L-Mag

K-Word #335: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: „The L Word“ überrascht mit Reunion eines Traumpaars und kriegt eine neue Staffel, Steffi Jones in Promi-Tanzshow, Tabea Kemme, Amber Heard, Janelle Monáe, Karla Kolumna, Gwyneth Paltrow, Serientipps und mehr!

Showtime Unverhoffter Besuch in „The L Word: Generation Q“, Folge 6

Von Karin Schupp

17.1.2020 - The L Word: Generation Q bekommt eine zweite Staffel! Das gab der Sender Showtime am Montag bekannt. Am Vorabend, in Folge 6, durften sich die Fans außerdem über einen absoluten Überraschungsgast freuen. Wer das war, steht - da nicht alle Leserinnen Spoiler mögen – ganz unten! In Deutschland lässt uns Sky bekanntlich zappeln: Staffel 1 soll dort erst 2. Quartal des Jahres laufen.

Die Promi-Shows entdecken die Lesben: Steffi Jones macht in der neuen Staffel von Let’s Dance (ab 21. Feb., RTL) mit. Ob die Fußballweltmeisterin und Ex-Bundestrainerin mit einer Frau – wie Kerstin Ott im letzten Jahr – tanzt oder mit einem Mann – wie Nadine Angerer in der SAT.1-Show Dancing On Ice (K-Word #328) – ist noch nicht bekannt. Ich tippe auf: Mann.

Jones/ InstagramSteffi Jones mit ihrer Frau Nicole

Fußballerin Tabea Kemme beendet wegen eines schweren Knorpelschaden im Knie ihre Karriere. „Für mich war das eine schwere Entscheidung“, erklärte die Olympiasiegerin 2016 am Dienstag auf der DFB-Webseite. „Dennoch bin ich auch erleichtert, denn jetzt habe ich nach fast zwei Jahren, die immer wieder von meiner Verletzung und intensiver Reha geprägt waren, auch Klarheit. Nun kann ich mich auf mein Leben nach der Fußballkarriere vorbereiten.“ Die 28-Jährige, die nach zwölf Jahren bei Turbine Potsdam 2018 zu Arsenal London ging, gehört zu den bisher wenigen National- und Bundesligaspielerinnen, die sich – Ende 2017 war’s – öffentlich outeten. Allmählich scheint sich das aber zu ändern: siehe K-Word #334.

Kemme/ InstagramHat jetzt wenigstens mehr Zeit für ihren VW-Bus: Tabea Kemme

Amber Heard (Aquaman) ist frisch verliebt: Ihre Neue ist die Kamerafrau Bianca Butti. Die bisexuelle Schauspielerin (K-Word #226) war vier Jahre mit der Fotografin Tasya van Ree zusammen, bevor sie Johnny Depp heiratete, dem sie nach ihrer Trennung 2016 häusliche Gewalt vorwarf. Seitdem war die 33-Jährige offenbar nur mit Männern liiert, darunter mit dem Tesla-Gründer Elon Musk und dem Regisseur Andi Muschietti (Es).

Instagram Amber Heard (l.) und Bianca Butti

Die Sky-/ ZDF-Serie Das Boot überrascht mit zwei lesbischen Hauptfiguren – lest hier unsere Kritik. Alle 8 Folgen stehen kostenlos in der ZDF-Mediathek, außerdem gibt es sie auf DVD und bei den Sky-Streamingplattformen. 

Während die Lesben in den ZDF-Vorabendkrimis Soko Potsdam und Soko Hamburg (K-Word #327) gerade pausieren, laufen im Ersten jetzt wieder die Rentnercops (Mi, 18:50 Uhr) mit der lebischen Dezernatsleiterin Vicky Adam (Katja Danowski). Ihre Frau Greta (Jutta Dolle) ist zwar nur hin und wieder, dann aber immer mit großer Selbstverständlichkeit zu sehen, zuletzt in Folge 41 (ARD-Mediathek).

ARD/ ScreenshotVicky (r.) und Greta Adam in „Rentnercops“

Und inder ARD-Krankenhausserie In aller Freundschaft (K-Word #326) sind Schwester Miriam (Christina Petersen) und Sportlehrerin Rieke (Liza Tzschirner) endlich und ohne Coming-Out-Drama zusammen! Aber Rieke ist ganz schön vom Pech verfolgt: Erst war ihre Oma krank, dann war sie am Fuß verletzt, und jetzt muss sie mit Verdacht auf Blinddarmentzündung in die Sachsenklinik... (Di, 21. Jan., 21 Uhr)

Saxonia Media/ Wernicke Endlich ein Paar: Rieke (Liza Tzschirner, l.) und Miriam (Christina Petersen) in „In aller Freundschaft“

Seit heute bei Netflix: Staffel 2 von Sex Education mit Gillian Anderson als Sexualtherapeutin und Asa Butterfield als ihrem - im Vergleich zu ihr - verklemmten Sohn und Staffel 6 von Grace and Frankie mit Jane Fonda und Lily Tomlin als platonischem Paar. Beide Serien sind eher hetero/ schwul als lesbisch (auch wenn sich Grace in Staffel 5 als bisexuell outete!), aber (trotzdem) sehenswert!

Als am letzten Freitag #IamNonBinary auf Twitter trendete, postete auch Janelle Monáe den Hashtag, den viele Menschen für ihr nichtbinäres Coming Out verwendeten, zusammen mit einem GIF aus der Kinderserie Steven Universe. Ob sich die pansexuelle Musikerin/ Schauspielerin (K-Word #301) damit tatsächlich selbst meist oder nur – wie viele andere auch – ihre Solidarität zeigen wollte, ist allerdings nicht bekannt.

Auf der Suche nach einem Geschenk? Gyneth Paltrow (übrigens Kate Moennigs Kusine!) verkauft in ihrem Onlineshop GOOP eine Duftkerze mit dem Namen „This Smells Like My Vagina”. Genau das kommentierte die Oscar-Gewinnerin nämlich, als sie den Duft – ein Mix aus Geranien, säuerlicher Bergamotte, Zedernholz, Damaskus-Rosen und Ambrettesamen – zum ersten Mal erschnupperte: „Der riecht wie meine Vagina“. Da wurden wohl viele neugierig, denn die Kerze war trotz ihres stolzen Preises von 75 $ innerhalb weniger Stunden ausverkauft. Ab 25. Januar soll sie aber wieder zu haben sein.

goop.com/ Instagram Schade, dass es noch kein Duft-Internet gibt...

Da wären viele Kindheiten vielleicht anders verlaufen: In einem dpa-Interview anlässlich ihres 70. Geburtstags übte die Benjamin Blümchen- und Bibi Blocksberg-Schöpferin Elfie Donnelly Kritik an ihren recht konventionellen Charakteren. Heute könne sie sich hingegen vorstellen, dass die rasende Reporterin Karla Kolumna, die in beiden Hörspielreihen vorkommt, lesbisch sei. Einfluss hat die österreichische Schriftstellerin auf die Geschichten um die kleine Hexe und den fröhlichen Elefanten allerdings längst nicht mehr: Sie hat die Rechte daran schon 1988 verkauft.

KIDDINX Studios Karla Kolumna

Das komplette Spektrum der Akzeptanz erfährt im Saarland gerade das Faschings-Prinzenpaar Heike II. und Ute I.: Das Ehepaar, das in dieser Session den Karnevalsverein Die Rebläuse in Kleinblittersdorf repräsentiert, wurde von der Wahl zum „Prinzenpaar des Jahres“ des Dachverbands Saarländischer Karnevalsvereine (VSK) ausgeschlossen. Begründung: Dazu könne „nur das klassische Prinzenpaar nach Tradition und Brauchtumspflege Mann und Frau“  ernannt werden. Nachdem die Rebläuse die Ausladung auf Facebook öffentlich gemacht und damit ein gewaltiges Medienecho ausgelöst hatten, teilte der VSK mit, seine Entscheidung überdenken zu wollen. Hoffentlich schaffen sie's bis zum Wahl-Event, dem Prinzenfrühstück am 26. Januar! Ein Blick nach Nürnberg lohnt sich: Hier wurden im November Marcella I. und Sena I. gekrönt (K-Word #327) und sagten kürzlich den Nürnberger Nachrichten: „Insgesamt gab es so viel positives Feedback, dass die wenigen negativen Reaktionen völlig untergegangen sind.“

KG Die Rebläuse e.V. Der saarländische Ministerpräsident hat sie schon empfangen: Heike II. und Ute I. in der Staatskanzlei

Das haben sie bis zur letzten Sekunde erfolgreich geheim gehalten: Vor Bettes Tür stand in Folge 6 von The L Word: Generation Q überraschend:

Zuvor hatte es immer geheißen, dass Tina-Darstellerin Laurel Holloman wegen ihrer neuen Karriere als Malerin nicht zur Verfügung stehe, weshalb Bette und Tina im Reboot der Serie geschieden sind und Tina in einer anderen Stadt lebt. Tatsächlich hatte Holloman aber doch ein bisschen Zeit! Sie wollte auf jeden Fall „Teil dieser bahnbrechenden Serie“ bleiben, erklärte Holloman anschließend dem LGBT-Magazin The Advocate, und dem Hollywood Reporter  sagte sie, es habe sich „wie gestern“ angefühlt, mit Jennifer Beals zu drehen. „Als wäre keine Zeit vergangen“, bestätigte auch ihre langjährige TV-Gattin und erzählte, wie emotional die Leseprobe ablief: „Leisha [Hailey] und ich mussten so weinen. Ich hatte keine Taschentücher mehr und musste ihren Hoodie benutzen.“

Schade: Für immer kommt Tina nicht zurück – aber es könnte schon sein, dass sie auch mal wieder vorbeischaut, deutete Holloman an. „Wir werden sehen.“ Und Beals, die auch Produzentin des Reboots ist, versprach: „Es muss mehr Tina geben! Ich werde so viel von Laurels freier Zeit wie möglich in Anspruch nehmen, um diese Story erzählen zu können, weil sie immens wichtig ist.“

Hilary Bronwyn Gayle/ Showtime Tina, Bette und ihre - groß ist sie geworden! - Tochter Angie (Jordan Hull) in Folge 6

 

Jetzt im Handel: Die neue Ausgabe der L-MAG mit dem Titelthema Klima, einem Interview mit Kerstin Ott, „3 Engel für Charlie“ und vielen weiteren Film-, TV-, Musik- und Buchtipps. An jedem Bahnhofskiosk, bei Readly, im Abo oder als e-Paper-Abo erhältlich.

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x