L-Mag

K-Word #324: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Ellen DeGeneres & Jennifer Aniston, Kristen Stewart, Kate McKinnon, Kerstin Ott, Ruby Rose zeigt Haut in "Batwoman", ZDF-Vorabendserie mit lesbischer Hauptfigur, Maren Kroymann bekommt Rose d'Or - und mehr!

The Ellen Show/ InstagramJennifer Aniston und Ellen DeGeneres in "The Ellen DeGeneres Show"

Von Karin Schupp

1.11.2019 - „Jennifer Aniston knutscht mit Ellen DeGeneres“ titelten Klatsch-Webseiten in dieser Woche – nun ja, wir wollen’s mal nicht übertreiben… Zu dem Küsschen kam es, als Aniston zu Gast in Ellens TV-Show war und sie neugierig zu einem Kuss ausfragte, den ihre langjährige Freundin zwei Wochen zuvor dem Radiomoderator Howard Stern geschenkt hatte. Als sie dann auch noch wissen wollte, wann Ellen denn zum letzten Mal einen Mann geküsst habe, reagierte die lesbische Moderatorin, deren freundliches Geplänkel mit George W. Bush kürzlich Schlagzeilen machte (K-Word #321), zunächst pikiert („Warum sind alle so schockiert? Ich knutsche nicht mit Männern, aber ich küsse Männer auf den Mund.“) und konterte dann: „Wann hast du denn zum letzten Mal eine Frau auf den Mund geküsst?“ Und daaaaannnn…:

Alle Achtung, ZDF! Nachdem in Das Berginternat eine lesbische Hauptfigur eingeführt wurde (K-Word #323), entpuppte sich nun auch (danke, Meike, für den Tipp!) eine der beiden Ermittlerinnen in Soko Potsdam (Mo, 18 Uhr) als lesbisch oder bi. Am letzten Montag traf Kommissarin Luna Kunath (Caroline Erikson) ihre alte Freundin/ Affäre/ Liebe Lydia (Kristin Suckow) wieder, und sie machten dort weiter, wo sie offensichtlich vor zehn Jahren aufgehört haben… Und: anders als bei Ellen & Jennifer und im Berginternat wurde sogar geknutscht! Und: Bei einem One-Night-Stand wird’s nicht bleiben, Lydia ist zumindest noch bis zum Staffelende (25. Nov.) dabei.

ZDF/ Screenshot Luna (Caroline Erikson, r.) und Lydia (Kristin Suckow)

Während Luna und Lydia am nächsten Morgen bekleidet erwachten (ist ja immer noch der ZDF-Vorabend…), überraschte der US-Sender The CW in Folge 4 von Batwoman (K-Word #318) damit, dass Kate Kane (Ruby Rose) mit ihrem Flirt Reagan (Brianne Howey) oben ohne im Bett lag. Auch wenn man nur nackte Schultern sah, ist das im amerikanischen Free-TV höchst gewagt! Tatsächlich erfreut die Serie auch an anderen Stellen damit, dass sie Kate/ Batwomans Homosexualität nicht etwa schnell „vergisst“ - ganz im Gegenteil! Wann Batwoman ins deutsche Fernsehen kommt, ist leider noch nicht bekannt.

The CW/ Screenshot Kate/ Batwoman (Ruby Rose, hinten) und Reagan (Brianne Howey)

„I’m so gay, dude!“, rief Kristen Stewart Anfang 2017 zum ersten Mal in aller Öffentlichkeit in der TV-Show Saturday Night Live – ein historischer Moment (wir berichteten)! (Wobei sie ihre Sexualität eigentlich gar nicht labelt, wie sie später erklärte.) Am Samstag kehrt sie in die legendäre Comedyshow zurück und legt sich im Ankündigungstrailer schon mal mit Kate McKinnon (Bad Spies, Ghostbusters), dem lesbischen Star des SNL-Ensembles, an…

Kate McKinnon gehört auch zu den Promis, die in der neuen Netflix-Dokureihe Frühstück, Mittag- und Abendessen mit TV-Koch David Chang unterwegs sind: Sie reist mit ihm durch Phnom Penh in Kambodscha. In einer weiteren Folge zeigt die Schauspielerin/ Drehbuchautorin Lena Waithe (K-Word #303) ihre Lieblingsrestaurants in Los Angeles. Zwei lesbische Gäste in – bisher – vier Folgen: das nenne ich mal eine gute Quote!

Netflix Kate McKinnon und David Chang

Nach dem Deutschen Fernsehpreis 2019 und zwei Grimme-Preisen wird Maren Kroymann (K-Word #310) eine besonders große Ehre zuteil: Sie erhält den „Lifetime Achievement Award“ der Rose d’Or. „DAS ist jetzt wirklich der Hammer“, schrieb sie am Mittwoch auf Facebook. Ich weiß es ja schon ein paar Tage, aber bin immer noch sprachlos vor Freude.“ ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber gratulierte mit den Worten: „70 ist verdammt sexy. Maren Kroymann saß auf eine gewisse Weise immer zwischen den Stühlen. Liebte früher Männer, dann Frauen. Die Feministin legt sich ohne Vorbehalte mit allen an, die sie für kritikwürdig hält - sehr zum Missfallen einiger Feministinnen (Anm.: ach ja, ist das so?). (…) Mit 70 ist eben noch lange nicht Schluss!“ Die Rose d'Or, einer der wichtigsten internationalen Fernsehpreise, wird am 1. Dezember in London verliehen. Gestern starteten im Ersten neue Folgen ihrer Sketchcomedy Kroymann (Do, Mediathek).

Radio Bremen/ btf Produktion/ David Milz Maren Kroymann (r.) und Maria Furtwängler in der aktuellen Folge von "Kroymann"

Heute erscheint Kerstin Otts neues Album „Ich muss Dir was sagen“, das sie als ihr „intimsten, mutigstes und emotionalstes“ bezeichnet. Und so zeigt das Video zu ihrer neuen, autobiografischen Single „Ich geh meinen Weg“ ihre Lebensstationen in verfremdeter Form: Eine fantasievolle Malerin steht für Kerstins früheren Job, eine schüchterne Musikerin symbolisiert ihre ersten Schritte auf die Bühne, und ein schwules Tanzpaar bei einem Tanzwettbewerb erinnert natürlich an ihren wenig ruhmreichen Auftritt bei Let’s Dance (K-Word #300). Ab 20. November tourt die lesbische Schlagersängerin durch Deutschland (Termine).

100 Prozent weiblicher Blick: Céline Sciamma wollte mit ihrem Liebesdrama Porträt einer junge Frau in Flammen „eine Liebesgeschichte auf Augenhöhe, ohne genderspezifisches Machtgefälle erzählen“, wie sie im Tagesspiegel-Interview sagte. Und gemeinsam mit ihren Hauptdarstellerinnen, ihre Lebensgefährtin Adèle Haenel und Noémie Merlant, ist ihr ein wunderschöner Film mit beeindruckenden Bildern gelungen. Jetzt im Kino – unbedingt anschauen (unsere Filmkritik)!

Alamode Film Noémie Merlant (l.) und Adèle Haenel in "Porträt einer jungen Frau in Flammen"

Heute neu bei Netflix: Staffel 3 der Serie Atypical über den Autisten Sam (Keir Gilchrist), dessen Schwester Casey (Brigette Lundy-Paine) und ihre Schulfreundin Izzie (Fizel Stewart) am Ende der letzten Staffel zarte Gefühle füreinander entwickelten. In den neuen Folgen wird diese Story weitererzählt - aber wer auf ein schnelles Happy End hofft: Casey Freund ist auch noch im Spiel. Neben Lundy-Paine, die sich als queer identifiziert, ist die lesbische Schauspielerin Sara Gilbert (Roseanne, The Big Bang Theory, K-Word #86) neu im Cast: Sie spielt eine Professorin an Sams College.

Dem schwulen Musiker Kele Okereke, Sänger der britischen Band Bloc Party und seit 2010 auch solo unterwegs, war es wichtig, im Video zu seinem neuen Song „Guava Rubicon“ ein schwarzes lesbisches Paar sichtbar zu machen. „Es sind einfach zwei verliebte women of colour, keine Tricks, keine Gimmicks, nur Liebe“, erklärte der Londoner. „Leider ist das eine Dynamik, die ich in der Popkultur selten repräsentiert sehe, also wollte ich sie so gut ich konnte repräsentieren.“ Kele veröffentlicht am 8. November sein viertes Soloalbum „2042“.

 

Jetzt im Handel: Die neue Ausgabe der L-MAG mit Film-, TV-, Musik- und Buchtipps, Interviews mit Ricarda vom Podcast "Busenfreundin", Musikerin Wallis Bird und der lesbischen Bundestagsabgeordneten Ulle Schauws, Reisetipp Washington DC und natürlich dem Titelthema Sex. An jedem Bahnhofskiosk, bei Readly, im Abo oder als e-Paper-Abo erhältlich.

Anzeige

Kinderwunsch? Wir bieten persönliche Beratung

Sobald Sie sich dafür entschlossen haben, eine Familie zu gründen, warten oft viele große Entscheidungen auf Sie.
Sie müssen sich unter anderem dafür entscheiden, welche Behandlungsmethode für Sie ...
Mehr >>

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x