L-Mag

K-Word #206: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Gute Nachrichten für "Sense8"-Fans, Tegan and Sara, Beth Ditto, Dominique Rinderknecht, Ruby Rose, Ladyhawke, "GZSZ", Lesben in der Oscar-Academy, Steffi Jones' EM-Kader steht, Coming Out eines chinesischen Popstars - und mehr!

Von Karin Schupp

l-mag.de, 30.6.2017 - Gute Nachrichten für Sense8-Fans: Nachdem Netflix die pansexuelle Serie Anfang Juni gecancelt hatte (K-Word #202), ließ sich der Streamingdienst jetzt erweichen und beauftragte ein 2-stündiges Special, das 2018 ausgestrahlt werden soll. Lana Wachowski, Ko-Schöpferin der Serie, schrieb am Donnerstag auf Facebook überglücklich an die die Fans: „Während es oft stimmt, dass solche Entscheidungen unumkehrbar sind, ist das nicht immer der Fall. Unwahrscheinlicherweise und unerwarteterweise hat eure Liebe Sense8 wieder zum Leben erweckt.“

Trailer/ Screenshot Das "Sense8"-Traumpaar Nomi und Amanita machte sich am Ende der 2. Staffel gegenseitig einen Heiratsantrag - vielleicht kriegen wir jetzt doch noch die Hochzeit zu sehen!

Tegan and Sara ließen sich von der Zeitschrift Billboard durchs Pride-Wochenende in New York begleiten und besuchten unter anderem die Lesbenparty der queeren Webseiten Autostraddle und Everybody’s Gay:

Wenn am 21. Dezember Pitch Perfect 3 in die Kinos kommt, wird die magere Lesben-in-Hollywoodfilmen-Statistik (wir berichteten) mal wieder durch das lesbische Chormitglied Cynthia-Rose (Ester Dean) aufgepeppt - und es gibt noch ein weiteren Grund, sich auf die A-cappella-Komödie zu freuen: Diesmal gehört Ruby Rose (K-Word #205) zu den Konkurrentinnen der „Barden Bellas“ um Anna Kendrick und Rebel Wilson (Trailer).

Die neuseeländische Musikerin Ladyhawke (“Paris Is Burning”) und ihre Frau Madeleine Sami bekommen im Oktober Nachwuchs. Das kündigte der neuseeländische Indierock-Star auf ihren Social Media-Plattformen an: “Ja, eure Augen täuschen euch nicht. Das Schlafzimmer ist wirklich unaufgeräumt #ohundichbinschwanger”. (Danke an FB-Fan Susan Womenvillage für den Hinweis!) Das Paar, das in Los Angeles lebt, heiratete Anfang 2015 (K-Word #79).

Instagram Ladyhawke auf Instagram: "Yep! Your eyes do not deceive you. That is indeed a messy bedroom. #ohandimpregnant #dueinoctober"

Ex-Miss Schweiz Dominique Rinderknecht, diesjährige Moderatorin des Zürich Pride (wir berichteten), erzählte uns im L-MAG-Interview von ihrem Bi-Coming Out: „Ich wusste schon lange, dass mich auch Frauen anziehen. Ganz sicher war ich mir jedoch lange Zeit nicht.“ Erst nach der Trennung von ihrem Freund, mit dem sie sechs Jahre lang zusammen war, habe sie entdeckt, „dass ich eine Beziehung mit einer Frau führen will.“ Wie sie ihre Model-Freundin Tamy Glauser kennen lernte (mit der sie kürlich einen sexy Werbespot drehte, K-Word #199), könnt ihr im aktuellen L-MAG nachlesen - ab heute am Kiosk oder auf diesen Wegen erhältlich.

Instagram Dominique Rinderknecht (unten) und Tamy Glauser urlauben zurzeit auf Mykonos

Und Beth Ditto erklärte uns im L-MAG-Interview, wieso sie mit Kristin Ogata „die perfekte Frau“ an ihrer Seite hat: „Sie ist so perfekt und locker. Sie ist Sternzeichen Jungfrau – und ich bin Fisch. Soll heißen: Ich schwebe die ganze Zeit durch die Gegend, während sie mit beiden Beinen im Leben steht. Von daher erdet sie mich.“ Und auch bei einer gewissen deutschen Politikerin gerät sie – überraschenderweise – ins Schwärmen... Das ganze Interview im neuen L-MAG!

Instagram Feierten am 1. Juni ihren vierten Hochzeitstag: Beth Ditto (l.) und Kristin Ogata

Jetzt im Kino: Girls’ Night Out über einen Junggesellinnen-Abschied, der aus dem Ruder läuft, zeigt auch ein Ex-Paar (das möglicherweise wieder zusammenfindet), gespielt von Ilana Glazer (Broad City) und Zoë Kravitz (Mad Max: Fury Road) - und letztere hat einen Dreier mit dem Nachbars-Ehepaar, Demi Moore und Ty Burrell (Modern Family) und kommt danach aus dem Schwärmen über Demis Zungenfertigkeiten nicht mehr raus…

Screenshot Selbsterklärend: Ty Burrell, Zoë Kravitz und der Hinterkopf von Demi Moore

Zoë Kravitz und Kate McKinnon, die in Girls‘ Night Out ebenfalls eine Hauptrolle spielt, wurden am Mittwoch in die „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ berufen, die jährlich über die Oscars entscheidet und zuletzt in die Kritik geraten war, weil die große Mehrheit der rund 6000 Mitglieder männlich, weiß, alt und hetero ist. Neben McKinnon gehören mit Kristen Stewart, Sarah Paulson (Carol), Wanda Sykes (Mädelstrip), Anne Heche (Catfight) und Elena Anaya (Wonder Woman) fünf weitere lesbische bzw. bisexuelle Schauspielerinnen zu den 744 Neuzugängen, außerdem neu dabei: Janelle Monáe (die mit der Rapperin MC Lyte zusammen sein soll), Elle Fanning (Alle Farben des Lebens) und Gal Gadot (Wonder Woman).

GZSZ: In den nächsten Tagen flackert die Liebe zwischen Jasmin (Janina Uhse) und Anni (Linda Marlen Runge) wieder auf (K-Word #204), aber am Ende – so meine Prognose – wird Anni wohl Größe zeigen und Jasmin zu ihrem Traumjob nach New York ziehen lassen…

RTL/ Rolf Baumgartner Jasmanni Forever: Anni (Linda Marlen Runge) und Jasmin (Janina Uhse)

Und vielleicht füllt eine neue ZDF-Serie die dann entstehende Lücke: Zarah, in den 1970er Jahren angesiedelt, dreht sich um die feministische Journalistin Zarah Wolf (Claudia Eisinger), die in ihrer Zeitschriften-Redaktion das Thema Emanzipation vorantreiben will, dabei aber auf eine beinharte Männerbastion trifft. Und – ich zitiere aus dem Pressetext – „dass Verlegertochter Jenny (Svenja Jung) sich in sie verliebt, macht die Sache nur noch komplizierter.“ Der Sechsteiler startet am 7. September.

ZDF/ Georges Pauly Zarah (Claudia Eisinger, vorne) hält hier bestimmt gerade Ausschau nach der Verlegertochter...

Coming Out in China: Folkpop-Star Ellen Loo, die am letzten Samstag in Taiwan mit einem “Golden Melody Award” (dem Grammy der chinesischsprachigen Welt) ausgezeichnet wurde, outete sich in ihrer Dankesrede mit den Worten: “Ich muss mich bei meiner Frau bedanken. Ich muss ihr dafür danken, dass sie mein Leben vollständiger macht.” Die in Kanada geborene Musikerin (31), die sich schon seit Jahren für LGBT-Rechte in Asien einsetzt, antwortete 2015 auf das Gerücht, dass sie lesbisch sei: “Sexuelle Orientierung ist kein Thema für die Fans. Wenn ich einmal heirate, werde ich es der Welt mitteilen.” Jetzt – ein paar Monate nach ihrer Hochzeit im Ausland – ist der Moment gekommen!

Facebook/ Ellen Loo Ellen Loo (r.) und ihre Frau Fisher Yu

Steffi Jones hat heute Mittag ihren Kader für die Europameisterschaft in den Niederlanden (16. Juli – 6. Aug.) benannt. Leider fallen Alexandra Popp, Simone Laudehr und Melanie Leupolz fallen leider verletzungsbedingt aus, die drei erfahrensten Spielerinnen des Aufgebots sind Anja Mittag (153 Länderspiele), Babett Peter (106) und Lena Goeßling (93). Am 4. Juli könnt ihr das DFB-Team mit Kapitänin Dzsenifer Maroszan in Sandhausen beim letzten Testspiel gegen Brasilien bejubeln (ARD, Di, 17:45 Uhr) – es gibt noch Tickets.

Anzeige

Wie den Samenspender auswählen?

Worauf Sie bei der Auswahl des Samenspenders achten müssen
Sich für eine Samenspende zu entscheiden, ist eine Entscheidung, die gut überlegt sein will. Zudem gibt es bei der Auswahl des Spenders ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x