L-Mag

K-Word #436: Das lesbische Familienalbum 2021

Auch 2021 wurde wieder geheiratet, es gab Verlobungen, Babys - und Trennungen gab's auch. Und von einigen Frauen mussten wir in diesem Jahr Abschied nehmen.

Instagram/ Jones: David Perlman Photography Im Uhrzeigersinn ab oben links: Ella Masar (l.), Babett Peter und ihr Sohn, Rahne Jones (r.) und Bridget Kelly, Kristen Stewart (r.) und Dylan Meyer, Jacqueine Toboni (l.) und Cassandra Clementi

Von Karin Schupp

30.12.2021 - Die erste Verlobung des Jahres: Marta (links im Bild), sechsfache Weltfußballerin aus Brasilien, und die US-Fußballerin Toni Pressley verlobten sich im Januar in Orlando/ Florida, wo beide beim Erstliga-Club Orlando Pride spielen.

Comedian Hannah Gadsby heiratete im Januar ihre Producerin Jenney Shamash, was die australische Emmy-Gewinnerin allerdings erst im April verriet. Gadsby wurde durch ihr Netflix-Special Nanette weltweit berühmt, Shamash produzierte ihr zweites Programm Douglas (2020, Netflix), in dem Gadsby auch über ihre Autismus-Diagnose spricht.

Gadsby/ TwitterHannah Gadsby und Jenney Shamash auf ihrem offiziellen „Hochzeitsfoto“

Der Oscar-nominierte Schauspieler Elliot Page (Inception, The Umbrella Academy) und die Tänzerin/ Choreographin Emma Portner gaben im Januar gemeinsam ihre Scheidung nach drei Jahren Ehe bekannt. Wie später bekannt wurde, lebten sie bereits seit Mitte 2020 getrennt. Page hatte sich im Dezember 2020 als trans geoutet (wir berichteten).

Anfang März verkündeten auch die Schweizer Fußballstars Ramona Bachmann (Paris St. Germain) und Alisha Lehmann (Aston Villa) ihre Trennung. Die beiden Nationalspielerinnen waren seit 2018 ein Paar (K-Word #284). Schon im Mai präsentierte Bachmann auf Instagram ihre neue Freundin, die Tänzerin Charlotte Baret (K-Word #406), Lehmann soll neuerdings mit dem brasilianischen Nationalspieler Douglas Luiz techteln.

Samira Wiley, bekannt aus ihren lesbischen Rollen in Orange is the New Black und The Handmaid’s Tale, ist Mutter geworden: Ihre Frau, die OITNB-Drehbuchautorin Lauren Morelli, brachte am 11. April ihre Tochter George Elizabeth zur Welt. Wiley und Morelli sind seit 2017 verheiratet (K-Word #193).

Wiley/ InstagramSamira Wiley (l.), Lauren Morelli und Baby George

Diese überraschende Verlobung hielt nicht lange: Im Juni sagte Ex-Orange is the New Black-Star Taryn Manning („Pennsatucky“) Ja, als ihr die Musikerin Anne Cline in einem Restaurant in Florida einen Antrag machte (K-Word #409) - und schon im August sickerte durch, dass die Verlobung längst geplatzt ist (K-Word #424). Manning, die noch 2017 gesagt hatte, dass sie mit Frauen „experimentiert“ habe, aber „Männer bevorzuge“, soll inzwischen einen neuen Boyfriend haben.

Im Mai hatten sich US-Basketballstar Breanna Stewart (Seattle Storm) und die panische Ex-Basketball-Nationalspielerin Marta Xargay verlobt, im Juli gaben sie sich das Ja-Wort. In diesem Tempo ging’s weiter: Am Tag nach Stewarts Olympiasieg im August wurde das Paar dank einer Leihmutter Eltern einer Tochter (K-Word #417).

Die deutsche Ex-Fußballnationalspielerin Babett Peter (Real Madrid) und die Fußballerin Ella Masar verlobten sich im Juni, wie ein diskreter Instagram-Post verriet. Die beiden lernten sich 2018 beim VfL Wolfsburg kennen und wurden im vergangenen September Eltern.

Und das war der Grund, weshalb Schwedens Fußballstar Nilla Fischer auf ihren Einsatz bei den Olympischen Spielen in Tokio verzichtete: Im Juli brachte ihre Frau Mika ihren zweiten Sohn zur Welt. Fischer kehrte nach sechs Jahren beim VfL Wolfsburg 2019 wieder in ihre Heimat zurück und spielt seitdem beim Linköpings FC.

Instagram/ Masar, Fischer Fußballerinnen-Familien: Ella Masar (l.) & Babett Peter und Nilla Fischer mit Sohn Nr. 2

Die tschechische Snowboarderin Šárka Pančochová (rechts im Bild, K-Word #191), Vizeweltmeisterin 2011 und dreifache Olympionikin, heiratete im August ihre US-amerikanische Freundin Kaileen Barley, die sie über eine Dating-App kennen gelernt hatte. Ursprünglich wollte das Paar mit der Hochzeit warten, bis Tschechien die gleichgeschlechtliche Ehe legalisiert, aber offensichtlich wollten sie dann doch nicht mehr so lange warten. 

In The L Word: Generation Q brachte Jacqueline Toboni als „Finley“ eine Hochzeit zum Platzen, im echten Leben verlobte sich die 29-Jährige im August mit ihrer langjährigen Freundin, der australischen Schauspielerin Cassandra Clementi (Foto ganz oben).

Die australische Fußballnationalspielerin Chloe Logarzo (Kansas City) machte nur wenige Tage nach ihrer Rückkehr von den Olympischen Spielen in Tokio (wo ihr Team auf Platz 4 landete) ihrer Freundin, der US-amerikanischen Ex-Fußballerin McKenzie Berryhill, erfolgreich einen Antrag.

Kurz nach den Olympischen Spielen verlobten sich auch die kanadischen Sportlerinnen Stephanie Labbé und Georgia Simmerling. Die Fußball-Torfrau und Olympiasiegerin 2021 (Paris St. Germain) und die Radrennfahrerin (Bronze in Rio 2016) sind seit fünf Jahren zusammen. Simmerling, die in drei Sportarten - auch im Skicross und Ski Alpin - bei vier Olympischen Spielen am Start war, beendete kürzlich ihre Karriere.

Instagram/ Logarzo, Labbé V.l.n.r.: Chloe Logarzo, McKenzie Berryhill, Georgia Simmerling, Stephanie Labbé

Im September heiratete  Romy Madley Croft, Sängerin der queeren Londoner Band The xx, die Fotografin Vic Lentaigne. In Washington gab Ex-Fußballstar und LGBTQ-Aktivistin Joanna Lohman, bekannt für ihren Irokesenhaarschnitt, ihrer Freundin Melodie George das Ja-Wort. Und auch die Schauspielerin Molly Bernard und die Anwältin Hannah Lieberman  feierten Hochzeit. Bernard wurde durch ihre Rolle als pansexuelle „Lauren“ in der Serie Younger bekannt und erlebte während der Dreharbeiten ihr Coming Out.

Erst im Oktober gab Kristen Stewart bekannt, dass sie schon seit Sommer mit ihrer Freundin Dylan Meyer verlobt ist (wir berichteten). Der Filmstar und die Drehbuchautorin sind zwei 2019 zusammen. Spekulation über eine Verlobung hatte es schon Ende Mai gegeben. 

Instagram/ Madley-Croft, Lohman, Meyer V.l.n.r.: Vic Lentaigne & Romy Madley-Croft, Joanna Lohman & Melodie George, Dylan Meyer & Kristen Stewart

US-Basketballstar Diana Taurasi, mit fünf Olympiasiegerin Rekordhalterin in ihrer Sportart, bekam Nachwuchs: Am 9. Oktober brachte ihre Frau Penny Taylor, früher Taurasis Teamkollegin bei Phoenix Mercury, ihr zweites gemeinsames Kind zur Welt.

Ebenfalls im Oktober heiratete Rahne Jones, die durch die Netflix-Serie The Politician bekannt wurde, im Museum of the City of New York ihre Freundin Bridget Kelly. Das Paar hat bereits einen Sohn.

Die französische Florettfechterin Astrid Guyart, Silbermedaillen-Gewinnerin bei den Olympischen Spiele in Tokio, heiratete Mitte Oktober ihre Freundin Julie Lavet - vier Monate, nachdem sie sich im französischen Fernsehen geoutet hatte (siehe: Die Coming Outs 2021).

Während einer Live-Show ihres gemeinsamen Podcasts The Manic Episodes  bekam  Mary Lambert, die mit Macklemore & Ryan Lewis den Welthit „Same Love“ hatte, einen Heiratsantrag von Wyatt Paige Hermansen, Englisch-Professor:in an einer Uni in Massachussetts. Das Paar ist seit 2018 zusammen. 

Instagram/ Guyart, Lambert V.l.n.r. Julie Lavet, Astrid Guyart, Mary Lambert, Wyatt Paige Hermansen

Abschiede 2021

Am 30. Januar starb die trans-nichtbinäre Elektro-Produzentin Sophie Xeon (17.9.1986-30.1.2021) im Alter von 34 Jahren: Sie stürzte vom Dach ihres Wohnhauses in Athen. Die Grammy-nominierte Schottin, die Songs für Madonna, Charli XCX und Nicki Minaj nominierte, hinterließ ihre Lebensgefährtin Evita Manji, die Zeugin des tragischen Unfalls war.

Am 26. Januar starb die lesbische Schauspielerin und Stand-up-Comedienne Serpil Pak im Alter von 57 Jahren. Die studierte Psychologin, die in Berlin lebte, gehörte der Frauenkabarettgruppe „Die Bodenkosmetikerinnen“ an und trat auch mit Solo-Programmen auf. Einen Nachruf findet ihr auf unserer Schwesterseite Siegessäule.

Die Folksängerin und Aktivistin Alix Dobkin starb am 19. Mai in Woodstock/ New York. Die Musikerin war mit Album- und Songtiteln wie „Lavender Jane Loves Women“ (1973) und „Living with Lesbians“ (1975) ein Star der US-Lesbenszene und tourte 1979 als erste offen lesbische Musikerin durch Europa. Dobkin, die eine Tochter aus erster Hetero-Ehe und drei Enkelkinder hinterlässt, wurde 80 Jahre alt.

Die in den USA bedeutende Malerin Louise Fishman starb im Alter von 82 Jahren in New York. Fishman gehörte 1980 zu den lesbischen Künstlerinnen, die ihre Werke in der damals bahnbrechenden Ausstellung „Great American Lesbian Art Show“ ausstellten. Sie habe schnell verstanden, dass sie immer eine Außenseiterin in der Kunstwelt sein werde, sagte sie in einem Interview. „Ich bin eine Lesbe, und so gab es nicht die Möglichkeit – wie für viele Künstlerinnen dieser Zeit -, eine Sexualpartnerin [für männliche Künstler] zu werden.“

Die queere Schwarze Autorin bell hooks starb am 15. Dezember im Alter von 69 Jahren. Die Literaturprofessorin in Kentucky, die 2020 auf der Time-Liste der „100 Frauen des Jahres“ stand, galt als Mutter des intersektionalen Feminismus. Erst in diesem Jahr erschienen bei uns ihr letztes Buch „Alles über Liebe“ (2018) und ihr Essay „Feminismus für alle“ (2000).

Alex Lozupone/ CC-BY-SA, Cheim & Read, Screenshot Youtube bell hooks (l., 25.9.1952-15.12.2021), Louise Fishman (14.1.1939–26.7.2021)

 

Die aktuelle Ausgabe des L-MAG- jetzt an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier kostenlos runterladen für den Desktop und für mobile Geräte.

Aktuelles Heft

Krisenfest

Aktivismus, TV-Serien, Solidarität mit geflüchteten Lesben
mehr zum Inhalt



Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x