L-Mag

Princess Charming 4: Das war Folge 1

Same place, different princess: Auf Koh Samui treffen die neue Princess und die 20 Singles zum ersten Mal aufeinander. Wobei: zwei Kandidatinnen kennt Lea schon! Vorteil oder Nachteil? Und was ist das lesbische Äquivalent zu „Sisters before Misters“?

Screenshot/ RTL

Von Karin Schupp

3.7.2024 - Willkommen zurück bei Deutschlands einziger Datingshow, bei der nach Pronomen gefragt wird, Birkenstocks als akzeptables Party-Schuhwerk gelten und die keine Bühne für (angehende) Reality-Profis ist. Wir sind wieder in Thailand – same place, different princess.

Lea sucht keine „zweite Hälfte“, sondern „100 Prozent“

Diesmal sucht Lea (30), Werbetexterin aus Berlin, die „große Liebe“. Die Princess identifiziert sich als „queer oder lesbisch“, hatte ihr inneres Coming-out mit 14 und ist „all in“, wenn sie verliebt ist. Nachdem sie sich lange „von Beziehung zu Beziehung gehangelt“ hat, ist sie seit zwei Jahren Single und sucht „eine Person, mit ich gemeinsam wachsen kann. Ich suche nicht die zweite Hälfte, sondern 100 Prozent, die sich dann an meine 100 Prozent anschmiegen kann.“ Und natürlich muss die Auserwählte es auch gut finden, dass Lea mit ihrem Campervan viel durch Europa tourt. Ob es wohl je eine Princess geben wird, die am liebsten zu Hause ist und Serien guckt?

RTL/ Markus Hertrich Prinzessin Lea I.

Am Strand kommen auch schon die 20 Singles (hier stellen wir sie mit Fotos vor) fröhlich winkend in Zeitlupe auf uns zu, um der Sendung Zeit zu geben, die ersten Teilnehmenden vorzustellen.

RTL Und jetzt alle die Arme hoch und jubeln!

Babygays und Serial-Daterinnen

Zuerst ist Maike (30), ebenfalls Berlinerin, dran. Oha, die Vorab-Favoritin vieler Fans – hat das etwas zu bedeuten?! Die spätere Gewinnerin wurde bisher jedenfalls nie als erste präsentiert. Maike hatte ihr Coming-out erst vor einem Jahr - nach einer langen Heterobeziehung, die sie nicht vollends glücklich machte. Erst als sie sich in eine Frau verliebte, fand sie „das letzte Puzzlestück, das mir noch gefehlt hat.“ Auch Vivi (24) aus Wien ist ein „Babygay“ (Selbstbezeichnung). Sie datet „seit letztem Sommer weiblich gelesene Personen“ und qualifiziert sich für Princess Charming sicherlich auch mit ihrer Gabe, sich „gerne und superschnell“ zu verlieben. Sara (20), genannt Sasa, ebenfalls aus Wien und mit ägyptischen Wurzeln, ist pansexuell und hält es „keine ein, zwei Monate ohne Sex“ aus. Tay (25) findet lesbisches Daten „superanstrengend“ und erzählt eine dieser Meine-Ex-ist-jetzt-mit-der-Ex-meiner-anderen-Ex-zusammen-Storys, die wir alle kennen. Für Melissa (28) spielt ihr „turbulentes Dating-Leben“ eine wichtige Rolle.

Screenshot/ RTL Tay (zwischen Melissa und Maike) hat „gay panic“, weil alle so hübsch und selbstbewusst sind

Urlesbe Sarah (29) hat davon geträumt, dass die Princess blonde, lange Haare hat (check!). Marjam (30) bezeichnet sich als „Klassenclown“ und verspricht „Vollgas“, wenn ihr die Princess gefallen sollte.

Seleya und Maike kennen sich

Inzwischen geht’s in Minibussen Richtung Villa und Seleya (23) tastet sich schon mal vor, ob die anderen offen seien, auch innerhalb der Villa zu techteln. Ein Nein bekommt sie nicht... Die Kölnerin hat „Datingverbot“ von ihren Freundinnen, „weil ich ungesund gedatet habe. War einfach zu viel.“ Ha, in der Villa sind ja ihre Freundinnen nicht dabei… aber zu früh gefreut: eine Viertelstunde später fällt sie erfreut in Maikes Arme. „Wir sind Friends“, erklärt Seleya. „Aber zwischen uns würde nie etwas passieren.“

Die Produktion hat eine neue Luxusvilla gebucht, noch schöner als die letzte und mit mehr Ecken und Plätzchen. Traditionell knallt der erste Sektkorken (aber 3 Flaschen müssen fürs erste reichen).

RTL Seleya, eine von drei Barfrauen im Cast

Tommi ist die einzige nichtbinäre Person im Cast

Weiter geht’s mit den Singles: Inci (27) hat türkische Wurzeln und einen Hetero-Hintergrund, aber ihr erster Kuss mit einer Frau war „eine Explosion“. Lucia (30) arbeitet in einem queeren Café und ist offen für eine nicht-monogame Beziehung. Das könnte ein k.o.-Kriterium für die Princess sein, denn die sagte uns vorhin, dass sie das nach einer gescheiterten offenen Beziehung lieber nicht mehr möchte. Tommi (23) stellt sich zwar als „Studentin“ vor, ist aber nichtbinär, verwendet die Pronomen „dey/deren/demm“ und fühlt sich nach einer Masektomie viel wohler. Als einzige nichtbinäre Person im Haus muss Tommy einige Fragen beantworten, freut sich aber über die freundliche Offenheit der anderen und über deren Ermunterung, sich oben ohne am Pool zu zeigen (trotz „Topless für alle“-Rufen findet sich keine Nachahmerin).

RTL Cheers to the Queers!

Ein Dreier, BDSM und Laura ist süchtig „nach Kraulen“

Sina (24) hält sich für „unsicher“, spielt Harfe und Schlagzeug und hat vor kurzem die BDSM-Szene für sich entdeckt. Laura (28), die optisch leicht an Elsa erinnert, datet „schon viel“ und ist „süchtig nach Kraulen“. Hang (31) hat streng katholische Eltern und „lässt nichts anbrennen“. ÜberLara (27) erfahren wir nur, dass sie ein Kosmetikstudio leitet, gerne skatet und Konzerte besucht. Die sportliche Julia (23) hätte gerne - zum ersten Mal - eine monogame Beziehung. Provinzlesbe Lisa (24) mag Sarkasmus und feminine Frauen, die „täglich duschen.“ Die Kölnerin Christine (28) kellnert in einer queeren Bar (welche das wohl ist ;-) und findet Frauen „einfühlsamer und einfach toller“. Marlen (31) aus Berlin findet „Sex sehr wichtig in einer Beziehung“ und ist experimentierfreudig: In der letzten CSD-Saison hatte sie einen Dreier mit zwei Frauen. Und last but not least: die Paartherapeutin Katharina (28), die bisexuell mit einer Tendenz zu Frauen ist und sich „schnell verliebt“.

RTL Rituale in der Charmings-Villa: Anstoßen und Vorstellungsrunde mit Pronomen

Wurde ein paar Teile „Charming Girls“ reingemixt?

Fazit: Ein recht diverser Cast – zumindest für die realityrelevante Gruppe der partyfreudigen Singles bis Anfang 30 – und eine gute Mischung aus Leuten, die gerne daten und sich schnell verlieben, und ein paar zurückhaltenden Underdogs, die das Tempo auch mal ein bisschen rausnehmen. Mehr Augenmerk als bisher scheint man auch auf die sexuelle Offenheit der Kandidat:innen zu legen. Will die Redaktion vielleicht heimlich ein paar Teile Charming Girls in den Princess Charming-Cocktail mixen?!?

Nach einer halben Stunde geht’s endlich richtig los: gleich beginnt die Happy Hour. Für die einen bedeutet das, sich zu stylen, und für die anderen, schon mal ihr Terrain klar zu machen: Hang erklärt, dass sie nur drei Minuten mit der Princess brauche, um den Grundstein für ihre künftige Beziehung zu legen (mehr Zeit wird sie aber ohnehin nicht kriegen).

Screenshot/ RTL Hang (l., mit Marlen und Inci) hat was „in petto“ für die Princess

Die Princess kommt!

Princess Lea macht sich indessen bereit für ihr „Date mit 20 Personen gleichzeitig“ und hofft, dass sie sich „willkommen fühlt“. Ihr erster Auftritt in der Villa ist ein bisschen pompöser inszeniert als Madleens underwhelming Ankunft im letzten Jahr.

RTL/ Screenshot Pyyyrotechnik (ist doch kein Verbreeechen)...

Im Cast bricht die übliche Begeisterung aus: „Scheiße, ist die hot“, „eine schöne Person“, „richtig schöne Ausstrahlung“, „sieht ganz krass aus.“

RTL „Hot, schön, krass“: Christiane, Vivi, Laura, Tommy, Melissa (v.l.n.r.)

Offenbar jubeln die Singles aber zunächst nur ins Gegenlicht hinein, ohne die Princess zu sehen. Denn Maike, die eben noch jauchzte, schlägt plötzlich die Hand vor den Mund. „Das ist Lea“, murmelt sie. Man kennt sich.

Screenshot/ RTL Für ihre kurze lesbische Biografie kennt Maike aber schon ganz schön viele Lesben

„Maike und ich sind keine Unbekannten“

Lea, die Maike mit einem lässigen „Ex on the Beach“-Kommentar umarmt, gibt im Confessional-Interview Kontext: „Oh, fuck. Maike und ich sind keine Unbekannten. Ich hatte mit ihr im letzten Jahr eine kleine Sommer-Romanze, recht kurz, aber doch recht schön.“

Maike hat da dunklere Erinnerungen: „Wir haben nicht lange gedatet, aber es ist nicht gut ausgegangen“, sagte sie und gesteht: „Ich habe es per Whatsapp beendet und sie hat darauf mit einer recht bösen Nachricht geantwortet. Verdient, absolut fair.“

Jetzt wird’s spannend! Ob das Zufall oder von der Produktion arrangiert war, ist mir da ganz egal. Maike zumindest antwortete auf die Frage, ob sie im Casting nach Ex-Beziehungen gefragt wurde (bei vip.de auf Instagram): „Wurde nicht abgefragt." Bisher war's jedenfalls eher ungewöhnlich, dass das bisher in Princess Charming noch nie passiert ist und auch innerhalb des Casts noch nie zwei Exen aufeinandertrafen.

Marlen: „Lea? Welche Lea?“

Und Lea erblickt noch ein bekanntes Gesicht: Marlen. Aber die erinnert sich nicht und muss wohl erst mal alle Frauen seit ihrem Coming-out vor ihrem inneren Auge Revue passieren lassen. Im zweiten Anlauf gibt Lea ihr mehr Input: Beim CSD 2023 hätten sie sich auf der Girlstown-Party unterhalten. Außerdem hatten sie „mal ein Match, und dann hast du mich geghostet.“ Lea lässt nicht locker und betont, dass das noch gar nicht so lange her sei. Haha, guter Start, vor allem weil Marlen es nur langsam dämmert, dass sie Lea tatsächlich kennt. Sie hätten nur kurz geplaudert und ein paar Mal getextet, aber nie ein Date gehabt, sagt sie entschuldigend im Interview. Lea lässt sich nicht anmerken, wie sie es findet, dass sie keinen bleibenden Eindruck auf Marlen hinterlassen hat.

RTL Marlen (Mitte) war letztes Jahr beim CSD wohl mehr mit ihrem Dreier beschäftigt (aber das wäre auch nicht gerade eine gelungene Entschuldigung)

Maike vergießt Tränen und Seleya will gehen

Maike ist überfordert und vergießt ein paar Tränen. Sie wäre aber offen, es noch mal mit Lea zu versuchen, sagt sie zu Seleya. Die könne aber auch gerne ihr Glück versuchen. Doch Seleya ist fest entschlossen, sich selbst aus dem Spiel zu nehmen: Für sie sind Ex-Loverinnen von Maike ein prinzipielles „No go“. Das teilt sie prompt und bei nächster Gelegenheit auch der Princess mit. Okay, das wäre der schnellste Ausstieg aller Zeiten. Aber warten wir doch erst mal ab!

Screenshot/ RTL Seleya und Maike: Was ist das lesbische Äquivalent von „Sisters before Misters“?

Lea schlägt sich derweil gut in diesem Mega-Speed-Dating, dirigiert gekonnt die zahlreichen Anfragen zu einer Solo-Audienz und behält dabei auch Maike im Auge. Schließlich geht sie auf ihre Ex zu und umarmt sie. „Ich freu mich, dich zu sehen. Aber es ist auch komisch“, fasst sie die Situation zusammen. Ihre Aussprache vertagen die beiden.

RTL Im Interview sagt Lea über ein potenzielles Revival mit Maike (r.): „Ob es aufgewärmt werden kann, kann ich noch nicht sagen.“

Sarah, Hang und Melissa kriegen auch ihre Momente bei Lea

Die anderen Singles gehen ein bisschen unter, aber einigen gelingt es, sich in Lea Sichtfeld zu rücken: Sarah ergreift am schnellsten die Gelegenheit, ihr das Haus zu zeigen. Hang nutzt die angekündigten drei Minuten und schenkt ihr ein selbstgemaltes Bild. Lucia wagt sich vielleicht ein bisschen zu schnell aus der Deckung, als sie Lea nach ihrer Offenheit für Polygamie fragt (wie gesagt: eher nö). Melissa und sie gefallen sich gegenseitig.

Nur Laura ist frustriert, weil sie nicht an Lea rankommt – nach zwei Körben gibt sie auf.

Alle dürfen bleiben - aber wollen alle bleiben?

Nach einer knappen Stunde Sendezeit beginnt die Ketten-Zeremonie, und Lea macht’s gar nicht erst spannend: Alle dürfen bleiben. Ob sie da wohl den freiwilligen Abgang von Seleya und/ oder Maike schon eingepreist hat? Auf jeden Fall ist das gut so und sollte immer so sein. Oder Princess sollte mehr Zeit bekommen, um mit allen Singles zu reden.

Screenshot/ RTL Bei der Ketten-Zeremonie könnte sich gerne mal eine ganz dramatisch in den Pool stürzen

Die spannende Frage ist nun aber: Werden auch alle bleiben wollen? Im Klartext: Wie sieht’s mit Maike und Seleya aus? Nach der Happy Hour hatte Maike ihren Buddy noch gebeten, nicht zu gehen und ruhig ihr Glück bei Lea zu suchen. Sie selbst hat bisher nicht von Auszug gesprochen – oder macht sie doch noch einen Rückzieher?

Nach viel Getuschel und fragenden Blicken stehen die beiden - wohl kein Zufall - als letzte vor Lea. Seleya hat sich’s tatsächlich noch mal überlegt und bleibt. Auch Maike nimmt die Kette, nachdem sie ihrer Ex ein „Are you sure you’re okay?“ ins Ohr geflüstert hat. Lea freut sich und wir freuen uns auch! Damit endet die bisher dramatischste erste Folge der lesbischen Datingshow - fängt ja schon mal gut an!

Screenshot/ RTL Es muss doch was dran sein, dass viele Fans - und auch wir! - Maike schon im Vorfeld als Favoritin ausgeguckt haben!

Nächste Woche: Das erste Gruppendate, das erste nächtliche Kuscheln von zwei Kandidatinnen und: Lea und Maike sprechen sich aus.

Prognose für die Top 3: Marlen, Melissa, Maike (oder sie geht nach der 2. Folge!)

 

 

Alle Folgen-Rückblicke findet ihr unter dem Menüpunkt „Princess Charming“ auf l-mag.de.

Princess Charming, Staffel 4, seit 3. Juli bei RTL+ und ab 10. Juli bei VOXup; 9 Folgen plus eine Wiedersehensfolge; neue Folgen immer mittwochs

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG  erhältlich am Kiosk (Kiosk-Suche), im Abo, als e-Paper und bei Readly.

Aktuelles Heft

Queere Reiseziele

Reisen in Nordamerika und Osteuropa. Work & Travel in Australien. Vom Lesbenfestival Ella bis zum Lesbenfrühlingstreffen. mehr zum Inhalt




Die Zeiten werden härter!

 

L-MAG will weiter kritisch und sichtbar bleiben! Unterstütze uns mit einer Paypal-Spende und helfe uns dabei.

Gute Artikel gibt es nicht umsonst!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!

Die Zeiten werden härter!

 

L-MAG will weiter kritisch und sichtbar bleiben! Unterstütze uns mit einer Paypal-Spende und helfe uns dabei.

Gute Artikel gibt es nicht umsonst!

Vielen Dank!
Dein L-MAG Online-Team

 

 


L-MAG.de finde ich gut!
x