L-Mag

K-Word #236: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Kristen Stewart in lesbischer Sexszene, Kate Moennig und Evan Rachel Wood, Fußballerinnen-Ehepaar in der Bundesliga vereint, LGBT-Oscar-Nominierungen, Ellen DeGeneres wird 60, Daniela Iraschko-Stolz, Anne Clark und mehr!

Von Karin Schupp

26.1.2018 - Der deutsche Fußball lässt ein lesbisches Ehepaar nicht im Stich! Ein Monat, nachdem US-Stürmerin Ella Masar beim Tabellenführer VfL Wolfsburg unterschrieben hat (K-Word #231), ist auch ihre Frau Erin McLeod unter: Die bis dahin vertragslose kanadische Nationaltorhüterin heuerte in dieser Woche beim FF USV Jena an, der aktuell auf dem Abstiegsplatz 11 überwintert. Masar hatte bei ihrem letzten gemeinsamen Arbeitgeber FC Rosengård gekündigt, nachdem der schwedische Club McLeods Vertrag nicht verlängert hatte. Jetzt trennen die beiden nur noch 200 Kilometer! (Und vielleicht treffen sie sich ja in der Mitte und ziehen... mal nachschauen... zum Beispiel nach Aschersleben.)

Instagram MasarSpielen am 18. März mit ihren neuen Teams erstmals gegeneinander: Ella Masar (l.) und Erin McLeod

So sind wir halt (oft): Die Liebe oder die sexuelle Anziehung verschwinden – aber die Freundschaft bleibt: 2014 hatten sie eine Affäre (K-Word #68), und noch heute sind sie gute Freundinnen: Kate Moennig (The L Word) und Evan Rachel Wood, die zuletzt für ihre Rolle in der Serie Westworld etliche Preise und Nominierungen einheimste (K-Word #182). Den abgebildeten Dritten im Bunde will ich nicht unter den Tisch fallen lassen, aber ich habe keine Ahnung, wer das ist.

Good friends are essential and I have the best.

Ein Beitrag geteilt von Evan Rachel Wood (@evanrachelwood) am

Die Oscar-Nominierungen sind raus, und auf der Liste stehen zwei Lesben: Dee Rees für das Drehbuch zu ihrem Film Mudbound (lief bei uns im Nov. 2017), bei dem sie auch Regie führte, und ihre Kamerafrau Rachel Morrison, die damit Geschichte schreibt: Sie ist die allererste Frau, die in der Kategorie „Beste Kamera“ nominiert wurde. Mudbound, ein Drama über eine schwarze und eine weiße Familie nach dem Zweiten Weltkrieg in Mississippi, bekam insgesamt vier Nominierungen. Die bekam auch der schwule Liebesfilm Call Me By Your Name (Kinostart: 3. Mrz.), darunter eine als „Bester Film“. Das chilenische Transdrama Eine fantastische Frau (lief bei uns im Sept. 2017) steht als „Bester ausländischer Film“ zur Wahl, und Yance Ford ist der erste Trans-Regisseur, der nominiert wurde: Er kann auf einen Oscar für seine Dokumentation Strong Island hoffen.

Screenshots: Film Independent (l.), The Hollywood ReporterDee Rees (l.) dreht demnächst mit Carey Mulligan ein Biopic über die Feministin Gloria Steinem, Rachel Morrisons neuer Film "Black Panther" startet bei uns am 15. Februar

Kristen Stewarts neuer Film Lizzie bekam beim Sundance Film Festival gute Kritiken, die auch uns wissen ließen, dass sie darin eine Sexszene mit Chloe Sevigny (Boys Don’t Cry) hat! Letzere spielt die – in den USA legendäre – Figur der Lizzie Borden, die 1892 ihre Eltern ermordet haben soll, aber frei gesprochen wurde. Stewart spielt ihr Dienstmädchen Bridget, die als Kronzeugin vor Gericht auftrat. Die Geschichte wurde schon etliche Male verfilmt, zuletzt in der Miniserie The Lizzie Borden Chronicles mit Christina Ricci (Monster), als Paar wurden Lizzie und Bridget aber noch nie gezeigt. Einen deutschen Kinostart gibt's leider noch nicht.

Sundance.orgBisher ist dieser Filmstill mit Kristen Stewart (l.) und Chloe Sevigny das einzige Foto aus "Lizzie" - es wird Zeit, dass es einen Trailer gibt!

Neu bei Netflix: In der Serie Black Lightning rettet nicht nur der titelgebende “Schwarze Blitz” (Cress Williams) die Stadt vor einer brutalen Gang, sondern auch seine Tochter Anissa (Nafessa Williams) alias “Thunder” hat Superkräfte – eine der wenigen lesbischen Superheldinnen in der großen, weiten Comicwelt (und auch wenn's im Trailer nicht vorkommt: Es wird nicht nur nebenbei erwähnt!). Neue Folgen der Comicverfilmung stehen immer dienstags online. Und: Diese und weitere neue Serien mit lesbischen und bisexuellen Hauptfiguren stellen wir euch am Sonntag auf L-MAG Online vor!

Daniela Iraschko-Stolz, Österreichs erfolgreichste Skispringerin, feiert ihr Comeback nach einem verletzungsreichen Jahr 2017: Sie wird ihr Land bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang (ab 9. Feb.) vertreten. Die Silbermedaillen-Gewinnerin von Sotschi 2014 gehörte dort zu den sieben offen LGBT-Athletinnen (Männer waren keine dabei) und berichtete während der Spiele auf L-MAG Online von ihren Eindrücken.

D. Iraschko-Stolz/ Facebook Stoßen vielleicht auch bald auf eine Medaille an: Daniela Iraschko-Stolz (r.) und ihre Frau Isabel, mit der sie seit 2013 verpartnert ist

Aktuell im Kino: Anne Clark – I’ll walk out into tomorrow porträtiert die britische Elektro-Musikerin, die in den 1980ern sehr erfolgreich war und seinerzeit auch viele Lesbenherzen eroberte. In der Dokumentation spricht die 57-Jährige erstmals vage über ihre sexuelle Identität: Sie war schon mit Männern und Frauen zusammen, will sich aber nicht labeln. Wer auf Clarks melancholischen Klänge und Spoken Word-Poesie steht, sollte sich den Film nicht entgehen lassen.

Ellen DeGeneres feiert heute ihren 60. Geburtstag - herzlichen Glückwunsch! Die vermutlich berühmteste und beliebteste Lesbe der Welt outete sich vor knapp 21 Jahren sowohl privat als auch in ihrer damaligen Comedyserie Ellen – und wurde damals in Hollywood zuerst in höchsten Tönen gelobt und danach wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen. Erst 2003 konnte sie ihre Erfolgsgeschichte fortsetzen: Seitdem moderiert sie The Ellen DeGeneres Show, die schon etliche Emmys gewann, sprach den Clownfisch Dory in den Kinofilmen Findet Nemo und Findet Dorie und ist hinter den Kulissen als TV-Produzentin und Unternehmerin, unter anderem mit ihrer Lifestyle-Marke Ed, aktiv. Ellen gehört zu den beliebtesten und bestverdienendsten Menschen im US-Fernsehen und taucht regelmäßig in Listen wie “Die 100 mächtigsten Frauen der Welt”, “Die einflussreichsten LGBT” und “Promis mit den meisten Social Media-Followern” auf. Und auch wenn die Klatschpresse ihr Eheglück immer mal wieder anzweifelt: Seit 2004 ist sie mit Portia de Rossi (Ally McBeal, Scandal) zusammen, und in diesem Jahr feiern sie ihren 10. Hochzeitstag. In ihrer Show unterzog sich Ellen schon mal einem gesundheitlichen Check-up:

Das Traumreiseziel für lesbische TV- und Kino-Fans ist in diesem Jahr Las Vegas: ClexaCon präsentiert dort vom 5.-9. April rund 30 Schauspielerinnen, die queere Rollen spiel(t)en, darunter Chyler Leigh (Alex in Supergirl), Caity Lotz (Sara Lance in Arrow und Legends of Tomorrow), Amy Acker und Sarah Shahi (Root und Shaw in Person of Interest), Zoie Palmer, Anna Silk und Rachel Skarsten aus Lost Girl sowie Dominique Provost-Chalkley und Katherine Barrell aus Wynonna Earp. 2017 fand die LGBTQ-Fan Convention zum ersten Mal statt und war gleich ein voller Erfolg (K-Word #190); ein abgespeckterer (aber dafür näher gelegener) Clexa-Con-Ableger ist für Anfang November in London geplant. Alle Infos: hier.

ClexaCon/ Twitter Sarah Shahi, seit "The L Word" mit großer lesbischer Fangemeinde, und Amy Acker konnte man schon letztes Jahr bei ClexaCon ganz nahe kommen
Anzeige

Ella Festival 2018


Lesbian / trans / queer / bi women will be celebrating the end of summer together in Palma de Mallorca!
The sixth edition of the ELLA International Lesbian Festival will kick off in Palma from ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x