L-Mag

Die 10 (bisher) besten queeren Videos von lesbischen und bisexuellen Musikerinnen 2021

LP, Hayley Kiyoko, Wilhelmine, Sleater-Kinney, Hannah Batka und weitere Musikerinnen und ihre Videos aus dem ersten Halbjahr 2021, die es sich anzuschauen lohnt.

Screenshot/ Youtube LP (r.) mit Jaime King in „One Last Time“

Von Karin Schupp

1.8.2021 - Das erste Halbjahr 2021 ist vorbei: Zeit für eine musikalische Zwischenbilanz! Und anders als in früheren Zeiten ist die Auswahl groß: Noch nie zuvor waren so viele Musikerinnen offen lesbisch, bisexuell oder queer, und das thematisieren sie auch so häufig wie nie zuvor in ihren Musikvideos. Wir haben eine Auswahl getroffen, bei der sowohl musikalisch als auch visuell für jede etwas dabei sein müsste:

 

1. Hayley Kiyoko: „Chance“

„Chance“ ist längst nicht das erste lesbische Video des Popstars, den ihre Fans „lesbian Jesus“ nennen, aber für Alexandra Shipp, die darin Hayleys Love Interest spielt ist es etwas ganz Besonderes: Zeitgleich zur Veröffentlichung Anfang Juni outete sich die Schauspielerin (30), bekannt als „Storm“ aus der X-Men-Reihe und „Abby“ im schwulen Teeniefilm Love, Simon, als queer.

 

2. LP: „One Last Time“

Auch LP holte sich für ihr sexy Video eine Schauspielerin an die Seite: Jaime King (Sin City). „Sie brachte viel Eleganz und alte Hollywood-Romanze mit“, sagte die lesbische Musikerin in People über den Dreh im Paramour Hotel in Los Angeles. „Wir sind enge Freundinnen und hatten schon immer eine gute Chemie miteinander.“

 

3. L_Tashina: „I Is My Name“

Die Fans der bayerischen Dorf-Soap Dahoam is Dahoam kennen Laura Tashina als Lesbe Jenny, seit 2019 macht sie unter dem Namen L_Tashina Musik. In ihrer neuen Single „I Is My Name“, die im Januar erschien, singt sie über die Freiheit zu lieben und zu leben, wie man will, und zeigt in ihrem Video - auch lesbische und schwule - Liebesmomente, die Fans nach einem Aufruf zugeschickt hatten. Im Juli legte sie mit „F.W.O.T.“ nach - diesen Clip heben wir unsere Liste im zweiten Halbjahr auf!

 

4. Sleater-Kinney: „Worry With You“

Die legendäre Frauen-Rockband ist 27 Jahre nach ihrer Gründung nur ein Duo mit Carrie Brownstein und Corin Tucker, die in der Anfangszeiten der Band für kurze Zeit mal ein Paar waren. Ihr Video zu „Worry With You“ zeigt die Hochs und Tiefs einer Frauenbeziehung in einer seeehr engen Wohnung – gerade in Corona-Zeiten für viele gut nachvollziehbar!

 

5. Wilhelmine: „Eins sein“

Schon ihre erste Single „Meine Liebe“ drehte die Berlinerin zusammen mit ihrer Freundin Ronja, und in dem Liebeslied „Eins sein“ sind die beiden wieder als Paar zu sehen. Das Video wurde im norwegischen Ferienhaus der Youtuberin Annikazion gedreht, die gemeinsam mit Wilhelmine Regie führte. (Ihre Zusammenarbeit setzten sie mit ihrem neuen Video „Feuervogel“, das im Juli erschien, fort).

 

6. Lycinais Jean: „Tonbé Ajounou“

Eine Entdeckung aus der Karibik: Der Musikstil von den Inseln Martinique und Guadeloupe heißt Zouk, und die Musikerin ist lesbisch: Nachdem Lycinais in ihrer Heimat mit ihrer ersten Single „Aimer“ einen Hit gelandet hatte, outete sie sich 2015 mit dem Song „Mwen enmé-w“.

 

7. Shura ft. Rosie Lowe: „Obsession“

Sie habe immer geplant, den Song als Duett für zwei Frauen zu schreiben, sagte die lesbische Britin der Musikzeitschrift NME, über „Obsession“, der auf der Deluxe-Edition ihres zweiten Albums „Forevher“ neu enthalten ist. Während der Aufnahme von „Forevher“ 2019 war der Song noch unvollendet geblieben, ihre Inspiration und Duettpartnerin fand sie aber später während einer gemeinsamen Europatour mit der britischen Musikerin Rosie Lowe.

 

8. Hannah Batka: „Himmel auf Erden“

Über das im März erschienene Video, in dem ihre Freundin Iris mitspielt, sagte die Berliner Musikerin im L-MAG-Interview: „Meine Songs erzählen von der verrückten Phase des Erwachsenwerdens und davon, wie ich von einem schüchternen Schulmädchen zu einer selbstbewussten jungen Frau geworden bin, die weiß, was sie will, und für ihre Meinung einsteht.“

 

9. Cassidy King: „Four in the Morning“

„Es geht um den Moment der Freiheit, bevor’s zu ernst wird, kurz bevor du an den Punkt kommst, an dem du Angst hast, dich zu verlieben“, sagt die queere Singer-Songwriterin aus Ohio über ihren neuen Song. Neben Cassidy ist im Video die nichtbinäre Schauspieler:in Jordan Kristine Seamón, bekannt durch die queere Serie We Are Who We Are (bei Starzplay und Rakuten TV), zu sehen.

 

10. No Angels: „Still in Love with You“

Okay, Deutschlands erfolgreichste Girlband ist zu drei Viertel hetero, aber in der Neuauflage ihres Hits von 2002 nehmen der heiße Flirt zwischen Lucy Diakovska und ihrer Tanzpartnerin so viel Raum ein, dass das Video seinen Platz hier verdient hat. Extrapunkte gibt’s dafür, dass sie und Marcella de Souza sich bei den Dreharbeiten ineinander verliebt haben. Noch schöner wäre nur gewesen, wenn die Band sich das Video schon damals getraut hätte, immerhin war Lucy in den Nullerjahren eine der wenigen offen lesbischen Promis in Deutschland.

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG jetzt  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG zum Testen! Hier geht's zum kostenlosen Download - für den Desktop und für mobile Geräte.

Anzeige

EL*C LESBIENNALE

On the occasion of the International Lesbian Day (8 Oct, 2021), the Eurocentralasian Lesbian* Community – (“EL*C”) is organising its inaugural lesbian arts festival focusing on lesbian productions in ...
Mehr >>

Aktuelles Heft

Parteien im Lesbentest

Die Parteispitzen im Interview
mehr zum Inhalt



Anzeige

Trans - I Got Life

Ab 23. September 2021 bundesweit in den Kinos!
Mehr >>


L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x