L-Mag

K-Word #208: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Ellen Page hat eine neue Freundin, Promis freuen sich über das "The L Word"-Reboot - und Jennifer Beals verrät die Hintergründe, Cara Delevingne als Actionstar, so viele queere Emmy-Nominierungen gab's noch nie, "Game of Thrones" - und mehr!

Von Karin Schupp

l-mag.de, 13.7.2017 - Ellen Page hat eine neue Freundin! Die Oscar-nominierte Schauspielerin, bald in der lesbischen Lovestory Mercy mit Kate Mara zu sehen (K-Word #167), und Emma Portner, Tänzerin und Tanzlehrerin in New York, bestätigten die Gerüchte der letzten Wochen und küssten sich gestern vor einem Café in West Hollywood, was schneller geht als ein Coming Out-Interview: Die dort allgegenwärtigen Paparazzi erledigten sogleich den Rest! Zuvor war Page mit der Künstlerin Samantha Thomas liiert, die sie 2015 zum ersten Mal auf einen roten Teppich mitbrachte (K-Word #114). Portner, bekannt für das Justin Bieber-Video „Life is Worth Living“, erregte schon Ende Juni Aufmerksamkeit, als sie einen Clip postete, in dem sie zu Pages Akustikversion von Britney Spears‘ „Lucky“ tanzt.

Instagram/ Portner ... und Pärchen-Selfies postet sie schon seit Ende Mai: Mit diesem Bild gratulierte Emma Portner gestern auf Instagram ihrer Freundin (r.) zur Emmy-Nominierung (siehe unten)

Am 17. Juli startet die 7. Staffel von Game of Thrones (Sky Atlantic) – und wenn zwischen Yara (Gemma Whelan) und Ellaria (Indira Varma), beide bereits als queer eingeführt, mehr passiert als die halbe Sekunde Kuss im Trailer, dann schaue ich vielleicht sogar auch mal rein (brauche aber vorher vermutlich einen mehrstündigen Einführungsvortrag).

Yara und Ellaria im Trailer zu Staffel 7 - hoffentlich kein "Queerbaiting" (= LGBT-Publikum mit dem Versprechen einer queeren Storyline anlocken, die sich dann als Luftnummer entpuppt)

Da stöbere ich so durch Internet und finde durch Zufall ein neues Sport-Promi-Paar: Stephanie Labbé, Torfrau des kanadischen Fußballnationalteams (bei uns auch durch ihre Damenbinden-Werbung bekannt, K-Word #194), ist – wenn man ihre Instagram-Feeds verfolgt – mindestens seit Frühjahr mit Georgia Simmerling glücklich. Letztere ist die erste Kanadierin, die in drei verschiedenen Sportarten – Ski Alpin, Skicross und Radsport – an Olympischen Spielen teilnahm; zuletzt gewann sie in Rio 2016 Bronze in der Rad-Mannschaftsverfolgung. Labbé war zuvor mit Marie-Ève Nault, ebenfalls kanadische Nationalspielerin, liiert.

Instagram/ Labbé Stephanie Labbé (l.) und Georgia Simmerling

Am Sonntag beginnt die Frauenfußball-EM in den Niederlanden: Wir werden berichten (auch über die lesbischen Spielerinnen des Turniers - aber wir warten noch ein bisschen, ob noch ein paar dazu kommen!). Und für die Sammelfreundinnen unter euch: Es gibt erstmals ein EM-Panini-Album!

Ab 20. Juli im Kino: Die Comicverfilmung Valerian - Die Stadt der tausend Planeten von Luc Besson ist der erste Action-Blockbuster mit einer offen queeren Hauptdarstellerin: Cara Delevingne (K-Word #207), die bisher vor allem als Model bekannt ist und hier ihre erste große Rolle spielte, schlägt sich in dem bildgewaltigen Science Fiction-Spektakel – im doppelten Sinne des Wortes – gut und agiert komplett gleichberechtigt neben ihrem eher blassen Agenten-Partner Valerian (Dane DeHaan). Nur die Lovestory zwischen den beiden wäre nun wirklich nicht nötig gewesen! Und singen kann sie auch noch: Mit dem Abspann-Song “I Feel Everything” ist Cara auch auf dem Soundtrack vertreten!

Gestern wurden die Emmy-Nominierungen bekannt gegeben, und noch nie zuvor konnten sich so viele queere Ladies Hoffnungen auf den wichtigsten TV-Preis der USA machen: Nominiert sind Orange is the New Black-Star Samira Wiley für ihre ebenfalls lesbische Rolle in The Handmaid’s Tale (neben Hauptdarstellerin Elisabeth Moss und der hervorragenden Serie selbst, die bei uns leider noch nicht zu sehen ist)...

... Evan Rachel Wood (K-Word #186) für Westworld und Shannon Purser (K-Word #196) für Stranger Things.

Instagram Evan Rachel Wood (mit der Bi Pride-Fahne im Hintergrund) und Shannon Purser, die sich im April als bisexuell outete

Vor allem im Comedy-Bereich hagelte es Emmy-Nominierungen: Auf der Liste stehen Lily Tomlin (Grace and Frankie), Jane Lynch  (Dropping the Soap), Wanda Sykes (Black-ish) und Ghostbusters-Star Kate McKinnon für Saturday Night Live, wo sie unter anderem Hillary Clinton, Justin Bieber, Ellen DeGeneres, Kellyanne Conway und Angela Merkel parodiert ...

... außerdem Regisseurin Jamie Babbit (But I'm a Cheerleader) für eine Folge von Silicon Valley und Lena Waithe, die in der Netflix-Serie Master of None eine Lesbe spielt, für ihr Drehbuch zu der autobiografischen Folge "Thanksgiving".

Für ihre queeren Rollen wurden nominiert: Uzo Aduba für Orange is the New Black (Suzanne), Jeffrey Tambor für seine Rolle als Transfrau in Transparent und Oscar-Gewinnerin Viola Davis für How to Get Away With Murder (Vox, Mi, 23:05 Uhr; Staffel 3 startete letzte Woche ). Alle drei bekamen für ihre Rollen ihre dritte Nominierung und wurden bereits zwei (Aduba, Tambor) bzw. ein Mal (Davis) dafür ausgezeichnet.

Auch Ellen Page könnte eine Trophäe für ihre LGBT-Dokuserie Gaycation (K-Word #136) abräumen, ebenso die Episodenserie Black Mirror für ihre Folge "San Junipero", eine zauberhafte, hoffnungsfrohe lesbische Lovestory durch Raum und Zeit (Staffel 3, Folge 4, bei Netflix):


Die Nachricht, dass ein The L Word-Reboot in Planung ist (wir berichteten), ließ am Dienstag in den USA den Hashtag #TheLWord auf Twitter trenden – und auch Promi-Lesben jubelten: Tegan and Sara sprachen der Lesbenwelt aus der Seele: “Meine Gebete wurde endlich erhört."

Die Planungen für das Comeback der Lesbenserie (2004-2009) standen übrigens schon vor dem Cast-Wiedersehens-Shooting im Juni (K-Word #204) fest, wie Jennifer Beals (Bette) verriet. Schon vor Jahren seien sie, Kate Moennig (Shane) und Leisha Hailey (Alice) auf ihren Ex-Boss Ilene Chaiken zugegangen, die damals aber mit ihrer Serie Empire (K-Word #149) beschäftigt war. Und nach der US-Wahl im vergangenen November habe sie Chaiken getextet: “Wir müssen etwas tun!”

Showtime

Die drei Schauspielerinnen, die - neben einem überwiegend neuen Cast - mitspielen werden, werden als Produzentinnen ein Mitsprachetext haben. Beals hat schon Ideen: “Ich fände es toll, wenn die Serie weiterhin ihre Grundthemen Freundschaft, Liebe und Community beackern würde, und zusätzlich würde ich gerne ein bisschen weitergehen und die Heteronormativität herausfordern.”

Das Projekt ist noch in einem sehr frühen Stadium – da lohnt es sich, schon mal den Hut in den Ring zu werfen! Oscar-Gewinnerin Marlee Matlin bot sogleich an, wieder Bettes Ex, die Künstlerin Jodi, zu spielen:

Comedian Cameron Esposito (K-Word #179) brachte sich in einer Serie von Tweets für die Rolle eines lesbischen Comedian, zusammen mit ihrer Frau Rhea Butcher als Showrunner oder - "ich nehme an, dass es in der Zukunft spielen wird" - als Angelicas Love Interest ins Spiel.

Und das Musikerinnenpaar Mary Lambert (K-Word #201, “Same Love”), und Michelle Chamuel (war Zweite bei The Voice USA 2013, K-Word #14) bewarb sich schon mal mit einem neuen Titelsong:

Anzeige

Mehr Spass zu zweit

Der neue partner whale besticht mit seinem frischen Design und sorgt für gemeinsame Höhepunkte. Der partner whale ist ein Paarvibrator, der beide Partnerinnen gleichzeitig stimuliert.
Die flexible ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x