L-Mag

10 lesbische Weihnachtssongs

Genug von „O Tannenbaum“? Da haben wir was für euch: Tegan and Sara, LP, girl in red, Miley Cyrus, Kerstin Ott, k.d. lang und weitere lesbische und queere Musikerinnen singen klassische und neue Weihnachtslieder – da ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Screenshot YoutubeWohl eher „I Saw Mommy Kissing Santa Claudia“...

Von Karin Schupp, 23.12.2020

1. Danielle LoPresti: „I Saw Mommy Kissing Santa Claus“

Ein lesbischer Youtube-Weihnachtsklassiker: Die Musikerin aus San Diego singt hier ihre Version des 50er Jahre-Songs und drehte dazu mit ihrer Frau Alicia und ihrem gemeinsamen Sohn ein lesbisches Video, das seit 2015 schon über 3,4 Mio. Aufrufe hatte.

 

2. Tegan and Sara: „Make You Mine“

„You're the only girl I've got on my list/ I want your name, I know it's foolish/ But I chase the feeling, ’cause you keep me dreaming/ That I could make you mine / Make you mine this season“, singen die lesbischen Zwillinge – und wem das Lied bekannt vorkommt: Sie schrieben es für den Soundtrack des neuen lesbischen Weihnachtsfilms Happiest Season (unsere Filmkritik).

 

3. LP: „Silent Night“

Zwar leider ohne Bewegtbilder, aber LPs Interpretation von „Stille Nacht“ bietet eine Gänsehaut-Garantie! Die lesbische US-Musikerin, die mit „Lost On You“ einen Welthit hatte, steuerte das Lied ebenfalls zum Happiest Season-Soundtrack bei.

 

4. Miley Cyrus: „Last Christmas“

Normalerweise nervt der Wham-Song so kurz vor Weihnachten schon gewaltig, aber da in diesem Jahr die Weihnachtsmarktbesuche und so mancher Einkaufsbummel ausfallen mussten, habt ihr vielleicht noch akustische Kapazitäten für die Version des pansexuellen Popstars.

 

5. girl in red: „two queens in a kingsize bed“

Bei den jungen TikTok-Nutzerinnen ist die 21-Jährige mit ihrem „bedroom pop“ längst eine queere Ikone, jetzt startet sie auch im Mainstream durch – und dazu gehört natürlich auch ein Weihnachtssong! In „two queens…“ erinnert sich die Norwegerin an „ein Weihnachten mit einer Person, die ich liebte. Als es nicht mal eng genug war, wie aneinander geklebt im Bett zu liegen. Als wir uns wünschten, dass jede Sekunde ewig dauert.“

 

6. Sarah Smith: „Rocking Around the Christmas Tree“

Die lesbische Rockmusikerin spielt hier Brenda Lees modernen Weihnachtsklassiker aus dem Jahr 1958. Vor zwei Jahren veröffentlichte die Kanadierin übrigens ein ganzes Weihnachtsalbum.

 

7. Mary Lambert: „Seasonal Depression“

Eigentlich wollte die lesbische Musikerin, die durch ihren Part im Grammy-nominierten LGBT-Hit „Same Love“ von Macklemore & Ryan Lewis bekannt wurde, das „perfekte Weihnachtslied“ schreiben, wie sie in The Advocate sagte, aber angesichts der Coronapandemie passte fröhliches Tanzen um den Baum nicht mehr, und deshalb singt sie jetzt: „Wenn du alleine zu Hause bist und überall Schnee fällt, bist du vielleicht traurig, weil dieses Jahr härter war als die meisten anderen. Dieser Song ist für dich.“

 

8. Maschine ft. Kerstin Ott: „Matrosenweihnacht“

Deutschlands bekannteste Butch sang in den Schlager- und Adventsshows von ARD und ZDF schon diverse Weihnachtsongs, aber das hier ist ein besonderes Schmankerl: Mit Dieter „Maschine“ Pirr von den Puhdys schicken sie weihnachtliche Grüße an die „Männer da draußen so weit auf dem Meer“.

 

9. Dream Nails: „Lonely Star“

Die queere Frauenband aus London kann’s auch – ein bisschen – ruhiger. Mit ihrem Weihnachtssong „Lonely Star“ wollen sie „allen Kraft und Liebe schicken, die diese Zeit im Jahr hart finden.“

 

10. k.d. lang: „Jingle Bell Rocks“

Ein TV-Auftritt der Country-Ikone in einer US-Kindersendung im Jahr 1988. Zu diesem Zeitpunkt hatte die Weltkarriere der Kanadierin gerade begonnen, sie  quälte sich noch in Kleider und war noch nicht offen lesbisch: Ihr öffentliches Coming Out hatte sie erst 1992.

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG jetzt  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier geht's zum kostenlosen Download - für den Desktop und für mobile Geräte.

Aktuelles Heft

Titelthema „L Word“

Neue Realität: Schluss mit Stillstand
Das Leben in der Pandemie – Wie leben wir in dieser neuen Realität? mehr zum Inhalt




L-MAG.de unterstütze ich!

Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei und l-mag.de braucht deine Hilfe!

Wir kämpfen für lesbische Sichtbarkeit, auch im Internet. Deshalb wollen wir uns nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken. Sondern auch in Zukunft kostenlos K-Word, Filmtipps und lesbische News für alle lesbar und frei zugänglich online stellen.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung. Hilf uns monatlich oder auch einmalig mit einem freiwilligen „online-Abo“ und sichere damit lesbischen Journalismus im Netz.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de unterstütze ich!

Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei und l-mag.de braucht deine Hilfe!

Wir kämpfen für lesbische Sichtbarkeit, auch im Internet. Deshalb wollen wir uns nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken. Sondern auch in Zukunft kostenlos K-Word, Filmtipps und lesbische News für alle lesbar und frei zugänglich online stellen.

Dafür brauchen wir deine Unterstützung. Hilf uns monatlich oder auch einmalig mit einem freiwilligen „online-Abo“ und sichere damit lesbischen Journalismus im Netz.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x