L-Mag

K-Word #81: Neues aus der Lesbenwelt

Heute: Starttermin für die RTL-Frauenknastserie "Block B", Sex-Tipps von "Orange Is The Black"-Star Lea DeLaria und mehr OITNB-News, Lucy Diakovska in der "Rocky Horror Show", lesbische Fußballstars werben für die Eurogames und die neue TV-Serie "Gotham"

Sex hinter Gittern in der neuen RTL-Serie "Block B": Chris (Claudia Gäbel, r.) und Vivien (Amy Mußul) - Foto: RTL, Claudius Pflug

Von Karin Schupp

l-mag.de, 30.1.2015 - Endlich gibt es einen Premieretermin für Block B - Unter Arrest  (K-Word #49): die neue RTL-Frauenknastserie startet am 12. März! Das wurde aber auch Zeit - die ersten zehn Folgen liegen schon seit letzten Herbst fertig im Regal. Zu den Insassinnen der fiktiven Berliner JVA Tempelhof gehören unter anderem Katrin Saß (Goodbye Lenin) als fiese Knast-Queen Rita, der lesbische Alles was zählt-Star Ulrike Röseberg als Vorzeigeknacki Janina und Newcomerin Claudia Gäbel als toughe Knastlesbe Chris. Block B basiert auf der australischen Erfolgsserie Wentworth und legt Wert darauf, härter und nicht so soapig wie seinerzeit Hinter Gittern zu sein. Mehr Infos stehen auf der RTL-Webseite.

Noch mal Frauenknast: Wer Orange Is The New Black gesehen hat und jetzt sehnsüchtig auf Staffel 3 - die erst im Sommer kommt - wartet, kann sich die Zeit mit dem Buch vertreiben, das der mehrfach preisgekrönten Frauenknastserie zugrunde liegt: Heute erscheint Orange Is The New Black - Mein Jahr im Frauenknast (rororo, 9,99 Euro) von Piper Kerman, deren echte Knasterlebnisse allerdings nicht ganz so sexy sind wie das, was TV-Piper (Taylor Schilling) und ihre Mitknackis erleben…

Im Mai erscheinen dann auch die Memoiren Out Of Orange von Kermans Ex Catherine Cleary Wolters (die Serienfigur "Alex" basiert lose auf ihr), und wen’s interessiert (äh, lasst mich raten: keine!): auch Kermans echter Ehemann Larry Smith erzählt in dem Audiobuch My Life With Piper seine Seite der Geschichte. Und wann kommen die Bücher von Nicki und Big Boo?!?

A propos: in der Latenight-Show Conan erzählte Lea DeLaria (Big Boo), wie sie Natasha Lyonne (Nicky) Nachhilfe in Lesbensex gab: „DeLaria, how do you f*** a girl?”, zitiert die lesbische Schauspielerin die Frage ihrer Kollegin und erklärt's gleich auch dem Publikum: „Such‘ die Autoschlüssel, such‘ die Autoschlüssel --- Juuudy Garland!“ Und welche Rolle Joan Crawford dabei  spielt, müsst ihr euch selbst ansehen (ab 00:56‘‘).

Wenn Lucy Diakovskas aktuelles Engagement bei Florian Silbereisens „Fest der Liebe“-Tour nichts für euch ist, dann vielleicht das: im Sommer spielt Lucy die Magenta in einer Open Air-Inszenierung der „Rocky Horror Show“ in Magdeburg (19.6.-12.7.). Zum Cast des queeren Rock-Musicals gehört auch ihre Ex-No Angels-Kollegin Sandy Mölling als Janet. Im letzten Jahr trat übrigens ein anderer Lesbenschwarm als Magenta auf: Lucy Scherer, die als lesbische Jenny in der SAT.1-Telenovela Hand aufs Herz bekannt wurde.

Die Eurogames 2015 in Stockholm (5.-9. Aug.) konnten hochkarätige Botschafterinnen gewinnen. Die lesbisch-schwulen Sommerspiele werben unter anderem mit drei homosexuellen (Ex-) Fußballstars: Nilla Fischer (VfL Wolfsburg), die 2011 mit Schweden WM-Dritte wurde, Victoria Sandell Svensson, bis 2009 eine der erfolgreichsten Nationalspielerinnen Schwedens, und der Deutsche Thomas Hitzlsperger, der sich vor einem Jahr outete. „Als Sportlerin möchte ich alle Formen der Diskriminierung im Sport verhindern, sei es Sexismus, Homophobie oder Rassismus“, sagte Fischer, die Ende 2013 ihre Partnerin heiratete, in einem Statement, und Sandell, seit 2008 mit ihrer Frau verheiratet, ergänzte: „Es ist unglaublich wichtig, sich für die Gleichheit aller Menschen ungeachtet ihrer Ethnie, sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität einzusetzen.“

Nilla Fischer und Victoria Sandell Svensson - Fotos: Herman Caroan, CC-BY-NC-SA (links), Frankie Fouganthin, CC-BY-SA

Die neue TV-Serie Gotham zeigt (künftige) Superheldinnen wie Catwoman und Poison Ivy, Jada Pinkett Smith als Mafiabösewicht und eine lesbische Kommisarin - das klingt doch schon mal gut! Leider aber ist das Batman-Prequel ein wenig fade geraten, was nicht zuletzt an der blassen Hauptfigur Detective James Gordon (Ben McKenzie) liegt. Leider viel zu kurz kommen die weiblichen Figuren, darunter seine lesbische Kollegin Renee Montoya (Victoria Cartagena) und deren Ex Barbara (Erin Richards), die leider inzwischen Gordons Verlobte ist (aaaber... wer's noch nicht wissen will, sollte den Clip lieber nicht anklicken!). ProSieben Fun zeigt die erste Staffel seit 29.1., kostenlos läuft Gotham ab 10. Feb. auf ProSieben (Di, 21:45 Uhr).

Anzeige

Geschäftsführer*in gesucht

Die Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Lesben in NRW ist ein Zusammenschluss von queer-lesbischen und feministisch-lesbischen Gruppen, Vereinen und Initiativen. Neben der Kampagne ANDERS&GLEICH und ...
Mehr >>


L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x