L-Mag

K-Word #224: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Olympiasiegerin Kira Walkenhorst und Ministerin Barbara Hendricks haben geheiratet (aber nicht einander!), Sarah Paulson, Cate Blanchett, Daniela Sea, wie Tessa Thompson für Valkyries Bisexualität in "Thor 3" kämpfte, Kino- und TV-Tipps - und mehr!

Von Karin Schupp

3.11.2017 - Die erste lesbische Promi-Hochzeit seit der Ehe-Öffnung in Deutschland: Kira Walkenhorst, Beachvolleyball-Olympiasiegerin und Weltmeisterin, und die Hamburger Stützpunkt-Trainerin Maria Kleefisch, seit vier Jahren ein Paar, heirateten am letzten Wochenende in Timmendorfer Strand. Trauzeugin war Volleyball-Kollegin Victoria Bieneck. „Wir hatten ein tolles Wochenende mit unseren Familien und engsten Freunden und freuen uns auf unsere gemeinsame Zukunft“, schrieb Walkenhorst auf Facebook. Sie freue sich „sehr darüber, dass ich mich wirklich ‚verheiratet‘ nennen darf. Die Gesetzesänderung im Hinblick auf gleichgeschlechtliche Ehe war überfällig!“ Ihre Beziehung hat sie auch bisher nicht versteckt: „Für mich ist meine sexuelle Orientierung nichts, wofür ich mich schämen muss“, sagte sie Ende Oktober im Zeit-Interview. „Ich mache kein Geheimnis daraus, aber gehe damit auch nicht hausieren. Ich bin so, fertig.“ Nächste Woche startet das Erfolgsduo Walkenhorst/ Laura Ludwig in die neue Saison.

Instagram/ lauraludwig_kirawalkenhorst Weiß in Weiß: Kira Walkenhorst (l.) und Maria Kleefisch

Promi-Hochzeit Nr. 2: Am Montag heirateten in Kleve die Noch-Umweltministerin Barbara Hendricks und die Lehrerin Valérie Vauzanges (leider ohne Hochzeitsfoto). Die SPD-Politikerin und die Französin kennen sich seit über zwanzig Jahren und waren seit 2010 verpartnert.

In New York geben sich heute US-Basketball-Star Elena Delle Donne und ihre Lebensgefährtin Amanda Clifton das Ja-Wort. Die vom Hochzeits-Portal The Knot  gesponserte Feier wird eine sehr öffentliche Angelegenheit, denn: „Es geht nicht nur um uns und unseren Tag“, sagte die Olympiasiegerin im AP-Interview. „Die Hochzeit kann auch andere glücklich machen. Ich will nicht, dass man noch diese großen Coming Outs braucht. Es sollte einfach die Norm sein. Ich liebe eine Frau. Oder ein Mann und eine Frau lieben sich. Es sollte einfach kein großes Ding sein.“ Delle Donne outete sich kurz vor Beginn der Olympischen Spiele in Rio 2016 (K-Word #159).

Instagram/ Clifton Elena Delle Donne (l.) und Amanda Clifton

Valkyrie in Thor 3: Tag der Entscheidung (aktuell im Kino) ist bisexuell – das jedenfalls behauptet die Schauspielerin Tessa Thompson (K-Word #223) und verweist darauf, dass in den Comics eine Beziehung zwischen der toughen Heldin und der Anthropologin Annabelle Riggs angedeutet wird. Im Film sei das zwar kein Thema (und Riggs kommt gar nicht vor), aber sie habe Valkyrie in diesem Sinne gespielt. Dass das keine leeren Worte waren, stellte die Schauspielerin jetzt in einem Interview mit Rolling Stone klar. Sie habe den Regisseur Taika Waititi davon überzeugt, eine Szene zu drehen, in der eine Frau aus Valkyries Schlagzimmer kommt – doch selbst dieser kurze Moment wurde aus dem Film rausgeschnitten, weil er „von der zentralen Aussage der Szene ablenkte“. Ts ts ts. 

Marvel Tessa Thomson als Valkyrie in "Thor 3: Tag der Entscheidung"

Kaum hatte Ellen DeGeneres in ihrer Show festgestellt, wie schreckhaft Sarah Paulson ist (K-Word #223), stellte sie die bisexuelle Schauspielerin auch schon ihrem Producer Andy zur Seite, den sie jedes Jahr zu Halloween in ein „Haunted House“ schickt. Den beiden dabei zuzusehen, wie sie fluchend und schimpfend durch das Gruselhaus stolpern, könnten eure lustigsten fünf Minuten des Tages werden!

A propos Sarah Paulson und gruseln: Am 9. November startet beim Bezahlsender Fox die siebte Staffel ihrer Serie American Horror Story, und diesmal spielt sie eine lesbische Restaurantbesitzerin, die von ihren Phobien terrorisiert wird und bald nicht mehr, weiß was wahr ist und was nur in ihrem Kopf stattfindet. Unsere L-MAG-Horrorexpertin war von AHS: Cult begeistert – lest nächste Woche ihre TV-Kritik auf L-MAG Online.

Mit Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten nahm das Unheil ja für viele seinen Lauf, aber für Ally (Sarah Paulson) - hier am Wahlabend mit ihrer Frau Ivy (Alison Pill) - wird's besonders schlimm...

Ebenfalls bei Fox (ab 7. Nov.): In The Good Fight, ein Spin Off der erfolgreichen Anwaltserie The Good Wife, fängt Staranwältin Diane Lockhart (Christine Baranski) nach einer Pleite noch mal von vorne an und nimmt ihre lesbische Patentochter Maia (Rose Leslie, Game of Thrones) in die neue Kanzlei mit. Die wiederum wird in die Machenschaften ihres Vaters, der Dianes Finanzberater war und jetzt wegen Betrugs im Knast sitzt, hineingezogen. Maias Freundin Amy (Heléne Yorke) taucht nur in fünf der 10 Folgen auf, aber immerhin ist ihre Beziehung solide, und keine von beiden stirbt… Staffel 2 kommt 2018.

Screenshot Maia (Rose Leslie, l.) und Amy (Heléne Yorke) in "The Good Fight"

Jetzt auch auf Deutsch (oder zumindest mit Untertiteln - da gehen die Infos auseinander): Staffel 4 der queeren Familienserie Transparent, in der die Pfeffermans nach Israel reisen, Ali (Gaby Hoffmann) sich über ihre Genderidentität Gedanken macht, und Sarah (Amy Landecker) zusammen mit ihrem Ex-Mann Len eine Affäre mit Lila (gespielt von der bisexuellen Schauspieler Alia Shawkat) beginnt. Lest hier unser Interview mit Transparent-Boss Jill Soloway.

Amazon Kommen sich noch viiiel näher: Sarah, Lila und Len

Um ein - allerdings wesentlich stabileres – Dreierpaar geht es auch in Professor Marston & The Wonder Women (jetzt bundesweit im Kino.) Die lesbische Regisseurin Angela Robinson erzählt darin die Liebesgeschichte von Wonder Woman-Schöpfer William Marston (Luke Evans), seiner Frau Elizabeth (Rebecca Hall) und ihrer gemeinsamen Lebensgefährtin Olive Byrne (Bella Heathcote). Lest hier unsere Filmkritik - und wie die Beziehung der beiden Frauen im echten Leben weiterging.

Noch bis zum 9. November stimmt Australien über die Ehe-Öffnung ab, und neben vielen weiteren Promis (K-Word #219) ruft auch Filmstar Cate Blanchett (Carol) ihre Landsleute zu einem „Ja“ auf.

Das australische Musikerinnen-Paar Jen Cloher und Courtney Barnett veröffentlichte ihr Liebeslied „Numbers“ neu und unterstützt damit die „30 Days of Yes“-Kampagne, die jeden Tag einen Song zur Ehe-Öffnung online stellt. Im L-MAG-Interview im aktuellen Heft (hier erhältlich) spricht Jen Cloher unter anderem auch darüber, wie ihre Beziehung („Mit jemandem, die die Hälfte des Jahres einfach weg ist. Das ist viel anstrengender, als ich gedacht hätte") in ihr neues Album einfloss.

Ex-The L Word-Star Daniela Sea meldete sich am Morgen von unterwegs - und hat im Flugzeug hoffentlich gut geschlafen: Heute Abend legt sie nämlich mit ihrer DJ-Partnerin Gunn Lundemo im Berliner SchwuZ auf. Auf der neuen, von L-MAG präsentierten Party "Letz Be On" ist sie nicht der einzige Promi: Unter anderem tritt auch Kiyomi Valentine auf, die mit ihrer Band Hunter Valentine zwei Mal bei L-Beach spielte (2011, 2013).

Anzeige

HIV-positiv: Stigmata im Praxisalltag

Eine Anzeige von Gilead Sciences
Wie kann HIV übertragen werden?
Ein Infektionsrisiko besteht, wenn infektiöse Körperflüssigkeiten mit Wunden oder Schleimhäuten in Berührung kommen. Wichtig dabei ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x