L-Mag

Lesbengeschichte ist politisch - der lesbische CouLe-Preis 2019 geht an zwei Historikerinnen

Christiane Leidinger und Ingeborg Boxhammer bekommen heute in Düsseldorf den „CouLe-Preis für couragierte Lesben“. Die Geschichtsaktivistinnen forschen zur Geschichte von Lesben und stellen ihr Wissen auf einer Online-Plattform kostenlos zur Verfügung.

CouLeIngeborg Boxhammer (l.) und Christiane Leidinger

Von Clara Woopen

18.5.2019 - Am heutigen Samstag werden in Düsseldorf Prof. Christiane Leidinger und Ingeborg Boxhammer mit der CouLe, dem Preis für engagierte Lesben, ausgezeichnet.

Die beiden sind Geschichtsaktivistinnen im wahrsten Sinne des Wortes: Seit vielen Jahren erforschen sie die Geschichte von Lesben und ihren Bewegungen und finden auch die verstecktesten Spuren von ihnen in den vergangenen Jahrhunderten. Dieses Wissen teilen sie auf ihrer kostenfrei und teilweise in zehn Sprachen zugänglichen Online-Plattform lesbengeschichte.org.

Lesben und Queers gab es zu jeder Zeit

Damit haben sie schon etlichen anderen Forscher*innen und Interessierten die Augen geöffnet – Lesben und Queers hat es wirklich zu jeder noch so homo- und trans*feindlichen Zeit gegeben – und stärken so auch explizit das Selbstbewusstsein von Lesben und Queers in der Gegenwart.

Wichtig ist ihnen in ihrer Forschung besonders, auch die unterschiedlichen Machtpositionen zwischen Lesben sichtbar zu machen, etwa anhand von Rassismus, den Schwarze Lesben erleben, oder Ableismus, der Diskriminierung behinderter Lesben.

Für ihr politisches Engagement und ihre Beharrlichkeit in dem Lesbengeschichts-Projekt zeichnet sie der Landesverband LAG Lesben in NRW mit der CouLe, dem Preis für engagierte Lesben, aus. „Ohne ihr Engagement würden viele ‚Herstorys‘ lesbischer Frauen nicht das Licht der Öffentlichkeit erblicken“, erklärt Gabriele Bischoff, die Geschäftsführerin der LAG, und verweist auf das diesjährige 50. Jubiläum der Stonewall Riots als geschichtsträchtigen Anlass.

Zu den Preisträgerinnen:

Ingeborg Boxhammer (*1962) ist Autorin zu lesben(film)geschichtlichen Themen, Lektorin und in der Erwachsenenbildung tätig. Seit 2012 organisiert außerdem den Queer Monday in der Bonner Brotfabrik. Ihr neues Buch über Margarete Herz (1872-1947), Dentistin und Frauenstimmrecht-Aaktivistin, und ihren Freundinnenkreis erscheint im Herbst bei Hentrich & Hentrich.

Prof. Christiane Leidinger (*1969) ist Politik- und Sozialwissenschaftlerin und seit zwei Jahren Professorin mit dem Fokus auf Geschlechtersoziologie an der Universität Düsseldorf. Zuvor war sie dort Gastprofessorin für Empowerment. Gemeinsam mit Prof. Dr. Gabriele Dennert und Franziska Rauchut und unter Mitarbeit von Stefanie Soine gab sie unter anderem das wichtige Lesbenbewegungsbuch „In Bewegung bleiben“ heraus.

Die CouLe – Preis für Couragierte Lesben wird am 18. Mai 2019 um 15 Uhr im Gerhart-Hauptmann-Haus Düsseldorf vor geladenen Gästen verliehen.

Mehr Informationen auf der CouLe-Webseite.


L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir versorgen dich kostenlos mit K-Word, Filmtipps und internationalen News. Obendrauf schenken wir dir während Corona-Krise jeden Samstag eine L-MAG-Ausgabe als E-Paper.

Doch wir wollen auch nach Corona noch da sein und für lesbische Sichtbarkeit sorgen! Der Verlag Special Media, in dem L-MAG erscheint, finanziert sich überwiegend über das kostenlose queere Berliner Stadtmagazin SIEGESSÄULE. Wegen Veranstaltungsabsagen und Schließungen kam es zu einem massiven Einbruch der Anzeigen, die das Heft und den Verlag finanzieren. Die Umsätze von L-MAG reichen leider nur für einen kleinen Teil der Verlagsinfrastruktur aus.

Deshalb brauchen wir deine Hilfe! Spende ganz einfach online: einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x