L-Mag

K-Word #212: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Die Sängerin Virginia Ernst hat sich verpartnert, Anna Paquin dreht Lesbenfilm, "The L Word"-News, Ellen Page, Fußball-Europameisterin Sherida Spitse, Nilla Fischer, Kira Walkenhorst, Lesben bei der Leichtahtletik-WM, Kino-Tipps und mehr!

Instagram Virginia Ernst (r.) und Dorothea vier Tage vor ihrer Hochzeit

Von Karin Schupp

l-mag.de, 11.8.2017 - Vor einem Jahr verlobten sie sich in Las Vegas mit einem improvisierten Ring aus Alufolie, am letzten Wochenende verpartnerten sich die österreichische Popsängerin Virginia Ernst (“Rockin’”, K-Word #209) und ihre Freundin Dorothea auf Schloss Lackenbach im Burgenland. Und ein gemeinsames Hochzeits-Duett gab’s auch! “Ich habe noch nie im Leben so eine Frau gefunden, mit der ich so harmonisch singen und schreiben kann!! Proud to be with you!“, schrieb Ernst dazu auf Facebook. Ihre nächsten Konzerte spielt die 26-Jährige im September in Graz, Frauental, Klagenfurt und Wien.

Auf unserer "Liste der lesbischen EM-Fußballerinnen" ist sie uns leider durchgerutscht, aber: auch Europameister Niederlande hat eine offen lesbische Spielerin im Kader: Sherida Spitse vom FC Twente ist seit vier Jahren mit ihrer Freundin Jolien van der Tuin zusammen, im April wurden sie Eltern eines Sohnes.

Van der Tuin/ Twitter Sherida Spitse (l.) und Jolien van der Tuin

„Das macht das Wochenende so viel erträglicher!“, schrieb die schwedische Nationalspielerin Nilla Fischer (VfL Wolfsburg) nach dem Aus ihres Teams im EM-Viertelfinale unter dieses Foto. Ihre Frau Mika und sie werden – nach langen Bemühungen - erwarten im Herbst ihr erstes Kind (K-Word #207).

Instagram

Ex-True Blood-Star Anna Paquin dreht in Schottland gerade die Lovestory Tell it to the Bees. Der Film, der auf einem Roman der lesbischen Autorin Fiona Shaw (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen lesbischen Schauspielerin, die wir als “Tante Petunia” aus der Harry Potter-Reihe kennen!) basiert, spielt in einer britischen Kleinstadt der 1950er Jahre und erzählt von einer frisch geschiedenen Mutter (Holliday Grainger, Die Borgias), die sich in die Dorfärztin (Paquin) verliebt. Anna Paquin, seit zehn Jahren mit ihrem Ex-True Blood-Kollegen Stephen Moyer zusammen, outete sich 2010 in einem Clip für LGBT-Rechte als bisexuell. “Offen gesagt hat mich vorher nie jemand danach gefragt”, sagte sie danach der Webseite Zap2It. “Es ist viele Vorurteile gegenüber uns, aber je mehr die Leute über uns reden, desto unwichtiger wird es."

Great Expectations 01/ Kristin Dos Santos, beide CC-BY-SA Holliday Grainger (l.) und Anna Paquin

Wenn sich eine Schauspielerin und eine Tänzerin ineinander verlieben, dann sprühen die kreativen Funken! Ellen Page (Freeheld, Inception) und Emma Portner, seit einigen Monaten ein Paar (K-Word #208) tanzen hier sehr sinnlich zusammen zu “Slack Jaw” vom Indiepop-Duo Sylvan Esso.

Bei der Leichtathletik-WM in London holte Yulimar Rojas (Venezuela) den Weltmeistertitel im Dreisprung. Die 21-Jährige ist nicht nur die erste Weltmeisterin, sondern auch einige der wenigen offen lesbischen Promis ihres Landes. Im Oktober 2016 outete sie sich dort, wo das unter 25-Jährige heutzutage tun: Sie postete ein Foto von sich und ihrer Freundin Rusmely auf Instagram. Mehr über sie erfahrt ihr in diesem Porträt in Die Welt. (Danke an K-Word-Leserin Sabine aus Stuttgart für den Hinweis!).

Instagram Hat schon Gold: Yulimar Rojas (l.) - will Gold: Caster Semenya

Die Mittelstreckenläuferin Caster Semenya, die sich immer noch Fragen nach ihrem Geschlecht anhören muss, holte Bronze über 1500 Meter und tritt heute Abend (20:35 Uhr) im Halbfinale über 800 Meter an - hier holte sie in Rio 2016 Gold. Die Südafrikaernin ist seit Ende 2015 mit ihrer langjährigen Freundin Violet Raseboya verheiratet.

Die einzige LGBT-Vertreterin im deutschen WM-Team ist derzeit die Diskuswerferin Nadine Müller (Stabhochspringerin Martina Strutz musste verletzungsbedingt absagen): Die WM-Dritte von Peking 2015, seit Ende 2013 mit ihrer Frau Sabine verpartnert (K-Word #25), qualifizierte sich heute fürs Finale am Sonntag (20:10 Uhr). Wir drücken die Daumen!

Instagram Qualifizierte sich heute erst in ihrem dritten Versuch fürs Finale, hofft aber dennoch auf eine Medaille: Nadine Müller

Jetzt im Kino: Die Hannas von Julia C. Kaiser, die nach Das Floß! ihren zweiten Film drehte, in dem es (auch) um ein Frauenpaar geht (unsere Filmkritik).

Ab 17. August im Kino: Atomic Blondemit Charlize Theron (Mad Max: Fury Road) als knallharte, bisexuelle Agentin kurz vor dem Mauerfall in Berlin 1989 (lest nächste Woche unsere Filmkritik auf L-MAG!) und Chavela, ein Dokumentarfilm über die legendäre mexikanische Sängerin und lesbische Ikone Chavela Vargas (1919-2012), die mit Ava Gardner, Frida Kahlo und „ganz Mexiko“ im Bett war und mit 81 ihr öffentliches Coming Out hatte.

Ab 13. August auf Netflix: Die fünfte und letzte Staffel der sehenswerte kanadischen Serie Orphan Black, in der mehrere Frauen - alle von Emmy-Gewinnerin Tatiana Maslany gespielt - entdecken, dass sie Klone sind, und versuchen, ihrer geheimnisvollen Herkunft auf die Spur zu kommen. An ihrer Seite: der schwule Felix (Jordan Gavaris, der sich im Juni auch privat als schwul outete) und Delphine (Évelyne Brochu), die große Liebe von Nerd-Klon Cosima (im GIF links) und eng mit der Organisation verflochten, die die Klone erschaffen hat. Leider endet die Serie nach diesen letzten zehn Folgen (in Nordamerika läuft morgen das Finale), aber Showrunner Graeme Manson machte bereits Hoffnung auf einen Kinofilm!

Sensationelles Comeback für die Olympiasiegerinnen im Beachvolleyball: Kira Walkenhorst (l., die mit der Hamburger Volleyball-Trainerin Maria Kleefisch liiert ist; K-Word #179) und Laura Ludwig holten am letzten Wochenende in Wien ihren ersten WM-Titel – und das, nachdem im ersten Halbjahr zunächst Ludwig wegen einer Schulter-OP und anschließend Walkenhorst wegen einer Virusinfektion ausgefallen war. Jetzt geht’s hoffentlich Schlag auf Schlag weiter: In ihren nächsten Turnieren - EM in Lettland (16.-20. Aug.), World Tour Finale in Hamburg (22.-27. Aug.) und die Deutschen Meisterschaften in Timmendorfer Strand (31. Aug.-3. Sep.) - tritt das Duo jeweils als Titelverteidigerin an.

Vor einem Monat jubelten wir über das geplante Revival von The L Word (wir berichteten), jetzt kündigte Ex-Serienboss Ilene Chaiken an, uns einen weiteren Wunsch zu erfüllen: Bei einer Pressekonferenz für ihre Serie Empire deutete sie an, dass das Drehbuchtteam die – beim Publikum und Cast höchst unbeliebte – sechste und letzte Staffel der Lesbenserie “vergessen” könnte. Mit anderen Worten: Jenny lebt! Und wie wäre es, wenn sie auch gleich noch Staffel 3 und damit Danas Tod ungeschehen machen würden?!

Anzeige

Selbstinsemination – Keep calm and do it yourself


Sie träumen davon, Ihre eigene kleine Familie zu gründen und überlegen, einen Samenspender miteinzubeziehen? Hier bietet die Selbstinsemination eine gute Alternative zur Insemination in einer ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x