L-Mag

Die 15 lesbischsten Momente des Jahres

Jahresrückblick (Teil 3): "The L Word", ein sexy Werbespot, Kristen Stewart, lesbische Pinguine, Legofiguren und Barbiepuppen, Dyke*Marches, eine lesbische Regierungschefin - und weitere queere Ereignisse 2017.

SNL/ Screenshot Mit "dude" meinte Kristen Stewart übrigens Präsident Trump, der sie vor einigen Jahren in einer Twitter-Tirade kritisiert hatte

Von Karin Schupp, 31.12.2017

Januar: Frauenpower in Washington und anderswo

Liebe statt Hass heißt es, als am 21. Januar Hunderttausende Frauen beim „Women’s March in Washington“ und anderen Städten für Gleichberechtigung, LGBT-Rechte, soziale Gerechtigkeit und gegen die neue Trump-Regierung demonstrieren (wir berichteten). Dafür gehen auch viele lesbische, bisexuelle und queere Promis wie Kristen Stewart, Kate Moennig, Evan Rachel Wood, Ellen Page, Jenny Shimizu, Halsey, Miley Cyrus und Lea DeLaria auf die Straße. Auch 2018 geht’s weiter: Am 21. Januar zieht der „Women’s March“ durch Las Vegas.

Samantha Thomas/ Instagram Kate Moennig (2.v.l.) mit Freunden beim Women's March in Los Angeles. Das Foto knipste übrigens Ellen Pages Ex-Freundin Samantha Thomas

Februar: Kristen Stewart haut einen raus

Nachdem Kristen Stewart (Twilight) ihre Freundinnen – seit rund zwei Jahren ist es das Model Stella Maxwell - schon seit fast zwei Jahren nicht mehr versteckt hat, spricht sie es vor dem Millionenpublikum der TV-Comedyshow Saturday Night Live erstmals laut aus: „I’m soo gay, dude!“ (wir berichteten) „Ich fand es einfach witzig“, erklärt sie danach in einem Interview. „Und es ist komplett wahr.“ Im Sommer korrigiert sie sich allerdings: Eigentlich definiere sie sich als queer oder bisexuell.

März: Regenbogen in der Fußball-Bundesliga

Beim Spiel gegen Bayern München läuft Nilla Fischer für den VfL Wolfsburg erstmals mit einer Regenbogen-Kapitänsbinde auf (wir berichteten). Der aktuelle Tabellenführer ist damit zwar nicht der erste deutsche Fußballclub, der diese Aktion gegen Homophobie unterstützt (das war der Regionalligist FC St. Pauli mit seiner Kapitänin Inga Schlegel!), aber der erste Bundesliga-Verein. Die schwedische Nationalspielerin, die seit vier Jahren mit ihrer Frau Mika verheiratet ist, brachte die Idee aus ihrer Heimat mit, wo der Regenbogen am Arm schon verbreiteter ist.

Instagram

April: Ellen DeGeneres feiert 20 Jahre Coming Out

Als sich Ellen DeGeneres 1997 sowohl privat als auch in ihrer erfolgreichen Comedyserie Ellen als lesbisch outete, war das eine echte Sensation - und für viele ein Skandal: Unternehmen zogen ihre Werbespots aus der Folge zurück, in der Ellen sich selbst und ihrem Schwarm Susan (Laura Dern) gesteht: „I’m gay!“, Ellen galt plötzlich als „zu lesbisch“, verlor ihre Serie und war lange arbeitslos, bis sie 2003 mit The Ellen DeGeneres Show neu durchstartete und zur beliebtesten Lesbe der USA wurde. Hier blickt sie auf ihre persönliche Coming Out-Story zurück:

April: Pinguin-Paar bekommt Adoptivkind

Aus Neuseeland verbreitet sich die Geschichte des Pinguin-Paars Thelma und Louise, das im Sea Life Aquarium in Auckland ein Ei zum Ausbrüten bekam (wir berichteten). Die beiden „lieben es total, sich um das Küken zu kümmern,“ sagt Tierpflegerin Ebony Dwipayana dem NZ Herald. „Es ist eine wunderbare gemeinsame Erfahrung für sie.“

NZ Herald/ Screenshot Seit fünf Jahren ein Paar: Thelma und Louise

Mai: Der lesbischste Werbespot des Jahres

Mit einem sexy Kuss im klebrigen Sirup-Regen werben Dominique Rinderknecht, Ex-Miss Schweiz und TV-Moderatorin, und Topmodel Tamy Glauser, seit letztem Herbst ein Paar (K-Word #171), für einen Schweizer Onlineshop. Auch sonst hält sich das Paar nicht im Hintergrund, gibt häufig Interviews (auch der L-MAG im Juli/ Aug.-Heft 2017) und besucht regelmäßig queere Events. Am 5. Januar ist Dominique übrigens „Special Host“ der Berliner Lesbenparty Letz Be On.

Juni: Lesbische Regierungschefin in Serbien

Ana Brnabić wird Premierministerin Serbiens und ist damit - nach Johanna Sigurdardottir in Island (2009-2013) - die erst zweite offen lesbische Regierungschefin weltweit (wir berichteten). Zwar gilt die 42-Jährige, die zuvor Ministerin war, vor allem als liberales Feigenblatt, mit dem Staatspräsident Aleksandar Vučić bei den EU-Beitrittsverhandlungen punkten will, aber dass sie ihre Homosexualität in dem recht homophoben Land ganz selbstverständlich lebt, hat schon etwas zu heißen. Und auch nach ihrem Amtsantritt lässt sie sich nicht von homophoben Anfeindungen einschüchtern und läuft im September beim CSD in Belgrad mit:

Bee Bailey/ Twitter Ana Brnabić (l.) mit Trans-Aktivistinnen beim Belgrad Pride 2017

Juni: Ministerin Hendricks kündigt ihre Hochzeit an

Nachdem der Deutsche Bundestag am 30. Juni überraschend beschlossen hat, die Ehe für Lesben und Schwule zu öffnen, ist Umweltministerin Barbara Hendricks die erste Deutsche, die öffentlich ihre Hochzeit ankündigt: „Meine Partnerin hat zu mir gesagt, letztes Mal hätte sie mir den Antrag gemacht, und diesmal wäre ich dran“, sagt sie bei einer spontanen SPD-Veranstaltung am Brandenburger Tor (Video, ab Min. 3‘25‘‘). „Ich hab mal überlegt: Wir haben uns am 22. Oktober 2010 verpartnert. Da könnten wir die ersten sieben Jahre rumbringen und am 22. Oktober heiraten.“ Und so kommt’s dann auch!

Screenshot Um ganz genau zu sein: Barbara Hendricks und ihre Partnerin Valérie Vauzanges heirateten erst am 30. Oktober

Juli: The L Word kommt wieder!

Am 11. Juli posten Kate Moennig, Leisha Hailey und Jennifer Beals zeitgleich auf Instagram die freudige Nachricht, dass The L Word zurückkehren wird! Die drei Ex-Stars der beliebten Lesbenserie (2004-2009) werden das Reboot zusammen mit Serienschöpferin Ilene Chaiken produzieren und, neben einem neuen, jüngeren Cast, auch selbst mitspielen. Ein Jährchen werden wir uns aber wohl noch gedulden müssen - TV-Serien brauchen ihre Zeit.

People Entertainment Network Nach dieser Cast-Reunion Mitte Juni starteten die Gerüchte, obwohl Kate Moennig, Mia Kirshner, Ilene Chaiken, Jennifer Beals, Leisha Hailey, Erin Daniels, Sarah Shahi und Daniela Sea (v.l.n.r.) hier noch nichts verrieten...

Juli/ August: Dyke* Marches erobern Deutschland

In Berlin fand 2013 (initiiert von L-MAG) der erste Dyke*March statt, in diesem Jahr gab’s schon in drei weiteren Städten fröhliche Lesbendemos: Auch in Köln, Hamburg und Heidelberg gingen tausende Lesben und ihre Freund_innen am Vorabend des CSD auf die Straße und sorgten für die Extra-Portion lesbische Sichtbarkeit und Spaß!

Brigitte Dummer, Manuela Kay Dyke* March 2017 in Berlin (l.) und Köln

September: Gedenktafel für lesbische NS-Opfer in Ravensbrück

Endlich erlaubt die Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten im Konzentrationslager Ravensbrück eine Gedenktafel, die an lesbische NS-Opfer erinnert (wir berichteten). Diese Forderung war seit den 1980er Jahren regelmäßig abgelehnt worden, da Lesben im Nationalsozialismus „nicht gruppenbezogen verfolgt“ wurden. Der Entscheidung ging ein Symposium im April voraus, in dem sich unter anderem Brandenburgs Frauenministerin Diana Golze für einen „Raum für Trauer und Erinnerungen“ ausgesprochen hatte. Ravensbrück war mit rund 130.000 Internierten das zentrale Frauen-Konzentrationslager im NS-Staat.

Susanne Kuntz Die Gedenkkugel aus Ton, die die Initiative „Autonome feministische FrauenLesben aus Deutschland und Österreich“ 2015 zum 70. Jahrestag der Befreiung von Ravensbrück ablegte, wurde seinerzeit noch entfernt, weil sie nicht offiziell genehmigt war

September: Lesbische Sichtbarkeit bei der Emmy-Verleihung

Bei der TV-Preis-Verleihung sorgt Lena Waithe für den lesbischsten Moment (und die ersten Standing Ovations!) des Abends. Die Schauspielerin und Drehbuchautorin, die für ihre halbautobiografische Coming Out-Folge in Master of None (Netflix) ausgezeichnet wird, bedankt sich bei ihrer Freundin („Ich liebe dich mehr als das Leben!“) und „meiner LGBTQIA-Familie“: „Zieht jeden Tag, wenn ihr aus der Tür geht, euer unsichtbares Cape an und erobert die Welt. Weil die Welt ohne uns nicht so schön wäre, wie sie ist.“ Mit Kate McKinnon für Saturday Night Live und Jane Lynch für die Comedyserie Dropping the Soap bekommen zwei weitere offene Lesben einen Emmy, ausgezeichnet wird auch die lesbische Lovestory „San Junipero“ aus der TV-Reihe Black Mirror und – mit acht Emmys - die feministische Serie The Handmaid’s Tale, darunter Alexis Bledel für ihre lesbische Rolle.

Oktober: Erste europäische Lesbenkonferenz in Wien

500 Lesben aus 45 Ländern treffen sich in Österreichs Hauptstadt zur ersten European Lesbian* Conference EL*C (wir berichteten) und tauschen sich zwei Tage lang über Themen wie Sex, Coming Out am Arbeitsgewalt, Gewalt in Beziehungen und Online-Aktivismus aus. Highlight: Der fröhlich-laute Lesbians* March durch die Wiener Innenstadt.

EL*C Lesbians*March zum Abschluss der Europäischen Lesbenkonferenz

November: Lesbisches Spielzeug

Anfang November erscheint die erste lesbische Lego-Figur: Im Set „Die Frauen der NASA“ ist die Astronautin Sally Ride (1951-2012) verewigt, die 1983 als dritte Frau ins Weltall flog. Sie lebte nicht offen lesbisch, wurde aber nach ihrem Tod von ihrer langjährigen Lebensgefährtin Tam O’Shaugnessy geoutet. Im selben Monat veröffentlicht Hersteller Mattel eine Barbie mit dem LGBT-freundlichen T-Shirt „Love Wins“ und löst mit dem unten gezeigten und einem weiteren Instagram-Foto – sicher nicht unabsichtlich – das Gerücht aus, dass Barbie jetzt (auch) auf Frauen steht (wir berichteten).

Lego, Mattel Sally Ride, die erste Lesbe im All, mit ihrer Kollegin Mae Jemison - und Barbie mit ihrer neuen Loverin (?), für die die Designerin des "Love Wins"-Shirts, Aimee Song, Modell stand

November/ Dezember: Instagram zensiert lesbisches Familienfoto

Zu ihrer großen Verwunderung stellt die Spanierin Veronica fest, dass Instagram ein Foto gelöscht hat, auf dem sie, ihre Lebensgefährtin Jana und ihr Kind im Bett liegen (siehe unten). „Ich sehe nur Liebe – und ihr?“, kommentiert Veronica, die den Account oh.mamiblue betreibt, die Zensur und löst damit den Hashtag #Yosoloveoamor (=Ich sehe nur Liebe) aus, der sich sofort im Internet verbreitet – zusammen mit Fotos weiterer lesbischer (und einiger schwuler und heterosexueller) Paare und Regenbogenfamilien.

oh.mamiblue/ Instagram

Hier weiterlesen: Teil 1 und 2 unseres L-MAG-Jahresrückblicks "15 Coming Outs 2017" und "Die Hochzeiten, Verlobungen, Regenbogenbabies und Abschiede 2017"

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies und Google Analytics. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x