L-Mag

Lesbische Vorbilder, queere Vernetzung – LGBT-Karrieremesse in Berlin

Auch wenn Diversity für immer mehr Unternehmen Normalität wird, fehlen Lesben in den Chef-Etagen. Sticks & Stones-Veranstalter Stuart Cameron sagt deshalb: Vorbilder müssen her! Die 10. Karrieremesse für LGBT-Menschen findet am Samstag in Berlin statt.

Sticks & Stones

Von Paula Balov

22.5.2019 - Die erste Sticks & Stones Karrieremesse rief Stuart Cameron 2009 ins Leben – mitgemacht haben damals nur zwölf Aussteller. Zehn Jahre später ist Sticks & Stones zur europaweit größten Job- und Karrieremesse für LGBT-Menschen und Straight Allies herangewachsen. Am 25. Mai werden sich über 100 Unternehmen präsentieren und über 3000 Besucher*innen erwartet. Zu den Ausstellern gehören neben vielen anderen eBay, Deutsche Post DHL, Babbel, Vodafone, BMW Group, SAP und Axel Springer.

Das Jubiläum im Funkhaus Berlin wird mit reichlich Rahmenprogramm zelebriert. Insgesamt werden über 50 Vorträge und Panels stattfinden, z.B. über queere Frauen in männerdominierten Branchen wie der Seefahrt oder über Coming-Out am Arbeitsplatz.

Besucher*innen bekommen die Gelegenheit, ein professionelles Coaching wahrzunehmen oder Bewerbungsfotos machen zu lassen.

Lesben-Anteil in Führungspositionen steigern

Ein Programm-Highlight ist die Paneldiskussion “LGBT+ Frauen in die Vorstände!”, moderiert von Simone Allard und mit Diskussionsbeiträgen von Kirsten Biema, Celine Bordin und Annette Pampel. Hier sollen Strategien gesammelt werden, um den Anteil lesbischer Frauen in Führungspositionen zu steigern.

„Für immer mehr Arbeitgeber wird Diversity zur Normalität“, freut sich Stuart Cameron gegenüber L-MAG. Trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit, zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen zu werden oder eine Managerposition zu erhalten, auch heute noch geringer, wenn man queer ist – besonders für Lesben durch die doppelte Diskriminierung als homosexuelle Frau.

„Der Anteil offen lesbischer Frauen in Management-Positionen ist sehr niedrig,“ erklärt Stuart Cameron. „Wenn du lesbisch bist, Karriere in der Wirtschaft machen willst, aber keine Lesbe im Vorstand siehst: Warum solltest du glauben, dass du das schaffen kannst? Deswegen sind Vorbilder so wichtig.“

Queere Vernetzung in der Arbeitswelt

Aber nicht nur Vorbilder sind hilfreich, um einander zu ermutigen, sondern auch die stärkere Vernetzung von Queers in der Arbeitswelt. Deswegen wird auf der Karrieremesse die neue LGBT+ Business Plattform „Project X“ gelauncht.

Cameron hat in seiner Karriere selbst Diskriminierung erlebt. Daraus ist seine Vision entstanden: Anderen LGBT-Menschen den Weg zu erleichtern und ihnen durch die Sticks & Stones Karrieremesse eine Möglichkeit zu geben, sich über Unternehmen zu informieren, die queere Menschen nicht nur tolerieren, sondern auch Flagge zeigen.

Doch woran erkennt man das? Um diese Frage zu beantworten, hat Cameron Siegel wie das diesjährige „Pride 500“ eingeführt: Es zeichnet Arbeitgeber aus, die das Thema LGBT in ihre Unternehmenskultur integrieren. Zu den Kriterien gehört etwa, ob es Diversity-Beauftragte gibt, die für LGBT-spezifische Belange geschult sind.

Neues Siegel für Trans-Inklusion

Dieses Jahr wird zudem erstmalig das „Trans Diversity“ Siegel für die Inklusion von trans Menschen verliehen. Bewertet wird z.B., ob Arbeitnehmer*innen im Falle einer Transition bei gleichbleibendem Gehalt freigestellt werden.

Die Sticks & Stones Karrieremesse hat zuletzt allerdings nicht nur Lob geerntet. Letztes Jahr geriet sie in die Kritik, weil auch die Bundeswehr, der Axel Springer Verlag und Google als Aussteller vertreten waren. In einer Protestaktion kritisierten Aktivist*innen, dass Kriegsprofiteur*innen und Akteur*innen rechter Hetze, Überwachung und Gentrifizierung eine Plattform bekämen.

Stuart Cameron findet die Diskussion durchaus begrüßenswert: „Ich finde es wichtig, Unternehmen gegenüber kritisch zu sein. Aus diesem Grund wird es ein Panel zum Thema Pinkwashing geben.“ An den Auswahlkriterien für die Aussteller änderte sich allerdings nichts.

Sticks & Stones, 25. Mai, 10-17 Uhr, Berlin, Funkhaus, Nalepastraße 18, weitere Infos hier oder auf Facebook

L-MAG ist Medienpartnerin der Sticks & Stones Karrieremesse.

Anzeige

EL*C LESBIENNALE

On the occasion of the International Lesbian Day (8 Oct, 2021), the Eurocentralasian Lesbian* Community – (“EL*C”) is organising its inaugural lesbian arts festival focusing on lesbian productions in ...
Mehr >>

Aktuelles Heft

Parteien im Lesbentest

Die Parteispitzen im Interview
mehr zum Inhalt



Anzeige

Trans - I Got Life

Ab 23. September 2021 bundesweit in den Kinos!
Mehr >>


L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x