L-Mag

K-Word #216: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Zwei Olympiasiegerinnen - Isabel Kerschowski und Elena Delle Donne - heiraten (aber nicht einander!), Ruby Rose erlebt konservativen Shitstorm, Halsey, neue lesbische Serien und Kinofilme mit Nicole Kidman, Ellen Page, Rachel Weisz u.a. - und mehr!

Von Karin Schupp

8.9.2017 - Heute hat beim Toronto Film Festival der Lesbenfilm My Days of Mercy Premiere, in dem sich Ellen Page (K-Word #208) als Tochter eines zum Tode Verurteilten und Kate Mara als Pro-Todesstrafe-Aktivistin ineinander verlieben.

TIFF Kate Mara (l.) und Ellen Page in "My Days of Mercy"

Weltpremiere feiert beim TIFF auch das Liebesdrama Disobedience. In der Romanverfilmung (dt. Titel: Ungehorsam) kehrt eine Fotografin (Rachel Weisz) in ihre streng jüdisch-orthodoxe Gemeinde in London zurück und trifft dort ihre - inzwischen heterosexuell verheiratete - Jugendliebe (Rachel McAdams) wieder. Für beide Filme gibt es noch keinen deutschen Kinostart.

Und ebenfalls in Toronto läuft zum ersten Mal Professor Marston & The Wonder Women, in dem die lesbische Regisseurin Angela Robinson (The L Word) die Liebesgeschichte zwischen dem Wonder Woman-Schöpfer William Marston (Luke Evans), seiner Frau Elizabeth (Rebecca Hall) und ihrer gemeinsamen Geliebten Olivia (Bella Heathcote) erzählt (D-Start: 2. Nov.).

Fußballnationalspielerin Isabel Kerschowski (VfL Wolfsburg) verlinkte auf ihrer Facebook-Seite den L-MAG-Artikel „10 + 1 lesbische Spielerinnen der Fußball-EM 2017“ (unser erfolgreichster Artikel 2017!) mit den Worten „Iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiinteeeeeeeeeeeeeeeeeereeeeeeeeeeeeeeeeessaaaaaaaant! Auch wenn nicht "alles" stimmt, was drin steht“ und korrigiert auf unsere Bitte hin nicht nur umgehend die Fehler - ich hatte sie fälschlicherweise als Stürmerin bezeichnet und den Namen ihrer Lebensgefährtin Jeanny falsch geschrieben -, sondern ließ uns bei dieser Gelegenheit auch wissen, dass sie und Jeanny sich heute verpartnern. Wir wünschen euch alles Gute!

Kerschowski/ Facebook In diesem Moment vielleicht schon Frau & Frau: Isabel und Jeanny

Sie planen die lesbische Hochzeit des Jahres: Basketball-Star Elena Delle Donne und ihre Lebensgefährtin Amanda Clifton heiraten am 3. November in New York, gesponsert vom US-Hochzeitsportal The Knot, das jedes Jahr eine “Traum-Hochzeit” spendiert und sich 2017 zum ersten Mal für ein gleichgeschlechtliches Brautpaar entschied. Delle Donne, die sich kurz vor Rio 2016 - wo sie mit dem US-Team Gold holte - als lesbisch outete (K-Word #159), und ihre Zukünftige lernten sich über ihre besten Freundinnen kennen und sind seit über vier Jahren ein Paar.

The Knot/ Screenshot Elena Delle Donne (r.) und Amanda Clifton

Bisexuelle Songs sind ja noch seltener als lesbische - aber an Halsey (“Closer”) liegt’s nicht: In “Bad At Love”, der neuen Single aus ihrem Album hopeless fountain kingdom, singt sie in der ersten Strophe von einem Mann, in der zweiten von einer Frau: “Got a girl with California eyes/ And I thought that she could really be the one this time/ But I never got the chance to make her mine/ Because she fell in love with little thin white lines/ London girl with an attitude/ We never told no one, but we look so cute.” Halsey, die offen bi ist, sang im Früjahr bereits das lesbische Duett “Strangers” (K-Word #201) mit der ebenfalls bisexuellen Sängerin Lauren Jauregui (K-Word #175). Diesen Part hätte übrigens Katy Perry gesungen, wenn's nach der Plattenfirma gegangen wäre, doch dagegen wehrte sich Halsey erfolgreich: “Ich nehme für diesen Song doch keine Sängerin, die nicht fucking gay ist”, sagte sie dem Magazin Vulture.

Schauspielerin/ Model Ruby Rose (K-Word #205; unten in ihrem neuen Nike-Werbespot zu sehen) kündigte nach dem verheerenden Hurrikan in Texas an, einem LGBTQ-Hilfsfonds in Houston 10.000 $ zu spenden – und erlebte prompt einen konservativen Shitstorm: In den Sozialen Medien wurde sie dafür kritisiert, „nur Homosexuellen“ helfen zu wollen. Die Australierin, die in L.A. lebt, reagierte sofort: Die Organisation, um die es gehe, überprüfe „am Eingang ja nun nicht, wie gay man ist, schrieb sie auf Twitter, sondern diskriminiere nicht – „wie leider viele andere“ - nach Geschlecht, Sexualität, Herkunft oder Religion. Zudem habe sie auch für eine texanische Tier-Organisation gespendet, dies aber bisher nicht öffentlich gemacht. In einem zweiten Tweet forderte sie ihre Kritiker auf, lieber eine Organisation ihrer Wahl zu unterstützen – „schon 1 Dollar hilft.“ Recht hat sie!

Ein Beitrag geteilt von Ruby Rose (@rubyrose) am

Der erste Trailer der kanadischen Romantic-Grusel-Comedy The Carmilla Movie ist da! Die Spielfilm-Fortsetzung der erfolgreichen Webserieum die Vampirin Carmilla (Natasha Negovanlis) und ihre große Liebe Laura (Elise Bauman) fährt mit Dominique Provost-Chalkley einen weiteren Lesbenschwarm auf: Die Britin wurde als eine Hälfte des lesbischen Kultpaars „Wayhaught“ in Wynonna Earp bekannt (unsere TV-Kritik). The Carmilla Movie ist ab Ende Oktober für 9,99 $ online abrufbar, die drei Serienstaffeln stehen kostenlos (und z.T. deutsch untertitelt) auf Youtube.

Nicole Kidman als feministische Lesbe: In der 2. Staffel der hochgelobten australisch-britischen Serie Top of the Lake von Jane Campion (Das Piano) ermittelt Kommissarin Griffin (Elisabeth Moss) in einem Mordfall an einer chinesischen Frau und wird von ihrer Vergangenheit eingeholt, genauer gesagt: von ihrer Tochter Mary (Alice Englert), die sie als Baby zur Adoption freigab. Kidman spielt ihre Adoptivmutter, die kürzlich ihr Coming Out hatte und sich in eine von Marys Lehrerinnen verliebte. Die Serie (Trailer) steht bereits bei Amazon und Google Play, bisher aber nur im englischen Original.

Trailer Nicole Kidman - ja: mit grauen Haaren - in "Top of the Lake"

Ab heute bei Amazon: Die zweite Staffel von One Mississippi (unsere TV-Kritik von Staffel 1), eine halbautobiografische Dramedy von Comedian Tig Notaro, die zur Beerdigung ihrer Mutter in ihr Heimatkaff zurückkehrt und dort hängen bleibt. Ein Grund dafür mag Kate (Stephanie Allynne) sein, mit der sie schon in Staffel 2 so schön flirtete… Die sechs neuen Folgen gibt’s zunächst nur im englischen Original (Trailer), wann die deutsche Synchronfassung kommt, ist noch nicht bekannt.

Trailer Da bahnt sich doch was an: Tig Notaro (l.) und Stephanie Allynne - im echten Leben sind sie bereits ein Ehepaar und Mütter von Zwillingen - in "One Mississippi"

Am 6. September starb die lesbische Autorin Kate Millett, die in den 1970er Jahren mit Büchern wie Sexus und Herrschaft zur feministischen Ikone wurde. Sie starb kurz vor ihrem 83. Geburtstag in Paris.

Girlpool machen auf ihrer Tour auch in Deutschland Station: Ende nächster Woche spielen sie in Köln, Hamburg, Berlin und Frankfurt (Infos). Das in den USA schwer angesagte queere Folk-Pop-Duo besteht aus Cleo Tucker und Harmony Tividad, die – auch wenn es im Video zu “It Gets More Blue” anders aussieht – kein Paar, sondern nur beste Freundinnen sind (Tucker ist mit der Musikerin Emily Yacina liiert).

Anzeige

Wie den Samenspender auswählen?

Worauf Sie bei der Auswahl des Samenspenders achten müssen
Sich für eine Samenspende zu entscheiden, ist eine Entscheidung, die gut überlegt sein will. Zudem gibt es bei der Auswahl des Spenders ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x