L-Mag

K-Word #232: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Nilla Fischer und ihre Frau wurden Eltern, Kate Moennig, Lea DeLaria, Fußballerinnen-Verlobung, Kira Walkenhorst, Dominique Rinderknecht, die Serien "Wynonna Earp" und "Jane the Virgin" - und mehr!

Von Karin Schupp

29.12.2017 - Das Christkind 2017 ist ein Regenbogenbaby! Nilla Fischer, schwedische Nationalspielerin und Kapitänin beim VfL Wolfsburg, wurde am ersten Weihnachtsfeiertag Mutter: Ihre Frau Mika  brachte ihren gemeinsamen Sohn Neo zur Welt. Herzlichen Glückwunsch! (Weitere Babies, Hochzeiten und Verlobungen 2017 in unserem L-MAG-Jahresrückblick).

Mariah-Michaela Fischer/ Instagram Vorher - nachher: Nilla und Mika Fischer Ende Juli (l.), Mika und Baby Neo vor zwei Tagen

Glückwünsche auch an Kate Moennig: Sie wird heute 40 Jahre alt! Als „Shane“ in The L Word prägte sie den Look einer ganzen Lesben-Generation, und auch im angekündigten Reboot der beliebten Lesbenserie (wir berichteten) ist sie natürlich wieder dabei. Ob sie dann noch das Zeug zur lesbischen Stil-Ikone hat oder den Job dem jüngeren Nachwuchs überlassen muss, wird sich zeigen...

L. Hailey/ Instagram Wird der Strohhut dank Kate Moennig zum angesagten Lesben-Accessoire 2018?

Binationale Fußballerinnen-Verlobung: Die australische Nationalspielerin Tameka Butt und die neuseeländische Nationalspielerin Kirsty Yallop haben sich an Weihnachten gegenseitig einen Heiratsantrag gemacht. Butt, die in Rio 2016 mit den „Matildas“ ins Viertelfinale kam, spielte 2013 beim FFC Frankfurt, seit diesem Jahr sind sie und Yallop beim norwegischen Club Klepp unter Vertrag. Glückwünsche kamen auch von unserer Ex-Torfrau Nadine Angerer, die das Paar aus ihrer Zeit bei Brisbane Roar kennt (und mit ihrer Frau Magda im November ihren einjährigen Hochzeitstag feierte).

Butt/ Twitter Verlobung am Strand: Tameka Butt und Kirsty Yallop

Auf Netflix steht endlich die zweite Staffel der kultigen Mystery-Western-Serie Wynonna Earp, in der eine starke weibliche Hauptfigur (Melanie Scrofano) und ein wunderbar geschriebenes Frauenpaar - Wynonnas Schwester Waverly (Dominique Provost-Chalkley) und die Polizistin Nicole (Katherine Barrell) - Dämonen jagen. Und keine Sorge: Die eher witzige als gruselige Comic-Adaption von Ex-Lost Girl-Produzentin Emily Andras eignet sich definitiv auch – da spreche ich aus eigener Erfahrung! – für Menschen, die sonst weder Mystery noch Western mögen! In Kanada wird zurzeit die 3. Staffel gedreht (unsere TV-Kritik von Staffel 1).

Screenshot Man nennt sie auch #wayhaught: Nicole Haught und Waverly Earp in "Wynonna Earp"

Ebenfalls neu auf Netflix (ab 31. Dez.): Staffel 3 der überdrehten Telenovela-Satire Jane the Virgin. Wieder dabei: Die lesbische Ärztin Luisa (Yara Martinez), die sich zuletzt in die Kommissarin Susanna verliebte, die den Mord an ihrer Ex Rose (Bridget Regan) untersuchte – bis sich Susanna im Staffelfinale eine Maske vom Kopf zog und sich als die putzmuntere Rose entpuppte... Und so viel sei schon verraten: Auch in den neuen Folgen kommen Luisa und Rose nicht voneinander los!

The CW/ ScreenshotRose (Bridget Regan, l.) und Luisa (Yara Martinez) nach 156 Orgasmen (gezeigt wird aber keiner davon)

Von Beachvolleyball-Star Kira Walkenhorst werden wir im nächsten Jahr wohl wenig hören: Die Hamburgerin, seit Ende Oktober mit ihrer Frau Maria verheiratet (K-Word #224), erholt sich noch von einer Hüftoperation - und am Mittwoch hat ihre sportliche Partnerin Laura Ludwig für 2018 eine Babypause angekündigt: Sie erwartet im Juni ihr erstes Kind. Bei der Sportler-Wahl des Jahres wurde das Erfolgsduo (Gold in Rio 2016, WM-Titel 2017) zum vorübergehenden Abschied noch mal zur „Mannschaft des Jahres“ gekürt - zum zweiten Mal in Folge!

ZDF/ ScreenshotKira Walkenhorst (2.v.l.) und Laura Ludwig bei der Sportler des Jahres-Gala Mitte Dezember in Baden-Baden

Eine traurige Meldung: Die belgische Olympiasiegerin Marieke Vervoort, die bei den Paralympics 2016 zu den elf offen lesbischen und bisexuellen Sportlerinnen gehörte (K-Word #164), will ihr Leben mittels Sterbehilfe beenden. Die Handbike-Spezialistin, die in Rio und bei den Paralympics 2012 vier Medaillen (darunter Gold über 100 Meter) holte, sagte der englischen Zeitung The Telegraph: „Ich habe so starke Schmerzen. Ich kann nicht mehr. Ich will nicht mehr leiden.“ Vervoort leidet seit ihrem 14. Lebensjahr an einer Muskelerkrankung, inzwischen ist sie vom Hals abwärts gelähmt, hat epileptische Anfälle, ist fast blind und wird, wie sie sagt, „immer depressiver“. Sterbehilfe ist in Belgien legal, die entsprechende Genehmigung holte sich die 38-Jährige bereits 2008. Krisentelefone und Notfall-Adressen: hier und hier.

DirkVE, CC-BY-SA Da ging's ihr noch besser: Marieke Vervoort 2012

„Merry christmas, bitches!“ – Orange is the New Black-Star Lea DeLaria (Staffel 6 kommt voraussichtlich im Juni 2018) schickte gewohnt laute Weihnachtsgrüße in die Welt:

Vorschau 2018: Am 5. Januar wird die TV-Moderatorin und Ex-Miss Schweiz Dominique Rinderknecht „Celebrity Host“ der Lesbenparty „Letz Be On“ im Berliner SchwuZ sein. Ob auch ihre Freundin, Topmodel Tamy Glauser (K-Word #231), vorbeischaut, ist noch nicht bekannt.

Pink Ribbon Schweiz/ ScreenshotIn einer Kletterhalle warben Dominique Rinderknecht (r.) und Tamy Glauser im Oktober für die Brustkrebsvorsorge-Kampagne "Der richtige Griff kann Leben retten"

Hamburgerinnen! Die „Dykes on Bikes“ sammeln heute (29. Dez.) auf dem Winter Pride (Ecke Lange Reihe/ Kirchenallee) für den „Mitternachtsbus“ der Diakonie Hamburg, der Nacht für Nacht Obachlosen hilft. Gebraucht werden Schlafsäcke, Isomatten und Wolldecken, die ihr ab 18 Uhr am Stand der Dykes on Bikes gegen einen kostenlosen Glühwein eintauschen könnt. Weitere Infos findet ihr hier.

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x