L-Mag

„Princess Charming“: Das war Folge 6

Vulva-Cupcakes, Pillow Queens und Sex Talk. Die Princess ist so ausgelassen wie nie zuvor. In der Lesben-WG wird über lesbische Transphobie diskutiert und: verkackt Katis ihr erstes Einzeldate? Unser Rückblick auf Folge 6 der lesbischen Datingshow.

Endlich ein Einzeldate: Kati (l.) mit Irina

Von Karin Schupp

29.6.2021 - Was zuletzt geschah: Lesben unter Decken - Irina & Lou (romantisch), Saskia & Iry (nicht so unsichtbar, wie sie dachten), Miri (traurig). Kati drängelte sich mit Karacho an Irina Seite, Jana und Johanna mussten gehen, Saskia ging reumütig freiwillig, und Iry log sich mit einem Monolog über Ehrlichkeit in die nächste Runde - unser ausführlicher Rückblick steht hier.

Wir haben nur noch 4 Folgen vor uns, und in der Lesben-WG leben nur noch 9 Kandidat:innen: Bine, Elsa, Gea, Iry, Kati, Lou, Miri, Sarina und Wiki.

Gedrückte Stimmung - außer bei Bine

Am Morgen nach der Ladies Night ist die Stimmung gedrückt. Kati vermisst Jana, Sarina ist irritiert von Irinas Auswahlverhalten, und Iry hat – zu Recht - Schuldgefühle gegenüber Irina. Und warum hat sie gestern Abend nicht die Wahrheit gesagt? „Ich war so überfordert. Ich wusste einfach nicht, wie ich ihr das plausibel erklären kann, sodass sie versteht, warum der Kuss gefallen ist. Dass es nichts damit zu tun hat, dass ich kein Interesse an ihr hab“, erklärt sie Wiki, die den Job der Therapeutin übernommen hat und sie bestärkt, offen mit Irina zu sprechen.

TVNOW Iry: „Jetzt denke ich bei jeder Sekunde, wo ich es ihr nicht sage, dass ich mich überverlogen fühle.“

Bine hingegen ist bester Laune (Saskia hatte ja vor ihrer Abreise versprochen, dass sie keine Frauen mehr traurig machen wolle – also, bei Bine ist ihr das hervorragend gelungen!), die sich nochmals verbessert, als sie zusammen mit Gea, Wiki, Kati und Elsa zum Gruppendate eingeladen wird. Auch Gea ist happy, doch bei den anderen ist die Freude überraschend verhalten: Wiki und Kati hätten lieber ein Einzeldate, und Elsa beklagt sich: „Ich will einfach mal Action, ich hatte hier noch nie ein Actiondate. Ich bin nicht so der chillige Typ.“ Da herrschte früher aber mehr Dankbarkeit!

Gruppendate mit Vulva-Cupcakes

Die „Teatime“ mit Irina entpuppt sich nicht, wie von den Kandidat:innen vermutet, als Kaffee- (oder Tee)kränzchen mit Klatsch und Tratsch (zum Beispiel über ihre Fremdküsserei, wie Iry mit ihrem „Oh, fuck!“ wohl sofort befürchtete), sondern als Sex Talk mit Vulva- und Brüstchen-Cupcakes.

Screenshot/ TVNOW Machen horny und hungrig...

Irina möchte dem Hetero-Publikum gerne vermitteln, dass es keinen Mann und keinen Penis braucht, um schönen Sex zu haben. Während sie, Gea, Wiki und Bine gerne über Sex reden, hält sich Kati ausnahmsweise ein bisschen zurück, und Elsa wäre wohl am liebsten ganz woanders („Man schämt sich schon ein bisschen. Ist schon ein bisschen peinlich.“). Sie will sich aber keine Blöße geben und antwortet beim Thema Dildos und Strap-ons gleich für Irina mit: „Wir beide haben schon darüber gesprochen, ob wir Strap-ons mögen und wer ihn tragen würde.“ Dass Irina offen dafür ist („Obwohl ich Angst habe, dass das in dem Moment vielleicht ein bisschen ulkig ist.“), überrascht sie aber – offenbar lief ihr früheres Gespräch in eine andere Richtung. Auch Bine „hat richtig Bock drauf“, Kati mag’s „nicht so sehr“, und bei Wiki kommt's „auf die Zweierdynamik“ an.

TVNOW Wiki: „Wenn’s reinpasst, dann passt’s rein.“ - Bine: „Im wahrsten Sinne.“

Cunnilingus und Pillow Queens

Irina fragt, wie gerne sie auf einer Skala von 1 bis 10 lecken („Ich liebe diese Frage und stelle sie eigentlich immer.“), und nachdem fast alle „10“ gerufen haben, geht’s ins Kleingedruckte. Elsa: „Es kommt auf die Frau an.“ Gea: „Ich mache es nicht mit jeder. Ich brauch‘ da Zeit für.“ Nur Kati sagt: „Mein Motto lautet: Reden ist Silber, lecken ist Gold.“ Und das hat was zu sagen, wenn man weiß, wie viel sie reden kann!

Wiki ist eine „Pillow Queen“, Bine mag’s „schon auch ein bisschen härter“, Irina findet das schön, steht aber auch „auf so ganz ruhigen Sex“, es geht um die Orgasmus-Dauer und die Vorteile von Händen gegenüber Sextoys, die offenbar auf den Tisch gekippt wurden.

Und im Einspieler erklärt Bine allen, die’s noch nicht erlebt oder verstanden haben, den weiblichen Orgasmus anhand eines Cupcakes – und warum Finger dabei vorteilhafter sind als Penisse.

Screenshot/ TVNOW So gut wie Bine hat's noch niemand erklärt - das müsste künftig in Schulen gezeigt werden!

Am Ende sind alle „horny“, müssen aber zurück in die Villa, in der laut Gea „generell alle gerade horny“ sind. Nur Kati wird überraschend für ihr übergriffiges Verhalten vom Vorabend belohnt und kriegt das ersehnte Einzeldate.

Aber vorher: Wir sprechen noch mal über Katis Kuss

Während Katis Abwesenheit ist Katis Kuss Thema in der Lesben-WG. Miri und Sarina finden das eher mutig als kritikwürdig. Sie würden selbst halt nicht „zwischen Tür und Angel küssen“, sondern „den richtigen Moment“ dafür brauchen, bevor sie sich trauen.

Sarinas Verehrung für Irina lässt allmählich Federn: „Mit wem die schon alles so rumgemacht hat!“ Hinter ihrem Slutshaming verbirgt sich natürlich Liebesschmerz: „Es fühlt sich einfach so an, als ob Irina und ich uns voneinander entfernen würden.“

Auch mit Lou diskutieren sie noch einmal das Geschehene (das Kati ihr offensichtlich wahrheitsgemäß erzählt hat), erörtern Irinas Anteil daran (dagegen gewehrt hat sie sich wohl nicht) und konstatieren mit einem gewissen Maß an Bewunderung, dass andere da einfach offensiver sind.

Screenshot/ TVNOW Miri (r.): „Wir sind solche Virgins, ey!“

Das Einzeldate: Kichern und Küssen

Als Warm-up sollen Irina und Kati ihr eigenes Parfüm kreieren. Ob sich die Produktion das ausgedacht hat, damit Kati ihre Hände für etwas anderes benutzten muss? Aber immerhin hat sie einen Grund, an Irina rumzuschnüffeln. Irina hält Katis Verhalten weiterhin für „sehr flirty“ und kommentiert ihr Dauergequassel und -gekichere anschließend höflich so: „Sie hatte viel Interessantes und auch weniger Interessantes zu erzählen.“ Aber für ihre Verhältnisse äußert sie auch heftige Kritik: „Für mich war das wieder mal zu viel Show.“

Im Gespräch kriegt sich Kati besser in Griff und gibt zu, dass sie sich Menschen gegenüber nicht gut öffnen kann und mit ihrem lauten Verhalten ihre Emotionen kaschiert. Eine Strategie, die auch im echten Leben selten aufgeht, wie sie im Confessional unter Tränen feststellt.

Irina kriegt Kati aber nur vorübergehend runtergedimmt – und schon bricht sie wieder in unkontrolliertes Kichern aus. Damit endlich mal Ruhe ist, küsst Irina sie einfach.

TVNOW Angenehme Stille

Trans Diskussion in der Villa

Nachdem beim Gruppendate noch fröhlich auf die Vulva angestoßen worden war, Gea problematisiert jetzt ihre Verwendung als Symbol für Frauen, weil es die Frauen ausschließt, die keine Vulva haben – und wie hätte sich eine trans Frau wohl in dieser Situation gefühlt?

Oh, die Diskussion über Transfeindlichkeit in der Lesbenszene (wir berichteten) hält Einzug in die Princess Charming-WG! Eine typische Situation: Auf der queerfeministischen Seite stehen Gea und Wiki, und die anderen fühlen sich ungerechtfertigt angegriffen.

Bine hätte es nicht gefallen, wenn „auch Penisse auf dem Tisch gelegen“ hätten, und Miri findet „Penisse null ästhetisch“ und hält es für legitim, „wenn man nicht mit jemanden schlafen will, der einen Penis hat.“ Gea hält das für transphob, für Miri und Bine ist das eine sexuelle Vorliebe. Lou findet „den Begriff Phobie zu krass“, Gea will ihre Community schützen, und Wiki erklärt noch mal für alle, dass nur die Betroffenen selbst entscheiden dürfen, was sie für diskriminierend ist, und appelliert daran, sensibler mit der Sprache umzugehen.

Aber selbst dieses anderswo heftigst diskutierte Thema kann die Harmonie im Haus nicht stören: Bine beginnt zu weinen – und Gea setzt sich zu ihr und tröstet sie.

Screenshot/ TVNOW

Kati vermasselt ihr Einzeldate nicht

Der Kuss hat bei Kati tatsächlich die Anspannung gelöst. Sie erzählt davon, dass ihre Eltern sie nicht als Lesbe akzeptieren und sie sich deshalb von ihnen distanziert habe. „Meine Schwester, ihr Mann und meine Nichte sind meine Familie.“

Bei Irina konnte sie punkten: „Dadurch dass sie sich verletzlicher gezeigt hat, hat sie sich attaktiver für mich gemacht“, kommentiert sie danach.

 

Die Nächsten wollen freiwillig gehen

Wiki, die heute einmal mehr bewiesen hat, welch wichtige Rolle sie im Haus hat, „wird etwas bewusst“, wie die Off-Kommentatorin behauptet: Sie erklärt Gea und Iry, dass es zwischen Irina und ihr „eher platonisch“ sei und sie deshalb die Show verlassen werde. Tatsächlich wird sie - wie wir alle - mit Sicherheit schon lange wissen, dass zwischen ihnen nie etwas laufen wird.

Screenshot/ TVNOW Gut vorstellbar, dass Wiki bei der Produktion einen Stein im Brett hatte und bei Irina so lange wie möglich als Bleibe-Kandidat:in promotet wurde

Vor der Happy Hour wird sich wieder hübsch gemacht…

Screenshot/ TVNOW „Na, Elsa, noch 'ne Runde golfen?“ - Auch für deine One-Liner werden wir dich vermissen, Wiki!

Happy Hour mit einer ausgelassenen Princess

Irina kommt in einem Anzug, der aus einer Dragqueen-Schlange genäht zu sein scheint. Iry gesteht ihr direkt die Wahrheit und bietet ihren Auszug an, versucht sich aber mit dem Bekenntnis, weiterhin an der Princess interessiert zu sein, im Rennen zu halten. Die nimmt das zur Kenntnis und behauptet, darüber nachdenken zu müssen (wohl eine kleine Revanche-Lüge!).

TVNOW Dass Irina erst einen Tag später gestanden hat, beurteilt Irina recht milde als „kleinen Beigeschmack“

Danach bekommt Elsa im Schlafzimmer wieder ihren täglichen Kuss. Das ist wohl Irinas Weg, ihr zu signalisieren, dass sie noch im Rennen ist?! Vielleicht haben sie aber auch einfach nicht so viel Gesprächsstoff miteinander? Elsa bekümmert das nicht: „Wir reden nicht, aber wir verstehen uns trotzdem“, sagt sie. Wenn sie da mal nicht die Lage verkennt.

Nervös ist Elsa nur, weil sie von Irina mit den eigenen Waffen geschlagen wird. „Eigentlich bin ich immer die Person, die Leute anschaut, und dann gucken die irgendwann weg,“ sagt sie. „Aber bei ihr ist es so: Sie kuckt und sie kuckt und sie kuckt… oh mein Gott, hör doch auf, mich anzugucken!“ Wenn sie nur diese eine Strategie hat, ist zu befürchten, dass sie bei Irina nicht viel weiter kommt. Aber vorher: bitte noch ein Übernachtungsdate mit ihr!

TVNOW Ist Elsa (r.) ein One-Trick-Pony? Oder ein One-Stare-Pony?

Irina hat heute anscheinend keine große Lust zu reden, ist dafür aber so giggelig wie sonst nur Kati und küsst auch Lou ohne große Umschweife. Was ist denn plötzlich mit ihr los? Hat sie etwa einen im Tee? (Aber das Glas, das sie mit sich rumträgt, ist immer gleich halbvoll) Oder stand sie bisher noch auf der Bremse und hat erst heute ihre normale Betriebstemperatur erreicht? Sie selbst sagt später im Confessional: „Ich hatte zum ersten Mal das Gefühl, ein bisschen ausgelassener feiern zu können.“

TVNOW Lou möchte aber schon noch etwas loswerden: „Auf jeden Fall bin ich jetzt verknallt. Upps.“

Bine darf zwar nicht küssen, aber dafür wieder mit Irina tanzen. Sie ist damit zufrieden: „Läuft gut! Heute war ein perfekter Tag.“ Aber sie hätte es verdient, der Princess auch noch eine andere Facette von sich zu zeigen.

Irina über Bine: „Ich merke immer mehr, dass mein Interesse an ihr und ihrer Person steigt.“

Mit wem Irina auch nicht reden will: Wiki. Als die ihr sagt, dass sie gehen will, nickt sie nur und schenkt ihre eine Umarmung. Ob die Princess wohl allmählich genervt davon ist, dass ihr nun schon die fünfte Kandidatin die Entscheidung abnimmt? „Es war super emotionslos“, sagt auch Wiki, und Irina bestätigt unseren Eindruck, dass sie vor allem „für die Gruppe wichtig“ war - also nicht für sie.

Während der ausgelassenen Party geht es einer Kandidatin gar nicht gut. „Die Happy Hour war für mich eine Sad Hour“, sagt Sarina. „Auf einmal ist da kein Flirten mehr, auf einmal ist da ein Wegdrehen.“

Screenshot/ TVNOW Und Irina lässt Sarina auch noch alleine stehen und überlässt Iry das Trösten

Irina tut das „super leid“, aber sie hilft lieber dabei, Miri (die sich vorgenommen hat, Irina wieder ihre fröhliche Seite zu zeigen) in den Pool zu werfen.

Screenshot/ TVNOW Freud und Leid dicht nebeneinander

Ladies Night

Als erstes verabschiedet Irina Wiki, der die Abreise doch schwerer fällt als gedacht. Nicht wegen der Princess, sondern: „Ich dachte, ich komme einfach hierhin, ich habe einen Bildungsauftrag, werde ein bisschen Party machen und saufen, und dann fahre ich wieder. Aber dann kamen diese großartigen Menschen“, sagt sie unter Tränen.

Screenshot/ TVNOW Bildungsauftrag, Party und saufen: ihren Plan hat Wiki (hier mit den beiden anderen Auszugskandidatinnen Iry und Sarina) aber gut umgesetzt!

Irina schickt erwartungsgemäß Iry nach Hause und gibt erstmals zu, dass zwischen ihnen ohnehin so gar keine Funken sprühen. Das haben wir als profunde Princess-Kennerinnen doch schon längst gemerkt! Schon allein daran, dass sie als einzige Verbliebene bisher nur ein Gruppendate hatte.

Der größere Schock ist, dass sich auch Sarinas Befürchtungen bewahrheiten und sie ihre Kette abgeben muss. Wobei Irina die Schuld ein bisschen auf Sarina abwälzt: „Wir hatten ein superschönes Einzeldate, aber dann hast du dir, glaube ich, zu viel Druck gemacht, dass mir diese Leichtigkeit bei dir gefehlt hat.“ Sarina geht mit erhobenem Kopf: „Es ist ein Spiel, und ich hab’s verloren. Ihr Pech!“

Screenshot/ TVNOW Miri und Elsa wollten sich dann doch lieber nicht umarmen...

Wie schon am Vorabend nach Janas Rauswurf schluchzt Kati wieder laut („Ich habe das Gefühl, dass ich jetzt allein unter Konkurrentinnen bin und keine Freunde mehr habe.“), Elsa lacht sich wieder kaputt, und Irina macht sie mal lieber vom Acker. Da waren’s nur noch 6.

 

In der Bagger-Offensive: Irina!

Geküsst: Elsa, Lou und Kati

Küssen+: Heute keine - Lou bleibt weiterhin die Einzige

Favoritinnen nach Folge 6: Immer noch Elsa und Lou. Aber inzwischen verdichten sich die Anzeichen, dass Irina sich für keine Kandidatin entscheidet

Instagram-Baromeer: Lou (+79 % Fans seit der letzten Folge), Miri (+26 % Fans) und Elsa (+22 % Fans)

 

Nächste Woche: Der Trailer hält sich diesmal sehr bedeckt. Irina schockt mit irgendwas – ein Übernachtungsdate mit zwei Kandidat:innen gleichzeitig? Kommen Ulle und Sonja zurück? –, eine Party im Jacuzzi und offenbar eine Eskalation, mit der zumindest Miri „nicht gerechnet hätte“.

 

Princess Charming, 9 Folgen + 1 Wiedersehensfolge, seit 25. Mai immer dienstags beim RTL-Streamingkanal TVNOW (kostenloser Probemonat!) und demnächst bei VOX

2022 wird es eine 2. Staffel geben! Bewerbungen werden von TVNOW bereits entgegen genommen.

 

Weiterlesen:

„Princess Charming“: Das war Folge 7

„Princess Charming“: Das war Folge 5

Interview mit Irina Schlauch: „Es war ein tolles Abenteuer für jede von uns“

Neue Miniserie „Pride“: Der lange Weg für mehr LGBTQ-Rechte

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG jetzt  an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier geht's zum kostenlosen Download - für den Desktop und für mobile Geräte.

Aktuelles Heft

Titelthema "Familie"

Sexismus ins Klo
Gender Trouble mit Maria Popov im Videoformat „Auf Klo“
mehr zum Inhalt




L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x