L-Mag

Für mehr Sichtbarkeit und Respekt: Heute ist IDAHOBIT-Tag

Mit Rainbow Flashes, bunten Ballons und Kiss-Ins demonstrieren wie jedes Jahr am 17. Mai Menschen für die Akzeptanz und Sichtbarkeit von LGBTI*. Auch in deutschen Städten finden am heutigen IDAHOBIT-Tag Aktionen statt.

IDAHOT, CC-BY-SARegenbogenfahnen und bunte Luftballons gehören auf jeden dazu

Von Isabel Lerch

17.5.18 - Heute ist für ein besonderer Tag für Lesben, Schwule und Bisexuelle: Am 17. Mai 1990 strich die Weltgesundheitsorganisation WHO Homosexualität von ihrer Liste der psychischen Krankheiten.

Deshalb wurde 2005 an diesem Datum der „International Day Against Homophobia“ ausgerufen, der inzwischen als „Internationaler Tag gegen Homophobie, Bi-, Inter- und Transphobie“ (IDAHOBIT) begangen wird - ein jährlicher, weltweiter Aktionstag um Respekt für lesbische, schwule, bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen einzufordern und auf ihre vielfältigen Lebensweisen aufmerksam zu machen.

In vielen Ländern finden an diesem Tag Demonstrationen, Kundgebungen, Flashmobs und weitere Aktionen statt.

Rainbow Flashs und andere Aktionen in deutschen Städten

Auch in Deutschland mobilisieren wieder verschiedene Verbände und Gruppen für den heutigen IDAHOBIT-Tag: In Berlin rufen der LSVD Berlin-Brandenburg und das Bündnis gegen Homophobie für 16 Uhr zu einer Kundgebung am U-Bahnhof Wittenbergplatz auf. In Frankfurt am Main wird es eine Menschenkette der Solidarität auf der Hauptwache geben.

In Köln organisiert ein breites Bündnis einen Rainbow Flash auf dem Alter Markt, und auch in Sachsen rufen der Lesben- und Schwulenverband und Colorido e.V. zu einem Rainbow Flash auf - landesweit. Bereits zum achten Mal gehen dann in zahlreichen sächsischen Städten, unter anderem Chemnitz, Dresden, Leipzig, Plauen und Zwickau, Menschen gegen Homo- und Transphobie auf die Straße.

In Mainz findet nach Sternmärschen durch die Stadt eine Abschlusskundgebung mit Kiss- und Hug-In auf dem Marktplatz statt, in Koblenz wird die Regenbogenfahne am Rathaus gehisst. Auch in Stuttgart wird es auf dem Kronprinzplatz eine Kundgebung geben – mit bunten, in den Himmel steigenden Luftballons als Symbol der Erinnerung und eindringlichen Mahnung zugleich.

"Aktion Standesamt" für Abschaffung des Geschlechtseintrags

Am IDAHOBIT startet zudem eine neue bundesweite Aktion: Die „Aktion Standesamt 2018“, ein Bündnis aus Trans*, Inter* und queeren Gruppen und Einzelpersonen, setzt sich für die Abschaffung des Geschlechtseintrags in offiziellen Dokumenten und eine selbstbestimmte dritte Option ein. Von heute an bis zum Oktober 2018 finden in vielen Städten Infoveranstaltungen statt.

 

Weitere IDAHOBIT-Aktionen am 17. Mai in Baden-Württemberg, Bremen, Hamburg, Jena, Lübeck, München, Nordrhein-Westfalen

Das ist nur eine Auswahl - informiert euch vor Ort über weitere Events!

Anzeige

We are family! Erben und Vererben unterm Regenbogen - Eine Online-Infoveranstaltung der SOS-Kinderdörfer weltweit

Erben und Vererben – gibt es für LGBTIQ* dabei Besonderheiten? Wie sind die gesetzlichen Regelungen für Verheiratete und Verpartnerte als auch für Unverheiratete mit und ohne eigene Kinder? Warum ...
Mehr >>

Aktuelles Heft

Parteien im Lesbentest

Die Parteispitzen im Interview
mehr zum Inhalt



Anzeige

Filmfest FrauenWelten Menschenrechte von Frauen im Blickpunkt des Films

Das 21. Filmfest FrauenWelten findet vom 27.10. bis 03.11.2021 im Kino in der KulturBrauerei Berlin und bundesweit online statt!
Mehr >>

Anzeige

Queersicht bringt vom 4.-10.11.21 queeres Filmschaffen auf Berns Kinoleinwände

Nach einem Jahr Zwangspause bringt Queersicht mit der 25. Ausgabe viele queere Filme in die Berner Kinosäle. “Grosse Freiheit” von Sebastian Meise eröffnet das Festival und mit “La Fracture” von ...
Mehr >>

Anzeige

Fachveranstaltung: Gut (lesbisch) leben und wohnen – Utopie oder Grundrecht?

Am 25. Oktober 2021 in Potsdam und Online
Mehr >>


L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x