L-Mag

8 neue Serien mit L-Faktor zum Bingen

Stellt das Popcorn bereit - hier kommen unsere Tipps für euren nächsten Serienmarathon: „Yellowjacket“, „Dopesick“, Naomi“, „And Just Like That“ und drei weitere neue Serien mit lesbischen und bisexuellen Hauptfiguren.

Kailey Schwerman/ Showtime „Yellowjackets“: In der Wildnis ist Taissa (Jasmin Savoy Brown, r.) mit Van (Liv Hewson) zusammen, als Erwachsene (Tawny Cypress) ist sie aber mit einer anderen Frau verheiratet

Von Karin Schupp

23.1.2022 - Thriller, Survival, Mystery, Reality, Drama, Science Fiction und Comedy: Wir stellen euch acht Serien vor, die ihr in Mediatheken oder bei Streamingdiensten streamen könnt:

1. Yellowjackets

Worum geht’s? 1996: Nach einem Flugzeugabsturz muss ein Mädchenfußballteam bis zur Rettung 19 Monate in der Wildnis überleben. Eine zweite Zeitebene spielt 25 Jahre später, als vier von ihnen – die frustrierte Hausfrau Shauna, die ehrgeizige, lesbische Politikerin Taissa, die (mehr als nur) schräge Altenpflegerin Misty und die von einem Drogenentzug zum nächsten taumelnde Natalie – von ihrer traumatischen Vergangenheit eingeholt werden.  Mit Juliette Lewis, Christina Ricci und Melanie Lynskey, und zwei queere Schauspielerinnen sind auch dabei: Jasmin Savoy Brown spielt die junge Taissa, Liv Hewson deren Freundin. Spannend und hervorragend gespielt!

Gut zu wissen: Der US-Hit wurde als „teenage cannibal“-Serie gelabelt, aber abgesehen von einer schauderhaften Vorausblende in der ersten Folge ist der Horror-Anteil recht gering. Stattdessen tauchen immer mehr (vermeintliche?) Mystery-Elemente und neue Rätsel auf. Staffel 2 kommt Ende 2022.

Wo? Sky Go/ Sky Ticket (Flatrate), 8 Folgen

2. Tampa Baes

Worum geht’s? Dokuserie über zwölf junge lesbische Frauen in Tampa/ Florida, wo sich „alle kennen, jede schon mit jeder zusammen war und alle übereinander Bescheid wissen“, wie eine von ihnen sagt. Im Fokus stehen Partys, Alkohol, Flirts, Beziehungsalltag, Lästereien, endlose Streits um Nichtigkeiten und eine ausgewalzte Rivalität zwischen zwei Paaren, Brianna & Haley und Summer & Marissa. Wer Princess Charming kennt: Der Vibe ist eher Ulle als Miri.

Gut zu wissen: Die Frauen wurden nicht zusammengecastet, sondern kannten sich schon vor den Dreharbeiten: Laut der Produzentin Melissa Bidwell haben sich Brianna und Haley Ende 2019 mit der Idee an sich gewandt. Dass der Cast überwiegend feminin, schlank und weiß bzw. hellhäutig ist, war in den USA der größte Kritikpunkt - den hohen Trashfaktor ist das The Real Housewives of…-Publikum offenbar gewöhnt.

Wo? Amazon (Flatrate), 8 Folgen, Original mit Untertiteln

Drama gehört dazu: „Tampa Baes“

3. Dopesick

Worum geht’s? Das Schmerzmittel OxyContin wurde 1996 mit der Lüge, dass es nicht süchtig mache, aggressiv in den Markt gedrückt wurde und kostete seitdem Hunderttausende das Leben. Die Serie, die auf einem Sachbuch basiert, zeigt die Machenschaften des Pharmakonzerns Purdue, die jahrzehntelangen Anstrengungen von Staatsanwaltschaften, ihnen das Handwerk zu legen, und die Schicksale einiger Betroffener, darunter die lesbische Bergarbeiterin Betsy (Kaitlyn Dever), die nach einem Arbeitsunfall abhängig wird und sich zudem mit ihrer religiös-homophoben Familie rumschlagen muss. Betsy ist eine fiktive Figur, in der milliardenschweren Pharma-Eignerfamilie Sackler gibt es aber auch eine real existierende Lesbe: Vorstandsmitglied Kathe Sackler (Jamie Ray Newman). Fesselnd und todtraurig zugleich!

Gut zu wissen: „Das war das Härteste, was ich je gedreht habe“, erklärte Dever (Golden Globe-nominiert für Unbelievable), die auch in Booksmart eine lesbische Rolle spielte (unsere Filmkritik). Kathe Sackler sagte 2020 vor dem US-Kongress: „Basierend auf dem, was ich damals wusste, kann ich nichts finden, was ich anders gemacht hätte.“

Wo? Disney+ (Flatrate), 8 Folgen

Antony Platt/ Hulu Betsy (Kaitlyn Dever, l.) mit ihrer (heimlichen) Freundin Grace (Cleopatra Coleman)

4. Naomi

Worum geht’s? Die nächste junge, schwarze Superheldin: Nach einem mysteriösen Vorfall in ihrem Heimatstädtchen (an dem Superman beteiligt gewesen sein könnte – oder auch nicht) stellt Superman-Fan Naomi (Kaci Walfall) fest, dass sie selbst übernatürliche Kräfte hat und macht sich auf die Suche nach ihrer wahren Herkunft. Ihr zur Seite stehen ihre Adoptiveltern, der Tätowierer Dee, der selbst nicht von dieser Welt ist, und ihre Freund:innen, darunter ihre beste Freundin Annabelle, ihr Ex Nathan und die queere Comicladen-Verkäuferin Lourdes (Camila Moreno), „die in Naomi verknallt ist“, wie selbst ihre Mutter schon beobachtet hat.

Gut zu wissen: Die Serie der Oscar-nominierten Filmemacherin Ava DuVernay (Selma, When They See Us) basiert nur recht lose auf dem gleichnamigen DC-Comic (seit 2019), auch Lourdes kommt in der Buchvorlage nicht vor.

Wo? Zum Kauf bei Amazon und Microsoft. Die Serie startete Mitte Januar, bisher steht eine Folge online (engl. Originalversion)

Boris Martin/ The CW Naomi (Kaci Walfall, l.) und Lourdes (Camila Moreno)

5. Vigil – Tod auf hoher See

Worum geht’s? Die schottische Kommissarin Amy Silva (Suranne Jones) muss einen Mordfall an Bord des Atom-U-Boots HMS Vigil untersuchen - bei voller Fahrt, weil die Mission nicht unterbrochen werden darf. Die Besatzung zeigt sich jedoch wenig kooperativ, und in der klaustrophobischen Situation wird Silva von einem Trauma ihrer Vergangenheit und Erinnerungen an ihre (gescheiterte) Beziehung mit ihrer Kollegin Kirsten Longacre (Rose Leslie) eingeholt. Longacre ermittelt derweil an Land in einem damit zusammenhängenden Mordfall und bekommt es dabei auch mit dem Geheimdienst MI5 zu tun. Spannende BBC-Serie mit einem etwas verworrenen Krimiplot, aber für die Lovestory lohnt sich das Zuschauen auf jeden Fall.

Gut zu wissen: Beide Hauptdarstellerinnen sind bereits aus lesbischen Rollen bekannt: Jones als Großgrundbesitzerin Anne Lister in Gentleman Jack (unsere Serienkritik, 2022 kommt Staffel 2), Leslie als Anwältin Maia in The Good Fight.

Wo? Arte-Mediathek, 6 Folgen (bis 18. Feb. 2022, kostenlos)

BBC Gute Lovestory, auch wenn sie die meiste Zeit hunderte Kilometer voneinander getrennt sind: Kirsten (Rose Leslie) und Amy (Suranne Jones)

6. And Just Like That

Worum geht’s? Fortsetzung von Sex and the City minus Samantha, dafür aber weniger weiß und hetero, etwa mit Ex-Grey’s Anatomy-Star Sara Ramírez als pansexuelle:r, nichtbinäre:r Comedian Che. Carrie (Sarah Jessica Parker), Charlotte (Kristin Davis) und Miranda (Cynthia Nixon) schlagen sich mit dem Älterwerden herum, Carrie erlebt einen Schicksalsschlag, Charlotte ist… nun ja, halt Charlotte und hat ein trans oder nichtbinäres Kind (Alexa Swinton), und Miranda entdeckt im Laufe der Staffel ihre queere Identität. 

Gut zu wissen: Cynthia Nixon, die nach dem Ende der Originalserie ihr eigenes queeres Coming Out erlebte und einen trans Sohn hat, kehrte nur unter der Bedingung zurück, dass das Reboot mehr Vielfalt zeigen würde. Viele Fans kritisieren jedoch die Bemühungen als zu angestrengt und peinlich und vor allem Che als „klischeehaft“. Ramírez erklärte dazu ungerüht: „Che ist nicht hier, um gemocht zu werden. Che soll nicht die ganze LGBTQ+-Community oder spanischsprachige oder hispanische Menschen repräsentieren, sondern nur sich selbst.“

Wo? Sky Go/ Sky Ticket (Flatrate), bisher 8 Folgen (insgesamt 10 Folgen, läuft noch bis Feb.)

Craig Blankenhorn/ HBO Max Geht da was zwischen Miranda (Cynthia Nixon, r.) und Che (Sara Ramírez)?

7. Eldorado KaDeWe

Worum geht’s? Im Mittelpunkt der ARD-Miniserie über das Berliner Kaufhaus des Westens in den 1920er Jahren - also in Zeiten der Inflation und des näher rückenden NS-Regimes - steht ein lesbisches Paar: Fritzi (Lia von Blarer), die emanzipierte Tochter des Kaufhaus-Gründers, und Hedi (Valerie Stoll), die gewitzte Verkäuferin aus armen Verhältnissen, dürfen eine große Liebesgeschichte - inklusive Sexszenen! – erleben, haben einen lesbischen Freundeskreis und müssen natürlich Höhen und Tiefen durchleben. Weniger spannend sind die zwei männlichen Hauptfiguren, Fritzis großspuriger Bruder Harry (Joel Basman) und der brave Chef-Buchhalter Georg (Damian Thüne).

Gut zu wissen: „Bei uns sind während der Dreharbeiten Frauen zu Paaren geworden, die vorher nicht wussten, dass sie lesbisch sind. Dieser Raum hat sich einfach geöffnet“, sagte die Regisseurin und Chef-Autorin Julia von Heinz (sie selbst ist hetero und hat eine queere Tochter). Ach ja, und wer darüber stolpert, wieso in den Außenszenen immer wieder das heutige Berlin auftaucht: das könnt ihr in unserer Serienkritik nachlesen.

Wo? ARD-Mediathek, 6 Folgen (bis 27. März 2022, kostenlos)

8. Chosen

Worum geht’s? War es wirklich ein Meteorit, der vor 17 Jahren mitten in der dänischen Kleinstadt Middelbo einschlug, oder war eine viel mächtigere Kraft im Spiel? Als Emma (Malaika Mosendane) etwas Unglaubliches und Gefährliches über das Ereignis und ihr Heimatkaff herausfindet, ist sie plötzlich ganz auf sich allein gestellt… Mehr ist über die dänische Science Fiction-Serie noch nicht bekannt – sie startet erst nächste Woche -, aber: Emma ist nicht herero. Iim Trailer küsst sie Maria (Andrea Heick Gadeberg), eine „schüchterne Teenagerin, die von Emma verzaubert ist“.

Gut zu wissen:  Chosen stammt von Jannik Tai Mosholt, der auch die erfolgreiche Netflix-Serie The Rain schrieb.

Wo? Netflix, 6 Folgen, ab 27. Jan. 2022.

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG jetzt  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

Anzeige

Litfest homochrom geht in die zweite Runde

Vom 07.-10.07.2022, also um einen Tag länger als im Vorjahr, findet das große hybride Festival für deutschsprachige queere Literatur, das 2. Litfest homochrom, an mehreren Orten in Köln statt. Die ...
Mehr >>

Aktuelles Heft

Abtanzen!

Alles zum Pride- und Festivalsommer, die neue "Princess Charming" im Interview, lesbische Spielerinnen bei der Euro 2022, Schwarze queere Bewegungen
mehr zum Inhalt




L-MAG.de find' ich wichtig!

 

Lesbische Sichtbarkeit und gut recherchierte Artikel sind dir wichtig?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir unsere guten Inhalte auch zukünftig online anbieten!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de find' ich wichtig!

 

Lesbische Sichtbarkeit und gut recherchierte Artikel sind dir wichtig?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir unsere guten Inhalte auch zukünftig online anbieten!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!
x