L-Mag

Queerness stößt auf Katholizismus: Kölner Filmprojekt braucht eure Unterstützung

Um ihren ersten Kurzspielfilm realisieren zu können, suchen zwei Kölner Schauspielerinnen noch nach Sponsor:innen. „Die Eltern meiner Freundin“, in dem Homosexualität auf katholischen Glauben stößt, soll bald auf Filmfestivals laufen.

Kimberly Schäfer Riccarda Richter, Regisseurin Kimberly Schäfer und Nebendarsteller Florian Peter Stübchen (v.l.n.r.)

25.9.2021 - Nach zwei Jahren glücklicher Beziehung will Lila (Anja Lukassek) ihre Freundin Kim (Riccarda Richter) endlich ihrer erzkonservativen, katholischen Familie vorstellen – da treffen zwei Welten aufeinander, und die Begegnung endet in einem Desaster.

Aus diesem Stoff, der von persönlichen Erlebnissen inspiriert ist, drehen die zwei Kölner Schauspielerinnen Anfang Oktober ihren ersten eigenen Kurzspielfilm Die Eltern meiner Freundin. „Die Gesellschaft diversifiziert sich zunehmend“, heißt es in ihrer Presseerklärung. „Es gibt heute so viele verschiedene Lebensentwürfe wie nie zuvor. Und dass es da in einigen Familien ordentlich knallt, ist universell.“

Auch wenn es sich um ein No-Budget-Projekt handelt und es eine Förderung durch die NRW Film- und Medienstiftung gab, steht die Finanzierung noch nicht ganz. Daher wird, um Die Eltern meiner Freundin realisieren zu können, noch nach Firmen gesucht, die die Produktion sponsern, etwa in Form von Produktplatzierungen oder durch Catering am Set.

Die Dreharbeiten mit einem „in Geschlechts-, Religions-, ethnischen und sexuellen Fragen diversen Team“ und unter der Regie von Kimberly Schäfer finden vom 1. bis 5. Oktober in Köln (u.a. in der BOIze Bar) und Solingen statt. Der Film soll Ende 2021 fertiggestellt sein und dann vor allem auf Frauen- und LGBTQ-Filmfestivals laufen.

Wer Die Eltern meiner Freundin unterstützen möchte, wendet sich bitte an Riccarda Richter (+49 176 70641870) oder an die e-Mail-Adresse dieelternmeinerfreundin@gmail.com.

 

Die aktuelle Ausgabe der L-MAG  jetzt an jedem Bahnhofskiosk, im Abo, als e-Paper und bei Readly erhältlich.

 

ACHTUNG: Wir schenken euch E-Paper-Ausgaben der L-MAG! Hier geht's zum kostenlosen Download - für den Desktop und für mobile Geräte.

Anzeige

Queersicht bringt vom 4.-10.11.21 queeres Filmschaffen auf Berns Kinoleinwände

Nach einem Jahr Zwangspause bringt Queersicht mit der 25. Ausgabe viele queere Filme in die Berner Kinosäle. “Grosse Freiheit” von Sebastian Meise eröffnet das Festival und mit “La Fracture” von ...
Mehr >>

Aktuelles Heft

Parteien im Lesbentest

Die Parteispitzen im Interview
mehr zum Inhalt



Anzeige

Fachveranstaltung: Gut (lesbisch) leben und wohnen – Utopie oder Grundrecht?

Am 25. Oktober 2021 in Potsdam und Online
Mehr >>


L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de zahl‘ ich freiwillig!

Online Journalismus kostet! Denn gut recherchierte Inhalte brauchen Zeit und engagierte Mitarbeiter*innen, die Texte schreiben, Informationen prüfen und Interviews führen. Unser Team setzt sich seit fast 20 Jahren für lesbische Sichtbarkeit im Netz ein.

Jeden Freitag erwartet dich hier KWord – der einzigartige Klatsch aus der Lesbenwelt. Außerdem bieten wir dir regelmäßig lesbisch-queere News aus aller Welt.

Wir wollen auch in Zukunft unsere Themen nicht hinter einer Bezahlschranke verstecken, denn wir glauben: Lesbische Anliegen gehören in die Öffentlichkeit – und zwar für alle sichtbar und lesbar.

Deshalb unterstütze uns (monatlich oder auch einmalig) und wir sorgen weiterhin für lesbischen Journalismus im Internet.

Wir sagen: Danke und Happy Pride! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x