L-Mag

K-Word #295: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Lesbischer Sex bei den Spice Girls, Cara Delevingne spricht über ihre sexuellen Vorlieben, Gossip, Tegan & Sara, Ellen & Portia, GoT-Star Sophie Turner, Beyoncé, Lesben-News aus den Promi-Tanzshows, Kehlani, George Clooney - und mehr!

Good Morning Britain/ ScreenshotMelanie Brown zierte sich eine Minute lang, bis sie schließlich zart nickte. Den Clip aus "Life Stories" zeigte das britische Frühstücksfernsehen am Montag vorab

Von Karin Schupp

29.3.2019 - Melanie Brown alias Mel B. alias Scary Spice bestätigte in der britischen Talkshow Life Stories das langjährige Gerücht, dass zwischen ihr und Spice Girls-Kollegin Geri Horner (geb. Halliwell) mal was lief. Der als provokativ bekannte Moderator Piers Morgan brachte das Thema auf und ließ trotz Ablenkungsmanövern („Ja, wir haben alle in einem Bett geschlafen, aber nicht so“) nicht locker – „Du wolltest doch brutal ehrlich sein“, sagte er in Anspielung auf ihre neu erschienene Autobiografie Brutally Honest -, bis sie schließlich grinsend nickte (während Melanie „Sporty Spice“ Chisholm, die im Publikum saß, schockiert tat). „Dafür wird sie mich hassen“, so Brown. „Sie ist doch jetzt so vornehm, in ihrem Landhaus mit ihrem Mann…“ Es sei aber „nur dieses eine Mal, nur diese eine Nacht“ passiert, betonte sie am Dienstag in der Radiosendung 2DayFM Breakfast. Die Bi-Gerüchte um die Spice Girls hat Mel B., die neben zwei Hetero-Ehen auch drei mehrjährige Beziehungen mit Frauen hatte (in ihren Memoiren aber kaum erwähnt), selbst geschürt. Sie habe „einmal Sex mit einem

Bandmitglied gehabt“, sagte sie 2003 in der US-Talkshow Howard Stern, würde aber „niemals verraten, mit wem.“ Ob Geri über die Enthüllung tatsächlich sauer ist, wie einige Klatschblätter behaupten, ist nicht belegt – aber wieso auch? Dem Ticketverkauf ist sie jedenfalls zuträglich: Ende Mai starten die Spice Girls (minus Victoria Beckham) ihre Reunion-Tour durch Großbritannien.

Und auch Gossip, die 2012 zum letzten Mal gemeinsam auftraten,haben ihr Comeback bestätigt! Die Band um die queeren Musikerinnen Beth Ditto und Hannah Blilie hatte zunächst nur ein Konzert in London angekündigt – jetzt aber Woche bekannt gegeben, dass es dabei nicht bleibt: Den zehnten Geburtstag ihres Erfolgsalbums „Music For Men“ begehen sie mit einer Europatour und machen auch in Köln (5. Juli) und Berlin (6. Juli) Station. „Wir sind überaus  begeistert darüber, wieder mit unserer Gossip-Familie und den Fans zusammenzukommen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Der Ticketverkauf hat heute begonnen.

Chris Trotter/ CC-BY-NC-ND Lang ist’s her: Beth Ditto und Hannah Blilie in Baltimore 2006

„Ich bin grundsätzlich besser darin, Liebe zu geben, als sie anzunehmen, und im Bett bin ich irgendwie genauso“, verriet Supermodel/ Schauspielerin Cara Delevingne (Suicide Squad) in RuPauls Podcast What’s The Tee und präzisierte: „Bei Männern bin ich immer die Passive, und bei Frauen bin ich das Gegenteil.“ Außerdem hat die Britin „heutzutage lieber Sex als auszugehen“, findet „Lachen beim Sex sehr wichtig“ und ist schnell zu überzeugen: „Wenn ich in einen Raum komme, in dem alle Sex haben, mache ich wahrscheinlich mit.“ Die 26-Jährige, die gerade Gastjurorin in der Dragqueen-Show RuPaul’s Drag Race war, war in den letzten Jahren nur mit Frauen liiert, zuletzt mit Michelle Rodriguez (K-Word #32), Paris Jackson (K-Word #245), St. Vincent (K-Word #102) und zurzeit mit Ex-Pretty Little Liars-Star Ashley Benson (K-Word #292).

Variety/ ScreenshotCara Delevingne (r.) ist bald mit Elisabeth Moss (“The Handmaid’s Tale”, l.) und Ashley Benson in “Her Smell” über eine abgehalferte Punkrockerin zu sehen (leider noch ohne Kinostart)

Und was machen unsere tanzenden Lesben (K-Word #293)? Sängerin Kerstin Ott und ihre Profipartnerin Regina Luca möchten die Let’s Dance-Jury heute Abend (RTL, 20:15 Uhr) mit einem Cha Cha Cha zu „I Am What I Am“ verzaubern. Und in Dancing Stars (ORF eins, 20:15 Uhr) schwebt die Sängerin Virginia Ernst heute mit Alexandra Scheriau zu „If You Don’t Know Me by Now“ in einem langsamen Walzer übers Parkett. Im innerlesbischen Vergleich führen die Österreicherinnen: Sie landeten letzte Woche in der Jury-Wertung auf Platz 5 (von 9 Paaren), während es bei den Deutschen nur für Platz 11 (von 13 Paaren) reichte.

Instagram: Regina Luca/ Virginia Ernst Links Kerstin Ott mit Regina Luca, rechts Alexandra Scheriau und Virginia Ernst

Revanche: Privat sind sie ein Paar (K-Word #290), am Sonntag aber stehen die Schweizer Nationalspielerinnen zum zweiten Mal gegeneinander auf dem Fußballplatz: Ramona Bachmann spielt bei Chelsea, Alisha Lehmann bei West Ham United. Das Hinspiel im November ging 0:2 verloren und Alisha konnte - wenig verwunderlich - die Freude ihrer Liebsten, die auch noch beide Tore schoss, so gar nicht teilen:

Die japanische Fußballerin Shiho Shimoyamada vom Zweitligisten SV Meppen hat sich als lesbisch geoutet, um andere LGBT-SportlerInnen in Japan – dort finden die Olympischen Spiele 2020 statt - zum Coming Out zu inspirieren. „Ich wusste  schon seit der Schulzeit, dass ich nicht auf Männer stehe“, sagt die 24-Jährige in einem Video des olympischen LGBT-Projekts Pride House Tokyo. „Aber erst als ich Teamkameradinnen kennen lernte, die nicht hetero waren, wurde mir klar, was ich war.“ Und während sie in ihrem deutschen Team "nichts Besonderes" sei, fehle diese Sichtbarkeit in ihrer Heimat, sagte sie am Sonntag der Webseite The Asahi Shimbun: „Man sieht keine einzige LGBT-Person.“ Danke fürs Lob, aber was queere Sichtbarkeit angeht, ist der deutsche Sport ja nun auch nicht gerade weit vorne!

Pride House Tokyo/ ScreenshotShiho Shimomayada ist die einzige aktive LGBT-Sportlerin, die in dem japanischen Pride House-Video ihr Gesicht zeigt

Games of Thrones-Star Sophie Turner (Sansa) „liebt die Seele, nicht das Geschlecht.“ Der Satz fiel, als die 23-Jährige in einem gemeinsamen Rolling Stone-Interview mit ihrer TV-Schwester Maisie Williams (Arya) erklärte, wieso sie sich nicht zu jung für ihre Verlobung mit dem Musiker Joe Jonas fühle. „Ich habe genug Kerle getroffen, um das zu wissen – ich habe genug Mädels getroffen, um das zu wissen.“ Und zu dem „Mädels“-Part ergänzte sie: „Alle experimentieren. Das gehört zum Erwachsenwerden zu. Ich liebe eine Seele, nicht das Geschlecht.“ Williams (21) sagte schon 2016 Ähnliches: „Ich verliebe mich in Persönlichkeiten und nicht in Menschen oder Geschlechter. Ich habe kein Problem damit, wenn sie jemand labeln möchte, aber ich finde auch, dass das niemanden was angeht.“ Öffentlich bekannt sind von den beiden bisher nur Hetero-Beziehungen. Die achte und letzte Staffel von Games of Thrones startet am 15. April bei Sky.

Leider kein Pärchen-Coming Out: Sophie Turner (r.) und Maisie Williams auf dem Cover des aktuellen US-"Rolling Stone"

Nach einem Jahr musikalischer Pause haben Tegan and Sara am Montag mit der Arbeit an ihren neunten Album begonnen - und schon am dritten Tag im Studio haben sich ihre Outfits einander angeglichen! Untätig waren die lesbischen Zwillinge im letzten Jahr nicht: Sie schrieben gemeinsam ihre Autobiografie „High School“, die im Herbst erscheint, und arbeiteten für ihre Tegan and Sara Foundation, die sich für „wirtschaftliche Gerechtigkeit, Gesundheit und Sichtbarkeit von LGBTQ Mädchen und Frauen“ einsetzt.

A propos Stiftung: Portia de Rossi schenkte ihrer Frau Ellen DeGeneres zum 60. Geburtstag den "The Ellen DeGeneres Wildlife Fund" (K-Word #237), und dessen erstes Projekt, der Bau eines Gebäudes für den Dian Fossey Gorilla Fund, feierte nun – ein Jahr später - den ersten Spatenstich. Portia war vor Ort in Ruanda und brachte Bilder mit, die Ellen in ihrer Show zeigte. Tiefreundin Ellen ist ein großer Fan der Gorillaforscherin Fossey, die ihr Leben der Rettung der Berggorillas in Ruanda verschrieb.

Kehlani wurde am letzten Wochenende Mutter einer Tochter, Adeya. Das gaben die queere Sängerin und ihr Lebensgefährte Javie Young-White via Social Media bekannt. Kehlani, die im letzten Jahr mit Demi Lovato und Halsey tourte und in Hayley Kiyokos Video “What I Need” deren Loverin spielte (K-Word #254), identifiziert sich als “queer, nicht bi, nicht hetero”, ihren Lover outete sie im Herbst in Nicki Minajs Podcast Queen Radio als “bisexuellen Mann", der "wirklich meine Queerness [versteht], und ich verstehe seine.”

Javie Young-White/ TwitterKehlani, Javie Young-White und Adeyas Babydecke

Bei den GLAAD Media Awards gestern in L.A. bekamen Beyoncé und Jay-Z bekamen den „Vanguard Award“, den der LGBT-Medienverband GLAAD an prominente „Unterstützerinnen, deren Einsatz für die Akzeptanz von LGBTQ etwas bewegt hat“, verleiht. In den Vorjahren wurden unter anderem Britney Spears, Jennifer Aniston, Charlize Theron und Whoopi Goldberg mit dem Preis ausgezeichnet.

George Clooney hat dazu aufgerufen, aus Protest gegen die Einführung der Todesstrafe für Homosexuelle in Brunei (wir berichteten), die neun Hotels, die dem Sultanat gehören, zu boykottieren. "Sollen wir diese Menschenrechtsverletzungen wirklich mitbezahlen?“, schreibt der Filmstar auf der Film- und TV-Webseite Deadline. Der steinreiche, islamische Kleinstaat lasse sich zwar wohl kaum an den Pranger stellen, "dessen Banken, Financiers und Geschäftspartner" hingegen schon. Zu den Luxusherbergen gehören das Beverly Hills Hotel in L.A., The Dorchester in London und das Hotel Eden in Rom.

Anzeige

Wo erfahre ich mehr über das Elternwerden – fünf Tipps


Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Familie zu vergrößern und sich einer Kinderwunschbehandlung zu unterziehen, gibt es Einiges zu bedenken. Viele Menschen wissen nicht so recht, wo sie mit ihrer ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x