L-Mag

K-Word #247: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Kesha verheiratet Frauenpaar, Janelle Monáe & Tessa Thompson feiern Pussy-Power, "Broad City"-Star Abbi Jacobson outet sich, Rapperin Young M.A. dreht Lesbenporno, Britney Spears, Kerstin Ott, lesbische Wrestlerin, TV-News - und mehr!

Video/ Screenshot"I Need a Woman to Love": Kesha (Mitte) mit dem Brautpaar Dani und Lindsay in Las Vegas

Von Karin Schupp

13.4.2018 - In ihrem Video zu “I Need a Woman to Love” verheiratet Kesha in Las Vegas ein echtes Lesbenpaar namens Dani und Lindsay, die in dem Clip auch selbst zu Wort zu kommen. Erfahrung hat sie ja: 2012 traute sie schon ihre Freundinnen Monique Morrison and Gretchen Helt, 2015 ihren Hairstylisten Vittorio Masecchia und dessen Mann Felipe Noqueira. Den Song, Janis Joplins „I Need a Man to Love“ mit weiblichen Pronomen, nahm Kesha für „Universal Love“, eine Compilation für lesbische und schwule Hochzeitssongs, auf (K-Word #246). Ihr läge das Thema „sehr am Herzen. Es ist Teil meiner Familie, Teil meiner Freunde, Teil von mir“, sagte die Sängerin, die sich zwar nicht als bi identiziert, aber „mit Mädchen rumgemacht" hat ("Fand ich es toll? Hölle, ja!"), in einem Video auf Twitter. 

Abbi Jacobson, Co-Star der erfolgreichen Comedyserie Broad City (bei Amazon, iTunes), hat das jahrelang kursierende Gerücht bestätigt: „Ich date Männer und Frauen“, sagte sie in Vanity Fair und listete ihre Dating-Anforderungen auf: „Sie müssen witzig sein und etwas tun, was sie lieben. Ich weiß nicht – ich habe darüber noch nie in einem Interview gesprochen.“ Ob sie tatsächlich mal mit  Musikerin/ Schauspielerin Carrie Brownstein (Transparent) zusammen war, wie 2016 gemunkelt wurde (K-Word #170), sagte sie nicht, zurzeit aber sei sie Single. Jacobsons neuer Film 6 Ballons, ein Heroin-Drama von Marja-Lewis Ryan (der Showrunnerin des The L Word- Relaunchs, siehe K-Word #227), steht jetzt bei Netflix.

Viva la Vulva:  In ihrem neuen Song und Video “PYNK” feiert Janelle Monáe  “Selbstliebe, Sexualität und Pussy Power”. Das hätte sie gar nicht dazu sagen müssen, denn so viel Vagina-Symbole, Pink und Schamhaare gab’s wohl noch nie in einem Mainstream-Video. Und auch der Text - „Pink where the tongue goes down, maybe”, „Pink like your fingers in my… maybe” und „Pink is the paradise found” – lässt wenige Fragen offen. Und wenn dann auch noch Tessa Thompson (Thor: Tag der Entscheidung) ihren Kopf durch Janelles Vulva-Hosen steckt und die beiden am Ende als Paar in der Wüste stehen: Brauchen wir dann noch ihre offizielle Bestätigung des Gerüchts (K-Word #240), dass die beiden auch privat zusammen sind?!

Nach der Videopremiere ergänzten beide Frauen, die schon in Monáes Video “Make Me Feel” flirteten, ergänzten auf Twitter (hier und hier), dass nicht alle Frauen eine Vagina haben und nicht jeder Mensch mit Vagina eine Frau ist.

Die lesbische Rapperin Young M.A. („Ooouuu“) hat einen Lesbenporno gedreht. Die volle künstlerische Freiheit, die ihr der Auftraggeber, die Plattform Pornhub, zusicherte, nutzte sie allerdings nicht aus: The Gift über „eine Jungfrau, die an ihrem Geburtstag das Paradies findet“, sieht - dem (jugendfreien) Trailer nach zu schließen – doch sehr konventionell aus. Young M.A. veröffentlichte letztes Jahr ihr erstes Album, „Herstory“, und war bei den MTV Video Awards 2017 als „Best New Artist“ nominiert (K-Word #210).

Tennisstar Casey Dellacqua hat ihre Karriere beendet, um mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen zu können, wie sie in einem Facebook-Video sagte. Die lesbische Australierin (33) gehörte im Doppel seit vielen Jahren zur Weltspitze und beendete hier ihre Karriere auf Weltranglistenplatz 9, im Einzel trat sie schon seit 2015 nicht mehr an. Im letzten Jahr legte sich Dellacqua, die sich 2013 nach der Geburt ihres ersten Kindes outete (K-Word #7), mit der homophoben australischen Tennis-Ikone Margaret Court an, die die Ehe-Öffnung verdammte und ihr vorwarf, ihren Kindern den Vater zu entziehen. Mit ihrem Tweet “Genug ist genug” trat sie damals eine Protestlawine los, der sich auch die lesbischen Ex-Tennisstars Martina Navratilova und Billie Jean King anschlossen.

C. Dellacqua/ Instagram Casey Dellacqua (l.) mit ihrer Frau Amanda Judd und ihren zwei Kindern

Seit Mittwoch bei Sky 1: 9-1-1, die neue US-Serie des schwulen Power-Produzenten Ryan Murphy (Glee, American Horror Story) über Ersthelfer – Polizei, Sanitäter und Feuerwehrleute - in Los Angeles, erzählt in Folge 5, dass eine der Hauptfiguren, Rettungssanitäterin Hen (Aisha Hinds), lesbisch ist und Frau (Tracie Thoms) und Kind hat. Und eine Ex-Frau, die nach einem Knastaufenthalt wieder in ihr Leben tritt… Hinds spielte schon in der Serie Under the Dome eine lesbische Rolle, Thoms im Kinofilm Rent (2005).

9-1-1/ Screenshot Das neueste TV-Lesbenpaar: Hen (r.) und ihre Frau Karen in "9-1-1"

In Las Vegas in wurden am letzten Wochenende lesbische und bisexuelle Charaktere aus TV-Serien und Filmen gefeiert. Tausende Frauen trafen auf der LGBTQ-Fanconvention ClexaCon, die in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfand, die Stars von Serien wie Supergirl, Person of Interest, Lost Girl und Wynonna Earp und offen queere Schauspielerinnen wie Stephanie Beatriz (Brooklyn Nine-Nine) und Dot Marie Jones (Glee) - die Fan-Panels könnt ihr euch hier anschauen. Auch spannend: Chyler Leigh (Supergirl), Caity Lotz (Legends of Tomorrow) und deren lesbische LoT-Kollegin Maisie Richardson-Sellers (K-Word #233) stellten ihre neue Initiative Shethority vor: Sie planen eine Webseite, auf der sich Mädchen und Frauen austauschen, ihre Geschichten teilen und gegenseitig motivieren sollen.

C. Lotz/ InstagramVereinte Superpower (v.l.n.r.): Die "Legends of Tomorrow"-Stars Maisie Richardson-Sellers (Amaya) und Caity Lotz (die bisexuelle Sara Lance) und "Supergirl"-Star Chyler Leigh (Supergirls lesbische Schwester Alex)

Schade: Netflix setzt die charmante Serie Everything Sucks, die von einem lesbischen Coming Out an einer Kleinstadt-Highschool in den Neunzigern erzählt, nicht fort. Ein Twitter-Protest mit dem Hashtag #NetflixSucks wurde bereits gestartet. Staffel 1 lohnt sich aber allemal – lest hier unsere TV-Kritik.

Auch Tig Notaros lesbische Amazon-Serie One Mississippi (unsere TV-Kritik) wurde leider nach zwei Staffeln eingestellt. Kleiner Trost: Die lesbische Schauspielerin bekommt eine Gastrolle in Staffel 2 von Star Trek: Discovery (vorauss. Anfang 2019 auf Netflix). Science Fiction ist übrigens unser aktuelles L-MAG-Titelthema – hier das Heft versandkostenfrei bestellen!

Family Equality/ CC-BY-NDTig Notaro: Ob ihre "Star Trek: Discovery"-Rolle als Denise Reno, Chefingenieurin der U.S.S. Hiawatha, queer ist, ist noch nicht bekannt

A propos queere Frauen und Feiern: Wir schicken Grüße an die Ostsee, wo gestern L-Beach startete. Wer noch spontan hin will: Hier stehen alle Infos.

Bei den GLAAD Awards gestern in L.A. verlieh der LGBT-Medienverband seinen Vanguard Award an Britney Spears. Mit dem Preis, den auch schon Janet Jackson, Jennifer Aniston und Charlize Theron erhielten, werden Hetero-Promis auszeichnet, die sich für die Akzeptanz und Rechte von LGBT engagieren. Spears promotete unter anderem den „Spirit Day“ gegen Mobbing von LGBTQ-Jugendlichen, schrieb einen offenen Brief gegen homophobe Gesetze in Texas und sang beim Charity-Song „Hands“ für die Opfer und Angehörigen des Orlando-Attentats 2016 mit.

GLAAD/ ScreenshotBritney Spears in ihrer Dankesrede: "Ich finde, unsere Gesellschaft betont zu sehr, was 'normal' ist und sieht 'anders' zu sein, als unüblich oder seltsam an."

Ohne Preis blieb Kerstin Ott (“Die immer lacht”) gestern bei der Echo-Verleihung – sie war in der Kategorie “Künstlerin Pop National” nominiert -, aber immerhin bekam sie ein Foto mit Olivia Jones.

Bei WrestleMania, dem weltweit wichtigsten Wrestling-Ereignis des Jahres, stieg am letzten Wochenende die erste offen lesbische Wrestlerin in den Ring. Sonya Deville, die im Regenbogen-Outfit antrat, um “die ganze LGBTQ-Community zu repräsentieren” (wie sie verkündete), outete sich bereits 2015, als sie an der Wrestling-Castingshow Tough Enough teilnahm und auf die Frage nach ihrem Beziehungsstatus antwortete: “Ich habe noch keine Ehefrau, aber ich habe eine Freundin.”

S. Deville/ InstagramSonya Deville bei WrestleMania
Anzeige

HIV-positiv: Stigmata im Praxisalltag

Eine Anzeige von Gilead Sciences
Wie kann HIV übertragen werden?
Ein Infektionsrisiko besteht, wenn infektiöse Körperflüssigkeiten mit Wunden oder Schleimhäuten in Berührung kommen. Wichtig dabei ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x