L-Mag

Homophober Angriff auf Europäische Lesbenkonferenz in der Ukraine

Auf die European Lesbian* Conference, die heute in Kiew beginnt, fällt ein homophober Schatten: Im Tagungshotel wurden Fenster eingeschlagen und Wände beschmiert. Unter dem Hashtag #LoveForELC kommen Soli-Grüße aus ganz Europa.

Arrideo Photography/ CC-BY-ND Polizeiaufgebot beim Kiew Pride 2018

Von Karin Schupp

11.4.19 - Am Wochenende werden rund 350 Lesben aus 40 Ländern zur zweiten European Lesbian* Conference (EL*C) Lesben in Kiew erwartet, um über lesbische Themen zu diskutieren und eine gemeinsame europäische Lesbenbewegung zu schaffen (wir berichteten).

Die Entscheidung, die Tagung in der Ukraine stattfinden zu lassen, fiel ganz bewusst mit der Absicht, den queeren Frauen des Landes den Rücken zu stärken. „Wir denken, in dieser Situation ist die European Lesbian* Conference ein großer Schritt Richtung Sichtbarkeit“, sagte Mit-Organisatorin Olena Shevchenko im Vorfeld gegenüber L-MAG. „Sie gibt den Bedürfnissen von Lesben eine Stimme und stärkt gleichzeitig die Community.

Wie dringend nötig das ist, zeigt der homophobe Angriff auf das Tagungshotel, den Oksana Pokalchuk, Chefin von Amnesty International Ukraine, gestern öffentlich machte: Im "Tourist Hotel" wurden Fenster eingeschlagen und homophobe Drohungen an die Wand geschmiert.

„Einschüchterung und Angst werden als Taktik benutzt. Das zeigt, wie verzweifelt die ‚Hater‘ sind“, schrieb die Anwältin, die selbst auf der Konferenz sprechen wird, auf Twitter. Das Hotel habe die Polizei verständigt, die jetzt ermittele.

Das UN-Menschenrechtsbüro der Ukraine verurteilte den Vorfall: „Wir sind alarmiert von der Attacke auf den Drohungen gegen die Europäische Lesbenkonferenz in Kiew. Wir fordern die Behörden dringend dazu auf, für genügend Schutz zu sorgen und die Sicherheit aller Teilnehmerinnen, Organisatorinnen und Veranstaltungsorte zu gewährleisten.“

Mit dem Hashtag #LoveForELC zeigen Gruppen und Einzelpersonen aus ganz Europa ihre Solidarität, Grüße schickten unter anderem die überparteiliche LGBT-Intergroup des Europäischen Parlaments, die LGBT-Gruppe des britischen Parlaments und aus Deutschland die Europa-Abgeordnete Terry Reintke (Grüne), der Lesben- und Schwulen-Verband LSVD, der Dachverband Regenbogenfamilien ihre Solidarität mit der Konferenz.

Die European Lesbian* Conference beginnt heute Abend, die L-MAG wird selbst vor Ort sein und von dort berichten.

European Lesbian* Conference, 11.-14. April, Kiew (Ukraine)

Aktuelles Heft

Titelthema „L Word“

Mythos Zwanziger Jahre – Tanz in den Untergang
Wie war das lesbische Leben in der turbulenten Zeit der letzten Zwanziger? Und was können wir daraus lernen? mehr zum Inhalt




L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x