L-Mag

K-Word #452: Neues aus der Lesbenwelt

Die neue „Princess Charming“ ist da, Janelle Monáe outet sich als nichtbinär, „Busenfreundin“ hört auf, Gillian Anderson in bisexueller Rolle, Ex-„Princess Charming“-Kandidatinnen Bine und Wiki, Tanita Tikaram, Tessa Thompson bi in „Thor 4“? Und mehr!

Von Karin Schupp

21.4.2022 - Blond und kurzhaarig: So sieht die neue Princess Charming aus, die uns RTL heute vorstellte: Hanna (28) aus Hannover wird in Staffel 2 der lesbischen Datingshow die Wahl zwischen 19 Singles haben. „Große Klappe, aber auch viel dahinter! Humorvoll, lustig und sehr temperamentvoll“, beschreibt sich die Projektleiterin im RTL-Interview selbst. Beworben habe sie sich anfangs „aus Spaß“, aber „als ich die Möglichkeit bekommen habe, als Princess in die Show zu gehen, wurde mir bewusst, dass es eine Chance geben könnte, die große Liebe im TV kennenzulernen.“ Und wie bereitet sie sich auf die Show bzw. die Speed Datings vor? „Mir ist wichtig, dass ich mich wohlfühle mit dem, was ich anhabe. Aber eine richtige Vorbereitung gibt es nicht, denn ich möchte die Singles ohne eine besondere Erwartung kennenlernen – auch, um allen eine faire Chance geben zu können, mich kennenzulernen und ich sie.“ Die neue Staffel, die vermutlich in diesen Tagen in Griechenland gedreht wird, läuft im Sommer 2022 beim Streamingdienst RTL+, später dann auch bei Vox.

RTL Hanna legt die Latte hoch: „Ich bin kein Mensch, mit dem es einfach ist, umzugehen. Es muss schon sehr zwischen uns auf der charakterlichen Ebene passen, damit man mit mir klarkommt. Ich kann ziemlich anstrengend sein.“

Janelle Monáe hat sich als nichtbinär geoutet. „Ich bin nichtbinär, sehe mich also nicht nur als Frau“, sagte die Musikerin und Schauspielerin in  Jada Pinkett Smiths und Willow Smiths Show Red Table Talk auf Facebook Watch. „Ich spüre meine ganze Energie. Ich habe das Gefühl, dass Gott so viel größer ist als das ‚er‘ oder das ‚sie‘. Aber ich werde immer, immer auf der Seite der Frauen stehen. Ich werde immer auf der Seite der schwarzen Frauen stehen. Aber ich sehe einfach alles, was ich bin - jenseits des Binären.“ Monáe outete sich 2018 als pansexuell (K-Word #249). Auch ihre Mutter Janet, die laut Janelle zunächst „viele Fragen“ hatte, war in der Sendung zu Gast und sagte, dass sie „sehr stolz“ auf ihr Kind sei und Janelle „bedingungslos“ liebe. Monáe veröffentlichte gerade das Buch The Memory Librarian: And Other Stories from Dirty Computer (bisher nur auf Englisch) mit Essays, die von ihrem letzten Album „Dirty Computer“ inspiriert sind.

Der erste Trailer von Thor 4: Love and Thunder (Kinostart: 6. Juli) ist da, und in diesem Teil des Franchises soll die bisexuelle Superheldin Valkyrie (Tessa Thompson) – anders als in Teil 3 - nicht mehr desexualisiert werden. Zumindest kündigte das Thompson, die selbst bisexuell (und mutmaßlich die Ex von Janelle Monáe) ist (K-Word #257) an: Sie müsse als frisch gebackene Herrscherin über Asgard zunächst „ihre Königin finden“, sagte sie auf der Comic Con 2019. „Das ist ihre erste Amtshandlung. Sie hat schon einige Ideen.“ Jaimie Alexander (Blindspot), die die Kriegeri Sif spielt, hat sich auf Twitter bereits als ihre Königin angeboten - wir hätten nichts dagegen!

Screenshot TrailerValkyrie (Tessa Thompson) taucht in der Vorschau leider nur kurz auf, macht aber eine gute Figur in Anzug und Krawatte.

Im Sommer 2018 startete Ricarda Hofmann (unser Interview) damals noch mit Maike Johanna Reuter (Alles was zählt), ihren queeren Podcast Busenfreundin. Und jetzt - 198 Folgen, eine Deutscher-Podcastpreis-Nominierung, Merch wie den „Busenfreundin“-Sekt und mehrere Gendersternchen später - ist Schluss: Das verkündete Ricarda in der 198. Folge am letzten Sonntag. Aber keine Sorge: Schon Ende Mai wird sie mit einem neuen Podcast in „neuem Look & Feel“ zurückkehren! Anfang Mai gibt’s außerdem ihre #LoveIsLive-Tour mit den Princess Charming-Stars Irina Schlauch und Miri Bouaouina (wir berichteten), für die’s noch Tickets gibt (nur Köln ist schon ausverkauft).

Mögliche Alternativen findet er auch bei anderen Princess Charming-Stars: Halbfinalistin Bine moderiert mit Radiomoderatorin Savannah die Sendung queergehört bei JAM FM (an jedem ersten Sonntag im Monat, 17-19 Uhr, anschließend auf Podcastplattformen), und Wiki ist mit Lila Sovia in der queeren Youtube-Show Buschtalk zu sehen, letzte Woche erschien Folge 2 zum Thema „Wie funktioniert eigentlich Konsens?“

enivanb/ InstagramIn der aktuellen Folge von „queergehört“ haben Bine (l.) und Savannah Teile der Fab 5 von „Queer Eye Germany“ zu Gast

A propos lesbische Datingshows: Bei You’n Her könnt ihr an jedem zweiten Donnerstag auf Instagram Live eure Traumfrau suchen, und jetzt wollen Gründerin Isa (unser Interview) und ihre Mitstreiterinnen offline mit euch feiern: Am 22. April steigt im Kölner Tivoli Club ihre erste Party: Die „Glam Night“ verspricht „Hollywoodfeeling, Glanz und Glamour“, und die Schüchternen unter euch können per Botschaft an der Videowand auf sich aufmerksam machen.

Am 26. April startet die Comedyserie Home Economics (Sky Comedy und beim Streamingdienst Sky Ticket): Darin geht’s um drei erwachsene Geschwister mit unterschiedlichen Einkommensverhältnissen, darunter die arbeitslose Sarah (Caitlyn McGee) und ihre Frau Denise (Sasheer Zamata).

Den Trailer gibt's leider nur auf Englisch:

Ab heute bei Netflix: In der britischen Serie Heartstopper, der Verfilmung eines beliebten Web-Comics von Alice Oseman, steht zwar ein Jungspaar, Charlie (Joe Locke) und Nick (Kit Connor) im Mittelpunkt, aber es gibt darin auch das lesbische Pärchen Tara (Corinna Brown) und Darcy (Kizzy Edgell) und trans Teenagerin Elle (Yasmin Finney). Die Serie „zeigt allen jungen Menschen, dass Liebe in Ordnung ist, egal in welchem Alter man ist, wir sollten uns nicht davor scheuen“, sagte Corinna Brown im Interview mit Pink News. „Queere Liebe ist okay, Hetero-Liebe ist okay, es geht um all die Gefühle, die man in dieser Phase durchlebt. Eine Serie zu haben, die all das brilliant darstellt, ist wie - oh mein Gott, wenn ich das gehabt hätte, als ich 14 war, hätte es alles so viel einfacher gemacht!“ Weitere neue Serien mit L-Faktor stellen wir hier vor.

Netflix Tara (Corinna Brown, l.) und Drea (Kizzy Edgell)

Staffel 2 der deutschen Schwulenserie All You Need (K-Word #403) ist ebenfalls ab heute in der ARD-Mediathek kostenlos abrufbar, am 27. April läuft sie im Ersten (22:50 Uhr). Und zur Freude der Fans ist Staffel 3 bereits beauftragt.

Und darauf können wir uns schon freuen: In der neuen Miniserie The First Lady spielt Akte X- und Sex Education-Star Gillian Anderson (K-Word #145) die bisexuelle Präsidentengattin und Aktivistin Eleanor Roosevelt. Und erstmals wird in einer Verfilmung ihre Freundschaft mit der lesbischen Reporterin Lorena Hickok (Lily Rabe) als das gezeigt, was sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit war: Eine Liebesbeziehung. Die Serie, die auch die Geschichten von Michelle Obama (Viola Davis) und Betty Ford (Michelle Pfeiffer) erzählt, startete gerade in den USA, einen deutschen Sendetermin gibt’s leider noch nicht.

Showtime/ Screenshot Gillian Anderson (r.) und Lily Rabe in „The First Lady“

Am Dienstag beginnt das Schweizer Pink Apple Film Festival in Zürich und Frauenfeld (26.4.-8.5.), hier stellen wir Highlights aus dem Programm vor.

Und aktuell im Kino: In den besten Händen der lesbischen Filmemacherin Catherine Corisini ist eine gesellschaftskritische Tragikomödie, in der die Hauptfiguren ganz beiläufig lesbisch sind: Die Trennung eines Frauenpaars, gespielt von Valeria Bruni Tedeschi und Marina Foïs, wird durch einen gebrochenen Arm aufgehalten - stattdessen müssen die beiden eine Nacht in der überfüllten Notaufnahme eines Pariser Krankenhauses verbringen und treffen dort auf überarbeitetes Personal und aufgebrachte Gelbwesten-Demonstrant:innen.

Alamode Film Valeria Bruni Tedeschi und Marina Foïs in „In den besten Händen“

Auf der internationalen Kunstausstellung Biennale di Venezia (23.4.-27.11 in Venedig) bespielt Sonia Boyce als erste Schwarze Künstlerin den Britischen Pavillon und lud sich dazu vier Schwarze Musikerinnen aus unterschiedlichen Generationen ein. Neben Jacqui Dankworth, Poppy Ajudha und Sofia Jernberg gehört dazu auch die lesbische Sängerin Tanita Tikaram, die Ende der 80er mit „Twist In My Sobriety“ einen Riesenhit hatte. Die Britin, die mit der Medienkünstlerin Natacha Horn zusammen ist, hat für dieses Jahr ihr zehntes Album angekündigt.

 

Die aktuelle Ausgabe des L-MAG- jetzt an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier kostenlos runterladen für den Desktop und für mobile Geräte.

Aktuelles Heft

Herzenssache!

Romantik und Liebe, Sängerin Wilhemine, Südosteuropa, Lesbische Comics, Lesben in Afghanistan mehr zum Inhalt



Anzeige

PRICKELNDE WEIHNACHTEN

Mit BEATE UHSE die Abendteuer der 5 Sinne entdecken
Mehr >>

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de find' ich wichtig!

 

Lesbische Sichtbarkeit und gut recherchierte Artikel sind dir wichtig?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir unsere guten Inhalte auch zukünftig online anbieten!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de find' ich wichtig!

 

Lesbische Sichtbarkeit und gut recherchierte Artikel sind dir wichtig?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir unsere guten Inhalte auch zukünftig online anbieten!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!
x