L-Mag

IDAHOBIT-Tag 2022: Gesicht und Solidarität zeigen!

Am 17. Mai, dem Internationalen Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie, finden in rund 30 Städten Aktionen, Kundgebungen und Demos statt - von Ilmenau und Löhne über Ulm und Dresden bis Köln und Berlin. Hier stehen die Termine.

Canva

16.5.2022 - Er begann am 17. Mai 2005 als „IDAHO-Tag“ (International Day Against Homophobia), weist seit mittlerweile sechs Jahren als „IDAHOBIT-Tag“ auch auf die Diskriminierung von bisexuellen, intersexuellen und trans Menschen hin und wird in über 130 Ländern begangen (zum Teil inzwischen auch als IDAHOBITA-Tag, der die Asexuellenfeindlichkeit miteinschließt).

Der Aktionstag, dessen Datum an den 17. Mai 1990 erinnert, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität aus ihrer Liste der Krankheiten strich, hat inzwischen in vielen Städten und Ländern offiziellen Status. Vor etlichen Rathäusern und Regierungsgebäuden wird am IDAHOBIT-Tag die Regenbogenfahne gehisst, 2018 wehte sie erstmals vor dem Europäischen Parlament in Brüssel und vor der Deutschen Botschaft in Peking. Dem gegenüber stehen 69 Staaten, in dem Homosexualität verboten ist, und sogar 11 Länder, die LGBTQ sogar mit der Todesstrafe bedroht.

In Deutschland finden nach den mageren Pandemie-Jahren IDAHOBIT-Tag wieder zahlreiche Veranstaltungen statt, die wir hier auflisten (ohne Anspruch auf Vollständigkeit).

IDAHOBIT-Events am 17. Mai:

Berlin:

Wiese vor dem Bundestag (10 Uhr): Das Bündnis „Grundgesetz für alle“ übergibt 10.000 Postkarten an die Fraktionsvorsitzenden des Deutschen Bundestags und an den Queer-Beauftragten der Bundesregierung (eine Karte symbolisiert dabei 1000 Stimmen der Petition „Grundgesetz für alle“).

Wittenbergplatz: IDAHOBIT-Kundgebung von 15-17 Uhr. Anschließend wird ein Stromkasten von Stromnetz Berlin in der Bayreuther Straße 9A in den Farben der inter- und transpride Flaggen gestaltet.

Justizministerium (16:45-18 Uhr): Hier organisiert die Initiative „Nodoption“ eine Mahnwache, um gegen die Pläne von Justizminister Marco Buschmann (FDP) zu protestieren, in seiner Reform des Abstammungsrechts zunächst nur zwei verheiratete Mütter mit offizieller Samenspende rechtlich abzusichern.

Bad Kreuznach/ Meisenheim: Auf dem Bad Kreuznacher Europaplatz wird um 14:00 Uhr die Regenbogenfahne gehisst und auf dem Meisenheimer Friedhof um 15:30 Uhr das Grab der Soulsängerin und Polittunte Melitta Sundström (1963-1993) geschmückt.

Chemnitz: Aktion auf dem Neumarkt vor dem Rathaus: Mit farbigen Pappen soll eine große Regenbogenfahne erstellt werden (17 Uhr).

Dresden: Im Rahmen einer Aktionswoche (Programm) gibt’s ab 18:00 Uhr eine Demo vom Trinitatisplatz Richtung Neustadt, die Abschlusskundgebung beginnt gegen 20:15 Uhr im Alaunpark.

Erfurt: Queeres Get-Together in der Boulder-Halle Nordwand (19-21 Uhr, Mittelhäuser Str. 75)

Flensburg: Empfang im Rathaus (18:00 Uhr) im Rahmen der aktuell laufenden Rainbow Days. Straßenfest mit Bühnenprogram am Freitag, 20 Mai (Südermarkt, ab 14:00 Uhr) Daran schließt sich ab 17:00 Uhr der erste CSD des Jahres an.

Frankfurt/ M.: Schweigemarsch der Aidshilfe vom Römer zum Klaus-Mann-Platz (Start: 16:30 Uhr), danach Gedenkveranstaltung am Frankfurt Engel (17-18 Uhr). Am 21. Mai: IDAHOBITA*-Live-Programm mit Diskussionen, Aktionen und Infoständen an der Frankfurter Hauptwache.

Gelnhausen: Um 16:30 Uhr wird vor dem Main Kinzig Forum die Regenbogenfahne gehisst, danach gibt’s eine Party im „District 44“ (Gründau-Lieblos, An der Sportanlage 14, 18 Uhr).

Hannover: RainbowFlash-Aktion „Our Bodies, Our Lives, Our Rights“ auf dem Trammplatz (19-20:30 Uhr). 

Hamburg: 14. Rainbowflash auf dem Rathausmarkt: mit farbigen Pappen soll eine große Regenbogenflagge erstellt werden (ab 17:30 Uhr, Kundgebung ab 18:30 Uhr).

Heidelberg: Ab 16:30 Uhr Infostände, Musik und Kundgebung auf dem Karlsplatz, um 17 Uhr startet dort eine gemeinsame Aktion.

Ilmenau: Ganztägig Infostände und Aktionen am Apothekerbrunnen und in der Mensa der TU Ilmenau.

Kaiserslautern: Der queer-feministische Stammtisch Queerulant*innen setzt  auf dem Schillerplatz ein Zeichen und lädt queere Menschen dazu ein, ihre Wünsche und Bedürfnisse zu äußern (14-17 Uhr).

Karlsruhe: Ab 16:30 Uhr Kundgebung am Platz der Grundrechte, danach Demo und ab 18 Uhr eine Lesung/ Vorstellung des Buches „Coming Out. Damals und heute“.

Koblenz: AsTA und StuPa veranstalten eine Kundgebung auf dem Mikadoplatz der Uni, Bierausschank gibt’s auch (12-16:30 Uhr).

Köln: Kundgebung und musikalisches Rahmenprogramm auf dem Roncalliplatz am Dom (18-19 Uhr) 

Leipzig: Auch hier soll mit bunten Pappen eine Regenbogenfahne zusammengesetzt werden (Platz vor den „Höfen am Brühl“, 17 Uhr)

Löhne: Auf dem Bahnhofsvorplatz findet der „Aktionstag für die Liebe“ statt, es gibt Livemusik und einen Infostand des LSVD NRW (14-18:30 Uhr).

Lübeck: Der Lübecker CSD e.V. veranstaltet ab 18 Uhr eine Kundgebung vor dem Rathaus.

Magdeburg: „Queerer parlamentarischer Abend“, zu dem auch Vertreter:innen des Landtags und der Landesregierung Sachsen-Anhalts erwartet werden (ab 18:00 Uhr im Frauenzentrum Courage, Volksbad Buckau, Karl-Schmidt-Str. 56, bitte anmelden)

Mainz: Auf der Kundgebung am Marktplatz spricht unter anderem Michael Ebling, der schwule Oberbürgermeister der Stadt (18 Uhr). 

Mannheim: Menschenkette im Stadtzentrum, Treffpunkt: Paradeplatz, 17:30 Uhr

München: Kundgebung und Demo durchs Glockenbachviertel zur Unterstützung der Petition „Bayerischer Aktionsplan LGBTIQ* für Gleichstellung und gegen Diskriminierung!“ (Start: 19:30 Uhr, Thalkirchner Straße/ Müllerstraße)

Neubrandenburg: An der Generationenbank im Kulturpark gibt’s ab 15 Uhr einen Infostand, ab 17:30 Uhr eine Fotoaktion mit 100 bunten Regenschirmen.

Pirna: Regenbogen-Flashmob um 18 Uhr, genauere Infos liegen leider nicht vor.

Schönebeck (Sachsen-Anhalt) begeht seinen 1. IDAHOBIT-Tag mit einem  Gläschen Sekt am Salzblumenplatz, wo ein Infostand aufgebaut wird (5-15:30 Uhr).

Stuttgart: Um 11 Uhr beginnt auf dem Schlossplatz der Aktionstag „STOP HATING US!“, um 17 Uhr gibt's eine Kundgebung.

Ulm: Kundgebung unter dem Motto "Together: Resisting, Supporting, Healing!" (Münsterplatz, 16-19 Uhr)

Wiesbaden: Kundgebung am Mauritiusplatz (15-18 Uhr), ab 19 Uhr Come together in der Badhausbar (Häfnergasse 3).

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG  jetzt an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

Anzeige

Litfest homochrom geht in die zweite Runde

Vom 07.-10.07.2022, also um einen Tag länger als im Vorjahr, findet das große hybride Festival für deutschsprachige queere Literatur, das 2. Litfest homochrom, an mehreren Orten in Köln statt. Die ...
Mehr >>

Aktuelles Heft

Abtanzen!

Alles zum Pride- und Festivalsommer, die neue "Princess Charming" im Interview, lesbische Spielerinnen bei der Euro 2022, Schwarze queere Bewegungen
mehr zum Inhalt




L-MAG.de find' ich wichtig!

 

Lesbische Sichtbarkeit und gut recherchierte Artikel sind dir wichtig?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir unsere guten Inhalte auch zukünftig online anbieten!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de find' ich wichtig!

 

Lesbische Sichtbarkeit und gut recherchierte Artikel sind dir wichtig?

Dann unterstütze uns mit einer Paypal-Spende, – nur mit deiner Unterstützung können wir unsere guten Inhalte auch zukünftig online anbieten!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!
x