L-Mag

K-Word #282: Neues aus der Lesbenwelt

Heute unser Jahresrückblick auf 20 Coming Outs 2018: Anna Calvi, Lara Dickenmann, Janelle Monáe, Rita Ora und weitere Musikerinnen, Schauspielerinnen und Sportlerinnen, die sich in diesem Jahr als lesbisch, bisexuell, queer oder pansexuell outeten.

Maike Johanna Reuter, Janelle Monáe, Alison van Uytvanck, Lara Dickenmann, Rita Ora, Anna Calvi (ab oben links im Uhrzeigersinn)

Von Karin Schupp

28.12.2018 - Das Coming Out-Resümee 2018: Immer mehr Frauen outen sich schon in jungen Jahren oder zu Beginn ihrer Karriere - und immer weniger wollen für sich die Begriffe "lesbisch" oder "bisexuell" verwenden. Was aber allen gemeinsam ist: Sie verlieben sich (auch) in Frauen.

Die neue Offenheit gilt aber leider nicht für deutsche Promis: Die bleiben - egal, wie sie ihre nicht-heterosexuelle Identität definieren - immer noch am liebsten im Schrank. Nur zwei Frauen bildeten in diesem Jahr eine rühmliche Ausnahme.

Gordon Corell/ CC-BY-SA, Instagram (2) Sasha Lane, Abbi Jacobson, Anne-Marie (v.l.n.r.)

1. Die Schauspielerin Sasha Lane (23) machte im Januar den Anfang: Nach der Premiere ihres Films The Miseducation of Cameron Post, der in einem „Umerziehungs-Camp“ für homosexuelle Jugendliche spielt (noch ohne D-Start), sagte sie: „Ich hatte auf jeden Fall einen Bezug dazu, weil ich selbst lesbisch bin.“ Die Texanerin spielte auch in Herzen schlagen laut (gerade auf DVD erschienen) eine queere Rolle und schaffte mit dem Superhelden-Film Hellboy (Kinostart: April 2019) den Aufstieg in die Erste Liga.

2. Abbi Jacobson (34), Co-Star der beliebten Comedyserie Broad City (bei Amazon, iTunes), bestätigte im April in Vanity Fair das seit Jahren kursierende Gerücht: „Ich date Männer und Frauen.“ Zurzeit ist die 34-Jährige mit ihrem neuen Buch „I Might Regret This“, in dem sie auch von ihrer ersten Beziehung mit einer Frau erzählt, auf Lesereise durch die USA.

3. „Ich habe mich schon immer nicht nur von Männern angezogen gefühlt. Ich habe mich schon immer nicht nur von Frauen angezogen gefühlt“, sagte die britische Sängerin Anne-Marie („Rockabye“) im April der Webseite The Line of Best Fit. Mit dem Begriff „bisexuell“ könne sie aber nichts anfangen – „ich fühle mich auch nicht so.“ 2018 veröffentlichte die 27-Jährige ihr erstes Soloalbum „Speak Your Mind“.

Instagram Amandla Stenberg, Janelle Monáe, Tessa Thompson (v.l.n.r.)

4. Jahrelang war Janelle Monáe (33) den L-Gerüchten ausgewichen, im April aber sprach‘s die Musikerin und Schauspielerin (sie spielte im Oscar-nominierten Film Hidden Figures und im Oscar-Gewinner Moonlight mit) erstmals aus: In einem Interview mit dem Rolling Stone bezeichnete sie sich als „queere, schwarze Frau in Amerika, die Beziehungen mit Männern und Frauen hatte“ und als "pansexuell". Ihr Album „Dirty Computer“ erhielt gerade eine Grammy-Nominierung, am 10. Januar startet ihr neuer Film Willkommen in Marwen.

5. „Ich fühle mich von Männern und Frauen angezogen“, sagte im Juni auch Hollywood-Shootingstar Tessa Thompson (Thor 3, Westworld), Gerüchten zufolge zu diesem Zeitpunkt Monáes Freundin (mittlerweile sollen sie getrennt sein). Bisexuell sei sie aber nicht, wie die 35-Jährige in einem späteren Interview betonte: „Weil ich nicht in dieser Zweigeschlechtlichkeit denke.“ Thompsons neuer Film, das Boxerdrama Creed 2, läuft am 24. Januar an.

6. „Ich bin lesbisch – nicht bi, nicht pan, sondern gay“, sagte Amandla Stenberg (Rue in Die Tribute von Panem) im Juni in einem Interview mit der lesbischen Musikerin King Princess, die sich anschließend als ihre Loverin entpuppte. Die 20-Jährige, die sich Anfang 2016 bereits als bisexuell geoutet hatte, ergattert gerade eine Hauptrolle nach der anderen, bei uns ist sie ab 7. Februar im Rassismus-Drama The Hate U Give zu sehen.

Daniel Wolters/ RTL, Instagram (2) Maike Johanna Reuter, Alison van Uytvanck, Luksika Kumkhum (v.l.n.r.)

7.  Alles was zählt-Star Maike Johanna Reuter (29) – sie spielt in der RTL-Soap die Krankenschwester Pauline - erklärte im Juli in der Premiere ihres Podcasts Busenfreundin: „Ich mag Männer und Frauen. Ich kann mir gar nicht vorstellen, nur auf ein Geschlecht zu stehen.“ Das Wort „bisexuell“ mag aber auch sie nicht, „weil ich mich nicht gerne in Schubladen stecken lasse“, wie sie im RTL-Interview erklärte.

8. Tennisprofi Alison van Uytvanck (24) sprach im März in einer Sportsendung zum ersten Mal über ihre Beziehung mit der Tennisspielern Greet Minnen: „Wir sind superglücklich zusammen, und das zeigen wir der Welt auch.“ Zum Beispiel in Wimbledon 2018, wo sie nach ihrem Sieg gegen Titelverteidigerin Garbiñe Muguruza ihre Freundin küsste. Aktuell steht die Belgierin auf Weltranglistenplatz 50.

9. Im November outete sich – nach van Uytvanck und Johanna Larsson (Coming Outs 2017) – die dritte Top 100-Tennisspielerin: Die Thailänderin Luksika Kumkhum (25), die zuletzt im Taipei Open-Finale Sabine Lisicki besiegte, kritisierte dabei im Indian Express die nur langsam wachsende Toleranz in ihrer Heimat, lobte aber ihre Familie: „Sie sind zufrieden mit mir, wie ich bin.“ Das Jahr beendet sie auf Weltranglistenplatz 66.

Instagram, el loko/ CC-BY, SFV, Bayern München Bianca Henninger, Lucie Voňková, Lara Dickenmann, Alisha Lehmann (v.l.n.r.)

10.  Lara Dickenmann (33), VfL Wolfsburg-Star und erfolgreichste Schweizer Fußballerin aller Zeiten, outete sich im September und erzählte in der TV-Doku sportpanorama plus von ihrem schwierigen Coming Out: „Ich wollte nicht Fussballspielerin sein und lesbisch, wollte das Klischee nicht bestätigen.“ Zurzeit ist die 130-fache Nationalspielerin mit Barla Deplaze vom FC Zürich liiert.

11. Auf Instagram kündigte die holländische Ex-Fußballnationalspielerin Claudia van den Heiligenberg (33) ihre Heirat mit der tschechischen Nationalspielerin Lucie Voňková (26) an, die – anders als sie – bis dahin nicht als lesbisch oder bi bekannt war. Das Paar, das 2017 gemeinsam vom FF USV Jena zu Bayern München wechselte - Lucie ins Erstliga-Team, Claudia in die 2. Mannschaft -, gab sich am 3. Oktober das Ja-Wort (K-Word #270).

12. Auch die Schweizerin Alisha Lehmann (West Ham United) tauchte im Sommer zuerst auf dem Instagram-Profil ihrer Freundin und Nationalteam-Kollegin Ramona Bachmann (FC Chelsea) auf, bevor sie auch selbst Pärchenfotos postete. Über ihre Beziehung wollte die 19-Jährige bisher „nicht ins Detail gehen“, aber fürs neue Sport-Extra der Schweizer Illustrierte  posierte sie mit ihrer Liebsten, der sie im August nach London folgte.

13. Die Torfrau des mexikanischen Fußballnationalteams, Bianca Henninger (28, Houston Dash), hoffte mit ihrem lesbischen Coming Out im Juni diesen Schritt auch anderen zu erleichtern. Denn bei vielen Kids komme derzeit an, „dass es nicht okay ist, so zu sein, wie sie sind. So verliert man Menschen in dieser Welt: wenn sie aufhören so zu sein, wie sie sind“ , sagte sie dem LGBT-Magazin Outsmart.

Instagram (3), Hammersmith & Fulham Council/CC-BY-NC-ND Anca Pop, Anna Calvi, Cardi B, Rita Ora (v.l.n.r.)

14. Im März outete sich die kanadisch-rumänische Musikerin Anca Pop (34) als bisexuell und sprach in einem Interview über ihre Freundin. Die Balkanpop-Sängerin („Free Love“, „Loco Poco“), die einig Jahre in Kanada aufwuchs, kam am 17. Dezember auf tragische Weise ums Leben: Sie wurde mit ihrem Wagen tot aus der Donau geborgen. Ob es Suizid oder ein Unfall war, ist noch nicht bekannt.

15. Anna Calvi (38) bestätigte auf Instagram die jahrelangen L-Gerüchte, indem sie am Valentinstag zum ersten Mal ein Foto mit ihrer Freundin postete. „Ich glaube, dass es sowieso alle wussten, die mir folgten“, sagte die englische Musikerin („Jezebel“) im Juni dem Standard. „Meine Musik war doch immer queer.“ Auf ihrem aktuellen Album „Hunter“, das sich mit Genderthemen und sexueller Identität beschäftigt, ist es jedenfalls nicht mehr zu übersehen.

16. „Ich hatte mein Leben lang romantische Beziehungen mit Männern und Frauen”, twitterte Rita Ora (28) im Mai, nachdem ihr Song „Girls“ wegen Zeilen wie „Red wine, I just wanna kiss girls, girls girls” als billige Hetero-Fantasie kritisiert worden war. „Ich habe nur auf den richtigen Moment gewartet“, sagte die Britin kürzlich über ihr Bi-Coming Out. Im November erschien ihr zweites Album „Phoenix“.

17. Im Zuge des „Girls“-Shitstorms outete sich auch die ebenfalls auf dem Track vertretene Cardi B (26). „Ich hatte selbst Erfahrungen mit anderen Frauen, mit viiielen Frauen!“, schrieb sie auf Twitter. Die Rapperin, die sich Anfang Dezember nach kurzer Ehe vom Rapper Offfset, dem Vater ihrer Tochter, trennte, bekam für ihr Debütalbum „Invasion of Privacy“ in diesem Jahr gleich vier Grammy-Nominierungen.

Instagram Daya, Paris Jackson, Laura Wölki (v.l.n.r.)

18. Im Oktober erklärte die US-Sängerin Daya (20), die mit The Chainsmokers den Welthit „Don’t Let Me Down“ (2016) hatte, auf Instagram: „Ich bin stolz darauf, ein bisexuelles Mitglied der LGBTQ-Community zu sein.“ Das dort erwähnte „Girl, das ich liebe“ ist die Fotografin Clyde Munroe.

19. Ebenfalls auf Instagram bejahte Paris Jackson (20), Tochter von Poplegende Michael Jackson, im Juli die Frage eines Fans, ob sie bi sei: „Ja, schon, wenn ihr das so nennen wollt, aber wer braucht schon Labels.“ Später ergänzte das Model: „Das wussten doch alle schon seit Jahren. Ich hatte mein Coming Out mit 14.“ Gerüchte gab’s tatsächlich schon seit zwei Jahren, im Frühjahr hatte sie eine Affäre mit Cara Delevingne.

20. Die RTL II-Soap Berlin – Tag & Nacht ist ein echtes Bi- und Lesben-Nest: Nach den Coming Outs von Saskia „Alina“ Beecks (2014), Nathalie „Kim“ Bleicher-Woth (2017) und Sandra „Michelle“ Lambeck (2017) stellte im August auch Laura Wölki („Mandy“) auf Instagram ihre Freundin als „my better half“ vor und antwortete auf die Nachfrage eines Fans, dass sie bi sei.

Und als Bonus gibt's noch dieses Paar obendrauf:

Seit Jahren diskutieren Fans, ob die US-Fußballerinnen Ashlyn Harris (33) und Ali Krieger (34), ein Paar oder doch nur unzertrennliche Freundinnen sind. Im November sorgte Harris dann endlich für Klarheit und postete auf Instagram ein Pärchenfoto mit den Worten: „Wenn ich dieses Leben vorzeitig verlassen müsste, möchte ich genau so erinnert werden… in deinen Armen, unter einem Wasserfall“. Die beiden (Ex-)Nationalspielerinnen (Krieger hat ihre internationale Karriere beendet) spielen seit 2013 für dieselben Clubs, seit 2017 stehen sie bei Orlando Pride unter Vertrag.

Hier weiterlesen: 15 Coming Outs 2017

Anzeige

Worauf Sie bei der Auswahl des Samenspenders achten müssen


Sich für eine Samenspende zu entscheiden, ist eine Entscheidung, die gut überlegt sein will. Zudem gibt es bei der Auswahl des Spenders einige wichtige Dinge zu beachten. Die große Frage lautet ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x