L-Mag

6 Streamingserien mit lesbischen und bisexuellen Charakteren

Endlich ist es Herbst, und wir benötigen keine Ausreden mehr, um zu Hause auf der Couch zu bleiben und Serien zu schauen! Wir stellen sechs Serien mit queeren weiblichen Hauptfiguren vor, die bei Streamingdiensten zu finden sind.

Starz/ Screenshot Wenn sie sich nicht gerade küssen, streiten sie sich: Emma (Mishel Prada, l.) und Cruz (Maria Elena Laas) in "Vida"

Von Karin Schupp, 3.11.2018

1. Vida, Staffel 1: 6 Folgen

Worum geht’s? Zwei Schwestern mit mexikanischen Wurzeln kehren nach dem Tod ihrer Mutter in ihr Heimatviertel in Los Angeles zurück und erfahren zu ihrer Überraschung, dass sie zuletzt mit einer Frau, der sanften Butch Eddy (Ser Anzoategui), verheiratet war. Während sich Lyn (Melissa Barrera) eher raushält, ringt Emma (Mishel Prada) mit Eddy um das gemeinsame Erbe - ein Haus mit (inoffizieller Lesben-)Kneipe - und mit sich selbst um ihre sexuelle Identität. Denn auch sie ist versteckt lesbisch und trifft ihre Ex Cruz (Maria Elena Laas) wieder, mit der sie ganz und gar noch nicht abgeschlossen hat. Auch hinter den Kulissen tummeln sich viele queere Frauen, darunter Showrunnerin Tanya Saracho und The L Word-Regisseurin Rose Troche. Staffel 2 mit 10 neuen Folgen wird gerade gedreht.

Wo steht's? Amazon, Google Play, iTunes, Maxdome

Trailer (im englischen Original):

 

2. The Purge, Staffel 1: 10 Folgen

Worum geht’s? Die Serie basiert auf der gleichnamigen Horrorfilm-Reihe, in der eine totalitäre US-Regierung an einem Tag im Jahr zwölf Stunden lang alle Verbrechen erlaubt – entsprechend blutrünstig, vandalistisch und chaotisch geht es zu. Erzählt, wie verschiedene Bewohner einer Kleinstadt die Purge-Nacht  erleben. Dazu gehört auch die Purge-Gegnerin Jenna (Hannah Anderson), die mit ihrem Mann Rick (Colin Woodell) ihre gemeinsame Ex Lila (Lili Simmons) wiedertrifft. Die rebellische Tochter eines Milliardärs verließ damals ihre Dreiecksbeziehung, weil ihre Gefühle für Jenna zu stark wurden. Und für Jenna ist das Thema auch noch nicht abgehakt…

Wo steht's? Amazon

USA Network/ Screenshot Ein bisschen Ablenkung während des 12-Stunden-Chaos muss sein: Lila (Lili Simmons) und Jenna (Hannah Anderson) in "The Purge"

3. Queen Sugar, Staffel 1: 13 Folgen

Worum geht’s? Drei Geschwister führen nach dem Tod ihres Vaters seine Zuckerrohrfarm in Louisiana weiter: Die bisexuelle Journalistin und Aktivistin Nova (Rutina Wesley, bekannt aus der Vampirserie True Blood und mit einer Köchin verlobt), der allein erziehende Vater Ralph Angel (Kofi Siriboe) und Sportmanagerin Charley (Dawn-Lyen Gardner), die aus L.A. zurückkehrt. Nova ist anfangs mit einem Mann zusammen, verliebt sich dann aber in die Black Lives Matter-Aktivistin Chantal (Reagan Gomez). Die Roman-Adaption von Ava DuVernay (Selma) und Oprah Winfrey ist die erste US-Serie, in der ausschließlich Frauen Regie führen. In den USA wird bereits Staffel 4 gedreht.

Wo steht's? Amazon, Google Play (Original mit Untertiteln), iTunes (nur engl. Originalversion)

Novas (Rutina Wesley) Bisexualität gerät ab Staffel 2 von "Queen Sugar" allerdings leider in Vergessenheit

4. S.W.A.T., Staffel 1: 22 Folgen

Worum geht’s? Diese Action-Krimiserie über eine Spezialeinheit der Polizei in Los Angeles ist ein Remake der gleichnamigen 70er Jahre-Serie. Die einzige Frau in der toughen Truppe von Sergeant Hondo Harrelson (Shemar Moore, Criminal Minds) ist Chris Alonso (Lina Esco), die sich in Folge 7 als bisexuell outet. Bis auf ein Date mit einer Frau (jenseits der Kamera) spielte ihr Liebesleben aber bisher keine Rolle, Staffel 2, die in den USA gerade läuft, scheint viel versprechender zu sein.

Wo steht's? Amazon, Google Play, iTunes, Videoload

Sonja Flemming/ CBS Chris Alsonso (Lina Esco) mit ihrem S.W.A.T.-Kollegen Jim

5. For the People, Staffel 1: 10 Folgen

Worum geht’s?  Grey’s Anatomy im Gerichtssaal: Wie in der beliebten Krankenhausserie steht auch in diesem Format von Superproduzentin Shonda Rhimes der berufliche und private Alltag der Hauptfiguren im Mittelpunkt. Hier sind es sechs junge JuristInnen in der Staatsanwaltschaft und einem Pflichtverteidigerbüro in New York, darunter die spaßfreie Streberin Kate Littlejohn (Susannah Flood), die - leider erst in Folge 6 - dem Charme der sexy Kommissarin Anya (gespielt von der bisexuellen Schauspielerin Caitlin Stasey) erliegt. Aber auch für ihren schnöseligen Kollegen Leonard (Regé-Jean Page) scheint sie Gefühle zu entwickeln. Hinter den Kulissen: Jasmin Savoy Brown, die die Pflichtverteidigerin Allison spielt, ist privat mit einer Frau liiert. 2019 kommt Staffel 2.

Wo steht's? Amazon, Google Play, iTunes (Original mit Untertiteln); Maxdome, Videoload (nur engl. Originalversion)

ABC/ Screenshot Kate (Susannah Flood, l.) und Anya (Caitlin Stasey) in "For the People"

6. Survivor’s Remorse, Staffel 1+2: 16 Folgen

Worum geht’s? Basketballer Cam Calloway (Jessie T. Usher) unterschreibt seinen ersten Profivertrag und zieht mit Mutter, Schwester, Onkel und Cousin nach Atlanta, wo die Familie mit Cams neuem Ruhm und Reichtum zurechtkommen muss. Cams Schwester M-Chuck (Erica Ash) ist offen lesbisch und pflegt mit Sätzen wie „Eine Hetero-Frau ist solange hetero, bis mein Kopf zwischen ihren Beinen ist“ ihren Ruf als Herzensbrecherin. Ihre Eroberungen sind aber erst ab Staffel 2 hin und wieder auch auf dem Bildschirm zu sehen. Die Comedyserie, die von Basketballstar LeBron James koproduziert wurde, endete 2017 nach vier Staffeln.

Wo steht's? Amazon

Richard A. DuCree/ Starz M-Chuck (Erica Ash) und ihr Bruder Cam (Jessie T. Usher)

Videos

L-MAG TV

... mit allen Videos vom L-MAG Youtube-Kanal Hier zum L-MAG TV Kanal




L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

L-MAG.de finde ich gut!

Diese Website verwendet Cookies, Google Analytics und den Adserver Google DFP. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie dem zu.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK

L-MAG.de finde ich gut!

Wir wollen, dass möglichst viele K-Word, unsere News, Filmtipps und internationalen Berichte lesen können.
Die Sichtbarkeit von lesbischen News im Netz ist uns sehr wichtig.
Deshalb werden L-MAG.de und mobil.l-mag.de weiterhin kostenlos bleiben!

Aber guter Online-Journalismus kostet genauso wie guter Print-Journalismus. Allein durch Werbebanner kommt nicht genug Geld rein. Wenn du L-MAG.de und unsere Service-Seiten (wie L-Dating) gut findest und lesbische Online-Inhalte unterstützen willst, kannst du das ganz einfach tun: Spende einmalig 1 Euro oder gleich 10 Euro fürs ganze Jahr.

Vielen Dank! Dein L-MAG-Team

Nein Danke, möchte ich nicht | Hab schon!

L-MAG.de finde ich gut!
x