L-Mag

10 Antworten, die uns der neue „The L Word“-Trailer gibt (und einige offene Fragen)

Als am Freitag der erste Trailer von „The L Word: Generation Q“ rauskam, glühte das Internet. Jetzt, wo sich unser Puls wieder ein wenig beruhigt hat, haben wir uns hingesetzt und zusammengetragen, was er uns über das Reboot verrät – und was nicht.

Von Karin Schupp

27.8.2019 - Im ersten Trailer des The L Word-Reboots, sehr kurzatmig zu „Better in Color“ der queeren Sängerin Lizzo geschnitten, setzt der Sender Showtimer trotz des neuen Untertitels „Generation Q“ dann doch lieber auf die drei bereits bekannten The L Word-Stars Jennifer Beals (Bette), Leisha Hailey (Alice) und Kate Moennig (Shane). 

Wer den Trailer - noch mal - anschauen will: Wir haben ihn unten angehängt.

Diese zehn Dinge erfahren wir über die heiß ersehnten neuen Folgen:

1. Alice, Bette und Shane haben sich lange nicht gesehen! Wie lange - zehn Jahre etwa? Warum nur? Was ist passiert?? Aber egal: Jetzt sind sie ja wieder zusammen!

2. Bette will Bürgermeisterin von Los Angeles werden! Das passt! Ist aber fast ein bisschen enttäuschend: Der ultimativen Power-Lesbe hätte man auch eine Kandidatur zur Gouverneurin von Kalifornien zugetraut! (Randbemerkung: Altert Jennifer Beals eigentlich nicht???)

3. Bette und Tina sind kein Paar mehr! Dass „TiBette“ endgültig Vergangenheit sein wird, ist keine Überraschung: Laurel Holloman hat der Branche schon vor Jahren den Rücken gekehrt und ist mittlerweile eine recht erfolgreiche Künstlerin. Aber wie wird ihre Trennung wohl erklärt? Ist Tina in New York geblieben (wohin das Paar nach dem Ende von Staffel 6 gezogen ist)? Hat man sie etwa sterben lassen, um jegliche Revival-Hoffnungen im Keim zu ersticken? Eins steht jedoch fest: Bette küsst inzwischen andere Frauen.

4. Angelica ist ein Teenager! Tinas und Bettes Tochter besucht eine Privatschule, wie die Schuluniform andeutet (oder trägt sie nur Bettes alten Blazer auf?), gehört zu den Coolen (lila Haarsträhne!) und ist bestimmt queer und/ oder nonbinär wie alle Teenies heutzutage…

5. Shane ist reich geworden, arbeitet für eine reiche Person oder techtelt mit einer reichen Frau – es wird schon einer dieser drei Gründe sein, weshalb wir sie aus einem Privatjet steigen sehen (Klimaschutz ist wohl nicht so ihr Thema!). Ansonsten wirkt sie unverändert, hat sogar noch denselben Haarschnitt (und das als Friseurin!) und scheint weiterhin nicht der Typ für eine feste Beziehung zu sein.

6. Alice ist die neue Ellen: Sie hat eine eigene Fernsehshow, die ihren Namen trägt. Sie hat sich optisch am meisten verändert, aber ihren schrägen Kleidungsstil behalten. Aber was wurde aus Tasha? Und wieso küsst Alice als einzige der drei Hauptfiguren niemanden?

7. Finley ist die neue Shane: Die einzige Newcomerin, die im Trailer etwas sagen darf, ist neu in L.A. und arbeitet für Alices Show, muss das Schlafzimmer einer Loverin überstürzt durch die Hintertür verlassen und lässt sich von Männern nichts gefallen („Time’s up“ ist die im Zuge der #MeToo-Bewegung entstandene Initiative gegen sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz) - nur dass sie deutlich fröhlicher als Shane ist. Dass Showtime auf Jacqueline Toboni (die übrigens vor den Dreharbeiten noch lange, dunkle Haare hatte) als neues junges Aushängeschild setzt, dürfte sich als kluge Wahl erweisen.

8. Weniger Sex als bisher - zumindest im Trailer, der im Gegensatz zu früheren The L Word-Vorschauen sehr züchtig daherkommt. Wollen wir mal hoffen, dass die Sexszenen einfach noch nicht gedreht waren!

9. Weiterhin keine Butches! Das Reboot verordnete sich zwar eine größere Vielfalt, was sexuelle Identitäten angeht (der Trailer zeigt zwei der neuen trans Charaktere: Bettes Wahlkampfmanager Pierce und Micah, bei dem sich eine schwule Storyline andeutet), aber die optische Bandbreite der weiblichen Figuren bewegt sich nach wie vor zwischen feminin, superfeminin und dem ein oder anderen Tomboy-Einsprengsel. Einzige Ausnahme: Fortune Feimster, die am Set von Alices Show im Hintergrund zu sehen ist (siehe Foto), aber wohl nur eine Nebenfigur ist.

Dass die neuen Charaktere fast alle eher am Rand stehen oder gar nicht erst im Trailer auftauchen, bedeutet allerdings nicht, dass sie nur Nebenrollen spielen, sondern nur, dass man diesen ersten Trailer nicht überfrachten wollte. Zudem kommt er zu einem so frühen Zeitpunkt, dass die Bilder vermutlich hauptsächlich aus der ersten Folge stammen, in der noch gar nicht alle Castmitglieder mitspielen.

Bis zur Premiere am 8. Dezember in den USA (wann und wo die Serie bei uns läuft, ist noch nicht bekannt) werden wir uns jedenfalls noch auf einige weitere Trailer freuen können!

Weiterlesen: Hier stellen wir den neuen Cast vor- K-Word #307, K-Word #311, K-Word #312

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x