L-Mag

K-Word #9: Neues aus der Lesbenwelt

Heute mit Lady Gaga, sexy Models, lesbischen Lyrics von Janelle Monáe, der Hochzeit von Skisprungstar Daniela Iraschko, dem fragwürdigen Film Riddick und einer liebeshungrigen Lesbe in "Bauer sucht Frau"

Von Karin Schupp

l-mag.de, 13.9. - Heute erschient das queerste Album des Monats: „Electric Lady“ von Janelle Monáe, das sie zuvor als „aufschlussreicher“ und „persönlicher“ als den Vorgänger "The ArchAndroid" (2010) angekündigt hat. So singt sie etwa in “Q.U.E.E.N.” (feat. Erykah Badu): “Am I a freak because I love watching Mary?” und wird in “Givin Em What They Love” von einer Frau mit eindeutigen Absichten verfolgt: “She was looking at me for some undercover love”.

„Private Gespräche zwischen mir und Erykah“ hätten sie zu “Q.U.E.E.N.“ inspiriert, sagte Monáe dem US-Magazin Billboard, der Website Pridesource  erklärte sie: „Bei ‚Sally Ride’, ‚Electric Lady’ und ‘Q.U.E.E.N.’ – und die Liste geht noch weiter - dachte ich definitiv an die gay community, die oft diskriminiert und ausgegrenzt wird.“

Als lesbisches Coming Out will Monáe ihre Texte jedoch nicht gelesen wissen - sie entzieht sich allen Schubladen und bleibt dabei: „Ich date nur Androiden.“ Denn: „Ich glaube nicht an Labels, die man von der Gesellschaft aufgestülpt bekommt, damit sie weiß, woran sie bei einem ist", sagte sie schon 2010 den Nürnberger Nachrichten. "Man muss das nicht wissen. Man muss das im übrigen auch selbst nicht wissen.“

Bauer sucht Frau, die vergnügte Verkupplungsshow von RTL, will erstmals eine ledige Lesbe unter die Haube bringen. In der neuen Staffel (ab 21. Okt.) sucht die lebenslustige, lesbische Lena aus Ostfriesland  (die mit ihrem Gleichklang-geeigneten Vornamen bestimmt einen entscheidenden Castingvorteil hatte) „eine Partnerin, die weiblich aussieht, selbstbewusst ist und mit beiden Beinen im Leben steht.“ Ob die leidenschaftliche Landwirtin wohl eine liebevolle, lustige und gar langbeinige Lebensgefährtin findet? Ich halte die Wartezeit kaum aus…

Die lässige Lena lechzt nach Liebe - Foto: RTL

UPDATE: eine Klatsch-Website hat bereits herausposaunt, für wen sich Lena (mutmaßlich) entschieden hat. Wer's wissen will, klickt hier - der Rest buht den Spoilerer aus!

Den Kinofilm Riddick 3 (Kinostart: 19. Sept.) werde ich mit demselben Achselzucken an mir vorbeiziehen lassen wie schon Riddick 1 und Riddick 2. Aber ich will euch nicht vorenthalten, dass darin eine toughe Kämpferin namens Dahl zu sehen ist, die uns als lesbisch verkauft wird. Davon hat sie allerdings wenig, denn außer ihr huscht nur vereinzelt mal eine andere Frau durchs Bild. Und Darstellerin Katee Sackhoff (Battlestar Galactica, 24) interpretiert ihre Rolle ohnehin anders: „Sie tut nur so, als sei sie eine Lesbe, damit die Männer sie in Ruhe lassen", sagte sie der Website Collider.

Mehrere Filmkritiken wiesen zudem darauf hin, dass Dahl permanent aggressiven sexistischen Kommentaren ausgesetzt ist und am Ende offenbar bei Riddick (Vin Diesel) schwach wird - weil ein echter Kerl ja jede Lesbe „umdreht“… Mein Tipp: schaut euch einfach nur diesen Trailer an!

Kann Dessous-Werbung auch nicht sexistisch sein? Der schwule Regisseur John Cameron Mitchell (Hedwig and the Angry Inch) versucht's in seinem Werbefilm Control Yourself für den Unterwäsche-Hersteller Agent Provocateur: er lässt zuerst die australische Schauspielerin Melissa George und dann das Model Elettra Wiedemann (Isabella Rossellinis Tochter) gegen einen fiesen Modedesigner aufbegehren, als er einen Kuss zwischen ihnen vereitelt. Natürlich müssen sie sich dabei - es geht ja um Schlüpper - die Kleider vom Leibe reißen... Die blonde Kollegin Chloe Hayward macht auch gleich mit, bleibt aber am Ende irgendwie ein bisschen außen vor. 

Als Inspiration diente übrigens George Michaels Video zu Too Funky (1992), wie die Kreativdirektorin des Clips, Sarah Shotton, verriet.

Daniela Iraschko, Österreichs erfolgreichste Skispringerin und bekannteste Lesbe, hat sich mit der Ärztin Isabel Stolz, verpartnert. „Wir sind jetzt schon einige Jahre zusammen und haben jetzt den nächsten Schritt gemacht, wir sind beide total glücklich“, sagte Iraschko dem Sender ORF, der die Zeremonie im Innsbrucker Standesamt filmte

Daniela Iraschko (rechts) und Isabel Stolz - Foto: ORF

Die Skisprung-Weltmeisterin von 2011, die nebenbei auch im Tor des österreichischen Frauenfußball-Bundesligisten FC Wacker Innsbruck steht, will bei den Olympischen Winterspielen in Sotschi antreten, kritisierte aber Russlands homophobe Gesetzgebung deutlich: „Für mich ist es sowieso unverständlich, wie ein Land mit solchen Gesetzen den Zuspruch für Olympische Spiele bekommen kann. Obwohl, es werden bestimmt wirtschaftliche Argumente den Ausschlag gegeben haben"

Lady Gaga hat mal wieder einen rausgehauen. „Ich weiß, die Leute denken, dass ich nur schockieren will, aber ich mag tatsächlich Pussy“, sagte sie in der US-Talkshow Watch What Happens Live  und setzte an, über ihr Erlebnis mit Stripperinnen in Russland zu erzählen. Leider kam sie ein wenig vom Thema ab und wurde dann wieder allgemeiner: „Früher bin ich dauernd in Lesbenclubs gegangen. Ich mag sie, weil ich Lesben für weitaus mutiger als Heteromänner halte, wenn’s ums Anbaggern geht.“ Hört, hört! Das Thema ist zurzeit aber rein theoretisch, denn Gaga ist seit 2011 mit dem Schauspieler Taylor Kinney liiert.

Foto: Bravo TV

Da geht doch auf jeden Fall mal wieder das Video zu Telephone, in dem  Gaga im Frauenknast als erstes die coolste Butch auf dem Hof küsst (die im echten Leben übrigens Bodybuilderin und Personal Trainer ist).

Anzeige

Wie geht es Spenderkindern wirklich?


Wünschen Sie sich Kinder? Denken Sie darüber nach, auf einen Samenspender zurückzugreifen, haben jedoch Bedenken, wie sich dies auf das Wohlbefinden der Spenderkinder auswirkt? Cryos International, ...
Mehr >>

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x