L-Mag

Kinotipp: „Booksmart“ - Von der Streberin zum Party-Girl in einer Nacht

In der etwas anderen Highschool-Komödie „Booksmart“ holen eine junge Lesbe und ihre beste Freundin kurz vor ihrem letzten Schultag alles nach, was sie an Partys, Sex und Drogen verpasst haben. Ein großer Spaß in atemberaubendem Tempo! Ab 14. Nov. im Kino.

Annapurna Pictures LLC Die eine - Kaitlyn Dever (r.) - spielt in „Booksmart“ eine junge Lesbe, die andere - Beanie Feldstein (l.) - ist im echten Leben lesbisch

Von Manuela Kay

12.11.2019 - Schon wieder eine Highschool-Teenie-Komödie aus den USA – muss das sein? Ja! Denn diese spritzige Geschichte ist so ganz anders als die anderen. Die besten Freundinnen Molly und Amy sind die Streberinnen einer Highschool in Los Angeles. Mit ihren Bestnoten erwarten sie freudig den letzten Schultag und eine Zukunft an Elite-Unis.

Doch dann erfahren sie, dass auch alle anderen aus der Klasse an guten Unis angenommen wurden, trotz ihres wilden Teenielebens, Partys und Sex. Nun wollen auch Amy und Molly noch schnell alles nachholen, was sie bisher verpasst haben - vor allem was ihr Sexleben angeht. Klingt banal, ist aber höchst unterhaltsam!

Zwei hervorragende Hauptdarstellerinnen

Das liegt vor allem an den hervorragenden Darstellerinnen Beanie Feldstein als hyperintelligente, übergewichtige, temperamentvolle Molly und Kaitlyn Dever als schüchterne, lesbische und klugscheißerische Amy.

In atemberaubendem Tempo wandeln sich die beiden Über-Schülerinnen in dieser entscheidenen Nacht zu wilden, allseits beliebten Party-People. Das alles im Umfeld ihrer Mitschüler und -schülerinnen, die zu einer absolut politisch korrekt erzogenen Jugend gehören, die natürlich pro-queer, anti-rassistisch, anti-klassistisch und umweltbewusst ist.

Gerade der satirische Umgang mit der politischen Korrektheit dieser naiven und zugleich überheblichen Besserwisser-Jugend bringt zum Lachen, ohne dass der Film dabei geschmacklos oder platt wird.

Feldstein: „Hätte mir so einen Film für mein Coming Out gewünscht“

Hauptdarstellerin Beanie Feldstein sagte übrigens überraschend bei einem Screening im März: „Für mich war es sehr bedeutsam, den Film zu sehen. Ich bin mit einer Frau zusammen. Ich glaube, hätte ich den Film früher schon sehen können, hätte ich auch schon früher zu mir selbst finden können.“

Und damit spricht sie aus, wonach sich schon mehrere Teenager-Generationen jahrzehntelang vergeblich gesehnt haben: Vorbilder für starke junge Frauen, für junge Lesben und für Mädchen, die nicht der Norm entsprechen. Somit bietet Booksmart einen sehr unterhaltsamen und lustigen Filmspaß, den man auch trotz des schlimmen Genres „Teenie-Highschool-Komödie“ gut anschauen kann.

Booksmart (USA 2019), Regie: Olivia Wilde, Drehbuch: Emily Halpern, Susanna Fogel u.a., mit: Kaitlyn Dever, Beanie Feldstein, Billie Lourd, Jason Sudeikis u.a., USA 2019, 102 Minuten, Kinostart: 14. November

Finde deinen Weg zum Heft…

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x