Out durch Schweigen? Trini (Becky G) ist ja nicht so der gesprächige Typ, aber sie kann gerne auch Taten sprechen lassen...

Die Tattoos kommen weg! Jetzt wo Ruby Rose als Schauspielerin durchstartet, ist es ihr doch ein wenig lästig, beim Drehen täglich ihre Tätowierungen wegschminken zu lassen. Es handelt sich aber, wie sie der Cosmopolitan sagte, nur um die Tattoos auf ihren Händen, weil „man alles mit Makeup abdecken kann, aber die Falten und Ecken auf den Händen sind schwierig.“ Zurzeit steht die Australierin für Pitch Perfect 3 (K-Word #178; Kinostart: 21. Dez.) vor der Kamera.

Origliasso/ Instagram Besuchte ihre Freundin bei den "Pitch Perfect"-Dreharbeiten in Atlanta: Jess Origliasso (r.) mit Ruby Rose

„I kissed a girl and I liked it“, zitierte Katy Perry in einer Rede ihren Hit von 2008. „Und ehrlich gesagt… habe ich mehr als das getan!“ Die Sängerin wurde am letzten Samstag mit einem Preis des US-Homo-Verbands „Human Rights Campaign“ geehrt und schilderte dem Publikum ihren Weg von der Pfarrerstochter, die „in Jesus-Camps versuchte, das Schwule wegzubeten“, hin zur feministischen LGBT-Aktivistin, die sie heute ist: “Ich stehe hier als Beweis dafür, dass es nicht darauf ankommt, wo man herkommt, sondern wo man hingeht.” Und - wie war das jetzt mit dem “Mehr als das”? Mit Miley Cyrus war’s wohl nicht: Deren Kuss während eines Konzert 2014 gefiel Katy so gar nicht. „Nur Gott weiß, wo diese Zunge überall war“, lästerte sie hinterher…

Kristen Stewart wird Actionheldin: In New Orleans dreht sie gerade den Film Underwater, in dem sie mit ihrer Crew in einer Unterwasser-Ölplattform festsitzt, und wie erste Bilder vom Set zeigen, macht sie sich gut in diesem Genre! Kristen, die mit dem Model Stella Maxwell  liiert ist, korrigierte neulich in einem Interview leicht ihren „I’m so gay, dude!“-Spruch aus der Show Saturday Night Live (K-Word #190): „Ich hätte auch ‚queer‘ sagen können. Das hätte vielleicht besser gepasst. Das Wort steht ja für alles, was nicht komplett heterosexuell ist.“ Ab 3. April wirbt sie - noch mit längeren Haaren und neben (aber nicht mit!) Cara Delevingne - für Chanel - eine Kampagne, für die es sogar Ankündigungs-Trailer gibt...

Tausendsassa Cara Delevingne veröffentlicht im Oktober ihren ersten Roman. In Mirror, Mirror geht es um vier Jugendliche, deren Leben sich komplett ändert, als eine von ihnen stirbt. Die 24-Jährige, im Hauptjob Model und Schauspielerin, dreht demnächst mit Jaden Smith (dem metrosexuellen Sohn von Will Smith und Jada Pinkett-Smith) das Liebesdrama  Life In A Year, danach mit Alexander Skarsgård (True Blood) den Thriller Fever Heart. An der Partyfront hält sich die Britin hingegen ungewohnt zurück, und Single scheint sie zurzeit auch zu sein: Dass sie wieder mit ihrer Ex St. Vincent zusammen sein soll, ist bisher nur ein Gerücht; befreundet sind sie aber - seit deren Trennung von Kristen Stewart - wieder.

Instagram Auch wenn da nur ihr Name steht: Cara hat das Buch zusammen mit der erfolgreichen Jugendbuchautorin Rowan Coleman geschrieben

Bitte tut Lucy Spraggan nichts, wenn sie am Montag in Berlin ihr einziges Deutschland-Konzert gibt und ihr neues Album "I Hope You Don't Mind Me Writing" vorstellt! Die britische Sängerin, ihre Frau Georgina Gordon und ihr Gitarrist wurden nämlich am letzten Wochenende in Brighton von zwei Frauen verprügelt. Auf Instagram postete der Publikumsliebling der britischen Castingshow X Factor 2012 (K-Word #12) Fotos von ihren Verletzungen und schrieb, dass es aber allen drei gut gehe. Die Täterinnen, 26 und 27 Jahre alt, wurden festgenommen, über die Hintergründe ist nichts bekannt.

In dieser Woche gibt’s gleich vier TV-Tipps: In der 13. Staffel von Grey’s Anatomy (ProSieben, Mi, 20:15 Uhr, ab 29. Mrz.) ist zwar Callie nicht mehr dabei (Sara Ramirez, die sich inzwischen als bi geoutet hat, ist ausgestiegen), aber ihre Ex-Frau Arizona (Jessica Capshaw) bekommt ab Folge 9 einen neuen Love Interest – ausgerechnet die allseits unbeliebte neue Ärztin Eliza Minnick (Marika Dominczyk).

ABC/ Nicole Wilder Typisch lesbisches Zusammentreffen: Arizona (r.) mit ihrer Ex-Affäre Leah (Tessa Ferrer, l.) und ihrem neuen Flirt Eliza

Direkt im Anschluss startet die 2. Staffel von Supergirl (ProSieben, Mi, 22:15 Uhr), in der die lesbische Kommissarin Maggie Sawyer (Floriana Lima) neu eingeführt wird und Supergirls Adoptivschwester Alex (Chyler Leigh, Grey’s Anatomy) bei ihrem lesbischen Coming Out behilflich ist! Mehr zu dieser sehr gelungenen Story: Nächste Woche hier auf L-MAG Online.

Screenshot 2 von 3 Frauen in "Supergirl" sind lesbisch...

In der Horror-Comedy-Serie Scream Queens (Sixx, Do, 21:10 Uhr, ab 30. März) mit Emma Roberts und Jamie Lee Curtis ermordet ein Serienkiller Mitglieder einer versnobten Studentinnenverbindung. Zu “Kappa Kappa Tau” gehört auch die lesbische Butch Sam (gespielt von der lesbischen Schauspielerin Jeanna Han), die aber nur eine Nebenfigur ist (und man weiß ja, was das in Horrorfilmen bedeutet...).

Bei RTL Crime startet am selben Abend die 2. Staffel der britischen Serie Humans (Do, 20:15 Uhr), in der Androiden, die als Bedienstete für Menschen erfunden wurden, ein menschliches Bewusstsein entwickeln. In den neuen Folgen versteckt sich Androidin Niska (Emily Berrington) in Berlin und beginnt eine Beziehung mit der lesbischen Kellnerin Astrid (Bella Dayne), verheimlicht ihr aber, dass sie kein Mensch ist...

Screenshot Androidinnen-Küsse schmecken besser: Niska und Astrid in "Humans"

Als erste Kapitänin eines Bundesligateams trug Nilla Fischer vom VfL Wolfsburg am letzten Sonntag eine Regenbogenbinde (wir berichteten). Das will sie auch in Zukunft beibehalten (außer in der Champions League, wo sie im gestrigen Viertelfinal-Hinspiel – prompt? – 0:2 gegen Olympique Lyon verloren). Wir wollen aber nicht unter den Tisch fallen lassen, dass Inga Schlegel vom FC St. Pauli (Regionalliga Nord) schon seit längerem den Regenbogen am Arm trägt!

Letzte Woche erschien “Mortem & Makeup”, das neue Album der queeren Rapperin Sookee. Ab 20. April tourt die Berlinerin damit durch Deutschland (alle Termine).

Schon mal vormerken: K-Word kommt in der nächsten Woche erst am Sonntag!

Anzeige

Kinderwunsch? Wir bieten persönliche Beratung

Sobald Sie sich dafür entschlossen haben, eine Familie zu gründen, warten oft viele große Entscheidungen auf Sie.
Sie müssen sich unter anderem dafür entscheiden, welche Behandlungsmethode für Sie ...
Mehr >>

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x