L-Mag

K-Word #294: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Lily James und Alicia Vikander vor dem Traualtar (für einen guten Zweck), Ashlyn Harris & Ali Krieger nach ihrem Coming Out, Erin McLeod & Ella Masar getrennt, Kerstin Ott tanzt, Gossip sind wieder da, Serien-News - und mehr!

BBC/ ScreenshotLily Allen (l.) und Alicia Vikander in "A Red Nose Day and a Wedding

Von Karin Schupp

22.3.2019 - „Es fühlt sich einfach magisch an“, sagte Ashlyn Harris, Torfrau des US-Fußball-Nationalteams nach ihrem Pärchen-Coming Out mit Teamkollegin Ali Krieger (K-Word #293). „Wir haben so lange geschwiegen, aus Angst um unsere Jobs und Sponsoren. Es ist so traurig, nicht dein authentisches Selbst sein zu können“, sagte sie im Interview mit dem Orlando Sentinel. „Ehrlich gesagt war es an der Zeit.“ Der Zuspruch ihres Club Orlando Pride, dem US-Fußballverband und den Fans sei denn auch riesig gewesen, Glückwünsche kamen unter anderem von Nationaltrainerin Jill Ellis und U.S. Soccer Präsident Carlos Cordeiro. „Krashlyn“, wie ihre Fans sie schon lange nennen, sind seit neun Jahren zusammen und wollen Ende des Jahres heiraten. Ein frühes Hochzeitsgeschenk bekam Krieger bereits: Die langjährige FFC Frankfurt-Spielerin wurde nach zwei Jahren Pause wieder in den Kader des Nationalteams berufen.  

Eine Trennung gab's leider auch: Erin McLeod, Torfrau des kanadischen Nationalteams, schrieb  am Sonntag auf Instagram, dass sie und ihre Frau Ella Masar McLeod (VfL Wolfsburg) scheiden lassen werden. „Ich wurde noch nie von jemandem so geliebt wie von Ella. Leider sieht es so aus, dass wir beide immer unsere Karrieren immer an erste Stelle gestellt haben, und unsere Beziehung hat nun den Preis dafür gezahlt.“ Ihre Noch-Ehefrau revanchierte sich auf Instagram mit ebenso warmen Worten: „Ich werde immer eine stolze McLeod bleiben, und es wird mir immer eine große Ehre bleiben, ihre Ehefrau gewesen zu sein.“ Das Paar, das 2018 gemeinsam in der Bundesliga spielte (K-Word #236) – McLeod wechselte im Januar nach einem glücklosen Jahr beim FF USV Jena und dem SC Sand zum schwedischen Club Växjö – war seit 2015 verheiratet.

Erin McLeod/ InstagramErin McLeod (l.), Ella Masar Mcleod und ihre beiden Chihuahuas, für die sie jetzt das Sorgerecht teilen

Heute Abend wird’s bei Let’s Dance (RTL, 20:15 Uhr) ernst für Kerstin Ott (K-Word #293). Bei ihrem Tanzdebüt letzte Woche kam die lesbische Sängerin noch recht steifbeinig daher und wurde mit 8 von möglichen 30 Punkten nur Schlusslicht, heute macht sie mit ihrer Partnerin Regina Luca ihrem selbst gewählten Team-Namen „LucHott” (spricht: „Look Hot”) hoffentlich mehr Ehre!

Besser lief's für Virginia Ernst, die seit letzter Woche im österreichischen Dancing Stars ebenfalls mit einer Frau antritt: Die lesbische Musikerin bekam für ihren Wiener Walzer mit ihrer Tanzpartnerin Alexandra Scheriau (K-Word #292) Lob und 27 (von 40) Punkten.

Die wegweisende lesbische Filmemacherin Barbara Hammer (Nitrate Kisses) starb am 16. März im Alter von 79 Jahren an Krebs. Sie hinterlässt ihre Frau Florrie Burke, mit der sie über 30 Jahre zusammen lebte. Sehr lesenwert: In ihrem „Exit-Interview“, das Ende Februar im New Yorker erschien, sprach Hammer über ihre Liebesgeschichte, ihre lesbische Identität und über würdevolles Sterben.

The Seventh Art/ ScreenshotBarbara Hammer (1939-2019) in einem Video-Interview 2013

Dieses letzte Interview mit Barbara Hammer führte die russische-amerikanische Journalistin und Autorin Masha Gessen - und die wurde am Mittwoch für ihr Buch Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und wieder verlor mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung ausgezeichnet. Die Putin-Kritikerin und LGBT-Aktivistin (52), die als Jugendliche mit ihren Eltern in die USA auswanderte und als junge Frau nach Moskau zurückkehrte, prangerte dort unter anderem Russlands homophobe Politik scharf an. Aus Angst um ihre Sicherheit zog die dreifache Mutter 2013 mit ihrer damaligen Frau in die USA zurück, inzwischen ist sie in zweiter Ehe mit Svetlana Generalova verheiratet. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis wird jährlich im Rahmen der Leipziger Buchmesse verliehen.

MDR KulturMasha Gessen gestern im ARD-Forum der Leizpziger Buchmesse

Hoffentlich bald auch bei uns: In den USA und Großbritannien startet im Frühjahr die HBO/ BBC-Serie Gentleman Jack über Anne Lister (1791-1840), die in einer Zeit offen lesbisch und nonbinär lebte, als es noch nicht mal Begriffe dafür gab. Bekannt wurde die englische Gutsbesitzerin, in der Serie von Suranne Jones gespielt, durch ihre Tagebücher, in denen sie detailliert ihre sexuellen Erlebnisse beschrieb, und ihre kirchliche Hochzeit mit ihrer Lebensgefährtin Ann Walker (Sophie Rundle) im Jahr 1834: die erste Homo-Ehe in England. Auf diese Liebesgeschichte - und nicht auf ihre wilden Zeiten - scheint sich Gentleman Jack zu konzentrieren. Wer Lister in ihren jungen Jahren sehen will, sollte sich auf die Suche nach dem BBC-Film The Secret Diaries of Miss Anne Lister (2010) machen (der sich aber auch nur auf eine ihrer vielen Eroberungen konzentriert). Übrigens: Am Sonntag stellen wir auf l-mag.de 10 neue lesbische TV-Serien vor, die gerade in Produktion sind!

HBO/ Screenshot TrailerAnne Lister (r.) und Ann Walker in "Gentleman Jack"

Ab Montag auf Sixx (20:15 Uhr): In der dritten Staffel von This Is Us outet sich Tess, die Teenie-Tochter von Randall und Beth, als lesbisch. „Ich habe festgestellt, dass das Fernsehen nicht oft junge Mädchen zeigt, die sich bei ihren Eltern outen“, sagte Tess-Darstellerin Eris Baker (13) in einem Video-Interview mit Buzzfeed. „Das habe ich mir definitiv zu Herzen genommen.“ Die Geschichte, die in Folge 8 beginnt, nimmt zunächst nur wenig Raum ein, soll in Zukunft aber eine größere Rolle spielen, zumal auch die erwachsene Tess (Iantha Richardson) – die Familienserie spielt auf verschiedenenen Zeitebenen - eine Storyline bekommen wird.

Diese dicken, alten Lesben sind die neuen Social Media-Stars! Mit ihren kurzen Clips, in denen sie auf kreative Weise Marihuana genießen, sammelten die US-Rentnerinnen Sue und Ellen alias “420 Old Fat Lesbians” (“420” ist ein Codewort für regelmäßiges Kiffen) seit Anfang März schon über 72.000 Instagram-Follower. Die beiden, seit zwölf Jahren liiert und seit vier Jahren verheiratet, zogen kürzlich von Florida ins kühlere Maine (Lee, unten links im Bild: “Weil’s in Florida superheiß ist und wir dick sind”), wo Marihuana legal ist. Ihren Instagram-Kanal gründeten sie, weil sie „die Stigmatisierung von Gras, Lesben, Dicken und Alten genervt“ habe, erklärte Sue den NBC-News. Wenn Älterwerden so aussieht, dann ich will ich das auch!

Gossip sind wieder da: Am 21. Juli tritt die Band um die queeren Musikerinnen Beth Ditto und Hannah Blilie in London auf (Tickets) - ihr erstes Konzert seit 2012. Ob das ein einmaliges Ereignis bleibt oder der Startschuss für ihr Comeback ist, ist noch nicht bekannt. Ditto, die sich im Oktober mit dem Transmann Teddy Kwo verlobte (K-Word #270) hatte 2016 offiziell erklärt, dass Gossip sich aufgelöst hätten und sie sich auf ihre Solo-Karriere und ihr Modelabel konzentrieren wolle.

Lily James (Mamma Mia 2) und Alicia Vikander (Oscar-nominiert für The Danish Girl) gaben sich das Ja-Wort – leider nur fürs Fernsehen: Das Brautpaar spielten sie in einer 14-minütigen Mini-Fortsetzung des britischen Kinohits  Vier Hochzeiten und ein Todesfall (1994), die am letzten Freitag während des BBC-Charity-Events “Red Nose Day” gezeigt wurde. In One Red Nose Day and a Wedding feiert der Original-Cast die Hochzeit von Fionas (Kristin Scott Thomas) Tochter Faith (Vikander) und Miranda (James), der Tochter von Charles (Hugh Grant) und Carrie (Andie MacDowell), inklusive trotteligem Pfarrer (Rowan Atkinson), einem Ständchen von Sam Smith und einer rührenden Rede von Hugh Grant. Und jetzt bitte ein richtiges Sequel mit den beiden in der Hauptrolle!

Anzeige

Lernen Sie die Samenspender von Cryos kennen!


Cryos ist die größte Samenbank der Welt. Bei Cryos finden Sie online mehr als 1000 Samenspender aller Ethnizitäten. Doch wer sind diese Männer und warum haben sie sich dazu entschieden, ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x